banán receptek - Vegetáriánus receptek

Megjelent a második,
      bővített kiadás!

MEGJELENT! Bliszkó Viktor: Vegetáriánus receptek; második, bővített kiadás

Megrendelés »


Próbálja ki, biztosan ízleni fog!

Kovász

Almás chia puding

Ezt ettem ma 2017. március 16 csütörtök

Tavaszköszöntő saláta

Ezt ettem ma 2017. március 14 kedd










banán receptek

Sunflower Family - vegane Produkte aus der Sonnenblume

2017. március 21. Deutschland is(s)t vegan 

Sunflower Family - vegane Produkte aus der SonnenblumeIn den letzten 2-3 Jahren hat veganes Protein einen wahren Boom erlebt. Immer mehr Produkte von immer mehr Herstellern findet man in den Regalen der Bioläden und sogar in Supermärkten. Doch warum ist Protein eigentlich so wichtig? Dafür ein ganz klein wenig Theorie. Keine Angst, geht ganz schnell. Protein ist neben den Kohlenhydraten und Fetten einer der drei sogenannten Makronährstoffe, die allesamt lebensnotwendig sind. Die Aufgaben der Proteine sind dabei sehr vielfältig, am bekanntesten ist wohl, dass man Proteine zum Muskelaufbau benötigt werden. Doch nicht nur das, sie werden auch zum Aufbau von Zellen benötigt, zur Regulierung von Stoffwechselvorgängen, für die Bewegung von Muskeln, zur Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes, zum Transport von Substanzen im Blut usw. Protein = Fleisch? Pflanzen! Die meisten Menschen dürften bei ,,Proteinen wohl immer noch gleich an Fleisch denken, und so manch einer wird auch denken, dass es bei einer veganen Ernährungsweise Schwierigkeiten mit der Proteinzufuhr geben könnte. Doch keine Angst, das stimmt natürlich so nicht. Wir können unseren Proteinbedarf auch in ausreichender Menge über pflanzliche Quellen decken. Gute Proteinlieferanten sind beispielsweise Hülsenfrüchte, Tofu, Nüsse, Brokkoli, Haferflocken oder Kartoffeln. Man benötigt also im Prinzip auch nicht zwangsläufig ein Proteinpulver, und doch können solche Pulver das Leben einfacher machen, weil sie hochwertiges pflanzliches Proteine in einfach zuzuführender Form anbieten: Man kann damit Proteinshakes machen oder Smoothies, Müslis, Salate und viele andere Gerichte anreichern. Gründerteam Nicole & Oliver „Wir als Familie mit eigenen Kindern machen uns Gedanken über die Zukunft. Wie sollen sich die nächsten Generationen ernähren? Wir möchten eine echte Alternative für Menschen schaffen, die bewusst auf Fleisch verzichten  oder ihren Fleischkonsum reduzieren möchten“ , sagt Oliver von der Sunflower Family. Die Sunflower Family geht neue Wege Einen Hersteller von pflanzlichen Produkten mit hohem Proteingehalt wollen wir heute vorstellen: Die Sunflower Family. Das Team tüftelt schon seit über zwei Jahren an ihrem Vorhaben. Ziel des bayrischen Unternehmens ist es, die pflanzliche Ernährung einfacher und gesünder zu gestalten und das mit Hilfe der Sonnenblume und anderen Proteinquellen, die regional in Europa und Deutschland wachsen. Die Produkte der Sunflower Family kommen ganz ohne tierische Produkte, Zusatzstoffe und auch Soja aus. Außerdem besitzen sie Bio-Qualität und sind möglichst nachhaltig hergestellt. Ihre Proteinpulver werden aus der Sonnenblume, aus Mandeln, Weizenkeimen, Kürbis und Lupine hergestellt. Alle Proteinpulver enthalten alles essenziellen Aminosäuren und sind mit einem bestimmten Verfahren (,,kryonert-Verfahren) besonders schonend in Europa hergestellt, was sich in einem hohen Nährwertgehalt widerspiegelt. Fokus auf die Sonnenblume Einen besonders starken Fokus legt die Sunflower Family auf die Sonnenblume, weil diese nachhaltig im Anbau, robust und leicht zu kultivieren ist. Außerdem wächst sie problemlos in Europa, ganz ohne Gen-Manipulation. Und die gesundheitlichen Vorteile können sich auch mehr als sehen lassen: Die Sonnenblume ist ein Nährstoffpaket mit hochwertigem Protein, essentiellen Aminosäuren, Ballaststoffen, wertvollen B-Vitaminen, v.a. Folsäure, sowie den Mineralstoffen Magnesium und Phosphor. Es gibt also eine ganze Menge guter Gründe, die Sonnenblume für eine nachhaltige, gesündere Ernährung zu nutzen. Genau das hat das Unternehmen in Zukunft noch stärker vor, und dazu tüftelt die Familie an veganen Produkten aus der Sonnenblume. Das Gründerteam Fabian, Nicole  und Oliver möchten mit ihren Handeln die Zukunft mitgestalten.  „Wir wollen mit unseren pflanzlichen Produkten eine fleischlose Ernährung einfacher und schmackhafter machen. So können wir noch mehr Menschen dazu bewegen sich fleischfrei(er) zu ernähren.“ Aus den Proteinen lassen sich leckere Smoothies, Bowls & Müslis zubereiten. Wir haben für euch ein fruchtiges Smoothierezept für den Frühling ausgewählt. Rezept: Orange-Strawberry-Smoothie Zutaten: 1 Apfel 1 Orange 1 Banane 350 g Erdbeeren 250 ml Wasser 2 EL Sonnenblumenprotein 1 TL Leinöl Zubereitung: Alle Zutaten in einen Smoothie-Mixer geben, bei Bedarf klein schneiden, und fein pürieren. Je nach Geschmack kann mehr oder weniger Flüssigkeit hinzugefügt werden. Fertig! Macht satt, gesund und schmeckt… Gute Alternative zu Soja Für uns klingt das auf jeden Fall nach einer wunderbaren Alternative zu Soja, denn Soja steht immer wieder in der Kritik, viele Menschen leiden zudem an einer Soja-Allergie. Soja per se zu verteufeln, wäre übrigens nicht angemessen, da die Sojabohne in wenig verarbeiteter Form viele gesundheitliche Vorteile hat, doch die starke Verarbeitung von Soja wird kritisch gesehen - zudem kommt immer noch der größte Teil des Sojas aus weiter Ferne. Die Sonnenblume sowie Kürbis und Mandel scheinen also neben der Lupine wirklich gute Alternativen zu sein, der man unbedingt mal eine Chance geben sollte. Mehr über die Produkte und das Unternehmen erfahrt ihr auf der Sunflower Family Homepage.   GEWINNSPIEL Wir verlosen 5 Pakete mit jeweils allen Protein Sorten an unsere Fans! Wer will gewinnen? 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook! 2. Nenne einen Freund oder eine Freundin, der/­­die (mit)probieren darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 31.3.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 31.3.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück! Der Beitrag Sunflower Family – vegane Produkte aus der Sonnenblume erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Detoxwoche mit UpGreatLife - Mehr als eine Saftkur! +Gewinnspiel

