curry receptek - Vegetáriánus receptek

Megjelent a második,
      bővített kiadás!

MEGJELENT! Bliszkó Viktor: Vegetáriánus receptek; második, bővített kiadás

Megrendelés »


Próbálja ki, biztosan ízleni fog!

Avokádókrém (Guacamole)

Az Édenkert Ígérete

Abszolút fitti keksz 2 + 2 fél hozzávalóból

Tudatos felkészülés a karácsonyra - 4. rész

Egészségkeksz 2 + 2 fél hozzávalóból










curry receptek

Paneer Pasanda (Paneer Curry)

2016. október 27. Manjula's kitchen 

Paneer Pasanda (Paneer Curry) (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Paneer Pasanda is a delicacy consisting of stuffed paneer with rich creamy gravy. Paneer Pasanda is a delicious and perfect dish for formal get-togethers or when you simply want to indulge yourself. This is the ultimate Paneer dish. This recipe will serve 4. Prep time: 25 minutes Cooking time: 25 minutes Ingredients: For Pasanda - About 8oz paneer, 9 thin slices of paneer, they are about 1×3 inch of slices, I am using store bought paneer, - 2 tablespoons fresh shredded coconut, I am using frozen shredded coconut - 1/­­4 teaspoon salt - 1 tablespoon cilantro finely chopped, hara dhania - 2 teaspoons green chili finely chopped, adjust to taste For Batter - 1/­­4 cup corn starch or arrowroot - About 3 tablespoons water Also need about 3 tablespoons of oil to shallow fry For Gravy - 2 cups of chopped tomatoes about 3 medium size tomatoes - 1 tablespoon chopped ginger - 1 tablespoon coriander powder (dhania) - 1 tablespoon oil - 1/­­2 teaspoon cumin seeds (jeera) - 1/­­8 teaspoon asafetida (hing) - 1/­­4 teaspoon turmeric (haldi) - 1 teaspoon red chili powder, adjust to taste - 1/­­4 cup cashew powder - 1 teaspoon salt - 1/­­4 cup heavy cream, or cream - 1/­­4 teaspoon garam masala - 2 tablespoons chopped cilantro hara dhania Preparation - Mash one of the paneer piece, and mix it well with coconut, salt, cilantro, and green chili. - Spread this mixture on 4 paneer slices and cover them with remaining 4 slices. Cut them inti two, and press it lightly. Set aside. - Mix corn starch in 2-3 tablespoons of water to make a thick batter. - Heat the flat frying pan with about 3 tablespoons of oil over medium heat. When oil is moderately hot dip the stuffed paneer pieces one at a time, gently dip in the batter and put in the frying pan, leaving some space in between. Shallow fried the paneer until they are light golden brown, from both sides. - Take them out over paper towel, to drain the extra oil. Set aside. Making Gravy - Blend tomatoes, ginger, coriander powder to fine paste, and strain the tomato mix. Set aside. - Heat the oil in a sauce pan on medium heat. When the oil is moderately hot add cumin seeds. (Cumin seeds should crack right of way). Lower the heat too low, add asafetida, turmeric, chili powder and cashew powder stir for a minute. - Add tomato paste cook for 3-4 minutes stirring till tomato start leaving the side of the pan. Add salt and cream and about half cup of water. Cook for 2-3 minutes. Add cilantro and garam masala stir and turn off the heat. Gravy should be pouring consistency. - Pour the gravy over Paneer Pasanda. Paneer Pasanda is delicious. For my upcoming holiday dinner I will be serving Paneer Pasanda with Panjabi Chole, Jeera Aloo, Boondi Ka Raita, Cumin Rice and Naan. The one good thing with this dish you can prepare this in pieces and assemble when ready to serve. Enjoy! The post Paneer Pasanda (Paneer Curry) appeared first on Manjula's Kitchen.

Currys sütőtökkrémleves fokhagymás krutonnal

2016. október 10. Vegán muflon 

Currys sütőtökkrémleves fokhagymás krutonnalMég a hisztérikus rendmániások hűtőjében is fellelhetők olyan élelmiszerek, melyek Dzsingisz kán hódításainak idején kerültek oda. (Ő állítólag kiváltképp precíz hadvezér volt, mielőtt lerohant egy országot, mindig átnézte a tatáridőnaplót.) Én a következő ételhez a legutóbbi posztban taglalt sütőtök maradványait használtam fel, de semmi bajom lett tőle. (Viszont emlékszem egy főiskolai vizsgámra, ahol tételmérgezést kaptam.) Sőt, mások is beleettek, amin úgy felháborodtam, hogy elővettem a verőkanalat. Jut eszembe, egyszer meghívtam egy mentalistát ebédre, na, de valójában ő volt a vendéglátó. A szükségszerű bevezető után pedig szakma: Összeharácsolandó komponensek: 700 g sütőtök meghámozva, magtalanítva 1 fej vöröshagyma 1 tk tandori currypor 1l zöldségleves-alaplé 1 dl rizstejszín 1 szál zöldhagyma kevés só /­­ bors A krutonhoz: 2 ek biomargarin 2 gerezd fokhagyma pár szelet kenyér legkockázva (szikkadt, már-már sérülés előidézésére alkalmas) Az apróra vágott hagymát szolgalelkűen megpároljuk, majd hozzáadjuk a curryport. Jó fél perc múlva a sütőtököt, majd öt perc közepes lángon való pirítás tényének fennforgása után hozzápasszítjuk az alaplevet. Miután fedő alatt 15 percig párolódott, nekiesünk botmixerrel, és miután összemixeltük, hozzáadjuk a tejszínt. Sózzuk, borsozzuk, de ésszel. Egy másik edényben megolvasztjuk a margarint, majd belenyomjuk a fokhagymát. Miután összekevertük, levesszük a tűzről, és hagyjuk némileg kihűlni. Ezután pókerarccal megforgatjuk benne a kenyérkockákat, majd 200 fokra előmelegített sütőben 10 percig pirítjuk. A kész művet - minden esztétikai érzékünket bevetve - a kenyérkockákkal és apróra vágott zöldhagymával dekoráljuk.

Interview mit Kickboxerin Claudia Grammelspacher

2016. augusztus 24. Deutschland is(s)t vegan 

Interview mit Kickboxerin Claudia GrammelspacherClaudia Grammelspacher, Jahrgang 1971, ist achtfache Weltmeisterin im Kickboxen. Vor dem Kickboxen betrieb sie auch jahrelang andere Kampfsportarten wie Jiu-Jitsu (2. Dan) und Boxen, für das sie sogar eine Trainer C-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes besitzt. Sie ernährt sich seit 2001 vegetarisch und seit 2011 vegan. In Freiburg und Emmendingen leitet sie zwei Kampfsportschulen. Auch im weit fortgeschrittenen Sportler-Alter denkt sie immer noch nicht ans Aufhören. Man kann dich mit acht Weltmeistertiteln (darunter auch ein Profi-Weltmeistertitel) und weit über 100 bestrittenen Kämpfen getrost als Kampfmaschine bezeichnen. Besonders herausragend finde ich, dass du erst mit 33 Jahren mit dem Wettkampfsport begonnen hast und mittlerweile als 45-Jährige immer noch mit den besten Kämpferinnen der Welt mithältst. Wie schaffst du es, neben deiner Arbeit als Kampfsporttrainerin, so ein enormes Pensum zu bewältigen? Ja, das stimmt, ich habe erst sehr spät angefangen, mich mit anderen zu messen. Begonnen habe ich mit 21 mit der Kampfkunst Jiu Jitsu, diese ist aber wettkampffrei. Mit 33 habe ich dann auch Kickboxen und bald darauf Boxen für mich entdeckt und startete mit 35/­­36 auch bei Wettkämpfen. Manchmal ist es schon sehr viel, zwischen Büro und Trainerarbeit und auch Mädchen für alles auch noch selbst zu trainieren. Anfangs war das noch nicht so das Problem, da stand ich selbst noch als Schüler auf der Matte, bald darauf eröffnete ich mit meinem damaligen Partner den Fightclub Freiburg, diesen betrieben wir erst nebenher zur normalen Arbeit. Der Verein ist aber sehr schnell gewachsen, und nun kann man sogar davon leben. Auch eröffneten wir ein paar Jahre später den zweiten Club, den Fightclub Emmendingen. Ich habe sehr viel Energie und bin sehr ehrgeizig, doch manchmal frage ich mich selbst, wie ich das alles schaffe. Foto: Claudia Grammelspacher Wie groß ist in deinen Augen der Faktor Ernährung, dass man in diesem relativ hohen Leistungssportalter konstant herausragende Leistungen abrufen kann? Die Ernährung spielt da natürlich eine große Rolle, wenn ich mich gesund und vielseitig ernähre, kann ich schneller Regenerieren und meinem Körper sehr viel abverlangen. Seit der Umstellung auf Vegan vor über 3 Jahren, konnte ich meine Leistung sogar nochmals steigern, meine Erholungsphase hat sich enorm verkürzt und ich habe unglaublich viel Energie. Ist das Vegan-Sein und das vergleichsweise hohe Alter eine zusätzliche Motivation, es allen zu zeigen oder vielleicht eher eine mentale Belastung, weil in einer schwächeren Phase gesagt wird, ,,hätte sie mal besser Fleisch gegessen? Nein, ich fühle mich gar nicht so alt, denke da auch nicht viel darüber nach. Den Ansporn, mein Bestes zu geben habe ich in mir. Klar freue ich mich darüber, den Menschen zu zeigen, was mit dieser Ernährung möglich ist und bringe somit den ein oder anderen zum Nachdenken. Das ist mein größter Erfolg. Als Trainerin mit u.a. einem Trainerschein des Deutschen Olympischen Sportbundes bist du in der Kampfsportschule ,,Fightclub Emmendingen vielen jungen Menschen ein Vorbild. Wann siehst du in deiner Arbeit mit den Sportlern den Zeitpunkt gekommen, über Ernährung zu sprechen? Wartest du da auf Signale der Sportler oder gibst du von dir aus Empfehlungen? Ich möchte niemandem meine Ernährungsform aufdrängen, das wäre der falsche Weg. Ich kann nur als gutes Beispiel voran gehen und hoffen, die Leute wachen auf und sehen das. Im Club habe ich auf der Theke sehr viel Infomaterial liegen und auf meiner Haut (Tattoo) und auf meiner Trainings/­­Wettkampfbekleidung steht VEGAN. So weiß jeder gleich wie ich mich ernähre. Wenn mich Menschen darauf ansprechen, erzähle ich die Vorteile und Gründe meiner Ernährung. Der ein oder andere Sportler holt sich schon mal Tipps, dann kann ich alle Vorzüge nennen. Ich freue mich immer sehr, wenn ich Menschen auf diese Art dazu bringe umzudenken und es schaffe, dass sie es mal versuchen, etwas zu ändern. Wie sind die Reaktionen deiner Schüler oder Kickbox-Kollegen? Meistens positiv und überrascht. Doch manchmal muss man leider diskutieren und sich rechtfertigen, zum Glück höre ich aber vermehrt interessierte und positiv erstaunte Kommentare. Vor allem junge Leute sind doch offener und neugierig. Es wird aber leider immer Leute geben, die sagen, dass kann nicht gut sein, diese Menschen kannst Du auch mit der besten Leistung und mit Fakten nicht überzeugen. Kann man das Eis brechen, wenn man über vegane Boxer wie David Haye, Bryant Jennings, Timothy Bradley, Mike Tyson (erst nach seiner Box-Karriere vegan geworden) oder die zahlreichen veganen UFC Fighter wie z.b. die Diaz-Brüder spricht? Hier gilt das gleiche wie bei der Frage davor. Viele Menschen fangen an sich Gedanken zu machen, das ist natürlich super, solch bekannte Hochleistungssportler mit im Boot zu haben. Aber wie eben gesagt, es gibt Menschen, da hast du keine Chance. Du kannst zahlreiche Studien, Fakten, gute Gründe und Vorbilder nennen, da ist nicht zu machen. Bei solchen Menschen versuche ich auch ganz schnell das Thema zu wechseln, da kannst du sagen, was du möchtest, es bringt nichts. Leider. Wie sieht deine Ernährung im Hinblick auf einen bevorstehenden Kampf aus? Isst du vor einem Kampf anders als vor Trainings, wenn ja, wie? Eigentlich ernähre ich mich durchgehend gesund, auch einfach aus dem Grund, weil es mir schmeckt. Ich ernähre mich vielseitig, viel Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Vollkornprodukte. Trinke meist Wasser oder Tee. Vielleicht lasse ich in einer Wettkampfphase die ,,Naschereien eher weg. Ich liebe Schokolade. Wie ernährst du dich auf Reisen, in Hotels, wenn die Kämpfe im Ausland stattfinden? Irgendwo finde ich immer etwas, oder habe etwas dabei. Obst, Salate und Gemüse gibt es überall. Ich habe da selten Probleme. Was ist dein Lieblingsessen? Ich liebe morgens meinen großen Obstsalat, bei dem ich manchmal denke, wie soll ich diesen Berg voll essen, aber ruck zuck ist er weg. Dann stehe ich sehr auf Salat und Gemüsegerichte mit Curry. Ach ja, dann war da noch die Schokolade… Wie lange möchtest du noch auf diesem hohen Niveau kämpfen? Bald hast du ja mit deinen 45 Jahren George Foreman übertrumpft, der mit 48 Jahren seinen letzten Profikampf bestritt. Eigentlich wollte ich 2014 schon aufhören, dann habe ich im letzten Jahr doch nochmal die Amateur WM gekämpft und habe meinen größten Erfolg, nämlich 3 WM Titel, mit nach Hause gebracht. Auch nach dieser WM habe ich gesagt, so, das wars. Im Amateurbereich werde ich auch nicht mehr Kämpfen, im Profibereich würde ich das jetzt noch nicht unterschreiben, ab und zu juckt es schon noch. Ich lasse mich selbst mal überraschen. Der Beitrag Interview mit Kickboxerin Claudia Grammelspacher erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Prágai vegán étterem mustra

2016. augusztus 23. ZöldElla vegán életmód blogja 

Prágai vegán étterem mustraPrága az egyik legszebb európai főváros, éppen ezért kedvelt úticélja a világ minden részéről érkező turistáknak, akik között szép számmal fordulnak meg magyarok is, hiszen a cseh főváros aránylag gyorsan elérhető.   Mivel idén nyáron a nyaralásunkat Prágában töltöttük és nem csak 2-3 nap alatt rohantunk át a kötelező látványosságokon, ezért szerettem volna kipróbálni pár helyi vegán éttermet. Elsőként a legnagyobb magyar vegán csoportban kértem segítséget, hogy mely helyeket ajánlaná az, akinek van már tapasztalata valamelyik prágai vegán hellyel kapcsolatban, mivel az említett város közel van és tényleg kedvelt úticélja sok magyarnak, ezért gondoltam lesznek olyanok, akik tudnak majd nekem segíteni. Mivel konkrét helyet senki nem tudott írni, így a Happy Cow nevű oldalon (ez lényegében vegán és vegetáriánus étteremkereső, amelyen a világ minden tájáról lehet éttermeket keresni) kerestem rá, hogy merre vannak a városon belül vegán éttermek. Innentől kezdve pedig adta magát, hogy írjak egy prágai vegán étteremajánlót, hogy a Prágába látogató majdani vegán turistáknak megkönnyítsem az étterem választását. A képekre kattintva galéria nyílik a belsőtér és az általunk rendelt és kóstolt ételek fotóival. Vegans Prague Az étterem a vár alatt futó utcában található egy régi ház tetőterében. Cégér és az épületre kitett vegan feliratos zászló jelzi, hogy az étteremnél vagyunk. Az épület karban tartott, felújított, az alsóbb szinteken apartmanok működnek. Az étterem két szintes, illetve van egy ici-pici erkélye, amire két 2-3 fős társaság tud kiülni. A kilátás bámulatos, ugyanis a várra és a várfalra láthatunk rá, illetve a szomszédos házak tetejére. Az egész környezetnek "párizsi" hangulata van. Ha tudunk, akkor mindenképpen itt üljünk le. Az étlapon találunk előételként krémeket, főételként pedig hagyományos cseh ételt, fúziós ételeket, burgereket, nyers vegán fogásokat, salátákat és természetesen desszerteket közül is válogathatunk. Az italválasztékok is egész jó, főleg hogy vegán sör is kapható. Mi az étlapon szereplő két hagyományos cseh ételt (gyökér zöldséges, áfonya lekváros gombóc tál és egy több fajta ételből összerakott tálat) választottuk, illetve desszertnek szilvalekváros gombócot és csoki tortát. A tálalás mutatós, az ételek igen ízletesek voltak, illetve a kiszolgálás kedves, vendégközpontú volt. Az árak talán ebben az étteremben voltak a legmagasabbak, de hát az étterem fekvését itt is meg kell fizetni, hiszen közvetlenül a vár a tövében van egy elég frekventált helyen. Összességében csak ajánlani tudom a helyet, főleg az erkélyt mert nem mindennapi panorámával lehet elkölteni az ebédet, vacsorát ha ide betérünk. Cím: Nerudova 36 Prague 11800 (A vár alatt található, emiatt érdemes egybekötni a vár és az étterem meglátogatását.) Facebook   Honlap    Instagram Vegan City A Vegan City távolabb esik a turisták által preferált látványosságoktól, éppen ezért célzottan érdemes odamenni, vagy esetleg akkor lehet hasznos tudni, hogy merre van ha a környéken találunk magunknak szállást. Lényegében egy ázsiai konyhájú vegán gyorsétteremről van szó, amely önkiszolgáló, tehát mi magunk szedjük ki a választott ételeket és kívánt mennyiséget. 10 dkg étel 22 koronába került. A hely enteriőrje egyáltalán nem mondható letisztultnak, hiszen az étkezde hangulat keveredik a szappanoperákból ismert művirág halmokkal és némi ázsai hangulatú dekorral. Tehát itt tényleg csak gyorsan elfogyasztja az ember az ételt és már megy is tovább. Egyébként lehet elviteles dobozba is szedni ha nem ott szeretnénk megenni az ételt. Amit kissé furcsáltam, hogy bár voltak kirakva kész étel fotók és árak azok egyikét sem láttam a pultban. Ezt a részét nem sikerült megfejtenem. Az ételeket tekintve viszont nem volt panaszunk, elég finomak voltak. A párom sült krumplit evett kapros szószban lévő tofuval, én pedig zöldséges szója szószos tésztát, curry-s zöldségekkel és tavaszi tekercs szerűséggel.   Cím: Husitská 45 , Praha 3 Prague 13000 (B metróvonal Křižíkova megállójánál kell leszállni, onnan kb. 15 perc séta. Át kell menni a hegy alatt fúrt gyalogos alagúton!) Facebook Plevel Két Plevel étterem található Prágában, mégpedig a Plevel Jindřišská és Plevel Krymská. Mi a Jindřišská-ba látogattunk el, ugyanis ez a városközpontban található így a belvárosi séta alatt könnyen megközelíthető volt. Az étterem egy üzletházban van, így a keresésénél egy kicsit figyelni kell, hogy nem az utcáról nyílik közvetlenül a bejárata. Az étterem belül három részre van osztva, ugyanis van egy nagy, fotel székes rész, van a hagyományos éttermi asztal rész és a harmadik egy designe-onasabb, barátságosabb rész. Étlapról választhatjuk ki az ételünket, tehát a pincér szolgál ki minket. Az étlapon van előétel, leves, főétel, szendvics, nyers étel, desszert. Az ítalkínálatban pedig vegán bor és sör is van az üdítők és kávék mellett. Ez az étterem tökéletes találkozópont lehet baráti társaságnak is, azonban szerintünk kicsit sötét. Az étlapról mi a bab burgert sült krumplival és káposzta salátával, illetve a tempeh rolád paszternák pürével és grillezett zöldséggel ettük, inni pedig áfonyás limonádét és szójás tejes kávét ittunk. Az ételek nagyon finomak és laktatóak is voltak, az árukat tekintve pedig a helyi árakhoz viszonyítva szinte átlagosnak mondhatóak. Szerintem mindenképpen megéri ott enni. Cím: Jindřišská 901/­­5 Prague 110 00 (A vagy B metróvonal Můstek megállójánál kell leszállni)        Krymská 2 Praha 10 - Vršovice (22, 57 vagy 59-es villamos Krymská megállójánál kell leszállni) Facebook Jindřišská   Facebook Krymská   Honlap Raw for You Ezt az egy nyers vegán helyet próbáltuk ki, igazándiból csak egy életmentő sütire ugrottunk be. A hely irtó pici, lényegében 1-2 vásárló fér csak be, úgyhogy érdemes úgy számolni, hogy inkább elvitelre érdemes itt ételt venni. A hely kialakítása egyébként aranyos, kár hogy nem nagyobb pár négyzetméterrel. Az ételkínálatot sajnos nem tudtuk megnézni mert alig volt valami amikor mentünk, a "sajttortából" is csak pár szelet maradt. Sikerült kifognunk azt a napot, amikor a kis bisztró az ételeket fotóztatja, így arra készültek és korán zártak, minket is csak épp kiszolgáltak. Maga a süti finom volt, az alapján ajánlani tudom a helyet, azonban az árakat tekintve szerintem a többi általunk kipróbált étteremhez képest drága volt. Cím: Bubenečská 35 Prague 160 00 (A metróvonal vagy az 1, 5, 8, 18, 20, 25, 26, 51, 56, 57 számú villamosok Hradčanská megállójánál kell leszállni, onnan kb. 7-8 perc séta. Sréhen szemben van az Amerikai Nagykövetséggel, ami igen impozáns épület így nehéz nem észrevenni.) Facebook  Honlap  Instagram Loving Hut A Loving Hut egy étteremlánc, így több is található belőle a városban. Lényegében az ázsiai konyha dominál a kínálatban. Lehet venni fix. árért bizonyos ételeket, azonban itt van önkiszolgáló rész, ahol szintén az étel súlya alapján kell fizetni. Mi két étterembe látogattunk el, először a Jungmannova utcában található kisebb étterembe tértünk be. Ennek belső tere tipikus gyors étkezdei enteriőr. Mivel elég hideg volt aznap, így én meleg levest szerettem volna enni, amiből a kínálat szerint 3 fajta is volt. Azonban amikor kértem a kiválasztott levest, akkor kiderült, hogy csak egy fajta van, mégpedig a pho leves viszont az elég nagy adag. Tehát én pho levest ettem, aminek különösebb íze nem volt, de legalább meleg volt. A párom sajtburgert rendelt, mert a kirakott kép alapján elég jól megpakolt darabra lehetett számítani. A kapott burger sajnos elég satnya és szegényes volt, így jól lakni sem lehetett vele. Ez a hely őszintén szólva elég nagy csalódás volt, így átmentünk egy a közelben lévő másik Loving Hut étterembe, hogy tudjunk még valamit enni, illetve hogy megnézzük tényleg ennyire rossz e ez a vegán étteremlánc vagy csak mi fogtunk ki rossz éttermet. Jungmannova utcai étterem   Áttérve a Londýnská utcai étterembe már egy sokkal színvonalasabb és kellemesebb hangulatú hely fogadott minket, ahol a kínálat is jobb volt, illetve itt lehetett süteményt és fagylaltot is venni. A párom sült krumplit evett céklás szójabab sülttel, kukoricával és káposztával, míg én csokis banán tortát és sztracsatella fagylaltot. Összességében megérte ide átjönni, ezen a helyen kellemesen lehet eltölteni a vacsorát és több fős társasággal is be lehet ülni enni. Londýnská utcai étterem Minden esetre érdemes lecsekkolni a HappyCow oldalon a Loving Hut éttermeket, hogy melyikbe érdemes ellátogatni, mert tapasztalataim alapján jelentős minőségbeli különbségek lehetnek az egyes éttermek között.  Cím: Több étterem is üzemel, így érdemes városrészenként rákeresni a legközelebbi étteremre Facebook  Honlap  Instagram Herbivore A Herbivore az újvárosi részen a rakparton található, ahol már kevésbé találkozik az ember turistával, lényegében csak a helyiek járnak erre, emiatt célzottan érdemes felkeresni ezt a helyet. Vegán bisztró és bio bolt egyben, amely hihetetlenül hangulatos és kellemes kialakítású. Az ételes pult itt is önkiszolgáló, csak a sütemények azok, amit az itt dolgozók adnak ki. A tálalás pazar, az ételek ínycsiklandozóak, az ár az étel súlyától függ és sajnos elég magasan van árazva, hiszen 10 dkg étel 50 koronába került, ami a Vegan Cityhez és a Loving Huthoz képest is kétszeres árat jelent, tehát nem a legolcsóbb ebédet költöttük itt el. Azonban a hely kialakítása, hangulata és az ételek íze őszintén szólva megéri az árát. A párom chilis szójavirslis tortillát evett, én pedig rántott tököt, lencse salátát, cékla pogácsát, sült krumplit és beazonosítatlan gabonát, illetve egy nyers áfonya tortát. Cím: Rašínovo nábřeží 409/­­34 Prague 12800 (B metróvonal Karlovo náměstí megállójánál kell leszállni, onnan 5 perc séta) Facebook  Honlap Mi a fenti 6 prágai vegán étterembe látogattunk el, habár a kínálat az óriási, hiszen nagyon sok vegán helyre nem jutottunk el. A cseh fővárosban sokkalta több vegán vagy vegán barát étterem található, mint Budapesten, úgyhogy a magyar fővárosnak bőven van mit behoznia, még több jó vegán helynek helynek kell nyílnia. Amely éttermekre már nem maradt se időnk, se pénzünk de szívesen kipróbáltuk volna: Puro, Incruenti, Pastva,  Vegetka. Ha tetszett a poszt és érdekelnek a veganizmussal kapcsolatos témák, akkor kövess Facebookon , Instagramon,  YouTube-on és Twitteren is! Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés Mentés

Vegán baingan bharta recept kicsit másképp, azaz krémes, padlizsános punjabi étel laskagombával

2016. augusztus 18. VegaNinja 

Nagyon közel áll a szívemhez az indiai konyha, és bár autentikusnak nem mondanám magam, szeretek kísérletezni az ízeivel. A Curry House-ban már nem készítik el vegán módra a baingan bhartát, amely egy paradicsomos, krémes padlizsánszósz, így kisebb hiányérzet maradt bennem, és megpróbáltam rekreálni az ízeket. Az eredeti kicsit másképpen készül, de a laska gomba enyhén gumis, kellemesen könnyed állaga és íze remekül passzolt a krémes szószhoz. Hozzávalók: negyed kg (bashmati) rizs 1 közepes padlizsán 1 dl zabtej, vagy más növényi tej kb. negyed kg laskagomba 5 közepes paradicsom 1 kápia paprika 1 közepes fej hagyma felkockázva 1 kis gerezd fokhagyma 3×4 cm-es darab gyömbér 1 evőkanál garam masala 1 teáskanál pirospaprika 1 csipet fahéj 1 db szárított csilipaprika felaprítva 1 teáskanál apróra vágott, friss korianderlevél Elkészítés: A rizst dupla mennyiségű vízzel, 2 teáskanál sóval, magas lángon feltesszük főni. Amikor forrni kezd, alacsony lángra kapcsolunk, lefedjük, és kb. 20 percig felé se nézünk. A vöröshagymát (apróra vágva), a fokhagymát (fokhagymanyomón áttörve) és a padlizsánt (felkockázva) feltesszük főni alacsony lángon egy nagyobb serpenyőben, azonnal hozzáadjuk a növényi tejet, és megsózzuk. Pár perc múlva hozzáadjuk a pirospaprikát, a csilit, majd a kápia paprikát és a paradicsomot felkockázva. Kb. 20 perc alatt puhára főzzük a serpenyő tartalmát, mert azt szeretnénk, hogy a padlizsán csak puha, szinte krém állagában legyen jelen az ételben. Közben levágjuk a laska gomba tönkjének vastagabb részét (ne dobjuk ki, szuper vegán “polip” készíthető belőle!), és a maradékot, a nem túl rágós, omlós részeket felcsíkozzuk, és beletesszük a serpenyőbe. Meghámozzuk a gyömbért és belereszeljük az ételbe, hozzáadjuk a fahéjat, a garam masalát, a korianderlevelet, és jól elkeverjük. 5 percig hagyjuk főni, majd a rizzsel együtt tálaljuk. The post Vegán baingan bharta recept kicsit másképp, azaz krémes, padlizsános punjabi étel laskagombával appeared first on VegaNinja.

,,Wir können jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen - Interview mit eat this! + Gewinnspiel

2016. július 20. Deutschland is(s)t vegan 

,,Wir können jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen - Interview mit eat this! + GewinnspielLiebe Nadine, lieber Jörg, schön, dass ihr Zeit für uns und unsere Leser gefunden habt. Wer sich mit dem Thema Vegan beschäftigt, kommt an eurem Food Blog eat this! nicht vorbei. Wie hat Alles begonnen? Das Blog haben wir 2011 eigentlich nur zur Gedächtnisstütze ins Leben gerufen, um unsere Rezepte nicht zu vergessen und sie auch mit Familie und Freunden teilen zu können. Nach und nach haben wir gemerkt, dass sich auch viele andere für unsere Küchenkreationen begeistert haben und so sind wir dabeigeblieben. ,,Vegan kann jeder war euer erstes Kochbuch. Weitere folgten. Erzählt uns doch was über eure Bücher und insbesondere über das aktuelle. In unsere Bücher stecken wir immer viel Zeit, Liebe und unser komplettes Herzblut. Hört sich schmalzig an, so ist es aber wirklich! In unserem neuen Kochbuch ,,Vegan grillen kann jeder haben wir nun endlich mit dem Vorurteil aufgeräumt, dass man als Veganer nur halbgares, trauriges Gemüse und labbrige Tofuwürstchen grillen kann.  Eine vegane Grillbibel mit vielen Tipps und Tricks, wie wir sie uns zu unseren Anfangszeiten auch gewünscht hätten. Sind Nadine und Jörg auch privat ein Paar? Macht ihr Alles zusammen und ist es herausfordernd? Ja, wir sind auch privat seit zehn Jahren ein Paar und seit knapp fünf Jahren auch Geschäftspartner. Klar, ist das auch anstrengend! Das Schöne ist, dass uns nie die Gesprächsthemen ausgehen und wir beide leidenschaftlich mit unserer Arbeit verbunden sind. Manchmal muss man aber auch aufpassen, die richtige Balance zwischen Alltag, Arbeit und Beziehung zu halten, damit nichts auf der Strecke bleibt. Ihr schreibt Kochbücher, betreibt euren Food Blog und was macht ihr noch? Im ,,richtigen Leben sind wir beide Grafikdesigner und  toben uns kreativ (auch     wieder zusammen) in Jörgs Agentur ,,wowitmoves aus. Alle Bücher von eat this! Was bedeutet vegan für euch? Es bedeutet für uns mit unserer Lebensweise eine bessere Umwelt für Tier, Mensch und Natur zu schaffen. Was begeistert euch am meisten am Thema vegan? Jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen zu können und zu wissen, dass der Schritt zum Vegan eine der klügsten Entscheidungen in unserem Leben war. Kocht ihr jeden Tag und was gibt es bei euch, wenn es mal schnell gehen soll? Wir kochen tatsächlich nahezu jeden Tag, oft sogar zweimal. Wenn es schnell gehen muss, gibt es meistens eine Bowl mit Salat, Gemüse, Quinoa oder Reis und einem leckeren Dressing. Easy-peasy und so gut! Welche Bedeutung hat die Gesundheit in der veganen Lebensweise? Wir persönlich haben uns vor zehn Jahren nicht aus gesundheitlichen Gründen entschieden, vegan zu leben, sondern aufgrund der ethischen Aspekte. Trotzdem ist mit der Ernährungs- und Lifestyleumstellung auch automatisch das Interesse an gesunder und umweltfreundlicher Ernährung, Lebensmitteln und Nachhaltigkeit gestiegen. Rezept: Sommerlicher Buchweizensalat mit frischen Kräutern & Avocado Unser sommerlicher Buchweizensalat ist leicht, hält trotzdem schön lange satt und gibt Power für den Rückweg (die nach der Kombi aus Bergauf-Wandern und extremer Hitze echt notwendig war… zum Rezept–> Wo kauft ihr ein und worauf achtet ihr generell beim Einkauf? Am liebsten kaufen wir unsere frischen Zutaten direkt regional und saisonal auf dem Markt ein. Das macht zum einen viel mehr Spaß, ist gut für die Umwelt und das Gewissen und schont obendrein oft den Geldbeutel! Überteuerte Bio-Kartoffeln aus Ägypten wandern bei uns sicherlich nicht in den Einkaufskorb! Alles andere kauft Nadine am liebsten im Bioladen, Jörg auch gerne mal im normalen Supermarkt. Es leben die Kompromisse in einer Partnerschaft! Was sind eure Lieblingsgerichte und Liebslingsrestaurants? Veganes Sushi und Currys in allen Varianten! Es gibt so viele tolle Restaurants da draußen, da können wir uns auf gar keines festlegen Was steht dieses Jahr noch an? Gibt es ein neues Buch oder ein neues spannendes Projekt? Unser neustes Buch ,,Vegan grillen kann jeder kam ja erst Anfang Juni auf den Markt. Wir sind natürlich immer an spannenden, neuen Projekten dran, können aber aktuell dazu leider noch nichts preisgeben. —– Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen euch weiterhin ganz viel Erfolg und freuen uns auf weitere Rezepte und Bücher von euch.   *** Gewinnspiel *** Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen und eines der 3 Exemplare ,,Vegan grillen kann jeder gewinnen? Dann hinterlasst ein Kommentar oder Gruß unter diesem Artikel, bei Facebook unter dem Post oder bei Instagram unter dem Bild und sagt uns, was ihr am liebsten vegan grillt. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet 28. Juli 2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 28. Juli nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Der Beitrag „Wir können jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen“ – Interview mit eat this! + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: Edeka

2016. július 17. Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: EdekaDas letzte Mal haben wir die Vielfalt im REWE gezeigt. Heute geht es weiter mit unserer Serie „Vegane Produkte aus dem Supermarkt“. Dieses Mal ist EDEKA an der Reihe, einer der größten deutschen Lebensmitteleinzelhändler. Wie gesagt – wir möchten mit dieser Serie keine Supermärkte promoten, sondern zeigen, wie einfach es ist, sich vegan zu ernähren – auch wenn kein „Veganz“ in der Nähe ist – oder man vielleicht eher ländlich lebt. Vegan zu leben, egal ob als Einsteiger oder Umsteiger ist überall möglich und kein Hexenwerk Die vegane EDEKA Ernährungspyramide Meiner Meinung nach hat sich das Unternehmen EDEKA wirklich ausgiebig mit dem Thema Veganismus auseinandergesetzt. Das merkt man bereits wenn man die Website besucht und ein wenig durch die Seiten klickt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, vor allem, wenn man sich vielleict zum ersten Mal mit veganer Ernährung beschäftigt. Ziemlich cool finde ich die eigens von EDEKA gestaltete vegane Ernährungspyramide: Diese auf die Bedürfnisse von Veganern angepasste Pyramide zeigt, in welchem Verhältnis die Lebensmittelgruppen zueinander stehen sollten. Wie bereits viele wissen, sollte von der breiten Basis, möglichst viel konsumiert werden = heißt übersetzt: viel trinken – am besten natürlich zuckerfreien Tee, Wasser etc . Hingegen sollten Lebensmittel die an Spitze der Pryramide stehen nur maßvoll verzehrt werden = bedeutet: möglichst wenig Alkohol, Süßigkeiten, Chips etc. Unter der Ernährungspyramide erfährt man zahlreiche Tipps zu den einzelnen Lebensmittelgruppen: welche pflanzlichen Alternativen es gibt und auf was man als Veganer achten sollte. Vegane Rezepte bei EDEKA Echt klasse ist die kleine Rezeptsammlung von EDEKA. Es werden nicht viele Zutaten benötigt und alles was ich bisher ausprobiert habe, hat prima funktioniert und geschmeckt. Hier mein Lieblings-Rezept: Rezeptidee Tofu-Gemüse-Spieße: Zutaten für 4 Portionen Für die Spieße: -  1 Paprika, gelb -  2 Zucchini -  2 Frühlingszwiebeln -  2 Packungen Kräutertofu -  5 EL Sonnenblumenöl EDEKA Bio Natives Sonnenblumenöl -  Salz, Pfeffer -  100 ml Sojasauce -  1 EL Agavendicksaft EDEKA Bio Agavendicksaft -  1 EL Limettensaft -  Zesten einer unbehandelten Limette -  10 g Ingwer -  1 Chili Für den Curry-Dip: -  200 ml Soja-Joghurt -  1 TL mildes Currypulver -  1 Msp. Chiliflakes -  Salz, Pfeffer -  1 Frühlingszwiebel -  1 EL Koriandergrün, fein geschnitten Zubereitung 1. Paprikaschoten waschen, halbieren, Stielansatz, Samen und Scheidewände entfernen, das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zucchini waschen, Blüten- und Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in 3-4 cm lange Stücke schneiden. Tofu etwa 2 cm groß würfeln. 2. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Paprikastücke darin 2 Minuten anschwitzen, Zucchini zugeben und weitere 2 Minuten anschwitzen. In der letzten Minute Frühlingszwiebeln zugeben, salzen und pfeffern. Das Gemüse mit dem Tofu in eine Schüssel geben. 3. Sojasauce, Agavendicksaft, Limettensaft und Limettenzesten gut verrühren. Ingwer schälen und fein würfeln. Chili längs halbieren, Stielansätze, Samen und Scheidewände entfernen. Chili fein hacken. Ingwer und Chili zur Marinade geben, diese über das Gemüse und den Tofu gießen und 30 Minuten ziehen lassen. 4. Inzwischen Sojajoghurt mit Currypulver, Chiliflocken, Salz und Pfeffer glatt rühren. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden, mit Koriander unter den Dip rühren und evtl. nochmals abschmecken. 5. Für die Spieße das Gemüse und den Tofu abtropfen lassen und abwechselnd auf Holzspieße stecken. Das restliche Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Spieße rundum etwa 5 Minuten braten. 6. Spieße auf einer Platte anrichten und mit dem Curry-Dip dazu servieren. Lecker! Edeka bio+vegan Eigenmarke Die Menge an veganen Produkten der hauseigenen Marke „Edeka bio + vegan“ ist wirklich beachtlich. Allein hier findet man 34 vegane Produkte – und da sind die Pflanzendrinks und Joghurt-Alternativen nicht einmal dabei. Cool, oder? (Das Angebot variiert je nach Standort – die Produktpreise ebenfalls) Auch dieses Mal ist die Auswahl der Produkte rein subjektiv und nicht jedes Produkt findet Erwähnung – ich versuche z.B. Produkte mit Palmfett zu vermeiden. Da es bei EDEKA auch Produkte von Alnatura und Veganz gibt, habe ich mich bei meiner Liste dieses Mal nur auf die Basics der Eigenmarkte konzentriert, damit es nicht zu unübersichtlich wird. Pflanzendrinks Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan - Sojadrink Classic 1L: ca. 1,29 Euro - Sojadrink Vanille 1L: ca. 1,29 Eur - Soja Reis Drink Classic 1L: ca. 0,99 Euro - Reisdrink Natur 1L: ca. 0,89 Euro - Haferdrink Natur 1L: ca. 1,49 Euro   Soja-Joghurt Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Sojagurt Classic 500 gramm: ca. 1,49 Euro Sojagurt Vanille 500 gramm: ca. 1,79 Euro Sojagurt Heidelbeere 500 gramm: ca. 1,79 Euro   Tofu Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Tofu geräuchert 350 gramm: ca. 1,99 Euro Tofu classic 400 gramm: ca. 1,89 Euro Brotaufstrich Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Gourmetaufstrich Paprika-Cashew 125 gramm: ca. 1,49 Euro Gourmetaufstrich Paprika-Tomate-Zucchini 125 gramm: ca. 1,49 Euro Gourmetaufstrich Shiitake-Champignon 125 gramm: ca. 1,49 Euro Streichcreme Aubergine 180 gramm: ca. 1,69 Euro Streichcreme Linse-Curry 180 gramm: ca. 1,69 Euro Streichcreme Paprika 180 gramm: ca. 1,69 Euro Zwiebelschmelz 150 gramm: ca. 1,69 Euro Weißes Mandelmus 250 gramm: ca. 9,99 Euro     *Specials* Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Chia-Samen 250 gramm: ca. 6,29 Euro Amaranth gepufft 125 gramm: ca. 1,49 Euro Falafel 200 gramm: ca. 2,49 Euro Soja Hack 180 gramm: ca. 2,99 Euro   Alnatura jetzt bei Edeka Seit 10/­­2015 gibt es – sehr zu meiner Freude – eine große Auswahl an Alnatura-Produkten im EDEKA-Sortiment. “ Viele Kunden wünschen sich, ihre Alnatura-Lieblingsprodukte in ihrer direkten Umgebung einkaufen zu können.“, so das Statement der Alnatura Geschäftsführung. Das finde ich wirklich klasse, da mich die Auswahl an veganen Produkten in Bio-Qualität und zu einem fairen Preis einfach überzeugt. Mit zum EDEKA-Sortiment gehören jetzt diverse Pflanzendrinks, einige Brotaufstriche, verschiedene Trockenwaren (Vollkornnudeln, Couscous, Quinoa…), Öle, Getreide & Mehle und vermutlich noch einiges mehr… Veganz-Produkte bei EDEKA In eigenen EDEKA-Märkten gibt es auch die Produkte der Veganz-Eigenmarke zu kaufen. Das variiert jedoch regional sehr stark… am besten macht man sich über diesen Link schlau: https:/­­/­­veganz.de/­­de/­­filialen/­­ Mittlerweile ist die Auswahl der Veganz-Produkte wirklich riesig: sie reicht vom Protein-Riegel, zu Süßwaren, zu Superfoods, zu diversen Aufstrichen, Süßungsmitteln, Fleisch- und Wurstalternativen… und noch vieles mehr… Der EDEKA Veganizer: von und mit Attila Hildmann „Vegane Ernährung ist vielseitig und einfach zuzubereiten. Keiner weiß das so gut wie Deutschlands Vegan-Koch Nummer 1: Attila Hildmann. Der Veganizer zeigt Ihnen zu klassischen Gerichten eine leckere vegane Alternative zum Nachkochen.“ Auf der EDEKA-Website findet man hier den „Veganizer“. Dahinter verbirgt sich eine gut gestaltete Rezeptsammlung – kreiert von Attila Hildmann. Man wählt aus den Rubriken Snack, Hauptspeise und Süsses ein „normales“ Gericht aus – und mit einem Klick wird es durch den „Veganizer“ umgewandelt. Ich finde die Idee auf jeden Fall lustig – und außerdem wird einem wieder klar gemacht, wie leicht es ist vegane Gerichte zu kochen und man auf nichts verzichten muss. Der Beitrag Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: Edeka erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Interview mit der Familie Brede