2017. március 19. Deutschland is(s)t vegan 

Detoxwoche mit UpGreatLife - Mehr als eine Saftkur! +GewinnspielEs gibt so ein paar Schlagworte, da reagiere ich sofort drauf. Zum Beispiel Superfoods, Entschlacken, Detox, Fit, Gesundheit u.a. Ihr wisst schon...Ok, ich reagiere auch auf Schokolade, Pasta und Kuchen ;-). Aber mein festes Ziel Anfang des Jahres war es, eine gesunde und natürliche Entgiftung zu machen und mich danach noch gesünder zu ernähren. Dann war es plötzlich schon Februar und der Vorsatz für Januar für den Moment dahin. Anfang des Jahres gab es diverse Restaurants und Produkte zu testen und dann kaum auch noch die BioFach im Februar, wo wir viele schöne Neuheiten entdeckt haben und natürlich alles probieren mussten. Danach war schon März, und ich zweifelte langsam an mein Vorhaben. Ich wollte 1-2 Wochen eine unkomplizierte Kur machen, nichts kompliziertes. Dann fiel mir zum Glück wieder das Konzept von UpGreatLife ein, das ich erstmals auf der Food Week Berlin entdeckt hatte. Detox-Kur ohne Saftkur – geht das? Ich ernähre mich grundsätzlich schon recht gesund, denn ich verzichte schon auf übersäuernde Lebensmittel wie Fleisch, Milchprodukte, Weißmehl und Süßigkeiten (zumindest bemühe ich mich hier sehr). Also „detoxe“ ich eigentlich schon mehr oder weniger gut, weil ich meinen Körper nicht mit all zu vielen schlechten Lebensmitteln oder Zutaten belaste. Was mich bei den meisten Detox-Kurwochen nervt, ist die Tatsache,  dass sie meistens nicht so wirklich alltagspraktisch sind: Eine Kohlsuppe zubereiten und mitnehmen, stundenlang Saft aus Obst und Gemüse pressen und unterwegs irgendwo einen Smoothie bekommen, der nicht überzuckert ist - gar nicht so einfach, wenn man es irgendwie hinbekommen möchte, alle wichtigen Nährstoffe täglich zu bekommen. Also habe ich mich das Konzept von UpGreatLife noch einmal genauer angeschaut, und bei Instagram unter dem Hashtag #upgreatlife so einige Kommentare von diversen Leuten gefunden: ,,Natürlich entgiften, ,,Entschlacken ohne Hunger ,,2 Kilo abgenommen - das liest sich doch schon mal ganz gut,  das Fazit klang durchweg positiv. Also habe ich das Ganze auch mal ausprobiert, und wollte wissen: Funktioniert das auch bei mir? Wird es kompliziert? 7 Tage Detox ohne Entsaften - yeah! Bei UpGreatLife gibt es 28 handliche ready-to-use Superfoodprodukte, die man gut in seine tägliche Routine integrieren kann, und zwar ohne zu verzichten oder zu hungern. Und dabei soll man auch noch alle notwendigen Nährstoffe bekommen. Das wollte ich unbedingt testen und habe die „Deep Detox Box“ bestellt. Diese kam unversehrt und frei Haus wenige Tage später an. Wie funktioniert die Kur denn nun? Das Prinzip ist eigentlich ziemlich simpel: Jede Kur enthält 4 Produkte, die den Körper täglich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Die Kur kann man an 7,14 oder 21 Tagen durchziehen. Ich habe mich vorerst für die 7 Tage entschieden und hatte somit 28 Produkte für die Wochenkur. Eine Wochenbox kostet 39,90EUR. Je länger man die Kur macht, desto günstiger wird es letztlich pro Tag. In einer Box sind folgende Produkte: - 7x Inner Balance Powder - 4x Green Detox Smoothie & 3 x Guarana Smoothie - 7x Herbal Harmony Tee - 7x Renewal Kapseln Sehr positiv fiel mir an der Kur auf, dass sie sich wunderbar in den Alltag einbauen lässt. Es gibt mitgeliefert Empfehlungen, wann man die vier Produkte am besten zu sich nehmen soll. Das gibt dir eine schöne Routine, fast schon ein Ritual. Neben der Detox Box gibt es drei weitere Boxen zu Auswahl: Detox – Deep Detox Box Vitalität – Body Fit Box Anti-Stress – Pure Balance Box Immunsystem- Immune Plus Box Fit mit dem Digital Health Coach Zusätzlich zu den Boxen gibt es noch Hilfestellungen mit dem sogenannten „Digital Health Coach“. Jede Box enthält einen individuellen Code, den man sich gratis per SMS an eine angegebene Nummer schicken lassen kann. Mit Beginn der Kur bekommt man dann täglich schöne Rezepte, wertvolle Tipps und auch Übungsvideos, die auf die Kur angepasst sind und unterstützen sollen. Diese Infos kann man sich per E-Mail oder per SMS schicken lassen. Ich habe jeden Tag zu einer bestimmten Zeit drei E-Mails bekommen. Hier einige Beispiele, damit ihr euch einen Eindruck machen könnt: Los geht´s – Let´s start it! Gestartet wird recht früh um 7:00 Uhr, ich muss zugeben, ich habe fast immer um 8:00 Uhr begonnen, aber dafür alles um eine Stunde verschoben. Ich lasse die Zeiten aber wie bei der Empfehlung...Ich will euch ja nicht verwirren… 07:00 Uhr: Inner Balance Powder Hauptbestandteil sind Flohsamenschalen, Goji-Beeren und Matcha. Die Hälfte des Beutels soll man im lauwarem Ingwertee einrühren und trinken und die andere Hälfte dann im Joghurt essen. Ich habe das die ersten Tage so gemacht und dann direkt den Beutel in meinen Sojajoghurt eingerührt. 11:30 Uhr: Green Detox Smoothie Der Smoothie im 200 ml-Glas besteht aus ca. 90% Frucht und 10% Gemüse, was mich etwas überrascht hat, weil ich das sonst eher umgekehrt kenne. Bestandteile sind Apfel, Kiwi, Gurke, Ananas, Kürbis, Banane sowie Spirulina und Thymian. Der soll alkalisieren und entschlackend wirken. Hier gab es noch den Tipp, den Smoothie mit 2 TL Chia-Samen 15 Minuten in den Kühlschrank zu legen und ca. 1 Stunde vor dem Mittagsessen zu trinken bzw. zu löffeln. Auch das habe ich in der Hälfte der Woche so gemacht, danach nur noch den Smoothie allein getrunken. Der ist nämlich so sättigend, dass man mit der Chia-Version gar nicht unbedingt mehr ein Mittagessen braucht. Auf meinen Salat wollte ich aber nicht verzichten. Und ist ja auch das Schöne an der Kur: Man kann sich „normal“ ernähren - je gesünder, desto besser. Daher habe ich viele Salate und Suppen eingebaut und dafür weniger Pasta und schwere Gerichte gegessen. 15:30 Uhr: Herbal Harmony Tee Der war unglaublich lecker und den würde ich am liebsten nachbestellen. Tolle Zutaten wie Mistelkraut, Weißdornbeeren Birkenblätter sowie Zitronengras und Brennesselblätter machen den Tee extrem frisch und köstlich. 21:30 Uhr: Pure Relax Kapseln Die regenerienden Helfer nimmt man mit 250 ml Wasser ca. eine Stunde vorm Schlafengehen ein. Mit Lavendel und Melisse schläft es sich besser ein. Die Kapseln erinnern ein wenig an Tabletten oder Nahrungsergänzung, ich hätte die wie die Balance Powder lieber ins Wasser aufgelöst. Ich denke, das werde ich dem Team als Feedback definitiv mal rückmelden. Fazit nach einer Woche Es ist vermutlich etwas viel verlang, bereits nach einer Woche deutliche Resultate zu bemerken. Aber insgesamt habe ich mich extrem fit und wohl gefühlt. Die Rituale täglich haben Struktur in den Tag gebracht, ich war insgesamt sehr achtsam und bewusst. Ab dem 3. Tag verbesserte sich mein Stoffwechsel, das merkte ich deutlich, und abends konnte ich besser einschlafen. In der Woche habe ich mich eigentlich täglich bewegt: Entweder habe ich einen langen Spaziergang unternommen, die Übungen vom Digital Coach gemacht oder war einfach so viel unterwegs. Das Programm motiviert dich, dran zu bleiben, das finde ich sehr positiv. Ich war insgesamt sehr zufrieden mit meiner Woche und habe direkt eine Woche dran gehangen mit der Pure Balance Box. Als Geschenk habe ich  35% Rabatt bekommen. Ob ich langfristig mehrere Wochen bestelle, weiß ich noch nicht. Eigentlich müsste ich das mal einen ganzen Monat testen. Dafür mag ich aber selbst zu gerne Smoothies mixen und auf Dauer ist es doch etwas kostspielig. Aber ich könnte mir vorstellen, einmal im Monat eine solche Woche einzubauen. Besonders gut finde ich die Vielseitigkeit und die hohe Qualität der Zutaten. Das Konzept hat mich insgesamt überzeugt und wenn mehr Menschen den Einstieg in ein gesünderes und bewussteres Leben auf diese Weise finden, dann ist das eine tolle Sache und somit begrüßenswert. Wenn ihr euch persönlich überzeugen möchtet, könnt ihr mit dem Rabattcode DIV35 im gesamten März und April 35%* sparen.  Viel Spass! *35% Rabatt auf  UVP. Alle Infos zum Konzept findet ihr auf: www.upgreatlife.com GEWINNSPIEL Eine Kur wie die von UpGreatLife muss man einfach selbst ausprobieren und daher verlosen wir drei Boxen an unsere Fans. Die Boxen dürft ihr selbst auswählen. Wie kannst du gewinnen? Wenn du auf Facebook Fan von Deutschland is(s)t vegan bist, v erlinke entweder einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die die Kur ausprobieren soll und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 27.03.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 27.03.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit UpGreatLife. Vielen Dank für die Unterstützung.     Der Beitrag Detoxwoche mit UpGreatLife – Mehr als eine Saftkur! +Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Ezt ettem ma 2017. március 17 péntek

2017. március 18. Gitta nyersétel blogja 

Ezt ettem ma 2017. március 17 péntekMa egy különleges nap volt. :) de úgy szép az élet, ha zajlik :) Reggelire a szokásos zöld turmix, most körtével, banánnal, chia maggal, goji bogyóval. a sűrű zöld turmix tetején látszik, hogy miket tettem bele.  Itt már bele van keverve... állni hagytam 20 percet, utána ettem csak meg Utána tévéfelvételem volt, (M1), ahol (nem fogjátok elhinni, de) nyers ételeket készítettem, ráadásul különleges alapanyagokból, prémium zöldség és gyümölcs szárítmányokból. a kamera nem volt ehető, de ma a kamera kedvéért készítettem ételeket porból készült paradicsomleves :) avokádóval, csírákkalKészült paradicsomleves avokádóval, zöld turmix mandarinnal, piros turmix almával, magyaros pástétom, paradicsomos-zelleres pástétom (ezeket gluténmentes kenyér szeletekre kentük). Adás közben én végig kóstoltam, ettem, nagyjából ez volt az ebédem. zellerpor friss zöldségek  lucerna por cékla por friss zöldségek magyaros pástétom zöldségporokból kenyérre kenve  gyors szendvicskrém prémium szárítmányokból  Uzsonnára, megettem a 2 nappal ezelőtti kesuhús maradékát sárgarépa rizzsel. Mindennek el kell fogynia :) Délután Civil rádió, két adásra való beszélgetést vettünk fel, és mire hazaértem, már jól megéheztem... saláta: ami az öntettől különleges  Vacsorára egy tipikus hétköznapi vacsorát készítettem, a neve: amit_­itthon_­találsz_­gyorsan_­összevágod. A saláta öntet volt rajta különleges, ez bármilyen salátát feldob: 1 dl olaj (hidegen sajtolt), 1 citrom leve, 1 gerezd fokhagyma, 1 szeletke gyömbér. Mindezt sűrű krémszerűre turmixoljuk, és 1-2 evőkanállal teszünk a salátára. a többi megy egy jól zárható dobozban a hűtőszekrénybe. Ez az adag elég sok, fog jutni még a holnapi salátámra is. Volt még maradék lenmag kenyér, két szeletet ettem a salátához.