2016. július 6. Deutschland is(s)t vegan 

Interview mit der Familie BredeWir haben an manchen Tagen knapp 3.000 LeserInnen auf unserer Website und in Facebook verfolgen uns nun auch schon mehr als 20.000 Fans. Das macht uns sehr stolz und glücklich. Manchmal fragen wir uns, wer sind denn eigentlich unsere Leser? Wie intensiv verfolgen sie uns? Der eine oder andere fällt durch sein Engagement durch das Teilen der Beiträge, durch das Kommentieren und der fleißigen Teilnahme an Gewinnspielen auf. So auch die Familie Brede. Melanie und Tom sind uns schon eine Weile aufgefallen und wir wollten wissen, wer sie sind und was sie bewegt. Zukünftig möchten wir mehr Menschen aus der Community vorstellen. Wenn du auch mal Lust hast dabei zu sein, schreib uns doch einfach mal eine nette Nachricht. Und nun viel Spaß beim Interview mit der Familie Brede. Liebe Melanie, lieber Tom. Ihr seid ganz engagierte Fans, was gefällt euch am Magazin ,,Deutschland isst vegan besonders? Ihr schafft Aufklärung ohne erhobenen Zeigefinger und aggressive Bilder. Ich brauche keine schrecklichen Bilder von gequälten Tieren. Ich bin ja bereits aus genau diesen Gründen vegan geworden. Eure Beiträge sind immer sehr informativ. Als wir damals vegan wurden habe ich einige Fragen zur Vitamin B 12 Versorgung gehabt. Ich habe mich an euch gewandt und war wirklich glücklich über eure schnelle, hilfreiche und super liebe Antwort. Und uns als Verbrauchern gefällt natürlich auch, dass es sehr viele Gewinnspiele bei euch gibt Was bedeutet vegan für euch und wie lange ernährt ihr euch schon so? Wir leben jetzt etwas mehr als ein Jahr vegan. Vegan zu leben bedeutet für uns, nicht nur darauf zu achten, dass keine tierischen Produkte in unseren Lebensmitteln vorhanden sind. Vegan zu leben heißt auch, achtsam miteinander umzugehen. Dieser Planet ist kein Selbstbedienungsladen. Wir haben eine Verantwortung uns und vor allem den nachfolgenden Generationen gegenüber. Wir können mit diesem Planeten nicht so weiter machen, wie wir es bisher getan haben. Das ist den nachfolgenden Generationen und den Menschen, denen es nicht gut geht einfach nicht fair gegenüber. Vegan zu leben ist für uns der Schlüssel dafür, glücklicher und zufriedener zu sein. Weil man wirklich aktiv etwas tun kann. Der Kassenzettel im Supermarkt ist unser Wahlzettel. Wir Verbraucher entscheiden, was wir konsumieren. Wir allein haben die Macht darüber zu entscheiden, ob unser Leben mit Leid und Tod in Verbindung gebracht wird oder so ethisch wie möglich. Meiner Meinung nach kann man sich überhaupt nicht anders entscheiden, wenn man sich mit der Thematik einmal auseinandergesetzt hat. Es gibt einfach keinen plausiblen Grund dafür, zu töten und auszubeuten. Zumal wir jeden Tag wirklich glücklich und zufrieden satt werden. In unserer Region haben wir ein riesiges Angebot an veganen Lebensmitteln. Als positiver Effekt kommt noch dazu, dass wir uns so gesund wie nie zuvor fühlen. Wie reagieren eure Freunde und Familie auf euch? Die Reaktionen in unserer Familie waren sehr unterschiedlich. Meine (Melanie) über 70-jährige Tante hat sich anfangs etwas gewundert, warum wir jetzt so leben wollen. Wir treffen uns öfter zu Kaffee und Kuchen und ich bot ihr an, den Kuchen zu backen und zu ihr mitzubringen. Sie war erstaunt, wie gut man ohne Eier, Milch und Butter backen kann. Ich habe ihr ein Buch geschenkt zu dem Thema. Sie hat sich sehr gefreut und war begeistert davon, eine andere Lebensweise näher kennen zu lernen. Nachdem sie das Buch zu Ende gelesen hatte hat sie mir gesagt, sie könne die Menschen, die kein Fleisch mehr essen jetzt deutlich besser verstehen. Wir haben aber natürlich auch andere Reaktionen in der Familie. Wir stoßen auch auf Unverständnis und auf die kopfschüttelnde Frage: „warum tut ihr euch das an?“ Auch hier versuchen wir mit dem guten Geschmack zu überzeugen. Wir bringen unsere Lebensmittel mit oder laden zu uns nach Hause ein. Interessanterweise war man bisher immer zufrieden mit unserem Essen und äußerst überrascht, wie lecker das alles schmeckt. Ich glaube, man muss ein bisschen abwägen, mit wem man sich wirklich ernsthaft über das Thema unterhalten kann und wer einfach überhaupt kein Verständnis aufbringt. Unsere Kinder haben in der Schule natürlich viel Gesprächsstoff deswegen und das ist nicht immer einfach. Und auch den Kindern bringen wir bei, dass man besser mit guten Argumenten und dem Vorleben überzeugen kann als mit der Brechstange. Wie hat alles angefangen und wer hat damit gestartet? Schon seit ich (Melanie) ein Teenager war habe ich darauf geachtet, Naturkosmetik ohne Tierversuche zu kaufen. Damals musste ich dafür immer in ein Reformhaus. Bioläden gab es noch nicht. Mit 16 habe ich angefangen, mich vegetarisch zu ernähren. Seit 15 Jahren versuchen wir, ausschließlich biologisch erzeugte und fair gehandelte Produkte zu kaufen. Vor drei Jahren haben wir dann angefangen, alle vegetarisch zu leben. Da ich (Melanie) überwiegend einkaufe und koche hat sich schnell ergeben, dass die restliche Familie mitzieht. Vegan fand ich immer äußerst spannend und ich habe diese Menschen immer bewundert. In meinem Kopf war immer der Gedanke: ,,das könnte ich nie. Ich koche und backe sehr gerne. Die größte Hürde für mich war immer, wie backt man ohne Milch, Butter und Eier und wie schafft man es, auf Schokolade zu verzichten...? Dann haben wir erfahren, dass es in Hamburg einen Veganz gibt und wir sind aus purer Neugierde einfach mal hingefahren. Für uns war es eine super spannende Erfahrung zu sehen, dass es alle Lebensmittel auch vegan gibt. Danach hat mich das Thema so beschäftigt, dass ich mich lange und intensiv damit beschäftigt habe. Ich begann, vegan zu backen und das ein oder andere Mittagessen vegan zuzubereiten. Und ich war absolut erstaunt, wie gut das geklappt hat. Ich habe mir jede Dokumentation angesehen und jeden Bericht durchgelesen, den ich über vegane Ernährung finden konnte. Dann gab es mal eine Dokumentation über eine Familie, die sich schon viele Jahre so ernährt. Es gab in dieser Dokumentation einen kurzen Einspieler über das Kükenschreddern. Und da hörte man die alle piepsen. Dieses Piepsen war für mich der Auslöser mich zu fragen, welches Argument ich eigentlich noch FÜR tierische Produkte habe. Und mir fiel nichts anderes ein außer der pure Egoismus. Der rechtfertigt meines Erachtens aber nicht das Leid und das Elend, das jeden Tag da draußen millionenfach passiert. Da habe ich mir das Ziel gesetzt, eine ganze Woche vegan zu leben. Und schon nach einigen Tagen habe ich gemerkt, ich möchte es nie wieder anders machen. Tom hat ein bisschen länger gewartet mit der Entscheidung. Er hat sich sehr viele Videos und den Film „Earthlings“ gesehen. Danach hat auch er es sich zum Ziel gesetzt, das ganze einfach mal eine Zeit lang auszuprobieren. Mit dem gleichen Ergebnis, dass er es nicht mehr anders machen möchte. Die anderen Aspekte wie den Welthunger, die Klimakatastrophe und die Verschwendung der Ressourcen habe ich damals überhaupt noch gar nicht bedacht. Was esst ihr denn am liebsten? Und was sind eure Lieblingsprodukte? Wir haben großen Spaß daran, neue Rezepte auszuprobieren. Ich habe mittlerweile so viele vegane Kochbücher und Rezepte, das kann ich alles in meinem Leben gar nicht mehr kochen. Wir essen super, super gerne. In der Woche koche ich (Melanie) für uns hier alleine und an den Wochenenden kochen Tom und ich zusammen. Da probieren wir dann auch gerne mal etwas aufwändiges aus und machen z. B. auch die Nudeln für gefüllte Cannelloni selber. Wir mögen so ziemlich alles an Obst und Gemüse, essen sehr gerne Salate. Ich mache sehr gerne Smoothies und probiere da viel aus. Seit neuestem haben wir entdeckt, Eis selber zu machen und sind begeistert davon, mit wie wenigen, einfachen Zutaten man das leckerste Eis selber machen kann. Uns schmecken aber auch einfach mal gekochte Kartoffeln mit Spargel oder Champignons sehr lecker. Es muss nicht immer kostspielig oder aufwändig sein. Die einfachsten Dinge sind oftmals die leckersten. Unsere Lieblingsprodukte sind Obst und Gemüse in jeder Form. Wir sind aber auch nicht abgeneigt,  immer mal wieder vegane Wurst- und Käsealternativen auszuprobieren. Und manches davon schmeckt auch wirklich gut.   Wie ernähren sich eure Kinder? Hier zu Hause kochen wir vegan. Und den Kindern (18 und 13 Jahre alt) schmeckt es und sie essen es gerne mit. Man kann auch vegan sehr lecker naschen Wir haben Kinder, die fast Alles essen. Schon als sie klein waren haben sie bis auf ein, zwei Ausnahmen jede Art von Obst und Gemüse gemocht. Sie essen gerne Nüsse und Hülsenfrüchte. In der Schule ist vegan leider sehr schwierig und in der Mensa gibt es nur vegetarisch. Und wenn sie nach der Schule mit zu ihren Freunden fahren bleibt ihnen auch häufig nur die vegetarische Alternative. Jeder Anfang ist schwer, für manche auch bei der Ernährungsumstellung. Was würdet ihr Einsteigern ans Herz legen? Es ist anfangs eine Abenteuerreise. Und ich will es auch nicht beschönigen, es ist nicht immer einfach. Fast alle von uns sind nicht vegan erzogen worden. Auch wir haben gerne Fleisch und tierische Produkte gegessen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Als ich damals begann vegan einzukaufen und zu essen, gingen mir als erstes immer nur die Dinge durch den Kopf, die ich dann jetzt alle nicht mehr kaufen konnte. Dann blockiert man und hat die ganze Zeit nur noch im Kopf: was soll ich denn jetzt bloß kochen? Das hält aber nicht lange an, gerade wenn man auch Lust hat, ein bisschen zu experimentieren. Ich habe mir anfangs ein paar Kochbücher gekauft und mir viele Anregungen bei Facebook gesucht. Das hat es  leichter gemacht. Man ist als normaler Allesesser so festgefahren in seinem Denken. Früher, als wir noch Fleisch gegessen haben haben wir zum Beispiel fast nie Hülsenfrüchte gegessen. Heute koche ich sehr viel damit. Der Geschmack verändert sich. Wir haben eine Zeit gebraucht bis wir die richtigen Alternativen gefunden haben. Nur weil man vegan lebt muss man kein fünf Sterne Koch werden. Wenn man keine Zeit oder einfach mal keine Lust zu kochen hat dürfen es doch auch einfach mal Nudeln mit einer leckeren Tomatensoße sein. Viele sagen, sie könnten nicht vegan leben, weil sie auf einige Dinge nicht verzichten möchten. Wir haben aber überhaupt nicht das Gefühl, zu verzichten. Wir lehnen ab. Und das fühlt sich wirklich sehr, sehr gut an. Als Bonus bekommt man auch noch ein wirklich besseres Lebensgefühl. Früher litt ich unter Sodbrennen und Migräne. Das ist völlig verschwunden, seit ich keine tierischen Produkte mehr esse. Wir können wirklich nur jedem ans Herz legen, es einfach mal zu versuchen. Man verliert doch nichts dabei, wenn man mal einen Monat seines Lebens tierische Produkte vermeidet. Der Gewinn hingegen ist echt enorm. Wirklich. Wir bereuen häufig, das nicht schon viel eher gemacht zu haben. Was wünscht ihr euch für die Zukunft und die vegane Entwicklung? Naja… Natürlich hätten wir gerne, dass alle Menschen vegan leben. Ob das nun realistisch ist oder nicht. Wir leben auf dem Land, wir sehen fast täglich das Leid und Elend, das mit der herkömmlichen Lebensweise verbunden ist. Kein Tier hat solch ein Leben verdient. Es gibt keinen Grund dafür, warum wir Hunde und Katzen lieben und behüten und Schweine, Rinder und etc. einfach Pech hatten. Die meisten Menschen knüpfen keine Verbindung zwischen der abgepackten Wurst im Supermarkt und einem lebenden, leidensfähigem Wesen. Wir wünschen uns, dass die Menschen ihr Mitgefühl wieder einschalten. Nachdenken, bevor sie einkaufen gehen. Wenn man vegan lebt, halten einen viele für verrückt und glauben, dass man nur einem Trend hinterher läuft. Unserer Lebensweise sollte völlig normal und alltäglich sein. Denn nicht wir sind es, die wir uns für diese Lebensweise rechtfertigen müssen. Es sind die anderen, die das Leid und die Grausamkeiten tagtäglich auf dem Teller liegen haben. Der Mensch entwickelt sich immer weiter. In allen Belangen. Ob Technik oder Medizin. Nur bei der Ernährung haben wir das Gefühl, irgendwie im Mittelalter hängen geblieben zu sein. Wir würden uns wünschen, dass die Menschen sich da verändern. Vegan leben ist schön, gesund und so unglaublich vielfältig. Es ist bunt. Und es macht glücklich. Was könnten wir unseren Lesern noch gutes tun? Habt ihr einen Tipp für uns? Wir finden euer Magazin sehr, sehr gut. Es macht Spaß, eure Beiträge zu sehen. Und es gefällt uns natürlich, wenn ihr so tolle Gewinnspiele habt Bleibt, wie ihr seid… Der Beitrag Interview mit der Familie Brede erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Ernährung: Optimale Proteinversorgung durch Kombination

2016. június 22. Deutschland is(s)t vegan 

Im letzten Beitrag haben wir uns mit B12 beschäftigt. Heute widmen wir uns dem Thema „Optimale Proteinversorgung durch Kombination“. Proteine sind wichtig für uns. Vielleicht nicht ganz so wichtig, wie mancher Bodybuilder denken mag, aber auf jeden Fall wichtiger als manch andere Anhänger der 80/­­10/­­10-Ernährung nach Graham denken. Das weitverbreitete Bild in unserer Gesellschaft ist ja leider (noch), dass Veganer chronischen Proteinmangel haben und die pflanzlichen Eiweiße ohnehin ,,minderwertiger als jene im Fleisch wären. Diese Mythen kläre ich in Teil drei meiner Kolumne auf und zeige, wie man ganz einfach nicht nur genügend, sondern auch vor allem hochwertige Proteine ganz ohne Tierleid auf den Teller bekommt. Um vorweg schon Missverstädnisse auszuschließen: Proteine und der Trivialname ,,Eiweiß werden im nachfolgenden Artikel als Synonyme füreinander verwendet und bezeichnen das selbe: Biologische Makromoleküle, die aus Aminosäuren aufgebaut sind und unserem Körper in erster Linie als Baustoff für Muskeln, Haut, Haare, Nägel und unser Immunsystem dienen. Natürliche Proteine bestehen aus 20 Aminosäuren, wovon neun essenziell sind (also mit der Nahrung zugeführt werden müssen), weil der Körper sie nicht selbst bilden kann. Wie viel Protein benötigen wir? Der Durchschnittsmensch benötigt ca. 1 g Protein pro kg Körpergewicht täglich, (Kraft-) Sportler dürfen mit 1,5 g pro kg Körpergewicht gerne etwas mehr Proteine zu sich nehmen. Vor allem bei pflanzlichen Proteinen sehe ich allerdings kein Problem der Überdosierung und selbst Mengen über 2 g pro kg Körpergewicht gehen einzig mit dem Problem einher, dass man tendenziell bei so großen Mengen an Eiweiß einen recht eingeschränkten Speiseplan hat und man dadurch Mängel an anderer Stelle bekommt. Wenn man als Bodybuilder werden möchte und unbedingt zwei oder mehr Gramm zu sich nehmen möchte, sollte man lediglich auf eine restliche gute Nährstoffversorgung achten. Was bedeutet überhaupt ,,hochwertig? Das gängige Maß für die Bewertung der Qualität von einem Protein ist die sogenannte ,,Biologische Wertigkeit (BW). Diese gibt an, wie effizient ein Protein aus unserer Mahlzeit (theoretisch) in körpereigenes Protein umgewandelt werden kann. Der Schlüssel für eine hohe BW ist eine hohe Dichte der neun essenziellen Aminosäuren im Lebensmittel. Sind ein paar davon kaum oder nur sehr wenig vorhanden, wird gleich von einem ,,minderwertigen Protein gesprochen, was auch das Nummer 1 Argument der Fleischfraktion ist: Wir bräuchten Fleisch, weil nur das enthalte alle Aminosäuren und das wäre hochwertig. Das ist allerdings falsch und ist gefährliches Halbwissen. Um es ganz einfach zu machen: Als Maßstab zur Beurteilung wurde willkürlich das Hühnervollei mit einem Wert von 100 festgelegt. Dies bedeutet nicht, dass 100 % des Eiproteins direkt zu Körperprotein umgewandelt werden, sondern ist wie gesagt lediglich ein Referenzwert, an dem die anderen Proteine gemessen werden. Dabei schneiden - und hier muss man der Fleischfraktion recht geben - tierische Proteine im Durchschnitt besser ab. ABER: Zum einen finden sich mit Kartoffeln, Soja und Hanf auch drei pflanzliche Lebensmittel in den Top 10 der biologischen Wertigkeiten und zum anderen kann man ja noch immer klug kombinieren. Proteinpuzzle auf dem Teller Man kann es sich ganz einfach vorstellen: Die unterschiedlichen Lebensmittel auf meinem Teller haben allesamt unterschiedliche Aminosäuren. Und wenn dem einen Protein gewisse Aminosäuren fehlen, dann kann der Körper einfach jene vom anderen Lebensmittel verwenden, um so das Protein zu vervollständigen. Das ist doch mal richtig cool und macht die Diskussion darüber ,,welches Protein denn nun am besten wäre unnötig, weil durch die richtige Kombination fast jede Speise ,,komplette Proteine enthalten kann. Der Begriff der Biologischen Wertigkeit wurde erstmals vom Wissenschaftler Thomas Osbourne in seinem Buch ,,The vegetable Protein  von 1909 (!!) dargelegt. Das Wissen um die Kombination und die gegenseitige Aufwertbarkeit von Proteinen haben erstmals die Wissenschaftler Ernst Kofränyi und Friedrich-Karl Jekat in ihrer Arbeit ,,Zur Bestimmung der biologischen Wertigkeit(1) in 1967 herausgefunden. Die biologische Wertigkeit wird übrigens durch Erhitzen (Denataurierung) nicht verändert. Vom Dreirad zum Sportwagen Die höchste aktuell gemessene Biologische Wertigkeit besitzt die Königskombination Kartoffel mit Ei mit einem Spitzenwert von 136. (65% Kartoffelprotein durch 650 g Kartoffeln und 35 % Volleiprotein durch ein Ei). Da Eier allerdings nicht auf Bäumen wachsen, sondern von fühlenden und leidensfähigen Wesen namens Hühnern gelegt werden, die Eier nicht für unseren Verzehr sondern zu Reproduktionszwecken legen, fällt das Ei aus dieser Betrachtung heraus. Denn die Produktion von Eiern geht bei allen industriell produzierten Eierwaren mit immensem Leid für die Hennen und Millionen von geschredderten oder vergasten männlichen Küken einher. Aber keine Sorge: Auch unter den rein pflanzlichen Kombinationen gibt es mindestens eine Hand voll Ferraris: Denn oft wird  die Wertigkeit eines einzelnen Proteins lediglich durch den niedrigen Gehalt einer einzelnen essenziellen Aminosa?ure begrenzt, wie man es bei Getreide (Lysin), Mais (Tryptophan) und Erbsen (Methionin) kennt. Ergänzt man das Lebensmittel nun mit einem pflanzlichen Lebensmittel, das genau diese fehlende Aminosäure im Übermaß besitzt, wird aus dem Dreirad ganz schnell ein Sportwagen. In Hülsenfrüchten ist zum Beispiel die Aminosäure Methionin nur begrenzt vorhanden, was für die verhältnismäßig niedrige BW von durchschnittlich unter 70 verantwortlich ist. Mais, Hirse, Amaranth und Reis enthalten allerdings große Mengen an Methionin und können die Hülsenfrüchte so sehr gut ergänzen und die Biologische Wertigkeit dadurch erhöhen. Der von mir überaus geschätzte Ernährungswissenschaftler Dr. Claus Leitzmann gibt in seinem Buch ,,Vollwert Ernährung(2) noch tiefere Einblicke in die Biologische Wertigkeit und zeigt einige Kombinationen wie jene von 52 % Bohnenprotein + 48 % Maisprotein mit einer BW von 98 auf. Somit schneidet die Kombination Mais und Bohnen besser als alle einzelnen  tierischen Proteine (mit Ausnahme von Molke und Vollei) ab und ist noch dazu günstiger und nachhaltiger. Einkaufen mit dem Tabellenbuch Selbstverständlich heißt das aber nicht, dass man nicht mehr ohne Aminosäurentabelle einkaufen gehen kann. Als Faustregel gilt aus meiner Sicht: Wenn man es schafft, die drei nachfolgenden Gruppen an Lebensmitteln in einer Mahlzeit zu kombinieren, macht man schon mal fast alles richtig. - Getreide, Reis und Pseudogetreide - Hülsenfrüchte und Sojaerzeugnisse (Tofu, Tempeh, etc.) - Samen und Nüsse Sollte mal eine der drei Gruppen fehlen und dafür aber vielleicht (Süß-)kartoffeln oder Gemüse mit auf dem Teller sein, könnten diese das Gericht auch noch aufwerten. Bitte nicht selbst verrückt machen, wenn man auch mal nur eine davon isst. Wie man diese Theorie in die Praxis umsetzen kann, zeigt nachfolgende exemplarische Aufzählungen mit Beispielgerichten: - Pasta mit Linsenbolognese und Cashewparmesan - Erbsenreis mit Cashewsahne - Gemüsecurry (Mandelsahne statt Kokosmilch) mit Tofu und braunem Reis - Kitchari (Mungbohnen und Basmatireis) mit Gomasio (Sesamsalz) - Chili sin Carne (Mais/­­Bohnen) mit Dinkelseitan - Linsendahl (mit Mandelmilch) mit Reis, etc. Die Liste könnte man ewig fortführen. Wichtig ist dabei, dass diese Erga?nzungswirkung der Proteine u?ber 4-6 Stunden anha?lt. Es brauchen also die sich ergänzenden Proteine nicht mal zwingend in einer Mahlzeit zugeführt werden. Also selbst die exemplarischen Hülsenfrüchte der Vorspeise, die Pasta im Hauptgang und das Casheweis im Dessert würden sich theoretisch noch ergänzen.   (1) www.degruyter.com (2) www.thieme.de   Der Beitrag Vegane Ernährung: Optimale Proteinversorgung durch Kombination erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Kókuszos koriander chutney

2016. június 5. Élj harmóniában 

Kókuszos koriander chutney A koriander jótékony hatásairól már korábban írtam (itt olvashatod) A koriandernek felhasználják a magját és a levelit is.  A friss koriander levél igazi nyári csemege - télen itthon sajnos, csak a magot tudjuk használni. Indiában gyakran készítenek koriander chutney-t, mert  kellemesen segít a testet hűvösebben tartani. Többféle recept alapján szoktam készíteni, ide a blogra ma egy igazi ájurvédikus receptet készítettem. hozzávalók 3 csésze friss koriander 1 csésze víz 1 csésze kókuszreszelék 1/­­2 kis zöld chilli összevágva vagy 1 pici szárított chili 2,5 cm-es friss gyömbér meghámozva és összevágva 1 ek ghí 1/­­2 tk római kömény 1/­­2 tk fekete mustármag 1 csipet hing (más néven aszafoetida) 4 curry levél (friss vagy szárított) 1/­­2 friss citrom 1/­­4 tk só Vegyszermentes (bio) alapanyagokat használj! Mosd meg a koriander leveleket és szedd le a szárakat. Tedd bele egy turmixba a vízzel, kókusszal, chillivel és gyömbérrel. Turmixold, amíg finom pasztát nem kapsz. Gyújts alá egy edénynek és tedd bele a ghít, majd pattogtasd ki benne a fekete mustármagot, tedd hozzá a római köményt, majd szórd bele a hinget és a curry leveleket. Hűtsd ki és keverd bele a koriander pasztába.   Csavard ki a citrom levét és keverd bele ezt is a korianderes pasztába végül add hozzá a sót is. Hűtőben 2-3 napig tárolhatod.

Sarah Taylor – Hogyan legyek vegán?

2016. május 29. Vegán lettem 

Sarah Taylor – Hogyan legyek vegán?A “Hogyan legyek vegán?” című könyv főleg azoknak szól, akikben megszületett az elhatározás, hogy áttérnek növényi étrendre, de nehéznek érzik a változást. Nem véletlenül használom a növényi étrend jelzőt, mivel a könyv címe ellenére nem konkrétan a veganizmusra való áttéréssel, hanem a vegán étrenddel vagy más kifejezéssel élve a tisztán növényi alapú étrendre való áttéréssel foglalkozik. A “Hogyan legyek vegán?” könyv célja nem a meggyőzés, hanem a segítségnyújtás azok számára akik már döntöttek, de úgy gondolják, hogy az átállás nehéz. Az író Sarah Taylor az amerikai Cornell Egyetemen szerezte diplomáját “Plant Based Nutrition” szakon és mára az egyik legnagyobb vegán blog, a Vegsource szerkesztőjévé és szerzőjévé, valamint a “The Vegan Next Door” blog vezetőjévé vált.   Hogyan legyek vegán?, a könyv A könyv “haladó” (ezt még magam sem gondoltam komolyan) vegán szemmel eléggé alapnak tűnik első blikkre, ugyanakkor a lapokon megfogalmazott tanácsok nem csak egyszerűek, de praktikusak és ami fontos, valóban könnyen kivitelezhetőek mindenki számára. Már a tartalomjegyzék alapján is abszolút kézzelfogható tanácsokat ad a mindennapokra, melyek közül párat el lehet engedni, sokukat lehet megismételni, majd a mindennapi táplálkozási szokások közé beépíteni. Az olvasása közben mégis minimális kritika fogalmazódott meg bennem a könyv célját és lehetséges hatékonyságának párhuzamát figyelembe véve. Ugyan nem vagyok növényi étrend szakértő dietetikus, de kifejezetten sekélyesnek érzem ezt az átállási dinamikát, ha belegondolok mit vár egy ételtől egy mindenevő. Nagyon fontosnak tartom még egyszer leszögezni, hogy ez a könyv nem vegánoknak, hanem vegetáriánusoknak és/­­vagy mindenevőknek szól. Ezért kicsit vérszegénynek és súlytalannak érzem a recepteket, valamint az ételek átállására vonatkozó ajánlásokat. “Együnk minden egy nagy adag salátát” – pontosan ez erősíti meg azt a tévhitet, mely a vegánokat salátaevőnek definiálja. Továbbá arra sem tér ki a B12-vitamin szükségességén kívül, hogy milyen vitaminok és ásványi anyagok találhatóak meg a növényekben. Értem én, hogy a könyvnek nem ez a témája, de mégis fontosnak éreztem volna a kifejtését, mivel a növényi étrendet nem támogatók alaptalan vesszőparipája a vitamin és ásványi anyagok elégtelen bevitele miatt kialakuló hiánybetegségek.   Hogyan legyek vegán?, a tartalomjegyzék Köszönetnyilvánítás Bevezetés 1. nap: Miért térjünk át a vegán életmódra? 2. nap: Amit az alapokról tudni érdemes 3. nap: Tisztító hatású zöldség és gyümölcsnap 4. nap: A vöröshúsok elhagyása az étrendünkből 5. nap: A helyettesítő élelmiszerek felfedezése 6. nap: Állítsunk össze egy gyönyörű gyümölcstálat 7. nap: Kezdjük a napot zöldturmixokkal 8. nap: A szárnyasok elhagyása az étrendünkből 9. nap: Együnk meg minden nap egy nagy adag salátát 10. nap: Olvassuk el Victoria Boutenko: A nyers étel csodája című könyvet! 11. nap: Tisztító hatású zöldség és gyümölcsnap 12. nap: A sajt elhagyása az étrendünkből 13. nap: Látogassuk meg a helyi, bioélelmiszereket árusító üzleteket 14. nap: Állítsuk össze saját vegán receptgyűjteményünket 15. nap: Próbáljunk ki egy új receptet 16. nap: A hal és tenger gyümölcsei elhagyása az étrendünkből 17. nap: Barátkozzunk meg a gyakoribb konyhában tartózkodás gondolatával 18. nap: Vásároljunk egy zöldségaprítót 19. nap: Ajándékozzuk meg magunkat 20. nap: A tojás elhagyása az étrendünkből 21. nap: Találkozzunk vegán társainkkal 22. nap: Maradjunk motiváltak 23. nap: Iktassuk be étrendünkbe a B12-vitamin és a lenmagporrendszeres fogyasztását 24. nap: Minden további tejtermék elhagyása az étrendünkből 25. nap: Az éttermi étkezés vegán fortélyai 26. nap: Hogyan adjunk vacsorát, és hogyan vegyünk részt rajtuk? 27. nap: Tanuljunk meg nemet mondani 28. nap: Az összes fennmarad állati eredetű élelmiszer elhagyása az étrendünkből 29. nap: Vizsgáljuk át még egyszer a konyhánkat 30. nap: Fejtsük ki az álláspontunkat Eljött az ünneplés ideje Receptek   A vegán receptek A “Hogyan legyek vegán?” című könyvben 14 recept található, melyek mind az író kedvencei. Vannak a receptek között trumixok, főételek kuszkusz, krumplis vagy babos alappal többek között. Olyan különlegeségek receptje található még a könyvben mint a gyros burrito, a ceviche, a pesto vagy a curry. Aminek nagyon megörültem az a pizza. Egy probléma van a csak a pizza recepttel, hogy nem írja le, hogyan készítsük el a pizza tésztát, ami azért valljuk be, hogy eléggé alapja a pizzának. A recept első mondata: “A pizzaszószt terítsük szét egyenletesen a tésztán.” Köszi az infót!   Kiadója: Bioenergetic Kft. Kötés: Puhafedelű Kiadás éve: 2011 Terjedelem: 128 oldal Ár: 1450Ft Eredeti címe: Vegan in 30 Days: Get Healthy. Save the World.

Currys vöröslencse leves

2016. április 18. Éltető ételek 

Currys vöröslencse levesVan egypár vöröslencsés étel a blogomon, de mit csináljak, ha mindig másképp készítem... és olyan finomak lesznek. :) Igazából ezt a levest a barátaimmal ettem egy vegán étteremben, úgyhogy azt az ízt szerettem volna reprodukálni. Hozzávalók: - 1 evőkanál kókuszolaj - 1 közepes vöröshagyma - 1 szép sárgarépa - 1 petrezselyemgyökér - 1 ujjnyi szelet zeller - 1 kis csésze vöröslencse - 1 csésze rózsáira szedett karfiol - 1 gerezd fokhagyma - 4-5 levél medvehagyma (ha nincs szezonja, akkor + 1 gerezd fokhagyma) - 1 kávéskanál curry fűszerkeverék (én a Tesco Finest indiai stílusú curry fűszerkeveréket használom) - himalája só, bors, chili - 1 teáskanál pirospaprika - extra: kókuszkrém Elkészítése: A kókuszolajon dinszteljük meg az a kockára vágott hagymát, majd picit később tegyük bele a fokhagymát is.Nem sokkal ezt követi a kockára vágott zöldségek, a rózsáira szedett karfiol és az átmosott vöröslencse.Fűszerezzük, majd öntsük fel vízzel.Főzzük puhára. A végén ellenőrízzük az ízeket, és tegyünk hozzá egy kevéske kókuszkrémet is. (de ez akár el is hagyható).

Kókuszkrémes vöröslencse krémleves

2016. március 31. Éltető ételek 

Kókuszkrémes vöröslencse krémlevesNagyon szeretem a vöröslencsét, változatosan el lehet készíteni. Akár leves, főzelék vagy éppen fasírt is készülhet belőle, és a fűszerezés is igen széleskörű lehet. Ma egy egyszerű leves készítettem, amiben olyan sok alapanyag nincs is benne, inkább a fűszerek a mérvadók benne. A végén a kókuszkrém pedig felteszi az i-re a pontot. :) Ha szereted az édeskés és fűszeres ételeket, akkor feltétlenül próbáld ki. A kicsi lányom még repetázott is belőle. Hozzávalók: - 1 nagy sárgarépa - 1 csésze vöröslencse - 1 közepes vöröshagyma - 2-3 gerezd fokhagyma - 1 evőkanál kókuszolaj - pici friss gyömbér (kb. 1 cm-es, ujjnyi vastagságú)1 kávéskanál curry fűszerkeverék - himalája só, chili - fél doboz cocomas kókuszkrém Elkészítése: A kókuszolajon elkezdjük pirítani az apróra vágott hagymát, fokhagymát és a gyömbért.Amikor már illatozik, rádobjuk a kicsi kockára vágott sárgarépát, majd az átmosott vöröslencsét is. Pár perc pirítás után felöntjük vízzel.Fűszerezzük, és 15 perc alatt puhára főzzük.Botmixerezzük, majd öntsük hozzá a kókuszkrémet. Csak apránként, és kóstolgasd.