Ezt ettem ma 2017. március 16 csütörtök

2017. március 18. Gitta nyersétel blogja 

Ezt ettem ma 2017. március 16 csütörtökReggeli: narancsos-petrezselymes zöld turmix, sűrűn, benne banán, goji bogyó és chia mag. Most úgy fotóztam le, hogy minden bele van keverve... Zöld turmix Napközben: be kell, hogy valljam töredelmesen, hogy egész nap jégkrémet ettem. Nem a böjt része, hanem most egy ilyen projekten dolgozom, egészséges jégkrémek receptjét kisérletezzük egy vállalkozás részére. Nagyon sokat kell kóstolni... :) Alapanyagok: gyümölcsök, kókuszkrém, kókuszreszelék, kesudió... stb... egészséges jégkrémek  Vacsora: nyers vegán tortilla zöldségekkel, balzsamecettel :) No ez viszont király volt... nyers vegán tortilla  hajlékony az almától  Még szerdán aszaltam három lapot (50 dkg alma, 10 dkg spenót pici sóval összeturmixolva, és 20-20 dkg-os lapokra megaszalva). Rugalmas, picit édes, picit sós, remek alapja egy zöldség tekercsnek. avokádó és savanyú káposzta saláta és paprika a tetejére csírák  Megtöltöttem avokádóval, savanyú káposztával, saláta levelekkel, aszalt olajbogyóval, kápia paprikával, csírákkal (vagy hát lehet ezt bármivel, ami otthon van), feltekertem, és meglocsoltam modenai balzsamecettel... feltekerve, meglocsolva balzsamecettel és így néz ki felvágva  Napközben másfél liter víz, 3 dl bio céklalé

Ezt ettem ma 2017. március 13. hétfő

2017. március 18. Gitta nyersétel blogja 

Ezt ettem ma 2017. március 13. hétfő Egy 21 napos böjti kihívás keretében a következő napokban megosztom, hogy mit eszem egész nap. Az első 7 nap teljes nyers, a második 7 nap turmix, illetve szűrt lé, utána pedig ismét 7 nap nyers étrend jön. Reggelire zöld turmix (1/­­2 grapefruit, 2 alma, 2 marék spenót, kevés víz, ezt összeturmixoltam, és a tálba tettem még banánt, gojibogyót, chia magot, kivit, aszalt szilvát. Jól összekevertem (miután lefotóztam) és állni hagytam egy félórát. Aztán jól megettem. Napközben nem tudtam ebédelni, mert dolgoztam, ezért ebédre ettem két banánt. Délután (ez volt az igazi ebéd) édesburgonyás diógolyót ettem retekcsírával, paprikával és céklás savanyúkáposzta salátával. Egy darabka édesburgonyát meghámoztam, apró darabokra vágtam, és egy marék (kb 5 dkg) dióval együtt bedobtam az aprítógépbe. Tettem hozzá egy csipetnyi ételízesítőt (Vali ez a Mici nénis cucc tényleg nagyon finom!!!! fantasztikus lett tőle ez a kis fasírt :) ) Szóval a buri és a dió az ételízesítővel összeaprítódott... nem túl apróra, épp hogy formázható legyen. Ebből kis golyókat formáztam egy tányérra, amire előzőleg kiborítottam egy marék retekcsírát. A tetejére ment egy kis kockára vágott kápia paprika. A savanyú káposztát kicsit összevágtam (nem mostam ki, jó annak a jó savanyú leve), és ráreszeltem egy kisebb céklát. Ami a képen látszik gyorsan elfogyott, még egy ekkora adagot ettem meg. kb 2 órával később fogtam két céklát és egy almát, lenyomtam a gyümölcscentrifugán, és megittam a levét. Egész nap elfogyott másfél liter víz

Csíkos krémes

2017. március 9. Kertkonyha 

Csíkos krémesZebrák és vadmalacok ihlette food design, fantasztikusan krémes, tésztájában ruganyos falatok, és igazából nem sok itt a liszt sem, viszont van egy klassz vegán vaníliás krém, meg egy kis dió és sok banán. A recept egyszerű, és szuper, hogy bármikor neki tudsz fogni, mert a hozzávalók különösebb előkészületek nélkül elővarázsolhatók egy átlagosan felszerelt spejzból. Próbáld ki! :) Hozzávalók egy 15x20 cm-es formához: [...] Bővebben!

Pudingos gyümölcsös finomság

2017. február 28. VegaLife 

Pudingos gyümölcsös finomságSok háziasszony készít gyakran keksztekercset, vagy kókusztekercset, aminek az alapja darált keksz és a belsejébe cukros margarinos krém kerül. A következő receptem sütés nélkül elkészíthető édesség, aminek hasonlóan a keksztekercs tésztája az alapja. A krémje viszont egyszerű pudingkrém. Mivel a tészta barna színű, ezért érdemes fehér vagy sárga pudingot készíteni. Vanília, tejszín vagy banán ízű pudingporokat ajánlom hozzá.   A recept Hozzávalók a tésztához:   15 dkg (vegán) darált keksz 10 dkg darált zabpehely kb. 1-1,5 dl koffeinmentes kávé pár csepp rumaroma (elhagyható) 3 evőkanál kakaó (cukor nélküli) 10 dkg édesítőszer (xylit, gyümölcscukor, agavé szirup, stb.)  Krémhez: 4 dl növényi tej 1 csomag (vegán) pudingpor néhány kanál édesítőszer (attól függően, ki milyen édesen szereti) Díszítésnek narancs, aszalt meggy/­­szilva, menta- vagy citromfűlevél Elkészítés: Először pudingot főzünk a növényi tejből és a pudingporból a puding csomagolásán található útmutató szerint. (Általában a pudingport először  egy kevés hideg növényi tejjel kikerverjük, majd a maradék tejet felforraljuk, ebbe tesszük bele a kikevert pudingport és az édesítőt. Addig forraljuk, és folyamatosan keverjük, míg be nem sűrűsödik.)  A pudingot lehűtjük. A tészta  alapanyagait alaposan összegyúrjuk, két részre osztjuk. Kerek tálba vagy tortaformába folpackot teszünk, a tészta felét belesímítjuk, rásimítunk egy adag pudingot, majd a másik tésztából hasonló formát készítünk és a puding tetejére fektetjük. Hütőbe tesszük és várunk 1-2 órát, hogy megdermedjen, összeálljon. Majd a fólia segítségével kiemeljük, egy tálcára tesszük és a maradék pudingot a tetején elsimítjuk. Gyümölcsökkel/­­ menta vagy citromfűlevéllel díszítjük a tetejét, ismét hűtőbe tesszük. Tálalásig ott tároljuk.  

Mit egyek reggelire?