Veggie Nyers Vegán Bisztró

2016. március 16. ZöldElla vegán életmód blogja 

Veggie Nyers Vegán BisztróNyersen enni nem csak az almát, paprikát és paradicsomot lehet, hanem lényegében minden zöldséget, gyümölcsöt és magot. Kevesen tudják, de nagyon változatos, tápláló és finom ételeket lehet nyersen is készíteni.   Annyira megszoktuk, hogy szinte minden ételünket hőkezeljük, hogy idegennek, idióta ötletnek tűnhet a nyers vegán étkezés. 2-3 éve még én is ódzkodtam tőle, hiszen nem ismertem, nem voltak információim és nem tudtam elképzelni, hogy salátán kívül mit lehetne nyersen enni. A fenti kétségekre ad választ az a pár magyarországi nyers vegán étterem, amelyeket látogatni lehet. Én ezek közül a frissen nyitott Veggie Nyers Vegán Bisztróba látogattam el és kóstoltam meg a kínálatot. A Veggie a korábbi, szintén nyers vegán Mannaturál Étterem helyén nyílt meg, amelynek tulajdonosával kapcsolatban rossz tapasztalatom volt, így kerültem a helyet. Éppen emiatt egy kis fenntartással mentem be a Veggiebe, hiszen nem tudtam mire számítsak. Óriásit csalódtam, mégpedig pozitív értelemben. A bisztró belső tere már a belépésnél is harmonikus hangulatot áraszt. Nincs túl zsúfolva, minimalista de kellemes a dekoráció, élő növények gazdagítják a teret és az ülőhelyek közül is bőven választhatunk. Az ételek közül egy kis mix tálat kóstoltam, amely nem is olyan kicsi, egy nyers vegán hamburgert, amelynek különlegessége a kesusajt, illetve egy kapros kesusajttal töltött paradicsomot. A torták közül a citromos kesudiótortát, a csokis mentás tortát és egy csoki tortát. A mix tálról a legtöbb vendéghez hasonlóan nekem is az aszalt paradicsomos, olívás spagetti, illetve a tzaitziki ízlett a legjobban, a sütiknél pedig az abszolút favorit a csokis mentás torta volt. Ha valaki szereti a csokit és a mentát akkor mindenképpen ezt kóstolja meg. Azonban nem csak gourmandkodni és az ízlelőbimbóimat kényeztetni tértem be a Veggie-be, hanem pár, a bisztróval kapcsolatos kérdést is feltettem a hely menedzserének, hogy egy újabb vegán vállalkozást tudjak bemutatni. VIDEO A Veggie Nyers Vegán Bisztró a szintén nyers vegán étterem, a Mannaturál helyén nyílt meg. Miben más a Veggie, mint az elődje? A Veggie Nyers Vegán Bisztró tulajdonképpen a Mannaturálból nőtte ki magát. Megtartotta az előd nyers vegán irányvonalát, a recepteket, és azokat mintegy továbbfejlesztve, átalakítva egy saját irányt jelöltünk ki magunknak. A Mannaturalnál vevőbarátabb személelettel, a változatosságra törekedve állítjuk össze választékunkat, hogy abban azok is megtalálják a kedvükre valót, akik nem nyers vegánul étkeznek. Miért volt szükség névváltoztatásra ha az előd már egy bejáratott és ismert nyers vegán étterem volt? A Veggie elődjénél a név soha nem volt egyértelmű. Eredetileg Mannatural Ételmanufaktúra néven nyitott, a későbbiekben pedig Élet éttermére váltott. Szerettük volna letisztázni ezt a helyzetet, valamint sokan negatív tapasztalatokat szereztek a Mannaturálban, ezért is szerettünk volna függetlenedni, és mintegy tiszta lappal indítani. Mennyiben más az üzleti modell, mint a Mannaturalnál? A Mannaturált sajnos sokszor érte az a vád, hogy egyre inkább pénzorientálttá vált. Mi a vevőket szeretnénk előtérbe helyezni, nekik megfelelni. Törzsvásárlói programot hoztunk létre, pontgyűjtős kártyáinkat a vevők ajándékokra válthatják be. Részt veszünk különböző promóciókban, akciókban. Szeretnénk a nyers vegán táplálkozást népszerűsíteni, minél több emberhez eljuttatni, hogy ami egészséges, az lehet finom is. A hely kialakításánál milyen szempontokat vettetek figyelembe? A helyet minimalista stílusban terveztük meg. A letisztultság, levegős, fényes belső terekre fektettük a hangsúlyt. Alapszíneink a fehér, bézs és a zöld. Elképzeléseink szerint ez felelt meg legjobban a vegán szemléletnek. Sok zöld növénnyel rendezkedtünk be, és a főfalra egy falfestményt tervezünk, ami még nem készült el. Ez a növekedést, fejlődést, új élet keletkezését fogja ábrázolni. Vetésforgóban érkeznek és étkeznek a vendégek vagy a bisztró kialakítása hosszas baráti beszélgetésekre is alkalmas? Mind a kettő előfordul. A környék tele van irodaházakkal, sokan érkeznek csak egy gyors ebédre, vagy elvitelre kérik a kiválasztott ételt. Ahogy lecseng az ebéd, délutántól kezdve pedig érkezik az a közönség, aki szeretne egy jót beszélgetni egy süti mellett, iszik egy teát, vagy elfogyaszt egy nyugodt vacsorát. Szeretjük, ha sokáig maradnak a vendégeink, hiszen ez azt jelzi számunkra, hogy kellemesen érzik itt magukat. Hány főből áll a Veggie csapata és mik a munkakörök? Mindenki mindent csinál, vagy specifikus munkafelosztás van? Hogy néz ki egy napotok? A Veggie csapata összesen 6 főből áll. Ebből négy fő konyhai munka ellátására kiképzett, de sok más is tartozik a feladatkörükbe. A kiszállítást is ők intézik. Segítenek az étterem körüli ügyes bajos dolgok megoldásában és a beszerzésben. A pultban két lány dolgozik, illetve én is be szoktam segíteni. A szakácsok érkeznek először reggel, már fél nyolckor itt vannak. A nyitásra elkészítenek minden ételt, italt és desszertet. A pultos is megérkezik nem sokkal utána, rendbe teszi az éttermet, aztán indul is már az ebéd. A csapat állandóan kontaktban van, miből mennyi van, ami elfogyott pótolják a szakácsok. Délután 4 után már nem nagyon készítünk ételt, lehet, hogy így estére szűkebb kínálat marad, viszont nem szeretnénk feleslegesen sok mindent kidobni a nap végén. A Veggie csapatában mindenki vegán vagy ez nem volt fontos szempont a munkatársak kiválasztásánál? A pultos lányok mind vegánok, ez egy alap elvárás volt az ő esetükben. Ők adják el az ételeket, úgymond ők az étterem arcai. Nagyon fontos, hogy amit mutatnak az hiteles legyen. A konyhai alkalmazottak felé ez nem volt elvárás, nem is mindenki vegán. A lényeg, hogy szeretik ezeket az ételeket, ők is kóstolják, ezt eszik bent. Mennyire törekedtek az idény és helyi alapanyagok felhasználására? Mivel kizárólag nyers gyümölcsöt és zöldséget használunk a szezonalitás egyértelmű számunkra. Ezek az ételek ízükben tükrözik az alapanyagok minőségét. Értelmetlen lenne például télen szedertortát készíteni, hiszen az import melegházas gyümölcs ízetlenebb, az áráról pedig inkább ne is beszéljünk. Sok ételünknél megvannak a téli időszakban az ízben hasonló kiváltók, igyekszünk azokkal helyettesíteni. Az árut egy őstermelőtől, illetve a piacról szerezzük be és mindig ellenőrizzük a minőséget. Azokat a gyümölcsöket pedig, amiknek a héját is használjuk (pl. citrom) biopiacról hozzuk. Mi a profilotok, milyen típusú ételeket kínáltok? Állandó étlap van vagy napi menük közül lehet választani? Nincs egy állandó étlapunk, naponta változtatjuk a kínálatot. A téli időszakban egy szűkített menünk van, ez nagyjából 15 féle saláta jellegű főételt takar, ezen kívül finger foodok, vegán burger és töltött káposzta található a kínálatunkban. Torták terén szintén ez a helyzet. Naponta 8 félét készítünk. Ami újdonság idén, hogy bevezettük a napi menüt aminél háromféle turmixból, két fajta főételből és két desszertből lehet választani minden nap. Ezt házhozszállítással is lehet kérni. Milyen ízvilágot képviselnek az itt kapható ételek? Ételeink különböző ízvilágot képviselnek. Vannak magyarosabb jellegű ételek, például a tökfőzelék vagy a lecsó. Van olaszos spagettink, a paella a spanyol ízvilághoz tartozik, illetve van currys, ázsiai jellegű ételünk is. Milyen fajta ételek kaphatóak nálatok? Italaink között turmixok, teák, mandulatejes kávék szerepelnek. Saláta jellegű főételek, fingerfoodok, vegán burgerek, töltött káposzta, szendvicsek, krékerek képezik az ételkínálatunkat. Ezen kívül rengeteg féle tortánk van, és nyárra nyers vegán fagyival is készülünk. A vendégkör összetételéről mit lehet tudni? Csak vegánok térnek be vagy vannak vegyes táplálkozású vendégeitek is? Az alap vendégkörünk, akik napi, vagy kétnapi rendszerességgel jönnek főleg vegánok, egészségtudatosak és vegetáriánus-vegán átállás határán állók. Sokan kúra jelleggel próbálják ki egy hétre, vagy hónapra milyen is lenne vegánnak lenni, vagy néhány napos léböjtöt tartanak. Mivel konyhánk laktóz és gluténmentes, így sokan térnek be olyanok is, akiknek ilyen jellegű problémájuk van. Az utóbbi időszakban pedig nem elhanyagolható azok száma, akiket a kíváncsiság vonz be, de amúgy vegyes táplálkozásúak. Kiknek ajánlott a Veggie-be látogatni? Szívesen látunk mindenkit! :-) Komolyabbra véve a szót, mindenkinek ajánljuk, aki törődik az egészségével. Miért érdemes nyersen enni? A nyers konyha legnagyobb előnyei, hogy mivel nem történik hőközlés, a zöldségek, gyümölcsök és magvak megőrzik magas vitamin és ásványianyag tartalmukat. Nagyon fontos, hogy hőközlés híján az ételek természetes enzimei megmaradnak és hasznosulnak az emésztés során. Melyik étel a vendégek kedvence? Fogós kérdés! Italok terén egyértelműen a zöld turmix a kedvenc. Ételekből talán az olaszos spagetti és az avokádós risotto. Újabban nagy kedvenc a vegán burger is, mindig elfogy kora délutánra, bármennyit is csinálunk. A süteményekből talán a bounty szeletnek van a legnagyobb rajongótábora, de szorosan követi ezt a citromos kesudió torta és az epertorta. Az italkínálatot illetően van választék vagy egy nyers vegán helyen csak víz kapható? Minden nap háromféle turmixot készítünk, egy spenótos zöldet, egy citrusos goji bogyós sárgaturmixot valamint egy céklás pirosat. Ezen kívül rendszerint van zöldséglevünk is. A téli időszakban jelentős volt a meleg teák térhódítása, és egyre nagyobb sikere van a mandulatejes kávéknak is. A nyári időszakra limonádékkal készülünk különböző különleges ízekben, valamint jeges teával. A citromos víz természetesen folyamatosan kint van a pulton, hogy a vendégek szabadon kiszolgálhassák magukat. Milyen sztereotípiákkal kell megküzdenetek? Az legnagyobb sztereotipia talán, hogy a zöldségekkel nem lehet jól lakni. Ez általában hamar megdől. A második, hogy ez csak zöldség, saláta. Pedig nem, ezek már kész ételek komplex ízvilággal. Van lehetősség nálatok az ételrendelésre és ételkiszállításra? Ha igen, akkor mi a rendelés leadásának határideje? Az ételrendeléses rendszerünk 2 hete indult, ebédkiszállításra és egész tortarendelésre van lehetőség. A rendelést előző nap délután 4 óráig lehet leadni, amit másnap délelőtt szállítunk ki. (Részletek itt.) Mennyire ügyeltek a környezetbarát eszközök használatára? Fontos vagy elhanyagolható szempont nálatok a környezetvédelem? A keletkezett növényi hulladékkal mit csináltok? Igyekszünk figyelni, az elviteles dobozaink lebomló műanyagból készülnek, valamint papírzacskóba csomagolunk. A hulladékot szelektíven gyűjtjük, nem meglepő módon a hulladék 90%-a növényi eredetű, mivel az árunk a piacról rekeszekben érkezik. A külön gyűjtött lebomló hulladékot hetente kétszer egy őstermelő szállítja el komposztálásra. Szoktatok programokat szervezni? Ha igen milyen típusúakat és hol lehet ezekről értesülni vagy milyeneket terveztek szervezni? Idén részt vettünk a Torkos csütörtök kezdeményezésen egy féláras nappal, vegán ételkóstolókra járunk, a közeljövő tervei között pedig sok minden szerepel, többek között tortakóstoló nap, Everness fesztivál és Vegetáriánus napok, Édes napok és worksopok is tervben vannak. Foglalkoztok catering megrendelésekkel? A rövid távú terveink között szerepel mindenképp. A nyári fesztiválok idején terveztek kitelepülni valamelyik rendezvényre? Igen. Everness fesztivál, Vegán fesztivál, Vegetáriánus fesztivál és Édes napok szerepelnek a terveink között. Rendezvényhez kibérelhető a bisztró? Hány főt tud befogadni? Éttermünk 30-40 fő befogadására alkalmas, és az étterem profiljának megfelelő rendezvényre kibérelhető. Milyen nyitva tartással dolgoztok? Hétfőtől szombatig 11:30- 20:00- ig tartunk nyitva, vasárnap pedig 11:30- 15:30- ig. Mi a jövőképetek a Veggie-vel kapcsolatban? Szeretnénk népszerűsíteni a nyers vegán táplálkozást, rendezvényekre eljutni, bioboltokkal és edzőtermekkel szerződni tortaszállításra, és természetesen a vidékre való terjeszkedés is jó lenne. Az belsőtér és az ételfotók a Veggie Nyers Vegán Bisztró Facebook oldaláról származnak.  Honlap: http:/­­/­­veggiebisztro.hu Facebook: https:/­­/­­www.facebook.com/­­VeggieRawBistro Instagram: https:/­­/­­www.instagram.com/­­veggienyersveganbisztro   Ha tetszett a poszt és érdekelnek a veganizmussal kapcsolatos témák, akkor kövess Facebookon , Instagramon,  YouTube-on és Twitteren is!  

10 Tipps: Vegane Ernährung und Zero Waste: ein Gegensatz?

2016. augusztus 19. Deutschland is(s)t vegan 

10 Tipps: Vegane Ernährung und Zero Waste: ein Gegensatz?Inzwischen ist die vegane Ernährung wirklich nicht mehr schwer umzusetzen. In fast allen Supermärkten bekommt man vegane Produkte. Vegane Restaurants schießen aus dem Boden. Und sogar an mancher Imbissbude gibt es eine vegane Alternative zur Currywurst. Das Konzept von Zero Waste (Null Müll) ist da noch nicht so weit. Es ist noch relativ unbekannt. Zero Waste: dabei geht es nicht darum, überhaupt keinen Müll mehr zu produzieren. Das ist utopisch. Aber es geht darum, so wenig Müll wie möglich zu produzieren. Und das ist individuell verschieden, sowohl in der Menge, als auch in den Bereichen, wo man etwas reduzieren kann. Aber jeder kann dazu beitragen, unseren Müllberg etwas kleiner werden zu lassen, vor allem den Plastikmüll, und jeder noch so kleine Schritt zählt! Warum sollte man vor allem den Plastikmüll vermeiden? Weil Plastik sich nicht wirklich recyceln lässt. Man müsste es eigentlich Downcycling nennen. Denn anders als Glas kann aus Plastik nicht wieder ein gleichwertiges Produkt hergestellt werden, sondern nur eines, das dann nicht mehr recycelt werden kann (Beispiel: PET-Flasche wird zu Umhängetasche oder Parkbank. Die Parkbank kann dann nicht mehr recycelt werden). Und so wird mit der Produktion von Plastik letztlich ein Rohstoff vernichtet, denn am Ende steht das Verbrennen. Bei Glas ist das anders, es wird immer wieder dem Kreislauf zugeführt. Außerdem enthalten alle Plastikbehälter (auch die ohne BPA) Weichmacher und andere ungesunde Stoffe, die an die Lebensmittel abgegeben werden. Deswegen sollte man vor allem bei Lebensmitteln darauf achten, möglichst wenig Plastik zu verwenden. Wenn ihr anfangt, euch mit Zero Waste zu beschäftigen, dann fallen euch vielleicht folgende Dinge auf: Im Supermarkt sind Obst und Gemüse (vor allem das in der Bio-Ecke) sehr oft in Plastik verpackt. Wenn man mal schnell an der Imbissbude vorbei schaut, hat man gleich richtig viel Müll produziert: Plastikgabel und -messer, eine Styroporschale, vielleicht noch einen Plastikbecher oder eine Plastikflasche für ein Getränk. Wenn man nun die vegane Ernährung und Zero Waste kombinieren möchte, dann ist das schon gar nicht mehr so leicht: Im Gegensatz zur mischköstlichen Ernährung ist es bei der veganen Ernährung oft schwieriger, Lebensmittel unverpackt zu bekommen. Denn bei Fleisch, Wurst und Käse kann man oft an die Frischtheke gehen und seine mitgebrachte Dose darauf stellen, in welche der Verkäufer die Ware dann hinein legt. Man bekommt diese Produkte auch gut auf Märkten unverpackt. Aber die veganen Alternativen wie Tofu oder vegane Käse- und Wurstsorten gibt es so gut wie gar nicht ohne Plastikverpackung. Auch bei der Milch sieht es schwierig aus: Kuhmilch gibt es in der Glasflasche, also in einer Verpackung, die man wieder in den Laden zurück bringen kann und die komplett recycelt werden kann. Aber die veganen Milchalternativen wie Soja- oder Hafermilch gibt es nur in Tetrapaks zu kaufen. Geht man noch einen Schritt weiter und ernährt sich nicht nur vegan, sondern achtet auch in anderen Lebensbereichen darauf, keine Tierprodukte zu verwenden, wird es zu einer Herausforderung, auf Plastik zu verzichten. Schauen wir uns beispielsweise mal den Bereich Kleidung an: viele Ersatzprodukte für Leder, Wolle etc. sind aus Kunstfasern, die im Endeffekt nichts anderes sind als Plastik. Wenn man eine Fleecejacke (Kunstfaser) wäscht, gehen Millionen von kleinen Plastikfäden ins Abwasser. Sie sind so klein, dass die Kläranlagen sie nicht herausfiltern können und so landen sie letztendlich als Mikroplastik im Meer. Dort wird im Jahr 2050 mehr Plastik als Fische herumschwimmen. Eine traurige Zukunftsaussicht! Am Anfang des Zero Waste Konzepts geht es zunächst einmal vor allem um das Reduzieren von Einmalverpackungen, also um alles, das man nur braucht, um den Gegenstand vom Laden nach Hause zu transportieren oder um ein Lebensmittel unterwegs kurz aufzubewahren (z.B. Eis im Becher, ein Plastikbecher mit geschnittenen Früchten). In diesem Bereich lässt sich schon wahnsinnig viel Müll einsparen. Dazu reicht es, wenn ihr euch überlegt, welche Gewohnheiten ihr habt. Trinkt ihr z.B. jeden Morgen einen Coffee-to-go? Dabei fällt viel Müll an. Oder nehmt ihr euch abends auf dem Heimweg noch schnell was beim Thailänder an der Ecke mit? Oder packt ihr euer Obst und Gemüse in die Plastiktüten, die es in der Abteilung zum Mitnehmen gibt? Auch das wird zu Hause meist sofort Müll. Herausforderungen sind dazu da, um sie zu lösen. Und es gibt eine Menge ganz einfacher Dinge, die man tun kann, um sich vegan zu ernähren und trotzdem weniger Müll zu produzieren. Hier also die Top 10 Tipps, wie sich eine vegane Ernährung und das Konzept Zero Waste miteinander verbinden lassen: Nein sagen: kostet nichts, braucht nur ein wenig Überwindung und Übung am Anfang. Wenn ihr wisst, dass euch ein Getränk mit Strohhalm übergeben werden wird, sagt doch einfach vorher ganz freundlich: ,,Ich hätte gerne Getränk xyz, aber bitte ohne Strohhalm. Der Verkäufer wird vielleicht etwas komisch schauen, aber euren Wunsch dann erfüllen. Gerade im Ausland werden die Einkäufe im Supermarkt ja oft ungefragt in Plastiktüten eingepackt, auch dazu kann man nein sagen. Kaffeetasse: wenn ihr oft einen Coffee-to-go trinkt, kauft euch doch einen entsprechenden Becher aus Edelstahl. Dann könnt ihr euren Kaffee mit Sojamilch jeden Morgen ganz ohne Weichmacher geniessen und produziert auch keinen Müll. Oder noch besser: nehmt euch die Zeit, euch gemütlich hinzusetzen, Leute zu beobachten und euren Kaffee aus einer normalen Tasse zu trinken. Das klingt in unserer schnelllebigen Zeit zwar vielleicht komisch, ist für eure Gesundheit aber noch besser und entspannt! Und die Milch für den Kaffee zu Hause könnt ihr auch super schnell selbst herstellen – verpackungsfrei. Veganer Kaffee Zero Waste Kauft weniger von den veganen Ersatzprodukten und mehr Grundnahrungsmittel. Verzichtet also auf den veganen Fleischsalat und andere industriell verarbeitete Produkte und geht zurück zu den Basisprodukten wie Reis, Couscous, Bulgur, Linsen, Obst und Gemüse. Es ist erstens gesünder, weniger verarbeitete Lebensmittel zu essen, und zweitens gibt es diese Nahrungsmittel größtenteils unverpackt oder zumindest in Papier zu kaufen. Kauft in Unverpackt-Läden ein. In großen Städten wie Berlin oder München ist das überhaupt kein Problem mehr, denn hier gibt es spezielle Läden dafür, aber es gibt mehr Produkte, die man unverpackt kaufen kann, als ihr vielleicht denkt. Kaffeebohnen bekommt man zum Beispiel bei Tchibo verpackungsfrei. Hier findet ihr eine Liste mit Läden, in denen man unverpackte Produkte einkaufen kann. Jetzt im Sommer besonders relevant: Eis kann man in der Waffel kaufen anstatt im Becher. Die kann man mitessen und das produziert keinen Müll und schmeckt noch dazu super! Nutzt die natürliche Verpackung von Obst und Gemüse: Bananen, Mandarinen, Äpfel, Birnen, Aprikosen etc. kommen in einer von der Natur gemachten, stabilen Schale, in der man sie auch transportieren kann. Man braucht daher kein Obst vorgeschnitten in einem Plastikbecher kaufen oder noch schlimmer: Mandarinenstücke in einer Schale mit Plastikfolie eingepackt. Kauft im Bioladen ein: wenn ihr es euch leisten könnt, ist das einerseits viel gesünder, weil keine Pestizide verwendet werden. Und man bekommt andererseits das meiste Obst und Gemüse unverpackt. Man braucht weder Plastik-, noch Papiertüten, sondern kann das meiste einfach so auf das Kassenband legen. Zuhause wird ja eh alles gewaschen. Manche kleinteiligen Sorten kann man in einen leichten Stoff- oder Netzbeutel füllen, um der Kassiererin die Arbeit zu erleichtern, wenn man möchte. Nehmt eure eigenen Gefäße mit: bevor ihr das Haus verlasst, reicht es, kurz nachzudenken, was ihr alles geplant habt und ob ihr dafür eine Dose, Flasche oder einen Beutel braucht. Dann einfach einstecken und los gehts! Die eigene Brotdose kann man z.B. für Oliven verwenden, für den Mittagslunch an der Imbissbude oder für die Reste im Restaurant. Der Jutebeutel transportiert Obst, Gemüse, Brot und manchmal sogar Nüsse. Die eigene Trinkflasche ersetzt jedes Mal eine gekaufte Plastikflasche und kann unterwegs immer wieder nachgefüllt werden. Vegan und Zero Waste auf dem Street Food Festival Wenn ihr die Wahl habt, zieht immer Verpackungen aus Glas oder Edelstahl der Plastikverpackung vor. Einige Lebensmittel gibt es wahlweise in Plastik oder im Glas: Tomatenmark, Brotaufstriche, Säfte oder gekörnte Brühe. Selbst Tofu gibt es bei denns im Glas zu kaufen. Dies hängt zwar nicht mit der Ernährung zusammen, aber auch bei Kosmetik kann man sich für die vegane und verpackungsfreie Alternativen entscheiden: feste Kosmetik gibt es z.B. von Lush. Anstatt flüssigem Shampoo kann man dort festes Shampoo kaufen. Das spart wahnsinnig viel Müll, denn man wirft später keine Plastikverpackung weg. Außerdem hilft es auch beim Reisen mit Handgepäck, denn das feste Shampoo zählt nicht in die Flüssigkeiten mit hinein. Hier unsere Empfehlungen: Kaffeebecher Edelstahlflasche Brotdose aus Edelstahl Tofu im Glas Lush Seife Es ist gar nicht schwierig, ein bisschen mehr auf seinen Müll zu achten und kann sogar Spaß machen. Zero Waste bedeutet wie gesagt nicht, überhaupt keinen Müll mehr zu produzieren, sondern seinen Müll soweit wie möglich zu reduzieren, ohne sich persönlich alles verbieten zu müssen, was einem Spaß macht. In einigen Bereichen wie der Kleidung tut sich gerade wahnsinnig viel, deswegen bleibt zu hoffen, dass es bald Textilien auf dem Markt gibt, die sowohl vegan als auch plastikfrei sind (z.B. Ananas als Lederersatz). Wenn ihr weitere Infos zu Zero Waste möchtet, schaut doch mal auf FlipFlopWetter.de vorbei. Der Beitrag 10 Tipps: Vegane Ernährung und Zero Waste: ein Gegensatz? erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

5 Absolutely Delicious Appetizers

2016. augusztus 8. Manjula's kitchen 

5 Absolutely Delicious AppetizersI think we all look forward to appetizers! They are samples of exciting tastes and textures that allow us to anticipate a delightful social interaction. For me they are an important part of every family get-together or in hosting a party with friends and making new acquaintances. You can do a great deal of the preparation for some of the appetizers in advance and serve them in several variations. You can play around by mixing and matching the ingredients, creating different tastes and looks. Here are five highly favored recipes from my viewers: Samosa Pinwheels These appetizers freeze very well. In preparation for freezing, fry them half way and then cool them down to room temperature and then freeze the pinwheels. These can be refrigerated for 5-6 days, and can be frozen for a month. Khasta Kachoris These appetizers will stay good for 4-5 days at room temperature. Before sealing them into a storage container be sure they are at room temperature. I have heard from viewers that their Kachories are soft and they want to know why this has happened. If they are still warm when stored, condensation will form inside the storage container causing them to soften. If they have softened, place them in the oven at 350 degrees Fahrenheit for about 10 minutes. The crispiness will return. Bread Potato Rolls These can be refrigerated for 2-3 days. Make sure to cover them with moist paper towel and keep in flat container. When you are ready to serve them, take them out from refrigerator and fry. Crispy Aloo Tikki Uncooked patties can be refrigerated for 3-4 days before frying, shallow fry them time of serving. Vegetable Rice Cutlets If you need to prepare these patties in advance of your event, add some bread crumbs to the mix, and then make the patties. Now they can be refrigerated for 2-3 days. Gather up your ingredients and prepare your magical delicacies. Enjoy! Included are some suggestions as to how to best store and serve them, making them unique every time they are served. You can make them small or a little larger in size depending on how you want to serve them and the space needed for toppings. All of these appetizers are traditionally served with cilantro and tamarind chutney. They can also be served like a Chaat, drizzling the appetizer with whipped yogurt and chutney. Additional variations can develop by serving them with Aloo Dum or Spicy Chole. The various sauces enhance the flavor of your appetizers. The post 5 Absolutely Delicious Appetizers appeared first on Manjula's Kitchen.

Vegane Ernährung: Vollgas Vollkorn - aber richtig!

2016. július 17. Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Ernährung: Vollgas Vollkorn - aber richtig!10 einfache Tipps für mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Teil 4: Vollgas Vollkorn – aber richtig! Im letzten Beitrag haben wir über die  mit optimale Proteinversorgung bei veganer Ernährung gesprochen. Heute widmen wir uns dem Thema „Vollgas Vollkorn – aber richtig!“ Würde man durch eine beliebige Einkaufsstraße gehen und Passanten fragen, ob denn nun der braune Vollkornreis oder der geschälte weiße Reis gesünder wäre, würde wohl kaum jemand auf den letzteren tippen. Doch obwohl wir es besser wissen, greifen wir - aus Bequemlichkeit oder Geschmacksgründen - sehr häufig zu weißem Baguette, Pizza, Pasta, etc. Doch es ist nicht damit getan, einfach alles zu essen, wo ,,Vollkorn drauf steht. Warum ich trotzdem zu einer Ernährung mit dem vollen Korn rate und wie man diese korrekt umsetzt, besprechen wir nachfolgend. Ich stelle folgende These auf: Wir haben verlernt, unser Essen richtig zuzubereiten. Wir wissen zwar ganz genau, mit welchen Zubereitungsmethoden und Gewürzen wir unglaublich leckere Speisen zubereiten können, wir haben aber vergessen, wie man Lebensmittel wie Getreide und Hülsenfrüchte so zubereitet, dass sie tatsächlich so gesund und wertvoll für uns sind, wie man (zu recht) von Verfechtern der High Carb Ernährung hört. Ich empfehle aus gesundheitlichen, ökologischen und sozialen Beweggründen heraus ebenfalls eine sehr kohlenhydratbetonte Ernährung, die so viel frisches Gemüse und vollwertiges Getreide wie möglich und eine moderate Menge an Hülsenfrüchten enthält. Sollte der ein oder andere schon mal nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten Blähungen bekommen haben oder trotz eisen- ,magnesium- und zinkhaltiger Ernährung trotzdem schlechte Blutwerte haben, möge er oder sie den nachfolgenden Artikel bitte mit besonderer Aufmerksamkeit lesen. Was bedeutet überhaupt „vollwertig“? Vollwertig bedeutet im Fall von Obst, Gemüse und Getreide grundsätzlich, dass das jeweilige Lebensmittel weitestgehend in seiner Gesamtheit verzehrt wird. Bei Gemüse und Obst heißt das, die (wenn essbare) Schale zu verzehren und das Getreidekorn mitsamt seiner Randschichten (Vollkorn) zu essen, da knapp unter der Schale in vielen Fällen eine hohe Konzentration von Nährstoffen vorherrscht. Die ernährungsphysiologisch wichtigsten Komponenten des Getreides befinden sich in der Kleie und im Keim, welche bei der Verarbeitung zu Weißmehlprodukten Großteils entfernt werden1. Der von mir sehr geschätzte Prof. Dr. Claus Leitzmann hat es auf dem VegMed Kongress in Berlin in 2016 sehr gut auf den Punkt gebracht: ,,Obst und Gemüse zu schälen ist ein Kunstfehler. Wenn man vermehrt Vollkornprodukte zu sich nimmt, führt man automatisch mehr Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe sowie eine kaum zu überblickende Vielfalt an sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien zu. Die Summe dieser Bestandteile führt unweigerlich dazu, dass man beim Ersetzen von Weißmehlprodukte durch vollwertige Lebensmittel gesünder wird und sein Risiko an einer Vielzahl an Erkrankungen signifikant senkt. Die Krankheit des „Westens“ Nein, ich spreche hier nicht vom westlich des Mississippi gelegenen Gebieten des damaligen ,,Wilden Westes in den heutigen Vereinigten Staaten, sondern von den ,,westlichen Industrieländern, deren Ernährungsgewohnheiten nachweislich zu einer enormen Vielzahl von Krankheiten führen2. Dazu gehören ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Krebs3, Diabetes4, metabolisches Syndrom5, Fettleibigkeit6 und damit zu erhöhter Sterblichkeit7 führt. Der grandiose Dr. Michael Greger hat diesem Thema gleich mehrere seiner großartigen Videos auf www.nutritionfacts.org gewidmet und bringt in seinem Video zum Thema ,,Is it worth switching from white rice to brown? nochmals dutzende weiterer Studien zu diesem Thema hervor. Besonders herausstreichen muss man an dieser Stelle eine Studie in der Versuchspersonen abwechselnd Naturreis und weißen Reis zu essen bekamen und während der Zeit des Konsums an braunem Reis nicht nur ihr Körperfettanteil sank, sondern auch ihr Blutdruck und ihre Entzündungsmarker.8 Die Kehrseite der Medaille  Eigentlich könnte dieser Artikel auch an dieser Stelle enden, wo doch die zahlreichen Vorteile von Vollkornprodukten ausgiebig beschrieben wurden. Meistens hören Artikel auch hier auf. Allerdings muss man, um ein komplettes Bild zeichnen zu können noch ein Stück tiefer gehen. Denn nicht umsonst klagen viele Konsumenten nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten und Vollkorngetreiden über Völlegefühl, Blähungen und Bauchschmerzen und haben trotz sehr mineralstoffreicher Vollwertkost weniger gute Blutwerte bezogen auf Eisen, Zink, Kalzium, Magnesium, etc. Ein Mangel an Mineralstoffen trotz vollwertiger Ernährung mag in manchen Fällen ganz einfach an der unzureichenden Menge der verzehrten Lebensmittel liegen. Viele der Personen in meiner Ernährungsberatung essen einfach zu wenig, um mit diesen Lebensmitteln ihren Nährstoffbedarf zu decken. Sollte eine ausreichende Versorgung gesichert sein, ist es Zeit, sich einem der kontroversesten Themen anzunehmen: Den antinutritiven Nährstoffen. Man könnte ganze Bücher zu diesem Thema schreiben. Dies wurde u.a. auch von Dr. Bernhard Watzl und Dr. Claus Leitzmann mit dem Buch ,,Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln gemacht. Um es im Rahmen dieses Artikels kurz und knapp auf den Punkt zu bringen: Die große Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe wie die Saponine, Protease-Inhibitoren, Phytoöstrogene, Phytinsäuren, etc. haben allesamt negative (antinutritive) Eigenschaften, aber auch zahlreiche Positive. Zu den positiven Eigenschaften gehören deren krebshemmende, antioxidative, entzündungshemmende und cholesterinsenkende Wirkung.9 Wie alles im Leben haben aber auch diese sekundären Pflanzenstoffe auf der anderen Seite negative Wirkungen. Nämlich ihre Eigenschaft, Eisen, Zink und weitere Mineralien zu binden und so die Verstoffwechselung dieser Mineralstoffe im Körper zu unterbinden.9 Das kann theoretisch dazu führen, dass man trotz hoher Eisen- und Zinkaufnahme durch die Nahrung einen Mangel entwickelt. Rettung in Sicht Aber auch für dieses Problem gibt es eine Lösung. Diese Lösung ist eigenltich schon hunderte Jahre alt, wir haben es heutzutage nur einfach vergessen: das Einweichen, Keimen und Fermentieren von Lebensmitteln. Jede dieser drei Techniken führt zu einem Rückgang der Phytinsäure um 42-96% und damit zu einer stark verbesserten Absorption der Mineralstoffe.10 Man kennt Fermentationsprozesse zum Beipiel vom Brotbacken, weshalb Sauerteigbrot (welches fermentier ist) dem Hefeteigbroten vorzuziehen ist. Sojabohnen werden daher idealerweise nicht in Form von TVP, Sojamilch oder Tofu, sondern in Form von Tempeh, Sojayoghurt oder fermentiertem Tofu gegessen. Um Reis, Getreide, Nüsse, Samen, etc. optimal zuzubereiten, werden diese mindestens eingeweicht und optimaler Weise angekeimt. Die Dauer unterscheidet sich von Nuss zu Nuss und Getreide zu Getreide. Eine übersichtliche Tabelle hat der gute Ben Greenfield freundlicherweise kostenlos auf seiner Webseite bereitgestellt: www.greenfieldfitnesssystems.com. Wichtig: Das Einweichwasser niemals zur weiteren Zubereitung verwenden sowie das eingeweichte Lebensmittel gut abwaschen. Um das Ergebnis zu optimieren, kann ein Schuss Essig oder Zitronensaft in das Einweichwasser gegeben werden. Eine zusätzliche Strategie neben dem Mindern der aufnahmebehindernden Phytinsäure ist es, Zutaten hinzuzufügen, welche die Aufnahme erhöhen. Studien zeigen, dass sogenannte ,,Fructooligosaccharide die Aufnahme von Mineralien in Vollkorngetreide verbessern11,12. Diese findet man beispielsweise in Knoblauch, Zwiebeln und Lauch. Im Fall von Eisen gibt es darüber hinaus noch den altbekannten Trick, durch die Zugabe von Vitamin C haltigen Lebensmitteln die Eisenaufnahme zu erhöhen13. Vitamin C haltige Lebensmittel sind Orangen, Zitronen, Paprika, Tomaten, Erdbeeren, Papaya, Grünkohl, Brokkoli und Blumenkohl. Frischer Wind Um Blähungen und Verdauungsbeschwerden zu lindern, hilft das zuvor besprochene Einweichen und ausreichende Kochen schon enorm. Zusätzlich kann die Zugabe von blähungsmindernden Kräutern und Gewürzen enorm helfen. Das umfangreiche ,,Handbook of Herbs and spices zählt dazu unter anderem schwarzen Pfeffer, Koriandersamen, Kardamom, Pfefferminze, Zimt, Curryblätter, Safran, Ingwer14, Petersilie15 und Kurkuma16. Es scheint also kein Zufall zu sein, dass Gewürzmischungen für indische Dhals oder asiatische Currys viele dieser Gewürze enthalten, weil deren Küche reich an Hülsenfrüchen und Reis ist. Dazu mag noch dazu kommen, dass das Verdauungssystem von Personen, die eine extrem ballaststoffarme Kost gegessen haben - wie es der durchschnittliche omnivore Esser tut - eine gewisse Zeit benötigt, um sich an die gesündere und ballaststoffreichere Kost zu gewöhnen. Eine von Beginn an korrekte Zubereitung der Vollwertprodukte durch Einweichen, Keimen, Fermentieren und Würzen erleichtert den Umstieg erheblich und sollte daher niemals vernachlässigt werden. An dieser Stelle noch der wichtige Hinweis: Hülsenfrüchte NIEMALS roh essen. Auch die gekeimten nicht! Niemals! Niemals! Egal was man in manchen Foren liest. Danke! Und jetzt? Was bedeutet das jetzt für unsere tägliche Ernährung? Zum Einen auf jeden Fall, dass es keinen Grund (außer Geschmack) für den Verzehr von Weißmehl, geschältem Reis, hellen Backwaren, etc. mehr gibt und du deiner langfristigen Gesundheit einen riesen großen Gefallen tust, auf Vollkornprodukte umzustellen. Wie wir aber ebenfalls gelesen haben, behindern gewisse Nährstoffe die Aufnahme von Mineralien, weswegen es sinnvoll wäre, Vollkorngetreide, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte einzuweichen, zu keimen, fermentieren und gut zu kochen. Ein anderer Weg wäre es, einfach insgesamt ein wenig mehr zu essen. Damit bekommst du trotz antinutritiver Nährstoffe genügend Mineralien und kannst von den durchaus vorhandenen gesundheitlichen Vorteile dieser sekundären Pflanzenstoffe profitieren. Und das Wichtigste überhaupt: Hab Spaß beim Essen, versuche dein Bestes um gesund zu sein und vermeide so viel Leid wie möglich durch deine tägliche Essensentscheidung. Dafür danke ich dir. Hilfreiche Quellen: 1. The Nutrition Society 2. Myles Nutrition Journal 3. The American Journal of Clinical Nutrition 4. American Journal of Epidemiology 5. European Journal of Clinical Nutrition 6. American Journal of Clinical Nutrition 7.  JAMA Internal Medicine 8. International Journal of Preventive Medicine 9. Watzl, B., Leitzmann, C. Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln. 10.  Journal of Food Chemistry 11. The Journal of Nutritional Biochemistry 12. The International Journal of Applied and Basic Nutritional Science 13. International Journal for Vitamin and Nutrition Research 14. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects 15. Journal of Traditional Chinese Medicine 16. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects Der Beitrag Vegane Ernährung: Vollgas Vollkorn – aber richtig! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Das Superfood: Die Kokosnuss - wir stellen euch unsere Top 10 Produkte vor + Gewinnspiel