2017. február 20. Eszemiszom – Jóga Magazin 

Mit egyek reggelire?   Mint ahogy minden diétás kérdésre, erre is számtalan választ kaphatunk, ráadásul egymásnak ellentmondókat is. Az emberek ugyanis eleve szerteágazóan állnak hozzá az étkezés témájához. Egy biztos: nincs olyan válasz, ami mindenkinek megfelelne. Ugyanis mindenkinek más az anyagcseréje, az életmódja, az energiafelhasználása, a hormonszintje, a genetikája stb. Szóval egyet leszögezhetünk: nincs olyan válasz, ami mindenkinek működne. De azért lássunk pár opciót! 1. 160 g CH Ez ma a legmenőbb diéta, napi öt étkezést javasol, melyekre nagyjából egyenletesen oszlik el a 160 g szénhidrát. Persze ez csak átlagnak tekinthető, hiszen egy 18 éves és egy 60 éves, vagy egy 50 és 150 kilós ember CH-szükséglete között azért fog mutatkozni némi különbség. És akkor még nem beszéltünk arról sem, hogy mennyi energiát használ fel az adott napon. (pl. egy irodai munkás, egy testépítő vagy egy marathoni futó energiaigénye nem ugyanaz). Szóval 30 g szénhidrát a reggeliben jó ötlet lehet, de akkor még figyelembe kell venni, hogy milyen a glikémiás indexe, van-e benne glutén, egyszerű vagy összetett szénhidrát, finomított vagy nem, és mennyi rostot, zsírt, és fehérjét vittünk be mellé.  2. Paleo Vegyük ide a ketogén diétát is az egyszerűség kedvéért. Mindkettőre az jellemző, hogy notóriusan kevés szénhidrátot fogyasztanak, és reggelire is zsírokat meg fehérjét fognak javasolni, például sonkás tojásrántotta, vagy egyéb húsfélék, alacsony keményítőtartalmú zöldségekkel együtt fogyasztva. Persze ebben a diétában a többi étkezés is hasonló módon épül fel: hús és zöldség. A híve azt tartják, hogy így étkeztek a neander-völgyi ősemberek. persze szerintem ők akkor ettek, amikor volt mit, és azt ették meg, amit találtak. Ha az éppen valamilyen termés vagy gyökér volt, akkor abban még szénhidrát is volt.  3. 811. Ez a zsír- és fehérjeszegény étrendet folytató nyersvegánok diétája, szóval ők valószínűleg gyümölcsöket fognak enni reggelire is. Viszont nem esznek mellé gabonákat meg olajos magvakat sem nagyon. 4. Harcosok étrendje Ők azok, akik agy jó hosszú böjttel kezdik a napot, legfeljebb alacsony glikémiás indexű zöldségleveket esznek, ha nem bírják ki alacsony vércukorral az egész napot. Persze este aztán mindent bezabálnak, amitől ki is leng az inzulinszint rendesen. Ez szerintem nem túl jó, tehát én inkább a napi több étkezés híve vagyok, még ha este valóban nincs ellenemre egy alaposabb étkezés.  Ha reggel nem edzünk, hanem a munkahelyre indulunk, ahol nem várható fizikai terhelés, akkor is kell reggelizni, de lehet kevesebb az energiatartalma, és minden esetben jó, ha törekszünk az alacsonyabb glikémiás indexű ételek fogyasztására. Reggel ugyanis az éjszakai éhezés után könnyebben megugrik az inzulinszint, ami több szempontból nem előnyös. Sem az izomszintézist, sem a zsírégetést nem segíti elő. Ha viszont edzeni vagy kardiózni indulunk reggel, akkor azt nem ajánlott éh gyomorra tenni, mert a glikogénraktárak alacsonyak lesznek, és nem fogunk tudni jó teljesítményt leadni, valamint a zsír mellett izomfehérjét is könnyebben veszíthetünk, ha éh gyomorra edzünk.  Én például reggel rögtön felkelés után készítek egy turmixot: banán, bogyós mirelit gyümölcs, datolya, növényi tej, Naturize barnarizs-protein, BCAA, kakaó, matcha zöld tea, maca, és útifű-maghéj szokott menni bele. Ezzel együtt beszedem a vitaminjaimat és utána indulok a terembe. Megtartom az edzést, majd leedzek, és kb 11-12 óra van, mire végzek. Szóval ekkor jön a következő étkezés, bár nem ártana közte is enni valamit.  A müzlibe való szénhidrátokat (zabpehely, amaránt, lenmag stb.) ilyenkor szoktam magamhoz venni. Egyes szakértők szerint délben kell a legtöbb szénhidrátot bevinni, ezt mondják a 160 grammosok is. Igazság szerint én sohasem szoktam grammokat meg kalóriákat számolni, csak törekszem a sok zöldség meg gyümölcs fogyasztására, és gluténmentes vegán étrendet követek. Itt már nem sokat tévedhet az ember, legfeljebb annyit, hogy ha fogyasztani kell a testsúlyomból esetleg valamelyik versenyre, akkor kiiktatom az édesítő cuccokat (amúgy sem eszem cukrot), a sót és kevesebb széhidrátot eszem. Ezzel simán le tudok fogyni 1-2-3 kilót, ha kell. Viszont a testsúlyom növeléséhez folyamatosan ennem kell, tehát a reggeli turmix és a déli müzli-gyümölcs-magok kombó mellé nem elég az esti zöldség-fehérje étkezés, hanem kellene még 1-2 napközben.  A kettlebell sport erőállóképességi sport, tehát alacsony szénhidrátbevitellel nem igazán működik. Nem csak az edzésteljesítmény, hanem a regeneráció rovására is megy az alacsony szénhidrát-bevitel. Inkább az élvezeti kajákat kell kiiktatni, és rendesen edzeni, akkor nem lesz gond a testsúllyal.  Gauranga Das http:/­­/­­hotashtanga.com

Édes-savanyú ananászos batáta rizzsel (gluténmentes, laktózmentes, tojásmentes, vegán)

2017. február 2. Zöld Avocado 

Édes-savanyú ananászos batáta rizzsel (gluténmentes, laktózmentes, tojásmentes, vegán)édes-savanyú ananászos batáta rizzsel (mindenmentes,  vegán) Az úgy kezdődött, hogy AKCIÓS volt az ananász és az édesburgonya is a boltban... aztán úgy folytatódott, hogy mostanában a régi, kedvenc húsos ételeimet reformálom meg és varázsolom őket húsmentessé, a leginkább természethez (és nem pedig az élelmiszeriparhoz) közeli állapotba. Így hát végül úgy végződött, hogy a múltkori mexikói-magyar barátság után, most Délkelet-Ázsia konyháiba kalauzollak el titeket egy kis thaiföldi napsütésért. ;-) Az édes ízek kedvelőit most nagyon boldoggá fogom tenni! :-) Csak annyit fűznék hozzá: sokkal finomabb lett, mint azt elképzeltem! :-o  édes-savanyú ananászos batáta rizzsel (mindenmentes,  vegán) HOZZÁVALÓK (Kb. 4 személyre) kb. 800 g batáta (vagy édesburgonya)  kb. 800 g friss ananász  4 ek kókuszzsír vagy olívaolaj  (Himalája) só, csipet őrölt fehér bors 2 ek világos szójaszósz, 2 ek balzsamecet (étkezési ecet is jó) 3 gerezd fokhagyma  1 közepes fej vöröshagyma  1/­­2 db zöld színű és 1/­­2 db piros színű kaliforniai paprika  1 tk frissen reszelt gyömbér  4 ek ketchup (paradicsompüré is jó)  3 ek édesítőszer tetszés szerint (én kókuszcukrot használtam)  1/­­2 db frissen facsart citrom leve  2 bögre barna rizs  (3 ek fehér szezámmag - elhagyható)  édes-savanyú ananászos batáta rizzsel (mindenmentes,  vegán) ELKÉSZÍTÉS  1) A rizst feltesszük a szokásos módon főzni. (Dupla adag vízben, kb. 25 percig.)  2) Előkészítés: A vöröshagymát és a paprikákat hosszúkás csíkokra vágjuk.  A batátát (édesburgonyát) és a friss ananászt meghámozzuk és kb. kockacukor méretű formákra vágjuk.  3) Felteszünk egy WOK-ot a tűzhelyre. Beletesszük a kókuszzsírt, a vöröshagymát, a felkockázott batátákat, a csíkokra vágott paprikát egy 1/­­2 bögre tiszta vízzel főzni. Reszeljük hozzá a fokhagymákat és a gyömbért. Fedjük le fedővel és kb. 15 perc alatt főzzük félpuhára a batátát. 4) Ezután hozzáadjuk az ananászt és fedő nélkül még kb. 10 percig főzzük. 5)  Közben keverjük ki az édes-savanyú szószt: ketchup + szójaszósz + balzsamecet + édesítőszer + 4 ek tiszta víz.  Forraljuk fel az egészet, majd vegyük le a tűzről és adjuk hozzá a frissen facsart citromlét, majd az egészet keverjük az ananászos batátához. (Tetszés szerint megszórhatjuk szezámmaggal is.)  6) Egy utolsó összeforralás (kb. 2 perc) és már kész is.  7) Barna rizzsel, rizstésztával vagy üvegtésztával azonnal tálalható. (Én szervíroztam mellé friss és ropogós jégsalátát is.) édes-savanyú ananászos batáta rizzsel (mindenmentes,  vegán) Táplálkozz, ne csak étkezz!    édes-savanyú ananászos batáta rizzsel (mindenmentes,  vegán)Jó étvágyat kívánunk! :-) Tetszett a recept? Lapozz bele a Mit eszik a Világ? című könyvembe, melyben 284 színes oldalon ... ...és 170 db egészséges recepten keresztül ehetjük körbe a Világot!  Megnézhetjük együtt milyen alapanyagokat fogyasztanak már több ezer éve a távoli országokban,...  ...hogyan őrzik meg egészségüket és maradnak fiatalok az emberek,  ...miként készíthetjük el a természet kincseit az európai otthonunkban is könnyedén és ízletesen!  Számtalan recept,  sok-sok hasznos konyhai tipp és rengeteg természetes alapanyag, diétánkhoz igazítva!  "Draga Hanis Szonja! Mai nap megérkezett a nagyszerű könyved a Mit eszik a Világ? Nagyon profi munka, telis-tele jobbnál jobb nemzetközi receptekkel. Minden egyes oldalról árad a szeretet, a profizmus. Imádom a fotókat benne, nemcsak a finomabbnál finomabb ételekről, hanem rólatok és a csodálatos tájairól is! Nagyon gyakran fogunk belőle főzni az már biztos! Első receptem a Fahéjas-Karamellás Granola lesz. :-) Mégegyszer gratulálunk! Dave Raspberry is külön gratulál. A képek alapján úgy jó 100 receptre rá is bökött, hogy mit látna szívesen. A születésnapi menüjét is ebből fogom főzni. Dobai Szabina, vásárló" Kattints ide és nézz bele a könyvbe!     

Healthy and Delicious Food for your Kids

2017. január 29. Manjula's kitchen 

Many of my viewers have requested food ideas and suggestions for their children.  I will share with you what I did with my two sons and now my grandchildren. When my kids were babies, the most common solid food was in jars sold at the grocery store.  Being a vegetarian and wanting to raise my family similarly, I wanted to select the ingredients and then prepare it in a way that made sense to me.   When traveling, I sometimes did use jarred baby food for convenience.  I had no one to really guide me as my mother was in India and there was no Internet back then! Also, phone calls were very expensive at that time. Lentils Preparing lentils was something I did almost daily for my husband and myself.  Once I had children, I also boiled large pieces of vegetables such as zucchini, carrots, beans, different squashes and potatoes with lentils. When the vegetables were tender, I would take them out from the lentil-dal and mash them with a blender, adding a spoonful of lentils.  I mixed fruits with small amounts of yogurt or milk and blended them as well.  Some fruits are soft and easy to blend such as bananas.  Some, such as apples, need to be cooked to soften them. Steamed Vegetables When my sons started teething, I steamed vegetables in larger pieces which they could hold onto after a little cooling.  This accomplished several things, they were entertained and enjoyed feeding themselves and the foods provided teething comfort.  As they grew older, I started adding just a bit of traditional Indian spices so they could get used to our customary spices.  I mashed Roti (Indian flat bread) and rice with lentils and vegetable from Indian dishes. I would also give them different cereals of their choice. Slowly, I introduced the same foods my husband and I were eating but with less spices.  As always, children will have their favorites. Sandwiches Once they began school, I made a variety of sandwiches for them.  Peanut butter & jelly was a favorite.  I also made cream cheese or cheese sandwiches with a bit of mango pickle or sautéed vegetables.  Of course, raw vegetables and fruit could also be added to their lunches. They also enjoyed taking slices of pizza and different pastas.  Now my grandkids dont mind and enjoy taking rice with dal (lentils) and wraps with sautéed vegetable.  Every child is different so remember to prepare what works for your child’s tastes.  Make sure to try different dishes and start introducing meals you make for yourself. Also, check out my lunch box suggestions on my website! The post Healthy and Delicious Food for your Kids appeared first on Manjula's Kitchen.

Gyümölcsös kása

2017. január 21. Éltető ételek 

Gyümölcsös kásaNem tagadom, imádom a kását, és azt, hogy ezerféleképpen el lehet készíteni. Én többnyire vízben sűrűre főzöm, majd ezt ízesítem mindenféle finomsággal. Hozzávalók: zabkása: - 1/­­2 zabpehely - 1 csésze víz - 1 evőkanál kókuszreszelék - késhegynyi vaníliapor - csipet só - 1 banán - 1,5 dl növényi tej - dió - extra: goji Elkészítése: A zabpelyhet mintegy 10 perc alatt főzd sűrűre. Hagyd kihűlni, majd kockázd fel.Tedd egy müzlis tálba, majd öntsd rá a tejet. Karikázd bele a banánt, szórd meg a dióval és a gojival.Jóízűen kanalazd be :)

A gyulladás csökkentő diéta!

2017. január 4. Eszemiszom – Jóga Magazin 

A gyulladás csökkentő diéta! Na, ez lett a Kutir oldalával kapcsolatos új évi fogadalmam, mármint az, hogy a régebbi elmaradásaimat behozom. Ezt a diétát már annyiszor terveztem megosztani, mert nekünk nyugatiaknak, talán ez az egyik leghatékonyabb Ájurvédikus rövid kúra, amit tehetünk magunkért, de eddig még nem sikerült leírnom. Tehát, amennyiben 3 napig nem eszünk fehérjét, és pluszban még kalciumot is viszünk be, minden gyulladás elmulasztható! Természetesen, régóta fennálló, vagy krónikus gyulladás esetén, ezt ismételni kell, de már az első 3 nap után ég és föld a különbség! Ilyen esetekben az Ájurvédában 6 ismétlést ajánlanak, heti ismétléssel, majd lekövető fázisban havi 1 ismétlést. Ezek természetesen 3 egymást követő napok legyenek. Egyébként a hatás mechanizmusa ennek a kúrának az, hogy amikor nincs fehérje bevitel szervezetünk a többlet kalciumot megpróbálja beépíteni a csontszerkezetbe. De ez csak 3 nap után szokott neki sikerülni. Mert egyébként a fehérje feldolgozásához szervezetünk a már beépült kalciumból használ fel, de amikor nincs fehérje bevitel, de van többlet kalcium, azt az első 3 napban keringteti a szervezetünkbe, és az így mindenhová eljut. Kalciumilag reggel-este 500-500 milligramm az ajánlott bevitel. A fehérje szempontjából, meg az abszolút minimum az irányadó elv. Az állati, és a növényi fehérjét is kerüljük. Természetesen szinte mindenben van fehérje, de amennyiben nem lépjük át a 15 gramm fehérjét /­­ 100 gramm tömeghez viszonyítva, a kúra működik. Így íme egy iránymutató felsorolás az alacsony fehérje tartalmú, eme kúrával kompatibilis ételekből: - Gumók és gyökér félék: Krumpli, répa, zeller, cékla, karalábé, retek és hagyma. - Tökfélék: Sütő és főző tök, édesburgonya, padlizsán és cukkini. - Karfiol, paradicsom és paprika. - Gyümölcsök kivéve banán és avokádó. - Gabonafélék: Rizs (fehér), árpa, hajdina és köles. - Olajak: Olíva, szezám, repce, napraforgó, stb... Egyébként a tűz alkatú delikvenseknek, amúgy is ajánlott ezt a kúrát betartani havonta egyszer. És közvetetten ez a gyulladás csökkentő beavatkozás egy csomó másra is kihat, hiszen minden túl működés, minden más túlműködést is fokoz. Tehát a gyulladás csökkentés jótét módon hat a gyomorsav túltengésre, a magsasvérnyomásra, a stressz hormon többletre, stb... Meg hát mi nyugaton amúgy is túl sok fehérjét fogyasztunk, szóval ártani nem árt. Om Tat Sat Baktai Ádám Védikus pap, a Védikus tudományok szakértője