2016. július 9. Deutschland is(s)t vegan 

Das Superfood: Die Kokosnuss - wir stellen euch unsere Top 10 Produkte vor + GewinnspielWir finden, es ist an der Zeit euch heute mal ein wirkliches Superfood ans Herz zu legen - und zwar: die Kokosnuss. Ich war ja früher ein absolutes „Bounty-Mädchen“… diese Kombination aus Schokolade und Kokos war genau mein Ding. Als ich viele Jahre später das erste Mal in Thailand war und dort eine „echte“ und gerade frisch geerntete Kokosnuss gekauft habe… muss ich zugeben, war ich relativ enttäuscht. Das hatte gar nix mit dem „Bounty-Geschmack“ zu tun. War natürlich auch keine Schokolade drumherum Sondern just pure! Oben aufgeschlagen, mit Strohhalm drin und eiskalt. Gestatten: die Kokosnuss! Die Kokosnuss ist die Frucht der Kokospalme und eigentlich gar nicht wirklich eine echte „Nuss“, sondern eine Steinfrucht. Damit die Kokosnuss gut gedeiht, benötigt sie tropische oder subtropische Klimabedingungen. Die Hauptanbaugebiete liegen daher in Südostasien (Indonesien, Thailand…), Asien (Indien, Sri Lanka) und Südamerika (Brasilien, Mexiko). Die Kokosnuss wird übrigens als grüne, unreife und fast dreieckige Frucht geerntet. Den tropischen Schatz erntet man durch lange Stiele, an deren Ende Messer angebracht sind - oder durch Hochklettern. Kokosnüsse reifen nach der Ernte nicht nach. Eine 20-30 cm lange Frucht kann im reifen Zustand bis 2 kg wiegen…! In der Kokosnuss - genauer gesagt im Kern - sitzt das weiße, aromatische Fruchtfleisch, welches fest und faserig ist und roh gegessen werden kann. An den Küsten Indiens, Burmas, Indonesiens zählt das Innenleben der Kokosnuss zu den Hauptnahrungsmitteln. Das aromatisch Fruchtfleisch dient als Rohstoff um Kokosöl, Kokosfett, Kokoswasser, Kokosmilch, Margarine und Kokosflocken (getrocknet) herzustellen. Das vielleicht wertvollste „Endprodukt“ ist das gewonnene Kokosöl, da es sich durch einen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren auszeichnet. Um Kokosöl herzustellen, wird das Fruchtfleisch zerkleinert, getrocknet und in Ölmühlen ausgepresst. Die Einsatzmöglichkeiten von hochwertigem Kokosöl sind so vielseitig, dass es in meinem Haushalt immer vorhanden ist. Kokosöl: der gesundheitliche Aspekt Die Kokosnuss ist frisch, getrocknet oder gepresst voller hochwertiger Nährstoffe. Das aus der Kokosnuss gewonnene Kokosöl ist reich an gesättigten Fettsäuren, leicht verdaulich und wirkt antimikrobiell. Kokosöl enthält neben dem Spurenelement Eisen die natürlichen Vitamine E und K. Bei den bio-zertifizierten Kokosölen bleiben bei der Verarbeitung fast alle Nährstoffe, Spurenelemente und Vitamine erhalten. Eisen Als Veganer setzt sich „früher oder später“ jeder einmal mit dem Thema Eisenmangel auseinander. Ich persönlich „leide“ regelmässig darunter. Eisen ist essenziell für das Zellwachstum und die körpereigene Immunabwehr. Das Spurenelement wird für die Herstellung von Hämoglobin benötigt, das Sauerstoff an sich bindet. Die roten Blutkörperchen transportieren den Sauerstoff durch den Blutkreislauf und versorgen den gesamten Organismus. Vitamin E  Besitzt eine antioxidative Wirkung, die vor schädlichen Einflüssen des Sauerstoffs schützt. Vitamin E dient als eine Art Schutzschild, um die Zellstrukturen vor schädlichen freien Radikalen zu schützen. Vitamin K Das fettlösliche Vitamin K spielt eine Rolle bei der Bildung der Gerinnungsfaktoren. Außerdem hemmt es bei Frauen nach den Wechseljahren den Knochenabbau. Auch in puncto Krebsprävention kann Vitamin K eine positive Wirkung entfalten. Ich verwende Kokosöl hauptsächlich zum Backen, Frittieren und Kochen. Es hält sich nicht nur lange, sondern lässt sich gut portionieren und kann sehr stark erhitzt werden. Aber: Kokosöl kann noch viel, viel mehr! Kokosöl als Beauty-Produkt In meinem Badezimmer schätze ich es aufgeräumt und bin zudem Fan des minimalistischen Lebens- und Einrichtungsstils. Daher kaufe ich sehr ungern Beautyprodukte en masse, sondern habe Koksöl als meine kleine Beauty-Waffe entdeckt. Gesichtspflege Eine winzige Menge Kokosöl ist prima für das Gesicht geeignet. Vor allem wenn man gereizte Hautpartien hat – oder zu rissiger, trockener Haut neigt. Es wirkt feuchtigkeitsspendend und kühlend -aber: weniger ist hier wirklich mehr! Perfekt auch für trockene Lippen. Bodylotion Um den Körper nach einer Dusche reichhaltig zu pflegen, ist eine (ebenfalls kleine) Portion Kokosöl perfekt. Ich liebe den leichten Kokosduft, der zudem noch eine Weile anhält. Das Öl zieht schnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm. Mit etwas Meersalz vermischt, kann daraus auch wunderbar ein Peeling gemischt werden. Einfach mit runden Kreisen in die Haut einmassieren und danach mit Wasser abwaschen. Haarpflege Für sprödes und trockenes Haar ist eine nussgroße Menge Kokosöl eine wahres Wundermittel. Einfach in den Händen verreiben und im Haar gleichmässig verteilen, am besten sogar über Nacht einziehen lassen und dann waschen. Oder weniger Menge für ein Haarstyling verwenden. Zähne Meine Zahnärztin hat mir das „Öl-Ziehen“ ans Herz gelegt. Am besten nach der Zahnreinigung morgens und abends jeweils ein bis zwei Teelöffel Kokosöl im Mund zergehen lassen und möglichst lange (mindestens 5 Minuten) durch „die Zähne“ ziehen. Ist am Anfang gewöhnungsbedürftig… aber es lohnt sich, da so die Zähne und das Zahnfleisch weniger bakterienanfällig werden. Lieblingsbücher Beauty: Wer ein Händchen für DIY-Projekte hat, dem möchte ich diese beiden Bücher sehr ans Herz legen. Mit nur sehr wenigen „Zutaten“ kann man ganz einfach sehr hochwertige Kosmetik selber herstellen. Auf Dauer ist das nicht nur kostengünstiger - man weiß auch wirklich 100%ig was drin ist und ich finde, dass sind auch immer schöne Geschenke für die Freundin oder die Mama… 1. Vegane Kosmetik: Natürliche Pflege- & Beautyprodukte selbst gemacht Das Buch enthält ca. 30 „Rezepte“ um vegane Kosmetikprodukte für Gesicht und Körper selber herzustellen. Ich finde die Gestaltung sehr schön und die Anleitungen sind wirklich easy-peasy… Hier der Link zu Amazon: 2. The Glow – Naturkosmetik selber machen Dieses Buch ist mein absoluter Favorit. Ich liebe es! Wie immer bei GU: tolle Aufmachung, super Fotos und auch die „Rezepte“ sind verständlich und einfach umzusetzen. Hier der Link zu Amazon: Tiere Auch mein Hund bekommt seine tägliche Portion Kokosöl - und ich glaube, er mag es gerne. Ein kleiner Teelöffel in sein Trockenfutter gerührt - und es wird der ganze Napf ausgeleckt. Zur Fellpflege ist das Kokosöl auch geeignet - und ich habe mich auch sagen lassen, dass es im Kampf gegen Zecken helfen soll… Kochbücher Wer noch mehr Inspiration zur Verwendung von Kokosöl & Co. braucht, möchte ich gerne diese zwei Bücher noch ans Herz legen. Sie sind nicht nur toll anzuschauen - es finden sich wirklich sensationelle Rezepte und Ideen darin. 1. Superfoods Kokos – 60 Rezepte für Food & Beauty Hier finden sich Rezepte (nicht alles vegan - aber größtenteils) für Frühstück, Drinks, Salate, Currys, Saucen und Desserts und Tipps und Rezepte für Kosmetika und Haushalt. Hier der Link zu Amazon: 2. Vegan Kochen mit Kokos   Hier finden sich über 60 Rezepte … sehr schöne Gestaltung! Hier der Link zu Amazon: Wir haben uns die letzten Monate durch diverse Produkte getestet und haben unsere Lieblinge für euch zusammengestellt. Es gab einige Produkte, die uns nicht geschmeckt oder überzeugt haben.  Wie immer ist das reine Geschmacksache und daher freuen wir uns wie immer auf eure Erfahrungen und Ergänzungen. Top 10 Kokosprodukte 1. 1000ml Bio Kokosöl nativ ohne Zusatzstoffe von 100 Pro Bio 1000 ml, 18,99 Euro oder oder 500 ml, 9,99 Euro Perfekte Konsistenz und wunderbarer Geschmack. Sehr gut zum Backen, zum Kochen oder zur Hautpflege. Hergestellt von Kleinbauernfamilien und ohne Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln und Pestiziden… und wie der Name schon sagt: 100% Bio. Mein Tipp: Mit dem Öl kann man sehr gut Pfannkuchen backen! Zutaten: 180 g Kokosöl 25 g Reismehl 25 g Kokosmehl Ei-Ersatz für 1 Ei 100 ml Getreidemilch oder Kokosmilch eine Prise Salz 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver Zubereitung: Zuerst den Eierersatz, das Kokosöl, den Agavensirup und das Salz vermischen. Danach das Backpulver und das Kokosmehl hinzufügen. In einer Pfanne etwas Kokosöl erwärmen und die Pfannkuchen darin ausbacken. Yummieh! Hier der Link: https:/­­/­­100-pro-bio.de/­­1000ml-Bio-Kokosoel-nativ-ohne-Zusatzstoffe 2. Bio-Kokoswasser Pure von Kulau 1 Liter 4,99 Euro Mein absoluter Lieblingsdrink im Sommer! Die Kokosnüsse für das KULAU Kokoswasser stammen aus kleinbäuerlicher Landwirtschaft auf den Philippinen. Das ist übrigens kein Konzentrat - und es sind keinerlei Zusatzstoffe enthalten. Mein Tipp: Am besten leicht gekühlt trinken – oder mit frischen Früchten als Shake genießen! Hier der Link: https:/­­/­­kulau.de/­­bio-kokoswasser-pure-1-l  3. 8 junge Trinkkokosnüsse von Kulau 8 Stück 28,40 Euro Diese Kokosnüsse stammen aus dem Naturparadies Costa Rica und schmecken weniger süß als die thailändischen geschälten Trinknüsse. Sie haben etwas weniger Kokosfleisch und manchmal sogar gar keins. Sie wachsen traditionell und sehr ursprünglich in einer Mischkultur und sind unbehandelt. Eine solche Kokosnuss enthält 250 bis 450 ml Kokoswasser und 0 bis 4 mm Kokosfleisch. Mein Tipp: Absolut köstlich - just pure… Oder natürlich zur Verwendung in einer „Virgin Colada“ …. geht natürlich auch mit Rum     Hier der Link: https:/­­/­­kulau.de/­­8-junge-kokosnuesse 4. 1000ml PE-Becher Kokosfett mild 1000 ml 13,99 Euro Dieses Kokosfett stammt aus biologischem Anbau, ist besonders mild, geschmacksneutral und geruchslos. Das Kokosfett ist hervorragend geeignet für Gerichte, die in der Pfanne, Fritteuse oder im Wok zubereitet werden. Mein Tipp: Mit diesem Kokosfett kann man aber auch köstliches Süßigkeiten herstellen, wie z.B. Schoko-Kokos-Fudge. Zutaten: 4 Bananen 150 g Kokosfett 50 g Kakao Zubereitung: Das Kokosfett schmelzen. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und pürieren. Eine Form (ca. 20 x 15 cm), hier eignet sich auch eine einfache Keksdose, mit Backpapier auslegen und die Masse in die Form füllen. 2 – 3 Stunden gefrieren lassen. Herausnehmen und etwas antauen lassen. In Quadrate oder Rechtecke schneiden. (Das Rezept habe ich von Chefkoch.de) Hier der Link: https:/­­/­­100-pro-bio.de/­­1000ml-PE-Becher-Kokosfett-mild-neutraler-Geschmack-Geruch-Bio 5. Tropicai Kokosblütenvinaigrette 250 ml 7,95 Euro Diese Vinaigrette ist wirklich etwas ganz Besonders. Sie wird in Handarbeit durch natürliche Fermentation aus dem frischen Blütensaft der Kokospalme gewonnen. Dadurch bleiben alle kostbaren Inhaltsstoffe erhalten. Interessant an der Vinaigrette ist, dass sie nicht nach Kokos schmeckt - sondern fruchtig - und passt daher sehr gut in Marinaden, Chutneys und zu exotischen Obstsalaten. Mein Tipp: mir schmeckt die Kokosblütenvinaigrette zu Salaten mit bitteren und süßen Noten - wie z.B. mit Radiccio oder Chicoree in Kombination mit Spargel und Erdbeeren! Und was ich besonders erwähnenswert finde: die Zutaten für die Vinaigrette stammen aus Bio-Anbau und aus einem Fairen Handelsprojekt auf den Philippinen.   Hier der Link: http:/­­/­­www.tropicai-shop.com/­­Kokosbluetenvinaigretten/­­Nectar-Dream-Bio-Kokosbluetenvinaigrette-250ml::42.html 6. Tropicai Bio Kokosmehl 500 gramm 6,25 Euro Dieses Kokosnussmehl eignet sich sehr gut zum Backen - da es eine natürliche Süße enthält und fein gemahlen ist. Es besteht aus den pulverisierten Fasern des Kokosnussfleisches und enthält weder Füllstoffe, Getreide oder Soja. Das Kokosmehl ist Bio-zertifiziert und stammt aus einem Fairen Handelsprojekt auf den Philippinen. Mein Tipp: ich bin ja ehrlich gesagt nicht so die Backfee -  aber ich habe mit diesem Kokosmehl wirklich lecker Muffins gezaubert. Ich habe bei 20% des herkömmlichen Mehls durch das Kokosmehl ersetzt. Und: zum Binden von Soßen ist es auch gut geeignet - vor allem bei asiatischen Currys.   Hier der Link: http:/­­/­­www.tropicai-shop.com/­­Kokosnuss-Spezialitaeten/­­Kokosmehl/­­Tropicai-Bio-Kokosmehl-500gr::26.html 7. Dr. Goerg Kokos-Flakes 300 gramm  4,95 Euro Diese Flakes finde ich besonders lecker zum Frühstück. Natürlich wie alles von Dr. Goerg stammen die Kokosflakes von frischen Bio-Kokosnüssen und aus 100% fairer und nachhaltiger Produktion. Mein Tipp: Ich mag diese Flakes in meinem super-lecker-superfood-frühstück. Und zwar so: einfach 2-3 Esslöffel Chiasamen für 15 Minuten in Hafermilch einweichen. Eine Banane, eine Handvoll Erdbeeren und eine Kiwi kleinschneiden und über den Chiapudding drapieren. Als exotisches Topping 2 Esslöffel Kokosflakes drüber streuen. Lecker!Hier der Link: http:/­­/­­www.keimling.de/­­kokosflakes.html  8. Rapunzel Kokosmus 215 gramm 4,99 Euro Dieses Mus ist 100% purer Kokosgeschmack und enthält keine Zusatzstoffe.  Durch die feine Konsistenz eignet es sich meiner Meinung nach perfekt zum Kochen, zum Backen und zur Herstellung von Desserts . Mein Rezept-Tipp:  Kokos-Süsskartoffel-Aufstrich mit Ingwer Zutaten für 4 Personen: 2 kleine Süßkartoffeln (ca. 300 g) frischer Ingwer, ca. 3 cm, gerieben 50 g Rapunzel Kokosmus Rapunzel Meersalz Zubereitung: Die Süßkartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in wenig Wasser weich dünsten. Abgießen und mit Kokosmus und geriebenem Ingwer pürieren. Mit Salz abschmecken.   (Das Rezept habe ich bei Rapunzel gefunden.)   Hier der Link: https:/­­/­­shop.rapunzel.de/­­brotaufstriche-und-nussmus/­­nussmus-100-nuss/­­2850/­­kokosmus 9. Keimling Kokosnuss-Streifen 200 gramm 8,95 Euro Diese Kokosnuss-Streifen sind ein idealer Snack für zwischendurch. Mir gefällt daran, dass man wirklich „etwas zu kauen“ hat und sie total pur nach Kokos schmecken. Wie alles von Keimling, sind auch diese Streifen bio-zertifiziert und in Rohkostqualität. Mein Tipp: für den schnellen Hunger zwischendurch oder einen Kino- oder Theaterbesuch habe ich immer eine halbe Tüte von den Streifen in meiner Pausenbox. Hat mich schon oft vor Heißhunger-Fehlkäufen bewahrt Hier der Link: http:/­­/­­www.keimling.de/­­kokosnuss-streifen.html Rezept: Kokosmehl-Beeren-Kuchen und Kokosflocken Wer Kokos liebt und Zucker sparen möchte, dem empfehlen wir ganz wärmstens dieses tolle Rezept von unseren lieben Freunden Food Elements. Dieser Kuchen kommt fast ohne Süßungsmittel aus. Wir haben nur 2!! EL Agavendicksaft eingesetzt und die restliche Süße kommt aus dem Kokosmehl und den Beeren. Natürlich müssen die Beeren dafür die optimale Reifen haben. Und: Ihr könnt die Beeren nach belieben austauschen. Probiert es aus! Zum Rezept–> 10. Happy Coco Coconut Yoghi Unsere letzte heiße Entdeckung. Der Coconut Yoghi von Happy Coco ist eine vegane, laktose- und glutenfreie Joghurtalternative. Enthalten sind Kokosmilch, Stärke, Agavensirup und vegane Joghurtkulturen. Für die Geschmacksrichtungen Mango und Vanille werden „nur“ frische Mangofrüchte bzw. natürliche Vanille hinzugefügt. Bio- und Fair Trade-Qualität. Auch das Kokoswasser können wir wärmstens empfehlen. Super lecker! Mein Tipp: am besten gekühlt und „ohne alles“ genießen… Hier der Link: http:/­­/­­www.happycoco.eu/­­de/­­happy-coco-coconut-yoghi-2/­­   Last but not least Beim Kauf von Kokosprodukten achte ich immer auf Bio-Qualität am liebsten auf Rohkost-Niveau. Es geht mir natürlich um die hochwertige Qualität der geernteten Kokosnuss. Beim konventionellen Anbau wird das gewonnene Kokosöl abschließend desodoriert und gehärtet, und verliert nicht nur das wertvolle Vitamin E, sondern den natürlichen Geruch und Geschmack. Aber: ein wirklich wichtiger Aspekt bei der Kaufentscheidung ist der fairer Anbau - denn ich möchte nicht, dass die Arbeiter auf den Plantagen nur wegen „meinem Produkt“ ausgebeutet werden. Viele Unternehmen, die in Asien oder Südamerika Kokospalmen anbauen, sind nicht nur fair-trade zertifiziert, sondern setzen sich auch vor Ort für soziale Projekte ein. Genauso wichtig ist der ökologische Anbau - der gewährleistet, dass die Kokospalmen in einer Mischkultur mit anderen Nutzpflanzen heranwachsen, um ein einseitiges Auslaugen des Bodens zu verhindern. Für den Anbau sollte zu keinem Zeitpunkt Regenwald gerodet werden. Wer sich nicht sicher ist, welche Firmen sich dieser Philosophie verpflichten, macht sich am besten im direkten Dialog schlau. „Unsere“ vorgestellten Produkte sind nicht nur vegan und bio, sondern werden auch fair angebaut und produziert. Kokosprodukte werden weit weg von unseren Breitengraden angebaut und müssen viele Flugmeilen hinter sich lassen - daher denke ich auch immer daran, sie mit Bedacht, Wertschätzung und in Maßen zu konsumieren. Der Beitrag Das Superfood: Die Kokosnuss – wir stellen euch unsere Top 10 Produkte vor + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Salzt du noch oder würzt du schon? Salz - Gift oder Segen?

2016. július 3. Deutschland is(s)t vegan 

Salzt du noch oder würzt du schon? Salz - Gift oder Segen?Salz besteht zum größten Teil aus Natriumchlorid (NaCl); also Natrium und Chlorid. Diese beiden Mineralstoffe spielen eine wichtige Rolle für den Wasserhaushalt, das Nervensystem, die Verdauung und den Knochenaufbau. Der Schätzwert für die minimale Zufuhr von Natrium liegt laut den D-A-CH-Referenzwerten bei 550 mg/­­Tag für Erwachsene. Das entspricht ca. 1,3 g Salz. Die DGE ist großzügig und empfiehlt maximal 5 g Salz pro Tag. Doch wie sieht die Realität aus? Die tägliche Salzaufnahme liegt bei Frauen durchschnittlich bei 8,4 g und bei Männern bei 10 g! Das ist etwa 900% mehr als der Bedarf! Der überwiegende Teil der Salzaufnahme kommt heutzutage aus industriell hergestellten Lebensmitteln. Dabei machen Brot, Käse, Wurst und Fertiggerichte (auch die veganen Varianten davon) die Hauptquellen aus. Das Salzen im eigenen Haushalt spielt eher eine untergeordnete Rolle. Hier mal ein kleines Rechen-Beispiel zur Verdeutlichung: 2 Scheiben Brot (100g) 1 g Salz 2 Tofuwürstchen (100g) 2 g Salz 1 Schale Krautsalat (200g) 1 g Salz 2 EL veg. Brotaufstrich (50 g) 2 g Salz   So könnte z.B. ein typisch, veganes Abendessen aussehen. Wir sehen, dass alleine mit dieser Mahlzeit 6 g Salz aufgenommen wurden! Was ist das Problem? Zuviel Salz erhöht das Risiko für... - Bluthochdruck - Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Nierenversagen/­­Abbau der Nierenfunktion - Osteoporose - Magenkrebs Aber ohne Salz schmeckts mir nicht... Da muss ich dir Recht geben...Aber ich habe Tipps für dich, wie du Salz auf ,,gesunde Weise ersetzen kannst: - Viele Kräuter (frisch oder getrocknet) - Viele Gewürze (z.B. Kümmel, Curry, Paprika) - Klein gehackte Zwiebel, Lauch, Knoblauch oder Ingwer - Saures (z.B. Apfelessig, Zitronensaft) - Süßes (z.B. Trockenfrüchte, Kokosblütenzucker) - Hefeflocken - Algen (frisch oder getrocknet) Hier sind unsere Produktempfehlungen, die fast immer auf dem Tisch stehen: Algen Gewürz-Zauber  Remis Algen Gewürz-Mischung vereint den nussigen Geschmack von Samen mit den wertvollen, würzigen Algen und schmeckt nach me(e/­­h)r! Hefeflocken salzfrei – natriumarm Hefeflocken bereichern v.a. die vegane Küche durch ihren würzig-käsigen Geschmack und ihrem Reichtum an B-Vitaminen und Proteinen Salatmischung aus dreierlei Algen Mit dieser Mischung aus ausgewählten Meeresalgen kannst du deinen Bedarf an Natrium und Jod auf natürliche Art decken. Adios Salz Gartengemüse Mischung  Durch die Auswahl aromatischer Gemüse in dieser Gewürzmischung, kannst auch du bei deinem nächsten Gericht sagen: „Adios Salz“ Erntesegen Himalaya Ur-Salz Himalaya Ur-Salz ist ca. 230 Millionen Jahre alt. Dieses Steinsalz findet sich tief in der Erde und ist damit geschützt vor schädlichen Umwelteinflüssen. Qualität vor Quantität Außerdem musst du ja nicht komplett auf Salz verzichten. Ich würde dir aber vor dem klassischen Speisesalz (in Supermärkten, Fertigprodukten) abraten! Es wurde aufwändig industriell verarbeitet, gebleicht, bei hohen Temperaturen gesiedet und gereinigt. Durch diesen Raffinationsprozess enthält es auch kaum mehr der ursprünglich enthaltenen Mineralstoffe. Um es besser streufähig zu machen werden chemische Rieselhilfen eingesetzt (z.B. Aluminiumoxid oder Kaliumhexacyanidoferrat (II)). Aluminium steht u.a. im Verdacht das Risiko für Alzheimer zu erhöhen. Zudem wird das Tafelsalz meist mit Jod und Fluorid angereichert. Auch wenn das der Prophylaxe von Schilddrüsenerkrankungen und Karies dienen soll, halte ich persönlich wenig von diesen künstlichen Formen der genannten Spurenelemente. Wenn schon Salz, dann empfehle ich naturbelassenes Salz ohne Zusätze (Meersalz, Steinsalz, Ursalz, Kristallsalz).  Diese findest du in Bioläden, Reformhäusern oder gut sortierten Supermärkten. Und deinen Jodbedarf deckst du am besten mit (getrockneten) Algen (z.B. Nori, Meeresspaghetti etc.) Fazit: - Die Dosis macht das Gift! - Qualität: Achte auf naturbelassenes Salz! - Öfter mal bewusst und clever Salz ersetzen (siehe Tipps oben)! Schreibt uns gern eure Meinung: Was denkt ihr über das Thema Salz? Welches verwendet ihr und findet ihr den Salzgehalt in industriellen Lebensmitteln auch so erschreckend?   Quellen: http:/­­/­­www.bmel.de/­­DE/­­Ernaehrung/­­GesundeErnaehrung/­­_­Texte/­­DEGS_­Salzstudie.html http:/­­/­­www.bfr.bund.de/­­de/­­a-z_­index/­­salz-31180.html Leitfaden Ernährungsmedizin (Koula-Jenik, Kraft, Miko, Schulz)   Der Beitrag Salzt du noch oder würzt du schon? Salz – Gift oder Segen? erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Cukkini - burgonya curry