Unsere liebsten Superfoods: Infos, Produkttipps und Einkaufsquellen

2016. december 9. Deutschland is(s)t vegan 

Unsere liebsten Superfoods: Infos, Produkttipps und EinkaufsquellenSuperfoods sind seit einiger Zeit absolut im Trend. Produkte wie Chiasamen findet man sogar schon bei Aldi & Co., der Drogeriemarkt DM bietet in Kooperation mit dem Veganz eine ganze Reihe an Superfoods wie Gojibeeren, Maca, Kakaonibs, Hanfsamen, Maulbeeren, Matcha Tee oder Quinoa an. Ebenfalls reichlich fündig wird man in Bioläden und veganen Supermärkten sowie in zahlreichen Onlineshops. Inzwischen gibt es nicht nur die eben genannten und weitere Superfoods pur zu kaufen, sondern auch als Zutat in Riegeln, als Pudding (Chia-Pudding z.B.), in Trinkmischungen, in Proteinpulvern, Smoothies und vielen weiteren Produkten. Keine Frage: Superfoods sind in! Aber warum eigentlich und was genau sind Superfoods? Was sind Superfoods? Superfoods sind Lebensmittel mit einer besonders hohen Dichte an bestimmten Nährstoffen. Chiasamen beispielsweise haben einen hohen Anteil an den wichtigen Fettsäuren Omega-3. Gleichzeitig bieten sie viele Antioxidanzien und haben einen sättigenden Effekt. Gojibeeren enthalten alle essenziellen Aminosäuren, sehr viel Vitamin C und E sowie B, 21 wichtige Spurenelemente und viel Eisen - daher gelten Gojibeeren als eines der wertvollsten Lebensmittel der Welt. Ein wahrer Superfoods-Klassiker ist Kakao. Wohl kein Lebensmittel enthält mehr Antioxidantien, insgesamt 621 - Blaubeeren zum Vergleich enthalten nur 32. Lucuma, ein Superfoods das sich gut zum Süßen und Andicken von Süßspeisen eignet, enthält unter anderem einen hohen Anteil an Niacin, ein Mineralstoff, der hilft, den Cholesterinspiegel zu regulieren. Zudem jede Menge B-Vitamine, Beta-Carotin, komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Diese Aufzählung könnte man jetzt ewig weiterführen, aber ich denke ein paar Beispiele reichen zur Veranschaulichung erst mal aus. Superfoods letztlich Früchte, Wurzeln, Algen und weitere Lebensmittel, deren Konsum sich gesundheitlich positiv auswirkt. Kein Wunder, dass die meisten Superfoods nicht selten schon seit Jahrhunderten auch in der Medizin eingesetzt werden. Zwar mag der Begriff Superfoods relativ neu sein, für die Lebensmittel an sich gilt das nicht. Im Gegenteil waren sie häufig schon vor 3.000 Jahren oder mehr Grundnahrungsmittel oder Heilmittel. Regionale Superfoods Die meisten eben aufgezählten Superfoods kommen von weit her, zum Beispiel aus den Anden oder Afrika. Sie werden daher hierzulande vor allem in Pulver- oder Kapselform angeboten, weil dieses natürlich deutlich länger haltbar und leichter zu transportieren ist. Nun muss man aber gar nicht unbedingt nur auf solche exotischen Superfoods zurückgreifen, auch quasi vor der eigenen Haustür findest du Superfoods wie Löwenzahn, Giersch, Rote Bete, Grünkohl oder Johannisbeeren. Auch solche und viele weitere heimische Lebensmittel darf man als Superfoods bezeichnen, weil sie genauso wie die oben genannten exotischen Superfoods eine besonders hohe Dichte an wertvollen Nährstoffen enthalten. Wir haben sie bislang einfach nur nicht als Superfoods bezeichnet, verdient hätten sie es aber allemal. Wie verwende ich Superfoods? Ich versuche so viele heimische Superfoods wie möglich auf meinen Speiseplan zu setzen, ergänze diesen aber gerne durch das eine oder andere exotische Superfoods. Begeistert bin ich von Chiasamen, weil sie supergesund und vielfältig zu verwenden sind. Gerade morgens gibt es bei mir fast täglich Chia: Als Pudding oder als Zugabe in Smoothies, Müslis oder Overnight Oats. Dazu gibt es statt Kaffee einen Matcha Latte oder einfach Matcha mit Reis-Kokos-Drink und einem Stück gefrorener Banane (im Mixer ordentlich durchmixen). Und im selbstgemachten Müsli findest du bei mir eigentlich immer Kakaonibs, Kokosraspeln, gerösteten Buchweizen, gepoppten Amaranth und Gojibeeren oder Maulbeeren. Meine Superfoods-Favoriten Für den Superfoods-Start habe ich noch ein paar Produkttipps: Keimling Superfoods Set: Gut als Starterset, weil mit Maca, Moringa und Gerstengras drei wertvolle Superfoods enthalten sind, die man mal ausprobieren kann. Moringa beispielsweise wird von einem afrikanischen Baum gewonnen, der auch als  Baum des Lebens bezeichnet wird. Alle Teile des Baumes werden verwendet, von der Wurzel über die Rinde bis hin zu Früchten und Blättern.    Lifefood Lifebars: Superleckere und supergesunde Energie-Riegel, die ich gerne unterwegs dabei habe - damit ich nicht auf die doofe Idee komme, meinen Hunger mit Pommes zu stillen ;-). Aber im Ernst: Die Lifebars gibt es in Sorten wie Açai+Banane, Blaubeere+Quinoa, Berry+Maca+Baobab und viele mehr. Gute Inhaltsstoffe und ein richtig guter Geschmack.   Pureraw MaKao: Pureraw hat eine Menge toller Produkte, und eines davon liebe ich besonders im Winter: den MaKao. MaKao ist eine Wortschöpfung aus Maca und Kakao. Außerdem sind noch weitere Superfoods wie Lucuma, Carob und Vanille enthalten. Eine richtig gesunde Alternative zu all den Trinkkakao-Mischungen aus dem Supermarkt. Wird einfach mit Nussmilch angerührt und fertig.   Organic Super Green Mix von Your Superfoods: Your Superfoods bieten feine Dosen mit gesundem Inhalt, Mischungen aus verschiedenen Superfoods in Pulverform, die man beispielsweise einem Smoothie zugeben kann. Der Vorteil dieser fertigen Mischungen ist, dass sie vernünftig in Hinblick auf Geschmack und Nährstoffe zusammengestellt worden sind. Gar nicht so einfach bei der Vielzahl an Superfoods. Der Super Green Mix passt natürlich perfekt zu jedem grünen Smoothie. Your Superfoods haben zudem noch so einige andere Mixe und Protein-Pulver.   Chiasamen von Sachia: Für Chiasamen-Fans wie mich gibt es inzwischen ein riesiges Angebot an entsprechenden Produkten. Mir gefallen die Chiasamen von Sachia gut, nicht zuletzt weil man sie in günstigen Nachfüllpacks bekommt. Die Dosen find ich praktischer als Tüten, in denen Chiasamen oft verpackt sind. Bei Sachia bekommt man weiße und schwarze Chiasamen, hier gibt es leichte Unterschiede bei den Nährwerten. Chia-Pudding ist eines meiner Lieblings-Frühstücks.   Matcha-Tee von Keimling: Bei mir gibt es morgens zum Chia-Pudding (oder einem anderen leckeren veganen Frühstück) keinen Kaffee, sondern Matcha. Und das in verschiedenen Varianten, z.B. einfach kalter Reis-Kokos-Drink mit einem halben Teelöffel Matcha in den Mixer, dazu manchmal noch eine Dattel. Macht wach und schmeckt echt gut. Für diese Zwecke reicht der etwas günstigere „Matcha Classic“ völlig aus.   Goodsport Riegel: Nicht nur für Sportler sind die Superfoods-Riegel von Goodsport eine gute Sache, mir schmecken die auch an Tagen, an denen ich keinen Sport mache (also fast täglich ;-)). Aber im Ernst: Super Inhaltsstoffe und tatsächlich richtig lecker, was bei Funktions-Riegeln nicht gerade immer der Fall ist. Wo kaufe ich Superfoods ein? Wie gesagt, inzwischen sogar im Drogeriemarkt oder beim Discounter, ansonsten natürlich im Bioladen oder im veganen Supermarkt. Wer gerne online bestellt, für den habe ich abschließend noch ein paar Onlineshop-Tipps: Keimling Naturkost : Hat ein riesiges Angebot an Superfoods und Produkten mit Superfoods. Bei Keimling wird Wert auf Rohkost- und Bioqualität gelegt. Pureraw : Bei Pureraw gibt es vor allem tolle Eigenprodukte, die man sonst nirgendwo bekommt. Lifefood : Gute Produkte, vor allem die Lifebars finde ich genial lecker und gesund. Goodsport Riegel : Richtig gute Energie-Riegel, besonders für Sportler. Schmecken gut und sind absolut sinnvoll zusammengestellt. Nu3 : Große Auswahl an Superfoods, mit Eigenmarke. Your Superfoods : Tolle Superfoodsmischungen für Smoothies, Müslis etc. Naturarten : Gesunde Müslis mit gekeimten Superfoods, fantastische Pestos und mehr Boutique Vegan: Großer Onlineshop mit einer Extrakategorie für Superfoods und Nahrungsergänzungsmittel. Alles vegetarisch: Riesen Onlineshop, der auch eine große Auswahl an Superfoods bietet. Reformhaus Shop : Der Onlineshop der Reformhäuser bietet ebenfalls eine große Auswahl an Superfoods an. Das waren einige Basic-Infos zum Thema Superfoods. Ich hoffe, du kannst einige Tipps und Infos gut gebrauchen. Wenn du magst, schreib doch in den Kommentaren, was dein liebstes Superfoods ist, und was du damit machst. Hast du weitere Tipps, wo man gut Superfoods kaufen kann? Immer her damit! Danke! Der Beitrag Unsere liebsten Superfoods: Infos, Produkttipps und Einkaufsquellen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Egészségkeksz 2 + 2 fél hozzávalóból

2016. november 25. Kertkonyha 

Egészségkeksz 2 + 2 fél hozzávalóbólA minap teát kortyolgatva annyira megkívántam mellé a kekszet, hogy azt el nem tudom mondani. Nincs is annál jobb, mint egy korty teát - egy harapás keksszel váltogatni, és közben csak nézni magunk elé. Szabályosan felér egy mantrával. Most már azt mondom, hála Istennek, nem volt itthon semmiféle keksz, mert másnap így kezdtem el egészséges recepteket keresni. Találtam is egy két hozzávalósat (banán és kókuszreszelék), de amikor nekikezdtem, egyszerűen nem tudtam megállni, hogy ne illatosítsam meg valamivel. Egy négy hozzávalós keksz persze már nem olyan bámulatos, de igazán megéri az a kis ízesítés, mert így lesz igazán melengető íze a keksznek. Asszem, én márciusig ezt eszem. :) Hozzávalók 8 db nagy kekszhez: [...] Bővebben!

Ezt ettem ma 2017. március 14 kedd

2017. március 18. Gitta nyersétel blogja 

Ezt ettem ma 2017. március 14 keddMindenki másképp böjtöl. Aki eszik húst, az ilyenkor elhagyja a húst, aki tejet, tejterméket eszik, az böjt alatt ezeket hagyhatja el. Van, aki úgy böjtöl, hogy alkoholt nem iszik, vagy édességet nem eszik. Most a saját böjtömet mutatom be... ez a második nap. Reggel 3 dl citromos víz, utána mentás zöld turmix: 1 alma, 1 grapefruit, 1 marék spenót, pár szál menta, kevés víz elturmixolva. Tálaláskor tettem bele banánt, goji bogyót és még menta leveleket. Frissítő, laktató, finom :) mentás zöld turmix Tízórai 2 banán Ebéd: brokkoli krémleves lenkenyérrel 3 rózsa brokkoli, 1 kisebb sárgarépa, 1/­­2 avokádó, víz, só, bazsalikom levelek. alapanyagok a leveshez brokkoli leves A lenkenyér receptjét ITT TALÁLOD Ezt barna lenmagból készítettem még a hétvégén, és tettem bele reszelt sárgarépát is :) saláta csírákkal, balzsamecettel  Vacsora: egy kiadós salátát szerettem volna enni modenai balzsamecettel, retekcsírával, de amikor elkészítettem, eszembe jutott, hogy van friss jégsalátám. A képeken látjátok, hogy mi lett belőle! Saláta levelek, 2 paradicsom, 1/­­2 avokádó (a másik fele délben volt a levesben), balzsamecet, csírák, és minden finom és jó, amit otthon találsz a konyhádban és úgy érzed, hogy szívesen ennéd. Ráteszed a saláta levélre, feltekered, majd felvágod. Ami kimaradt a tekercsből, az mehet mellé a tányérra :) Jól meg kell rágni :) a salátát rápakoltam a saláta levelekre feltekertem így néz ki felvágva

Nyers vegán csokipuding

2017. március 16. Vegán lettem 

Nyers vegán csokipudingA nyers vegán csokipuding kézenfekvőbb dolog volt vegánná válásom után, mint másoknak a levegővétel, és mivel masszívabban vagyok édesszájú, mint egy vagonnyi óvodás, ezért örömmel láttam, hogy van alternatívája a napi másfél tábla Milkának.   De még milyen. Attyaég, de még milyen… A krémselymes megváltás nyers vegán csokipuding formájában érkezett egy kedves barátom Messenger üzenetében, válaszul ,,Ernő, A turmixgép beszerzésének hírére. Miután tesómtól február közepén megkaptam a karácsonyi ajándékom (Mi így érezzük jól magunkat. Pont.), szisztematikusan elkezdtem ledarálni mindent - a szomszéd néni macskáján kívül -, amit otthon találtam, és szerettem volna a szervezetembe juttatni.   Ekképp tehát szerezzük be a következőket a nyers vegán csokipuding elkészítéséhez: 1 db avokádó 3 db datolya 1 db közepes méretű banán fele – harmada (nem kell sok) 1,5 dl rizs /­­ mandula /­­ kókusz /­­ tönköly ital, bármelyik jó 2 felespohárnyi nyers, cukrozatlan, 20%-os kakaó 3 csipet só negyed felespohárnyi fahéj és ha te is tök perverz vagy, akkor egy kevés szerecsendió kókuszreszelék a díszítéshez (meg mert baromi finom)   …majd készítsük is el a nyers vegán csokipudingot: A felespohár a legegyszerűbb mérce és tuti van otthon. Nyilván azokból az időkből, mielőtt vegánná avatásunk előtt a bűnösök életét éltük, és elfelejtettünk volna mindent a növényevésen és a misszionárius pózon kívül. Így előre megfontolt szándékkal, különös kegyetlenséggel aprítsuk darabokra a szilárd összetevőket. Miután megbizonyosodtunk, hogy az árván maradt datolyák nem zokognak tovább szüleik elvesztésének a látványától, a felkockázott növényi eredetű nyersanyagainkat helyezzük a turmixgép acélpengéi közé, szórjuk rá a porokat (ne kezdd el reflexből összetekerni a húszezrest), majd műalkotásunk megkoronázásaként öntsük nyakon a növényi itallal. Kapcsoljuk turmixunkat közepes – maximum fokozat környékére jó egy percig. Ebben a fázisban mindig érdemes megkóstolni. Amennyiben nem találod elég édesnek (mondhatni tök keserű az egész), akkor menj vissza az asztalra, és tedd bele a lemészárolt datolyákat, amiket a fotók készítése miatt kihagytál, majd turmixold megint egy percig. Most már elég édes lesz. Egy kicsit úgy éreztem magam, mint az egyszeri ősember, akinek a szinkronicitások (korábbi nevén: véletlen, de olvassatok Jungot) segítettek megismerni a világot: a dupla turmixolás miatt sokkal selymesebb lett a készítmény, mint a korábbi esetekben. Továbbá tehetsz bele még fahájat, vagy bármi egyebet, amitől az ízlésednek jobban megfelel a végtermék. Építő jellegű kommented kérlek, ne tartsd magadban, hadd áramoljon az információ.   Az így kapott puding a fent leírt mennyiségekből a fotón látható duplája lesz. Ez azért masszív adag szénhidrátból, a kakaó ráadásul afrodiziákum, úgyhogy óvatosan (vagy hajrá, helyzettől függ…) a nyalánksággal. Direkt nem írom, hogy ez hány adag: amikor valami indokolatlan és tök felesleges, de mindkettőnk szerencséjére viszonzatlan valakibezúgás miatt egy hétig ágyban fekve kapucniban animét nézek és trip hopot hallgatok, akkor nagyjából fél adagnak is kevés, ha viszont kiegyensúlyozottan étkezem (nagyrészt nyersen), eljárok futni, tartom a heti két jógát, reggel-este meditálok legalább harminc percet, és csak úgy áramlik a csí, hogy kábé teleportálva húzom ki a szomszéd néni kukáját, akkor simán háromszorra-négyszerre elég egy kis tálkával. Ja, és még valami: ha szeretettel, odafigyeléssel, törődéssel készítitek, mintha egy kicsit még jobban összeérnének az ízek. Váljék a te, és annak a kedves egészségére, akivel megosztod. Bokor Krisztián  