2016. június 17. Élj harmóniában 

Cukkini - burgonya curryCukkini - burgonya curry Imádom az indiai zöldséges főételeket, mert a csodás fűszerezésnek köszönhetően végtelen változatosságot mutatnak. Hazaérkezve a bio piacról - bár mire közzé teszem a bejegyzést ez a curry már a régmúlt lesz:) -  a szezonnak megfelelően vásárolt alapanyagokat megnézve, az ebéd választásom ma egy cukkinis burgonyás curry-re esett.  Hozzávalók 4 nagy burgonya 3 közepes cukkini (vagy 4 kicsi) 1 ek. ghí 1 tk. fekete mustármag 1 tk. római kömény 1 tk. őrölt gyömbér  1 tk. őrölt koriander 1-2 tk. só víz Vegyszermentes (bio) alapanyagokat használj! A burgonyát hámozd meg és vágd kis darabokra. A cukkinit is mosd meg és vágd fel picit nagyobb darabokra. Hevítsd fel a ghít egy edényben, majd tedd bele a fekete mustármagot - a legjobb ha letakarod, mert amikor kipattog, akkor kiugrálhat az edényedből. Húzd le a tűzről picit az edényt amíg pattog a mustármag, majd add hozzá a többi fűszert és keverd el, hogy picit piruljanak. Majd tedd hozzá a zöldségeket, a sót és egy kis vizet, majd párold puhára.  Ha szereted a tejterméket és valami igazán finomat szeretnél a végén egy 1/­­2 csésze tejszínnel ízesítheted. Én ma tejszín nélkül készítettem. Rizzsel, kuszkusszal, quinoaval vagy chapati kenyérrel tálalhatod.

Tökös subji - indiai fűszeres zöldséges főétel

2016. június 2. Élj harmóniában 

Tökös subji - indiai fűszeres zöldséges főételTökös subjiUgyan beköszöntött a nyár, de azért még a zöldségek között fellelhető a sütőtök. Most még utoljára készítettem egy finom kis sütőtökös subjit. (ejtsd szabdzsi - zöldséges főétel), mert  őszig nem igen találkozhatunk sütőtökkel. A sütőtök  hatásairól itt olvashatsz. Ez egy nagyon egyszerű, párolt subji és a fűszerezésének köszönhetően nagyon ízletes is. Az állaga nagyon puha, omlós. Hozzávalók 2 ek. ghí 1/­­2 tk. római kömény 1/­­2 tk. fekete mustármag 1 csipet hing (asafoetida , ha nincs otthon hagymával helyettesítheted) 4 curry levél (friss vagy szárított) 1 kis chili 1 kis sütőtök 1/­­4 tk. só 1/­­4 tk. kurkuma 1 csésze víz (2,4 dl) Vegyszermentes (bio) alapanyagokat használj! Mosd meg a tököt és hámozd meg, majd vágd 2,5 cm-es kockákra. Felvágva kb 4 csésze tökre lesz szükséged. Melegíts fel egy edényt közepes lángon, add hozzá a ghít és utána  köményt, a mustármagot és a hinget. Egy pillanat alatt, ahogy a magok kipattognak add hozzá a curry levelet, kurkumát, a chilit és keverd hozzá a felkockázott tököt. sózd meg és add hozzá a vizet. Jól keverd össze és tegyél rá egy fedőt - annyira, hogy maradjon egy kis rész ahol a gőz el tud távozni. Majd tedd takarékra a lángot. Főzd, amíg meg nem puhul (kb 25 perc). Rizzsel vagy chapatival tálalhatod.

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 1: Rewe

2016. május 21. Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 1: ReweHeute starten wir eine neue Serie bei Deutschland is(s)t vegan - und die heißt „Vegan im Supermarkt„. Wir wollen damit allen Menschen zeigen, wie einfach es ist, sich vegan zu ernähren. Ob nun als Neu-Einsteiger oder als „alter Hase“ - und vor allem, für all diejenigen unter euch, die vielleicht auch keine Veganz-Filiale in Ihrer Nähe haben, nicht gerne online Lebensmittel bestellen und/­­oder eher in einer ländlichen Region wohnen. Vegan im Supermarkt einkaufen ist keine Zauberei, heute geht es besser als je zuvor. Foto im REWE Ich selbst komme ja wirklich „vom Land“ und immer wenn ich meine Familie besuche, muss ich jedes Mal ein kleines bisschen umdenken - was sich meistens aber auf die ortsansässigen Cafes oder Restaurants bezieht. Natürlich gibt es dort keinen Latte Macciato mit Hafermilch. Aber es gibt gut sortiere Supermärkte - wie z.B. REWE und deshalb beginnt unsere Serie auch genau dort. Sehr cool finde ich bei REWE, dass sich das Unternehmen zum Thema vegane Lebensweise einige Gedanken gemacht hat - und sich hier umfangreiche Basic-Infos befinden plus einen guten Rezeptteil zur Inspiration. Top, oder?! Der Fokus der Liste liegt vor allem auf den Eigenmarken des Marktes und spezielle Produkte, die es sonst nicht zu kaufen gibt. Produkte, die zwar vegan sind, aber von Firmen stammen, die sonst auch Wurst oder Fleisch herstellen, finden keine Erwähnung. Manche Lebensmittel haben mich tatsächlich auch positiv überrascht - da sie mir vorher gar nicht aufgefallen sind. Es schadet also nicht, den heimischen Supermarkt auch einmal neu zu „durchsuchen“ Natürlich ist die Liste total subjektiv und erhält vor allem Lieblinge der Redaktion. Da wir nicht so große Fans von Fleisch- oder Wurstersatzprodukten sind, da diese nicht immer gesund sind – und zudem oft Palmöl enthalten, mögen wir sie heute nicht in den Fokus rücken. Außerdem haben wir zum Thema „Vegan Fleisch- oder Wurstersatzprodukten“ andere Pläne für euch. Bei uns Redakteuren wird natürlich vor allem sehr, sehr viel Obst und Gemüse konsumiert … aber alle aufgeführten Produkte haben wir immer im Schrank. „Trockenware“ wie z.B. Linsen oder andere Hülsenfrüchte, sowie Hartweizen- oder Vollkornnudeln, Reis etc. haben wir auch nicht weiter aufgeführt. Die gibt es ja in unterschiedlicher Qualität (bio oder konventionell) in quasi jedem Supermarkt in Deutschland… Pflanzendrinks Eigenmarke REWE Bio - REWE Bio Sojadrink mit Calcium 1l: 1,39 Euro - REWE Bio Hafer-Sojadrink mit Calcium 1l: 1,39 Euro - REWE Bio Sojadrink Vanille mit Calcium 1l: 1,39 Euro - REWE Bio Reisdrink + Calcium 1l: 1,49 Euro Joya - Joya Frischer Haferdrink 1l: 1,99 Euro (In ausgewählten REWE-Filialen gibt es von Joya zusätzlich: den Kokos-Reis-Drink, den Mandel-Kokos-Drink, den Mandel-Drink mit Calcium - das variert jedoch regional sehr stark) Drink Soja Drink Soja Bio-Drink Soja-Reis 1l: 1,09 Euro Drink Soja Bio-Drink Natur 1l: 1,09 Euro Soja-Joghurt Eigenmarke REWE Bio REWE Bio Sojaghurt Waldfrucht 500g: 1,59 Euro REWE Bio Sojaghurt Vanille 500g: 1,59 Euro REWE Bio Sojaghurt Natur 500g: 1,49 Euro Natürlich gibt es bei REWE auch die Pflanzendrinks und Soja-Joghurt von Alpro -aber die kennen wir sowieso und es gibt sie quasi in jedem Supermarkt, deshalb habe ich sie nicht extra aufgelistet. Tofu Eigenmarke REWE Bio REWE Bio Tofu Natur 300g: 1,49 Euro Kato - Kato Tofu Bärlauch 250g: 2,19 Euro - Kato Tofu Geräuchert 200g: 2,19 Euro - Kato Tofu Basilikum 200g: 2,29 Euro - Kato Tofu Erdnuss 200g: 2,29 Euro - Kato Tofu Paprika 250g: 2,19 Euro - Kato Tofu Natur 250g: 1,69 Euro - Kato Tofu Natur 400g: 2,39 Euro - Kato Tofu Mandel-Nuss 200g: 2,29 Euro Brotaufstrich Eigenmarke REWE Bio REWE Bio Streichcreme Tomate-Basilikum 125g:1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Paprika-Cashew 125g: 1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Linse-Curry 125g: 1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Meerrettich-Apfel 125g: 1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Zwiebel-Apfelschmalz 110g: 1,49 Euro REWE Bio Erdnussbutter 250g: 2,29 Euro Andere Marken Bionor Culinessa Toskana-Creme 180g: 2,79 Euro BioGourmet Humus 170g: 2,89 Euro Eisblümerl Walnussmus 250g: 6,49 Euro *Specials* Frozen Joghurt Lycka FroYo vegan Schoko 550ml: 5,79 Euro Lycka FroYo vegan Himbeere 550ml: 5,79 Euro Super zum Backen! - Küchle San-apart 125g: 1,35 Euro - Tante Fanny Frischer Quiche- und Tarteteig 300g: 1,29 Euro Pesto Sacl? Pesto verde vegan 190g: 2,99 TK Iglo Spinat mit Alpro 550g: 1,99 Euro Wein Island Bay Sauvignon Blanc 0,75l: 5,99 Euro Vantastic Foods - Vantastic Foods Soja-Medaillons 200g: 1,49 Euro (In ausgewählten REWE-Filialen gibt es ein umfangreiches Angebot der „vantastic foods“ von alles-vegetarisch.de. Die Medaillons sind einfach ein Lieblingsprodukt der Redaktion…) Die gesamte Übersicht, also absolut alle veganen Produkte - nicht nur die Eigenmarken, sieht man hier: https:/­­/­­shop.rewe.de/­­productList?search=vegan Insgesamt 166 Treffer. Das ist doch eine wirklich gute Ausbeute, oder? Je nach Region und Tageszeit kann das Ergebnis unterschiedlich ausfallen. Besonders hilfreich - gerade auch als Vegan-Einsteiger habe ich „damals“ den Einkaufsguide von Peta2 empfunden. Schaut doch mal hier vorbei: http:/­­/­­www.peta2.de/­­web/­­einkaufsguide.401.html   Die Produktfotos sind von REWE.         Der Beitrag Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 1: Rewe erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Curry-s édesburgonya ragu puliszkával

2016. április 8. Éltető ételek 

Curry-s édesburgonya ragu puliszkávalNagy kedvencem az édesburgonya,  sütve, főve egyaránt finom. Az indiai fűszer kellően pikánssá teszi, a fokhagymás puliszka pedig jól kiegészíti.  Egyébként, ha van kerted, te magad is tudsz batátát termeszteni. Nekem már szépen gyökereznek a palánták. :) Most pedig jöjjön a recept: Hozzávalók:  - 1 evőkanál kókuszolaj - 1 vöröshagyma  - kb. 1 cm-es gyömbér - 2-3 gerezd fokhagyma  - 1 szép nagy édesburgonya - 20 dkg zöldborsó  - 4-5 rózsa brokkoli, a szárával együtt - 1 doboz zabtejszín - 1 evőkanál zabliszt - himalája só, bors, curry fűszerkeverék, chili Elkészítése: A kókuszolajon megpároljuk a vöröshagymát, hozzáadjuk a reszelt gyömbért, a lereszelt fokhagymát és a fűszereket. Néhány percig kevergetjük, majd beletesszük a kockára vágott édesburgonyát, a zöldborsót és a kis kockára vágott brokkolit torzsát.Lefedve kb. 10 percig főzzük, majd hozzáadjuk a brokkolirózsát is. A végén a tejszínhez hozzákeverjük a zablisztet, majd ráöntjük a ragura.Ha szükséges, akkor a végén még ízesíthetjük. A kukorica puliszka receptjét itt találod.

Kókuszos zabkása (vegán)

2016. március 30. Zizi kalandjai 

Kókuszos zabkása (vegán) Húsvét után egy kis reggeli indító. Egy újabb kása, ami krémes, lágy és kókuszos. Csak azért nem hófehér a színe, mert datolyasziruppal van édesítve (mostanában ezt használjuk édesítésre) és a kásáinkat rózsaszínesre “festi”. A kása kókuszos ízét a kókusztejpor adja. Nem, nem gyerekkorunk fura ízű fehér porát használtam, hanem egy kiváló minőségűt, amiből nagyon jó ízű zsíros kókusztej is készíthető, ha vízzel összekeverjük. A kókusztejpor előnye, hogy ha felbontjuk és marad belőle, akkor nem romlik meg olyan gyorsan, mint a tej. De utazásokra is magunkkal vihetjük és gyorsan készíthetünk belőle kókusztejet, amit felhasználhatunk a reggelinkhez (kása, turmix, kávé) vagy egy jó kis curry készítéséhez. Én a kásába most csak simán belekevertem, de kipróbáltuk már vízzel hígítva és kávéba keverve is finom volt. Kókuszos zabkása (vegán) Hozzávalók 3 főre: – 12 evőkanál zabpehely – 2 és 1/­­2 bögre mogyorótej (zabtej, rizstej, mandulatej, szójatej is használható) – 2 evőkanál kókusztejpor – 1 evőkanál mandulavaj (kesudióvaj, földimogyoróvaj is használható) – 4 teáskanál datolyaszirup (juharszirup, szilvaszirup is használható) – 2 teáskanál extra szűz kókuszzsír – 1 vaníliarúd kikapart magjai – tálaláshoz: kókuszchips, hántolt kendermag, dió, amit szeretnénk (A recepthez használt bögre 250 ml-es.) Tegyük egy lábasba a zabpelyhet, öntsük fel a mogyorótejjel és alacsony lángon kezdjük el főzni folyamatos kevergetés mellett. 5-6 perc után adjuk hozzá a vaníliát, a kókusztejport. 2 perc múlva keverjük hozzá a datolyaszirupot és a mandulavajat. Főzzük még kb. 5 percig, amit krémes, kása állagú lesz. Zárjuk el alatta a gázt és adjuk hozzá a kókuszzsírt. Jól keverjük el. Tálaljuk kókuszchips-szel, kendermaggal.

Színes mandulasajt húsvétra

2016. március 13. Gitta nyersétel blogja 

Színes mandulasajt húsvétraA nyerskonyhában nem használunk, nem festünk tojást, de a hangulat kedvéért készíthetünk színes ételeket, amik méltán aratnak nagy sikert, ha vendégeink meglátják. Színező anyag lehet bármi, fűszerek, szuperételek, friss vagy aszalt zöldségek, prémium szárítmányok. Elég csak körülnézni a konyhában, biztosan találunk színes zöldségeket, szuperétel porokat, amik alkalmasak lesznek a fehér sajtgolyót szépen megszínezni. Színes gombócok, tojás helyett Hozzávalók 12 darab kisebb sajtgolyóhoz (kb 2 adag) 20 dkg hámozott (blansírozott) mandula 1 liter tiszított víz 1 evőkanál inaktív sörélesztő pehely, 1 evőkanál utifűmag héj 1 teáskanál só a színezéshez cékla, sárgarépa, curry, pirospaprika, spirulina, bűzafű, stb... Mandulasajtot többféleképpen is elő lehet állítani. A Valentin napi receptek között már találkozhattunk az egyik fajtával. Ez most egy másik megközelítés, és azért, mert az így kapott sajt sokkal világosabb, szinte majdnem fehér, amit sokkal jobban be lehet színezni a különböző fűszerekkel, zöldségekkel.   káprázatos színekA mandulából először mandulatejet készítünk: simára, teljesen simára turmixoljuk a mandulát először annyi vízzel, amennyi éppen ellepi. Ha már nincsenek benne darabok, akkor felönthetjük a maradék vízzel. Nylon szűrőzsákkal leszűrjük, jó erősen kinyomkodjuk... A mandulatejből naranccsal, sárgarépával káprázatos színű ital készíthető :) Ha nem készítjük el a narancsos-répás receptet, akkor a mandulatejet hígíthatjuk még egy kis vízzel, mert így elég tömény, és édesíthetjük mézzel, ízesíthetjük vaníliával, lucumával, macával. Az ételkészítő jól megérdemelt jutalma, hogy a konyhában végzett kreatív munkájáért cserébe elkortyolgathatja ezt a nagyon finom italt, ami tulajdonképpen a mandulasajt előállításának egy mellékterméke :) szerencsére :) A visszamaradt mandulapépet ízesítjük sóval, sörélesztő pehellyel, és belekeverjük az utifűmag héjt is. A masszát kicsit félretesszük. Nézzünk körül otthon, mivel tudunk színesíteni -          élénk rózsaszín: cékla (friss vagy porított változat is megfelel) -          sárga: kurkuma (egyre népszerűbb fűszer) -          sárga egy másik árnyalata: curry por (egy kurkuma alapú fűszerkeverék, kicsit más a színe, mivel ebben a fűszerkeverékben a kurkumán kívül más fűszerek is vannak) -          piros: a jó magyar pirospaprika -          liláskék: acai bogyó (por alakban lehet hozzájutni, nagyon magas antioxidáns tartalma miatt egyre népszerűbb. Minősége miatt a PlanetBIO márkájú Acai port ajánlom) -          világoszöld: búzafű vagy árpafű por (ezt is lehet már por alakban is kapni) -          mélyzöld: spirulina alga por (magas tápértéke miatt egyre többen fogyasztják, keressünk olyan spirulinát, amiben egyáltalán nincs higany. Ilyen például a PlanetBIO spirulina algája) -          apróra vágott zöldfűszerekkel fehér-zöld pöttyös gombócot kapunk -          lehet keverni a sárgát és a pirosat, vagy a világos- és a sötétzöldet, vagy a megszínezett mandulasajtot meg lehet forgatni darabos fűszerkeverékben. A masszából kanállal egyforma nagyságú gombócokat szaggatunk, majd attól függően, hogy hány színünk lesz, és mennyi gombócunk, akár egyenként is belekeverhetjük a színező anyagot, akár több golyót összegyúrhatunk a fűszerrel, és újra jöhet a gombóc-készítés. Hagyjunk egy két gombócot fehéren is... az is egy szép szín A színes gombócok nem csak a színükben fognak különbözni, hanem mindnek más és más lesz az íze is. Vendégeink nem győzik majd kóstolgatni, felezgetni (hogy minél többeknek jusson belőle), és tanakodni, hogy vajon mi a titka a színeknek, ízeknek... találgatják majd :) :) :) . A gombócokat kínálhatjuk salátához, vagy csak úgy gúlába halmozva, szépen egymás tetején...  Fotó: Birta Endre  Tálaljuk salátával


Az összes 'curry' találat megjelenítése »


Szerintünk ez is ízleni fog ...

Hibát talált oldalainkon? Segítsen a javításában! Mondja el nekünk!



Hiányol valamit oldalainkról? Javasoljon új tartalmakat vagy funkciókat!



Észrevétele van? Küldje el!