TOP Produktneuheiten von der BIOFACH 2017 plus Gewinnspiel

2017. március 5. Deutschland is(s)t vegan 

TOP Produktneuheiten von der BIOFACH 2017 plus GewinnspielDie vegane Lebensweise verbreitet sich immer weiter. Wer heute im Supermarkt in die Regale schaut, der entdeckt eine Vielfalt an veganen Produkten. Ob Schokolade, Kekse, Knabbergebäck, verschiedenste Öle, herzhafte Aufstriche, Marmeladen, Müslis, Kokosprodukte, Limonade, Gemüsechips, „Fleisch- und Käsealternativen“ oder andere Leckereien. Aber wie finden diese Produkte den Weg in den Handel? Weltleitmesse BIOFACH in Nürnberg Eine wichtige Plattform ist die BIOFACH, die Weltleitmesse für biologische Lebensmittel, wo sich jährlich internationale Aussteller mit Produkten und Neuheiten präsentieren. Auf dieser Messe können sich Fachbesucher wie Einkäufer von Edeka, Rewe & Co. inspirieren lassen und für ihre Kunden neue Produkte entdecken und einkaufen. So konnten sich auch dieses Jahr über 2.500 internationale Aussteller aus den Bereichen Lebensmitteln, Getränke, Naturkosmetik und Naturwaren vorstellen. Für uns ist die BioFach mit der VIVANESS ein sehr wichtiger Treffpunkt. VEGAN und BIO gehören für uns zusammen und wir begrüßen es sehr, dass mehr vegane Bioprodukte auf den Markt kommen. Wir besuchen jedes Jahr die BioFach und entdecken für euch neue Produkte und Highlights. Und weil die Fachmesse nicht allen zugänglich ist, teilen unsere Impressionen heute mit euch. Außerdem ist es toll liebe Freunde, Partner und andere Blogger zu treffen, die man wieder lange nicht mehr persönlich getroffen hatte. Noch mehr Quinoa, Algen & Superfoods Die diesjährige Messe war wieder einmal ein ganz besonderes Event. Mehr vegane Startups und Produktneuheiten mit guten und qualitativen Produkten. Uns ist insbesondere aufgefallen, dass es wieder viele Neuheiten auf Basis von Algen, Quinoa & Chia gab. Weiterhin beliebt sind Superfoods, vegane Convenienceprodukte, wenn es mal schnell aber gesund gehen muss. Unsere Highlights stellen wir euch natürlich vor und für euch gibt es diese und andere tolle Produkte zu gewinnen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Aussteller, die uns hierbei unterstützen. Los geht es! Jackfrucht von Jacky F Exotisches Fruchtfleisch als Fleischalternative Julia begeisterte die Besucher mit Jacky F.  In Sri Lanka lernte sie die Jackfruit zum ersten Mal kennen und brachte die Superfrucht mit nach Hause. Wir werden Julia bald besuchen und euch im bald mehr berichten. Außerdem steht noch ein Rezept an, wo wir mit der Jackfrucht vegane Burger zaubern wollen. Nori- Snack von Kulau Bio-Nori- Snack von Kulau Die knusprigen Blätter von Kulau zergehen auf der Zunge und hinterlassen einen milden Meeresgeschmack. Der Snack besteht aus getrockneten Nori-Algenblättern (62 %), die nur mit Bio-Rapsöl und natürlichem Meersalz gewürzt sind und bei hohen Temperaturen geröstet werden. Ein gesunder Snack für alle Algenfans. Natürliches Spirulina-Blau Pulver von PureRaw Magic Blue - Natürliches Spirulina-Blau PureRaw präsentiert ein Pulver,  dass Speisen und Getränke ganz natürlich in ein intensives, magisches Blau färbt. Dafür sorgt das Phycocyanin, welches per Kaltextraktion aus der beliebten Spirulina-Mikroalge gewonnen wird. Instragramer erfreuen sich dieser Magie und können Lebensmittel in ein zauberhaftes ,,Magic Blue verzaubern. Neue Schokolade von iChoc Schokolade mit Kokosblütenzucker Wir können uns an kein Produkt von iChoc erinnern, was uns nicht geschmeckt hätte. Bislang kannte man iChoc als vegane ,,Milch-Schokolade, die sich geschmacklich kaum von den milchhaltigen Originalen unterscheiden ließ. Und nun die EXPEDITION-Serie mit den beiden neuen Sorten JUNGLE BITES und SUNNY ALMOND ohne Reisdrink in der Rezeptur. Stattdessen wurde mit Mandelnougat, Erdmandeln und Kokosblütenzucker gezaubert. Hier berichten wir defintiv ausführlicher und verlosen Naschpakete – versprochen! Crumble Mix von Biovegan Backen, kochen, binden und das einfach und schnell Bei BioVegan fühlt man sich wie Alice im Wunderland. Backzutaten, Saucen, Bindemittel, Geliermittel – beim Familienunternehmen findet jeder Kochfan das passende Produkt. Hier werden tierische Zutaten, Hefezusätze oder Laktose konsequent gemieden! Uns hat die Crumble Mix Schoko Sorte super gefallen. Am Stand auf der Messe haben wir uns satt gegessen und sind einfach begeistert. Kirschen und Margarine dazu und fertig ist der Streuselkuchen – bald dann mehr darüber. Kokosöl mit Chili & Knofi von Tropicai Whoop Whoop – Kokosöl mit Chili & Knofi Es gibt sie da draußen, die Fans von Kokosöl, die Fans von Chilli und die Fans von Knoblauch. Was macht Tropicai nun? Diese Liebhaber noch glücklicher machen mit den beiden Sorten Kokosöl mit Chili und Kokosöl mit Knoblauch. Perfekt für Pfannengerichte oder sogar als Brotaufstrich. Wir haben uns direkt die Gläser nach Hause bestellt und werden bald unsere Erfahrungen mit euch teilen. An dieser Stelle schonmal – Danke Tropicai für diesen wichtigen Schritt! Leckere Aufstriche von NABA Quinoa, Gemüse, Sonnenblumenkerne…lecker! Wir haben NABA schon letztes Jahr entdeckt und waren begeistert von ihrem großen Sortiment. Cremesuppen, Pasta- und Reissaucen, Grillsaucen, Fertiggerichte, Eintöpfe und tolle Aufstriche. Wir haben einiges zum Testen mitgenommen und werden sicherlich über die Suppen und Aufstriche mehr berichten. Knackige Levantiner Nüsse to go – genial! Knackige Levantiner Nüsse to go – genial! Die Haselnuss zum Glück – das kennen wir schon von Haselherz. Nun bringen die sympatischen Gründerinnen zwei neue Sorten Haselnüsse im Gewürzmantel auf den Markt. Und beide Sorten sind reich an Omega-3-Fettsäuren, reich an Vitamin E und eine tolle Ballaststoff- & Magnesiumquelle. Praktisch eingetütet in 20g Packungen – ideal für unterwegs. Nachteil – Suchtpotenzial ziemlich groß! Neue Produkte von Happy Cheeze Happy Cheeze mit happy Cheese „Aber ohne Käse kann ich nicht leben“ – der letzte Kampf eines Veggies auf dem Weg ins vegane Abenteuer. Die gute Nachricht, du kannst loslassen und dich verwähnen lassen, denn es gibt Happy Cheeze.  Cashewkerne, Wasser, pinkes Himalayasalz, Gewürze je nach Sorte und Fermentationsbakterien. Der Cheeze bekommt den einzigartigen Geschmack durch die Fermentation der Cashewkerne und der anschließenden Veredelung, die mehrere Monate dauern kann. Unsere Highlights: Die Happy White Camembert-Alternative und die Sorte Spirulina-Chilli. Und pssst: Für alle Buttermilchfans – es gibt nun auch die BUDDAMÜLCH! Matcha-Anis Tee von Simply Chai Inspiriert durch den indischen Massala Tee Simply Chai ist als Instant Chai-Tee einfach zuzubereiten, wenn man seinen perfekten Chai genießen möchte, ohne vorher stundenlang Gewürze einkochen zu müssen. Da nicht nur dem Inder die ,,Kuh heilig ist verzichtet auch Simply Chai auf die tierische Bestandteile. Und auch Casein oder Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren haben in einem perfekten Chai nichts zu suchen. Eine Innovation ist die Sorte Matcha Anis, den wir mit Reis- oder Hafermilch empfehlen. Wunderbar! Wirsingchips von der Biozentrale 11. Neue Sorten Wirsing Chips Letztes Jahr haben wir auf dem Stand der Biozentrale die Gemüse – und Süsskartoffelchips probiert. Insbesondere die Rote Bete Chips haben es uns begeistert. Jetzt durften wie die neue Sorte Wirsing probieren – mega grün, knusprig und lecker. Es wird drei Sorten geben – lasst euch überraschen!   Fruchtige Chlorella – die Algenperlen aus deutscher Ernte Wir haben auf der veganen Erlebniswelt auch das Team von Evergreen-Food kennengelernt. Neben Öl, Pulver und Kapseln gibt es die Algenperlen aus deutscher Ernte mit fruchtigem Heidelbeergeschmack. Die eignen sich ideal zum Garnieren von Desserts, Salaten und exotischen Gerichten. Das Powerteam hat noch viel vor – wir sind gespannt und bleiben dran. Schamamen Schokolade von Mindsweets Hochwertige Schokolade mit Kokosblütenzucker Es gibt Momente, die sind einmalig. Es gibt sie tatsächlich, die Liebe auf den ersten Blick. So ging es uns mit dem Schoko-Schamanen von Mindsweets. Die schöne Tafel enthält min. 60% Kakao und besteht ausschließlich aus reinen, hochwertigen Zutaten: Kokosblütenzucker, Kakaopulver und Kakaobutter. Sie enthält keine Zusatzstoffe und Aromen und ist glutenfrei und vegan. Durch langes Mahlen entsteht auf natürliche Weise ein feiner Schmelz - ganz ohne auf Lecithin oder andere Emulgatoren zurückgreifen zu müssen. Die solltet ihr unbedingt mal probieren! Und noch mehr Highlights… Wir könnten die Liste immer weiterführen und sind wirklich begeistert von den Produkten der diesjährigen BioFach 2017. Beim Neuheitenstand, auf der veganen Erlebniswelt in Kooperation mit dem VEBU und in den großen Halle der VIVANESS haben wir noch mehr für euch entdeckt. Dazu dann in den nächsten Wochen mehr. Und weil ihr nicht dabei sein konntet verlosen wir  ein wundervolles Paket aus den Produkthighlights aus diesem Jahr. Wir sind selbst neidisch – aber wir gönnen es euch! Mit dabei sind: - Gemüsechips von der Biozentrale  - Crumple Mix von Biovegan - Fruchtkekse von Freche Freunde - Trinkschokolade mit Pfefferminzgeschmack von Koawach - Tee von Simply Chai  - Low Carb Müsli von WYLD - Bittrio Kräuterelixier von HERBARIA - Ei-Ersatz von My EY  - Brotaufstrich Tomate von NABA - Mandel Creme von tasteandstories - Kokosnhussöl von Tropicai - Maulbeeren in einer Dose Miassequoia - Sesam Chili Aufstrich von Schalotti - Riegel Rote Beete und Goji von Simply Raw - Banane-Mango-Chia Topping von Grünes Herz  - Nuss Aufstrich von Hasel Herz - Kokos Schokolade von Chocqlate - Schokolade Rosenöl von Benjamissimo - Schokolade von iChoc - Nüsse  von von Hasel Herz - Vitamin C Drops von YumEarth - Schoko Schamane von Mindsweets - Maulbeeren von PureRaw - Coconut Chips von Veganz  Wie kannst du gewinnen? Wenn du auf Facebook Fan von Deutschland is(s)t vegan bist, v erlinke entweder einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die (mit)naschen darf und hinterlasse einen netten Gruß!   Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch jederzeit willkommen. Hinweis: Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 15.03.2017 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 15.03.2017 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User ab 18 Jahren aus Deutschland, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.     Der Beitrag TOP Produktneuheiten von der BIOFACH 2017 plus Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

A 30 Napos Vegán Kihívás - 1-7. nap menü

2017. február 24. Vegagyerek 

A 30 Napos Vegán Kihívás - 1-7. nap menü 1.   NAP - szerda Reggeli: Diós-erdei gyümölcsös zabkása Ebéd: rozmaringos főtt csicseri (főtt csicserire kis olívaolaj, citormlé, só, bors, és friss rozmaring, vagy zöldfűszerkeverék), valamilyen gabonával, pl. kuszkusszal és vegyes salátával Vacsora: brokkolis - vörös káposztás spagetti Ital: 2 l szénsavmentes ásványvíz + zöld, gyümölcs, gyógyteák igény szerint 2.   NAP -csütörtök Reggeli: aszalt sárgabarackos quinoa-amaránt müzli Ebéd: spenótos rizottó Vacsora: édesburgonyás sárgarépakrémleves diós petrezselyempesztóval 1-2 szelet pirított barna kenyérrel) Ital: 2 l szénsavmentes ásványvíz + zöld, gyümölcs, gyógyteák igény szerint 3. NAP - péntek Reggeli:1-2 szelet pirított teljes kiőrlésű kenyér valamilyen olajos mag krémmel (pl. mandula, kesudió, szezám), és esetleg cukormentes lekvárral (pl. bio cukormentes szilvalekvár, vagy bio agave sziruppal édesített gyümölcslekvár); friss gyümölcs (ezt áttolhatod uzsonnára is) Ebéd: leves előző napról + spenótos rizottó előző napról Vacsora: paradicsomos-gombás polenta (a receptben a paradicsomot rizs/­­ agave sziruppal édesítsd a nyírfacukor helyett!) Ital: 2 l szénsavmentes ásványvíz + zöld, gyümölcs, gyógyteák igény szerint 4. NAP Reggeli: kiviszószos almatorony Ebéd: babkrémes-petrezselyempesztós tekercs Uzsonna-desszert: meggyes banánfagyi Vacsora: barna rizsgolyók bazsalikomos kesuszósszal  Ital: 2 l szénsavmentes ásványvíz + zöld, gyümölcs, gyógyteák igény szerint 5. NAP Reggeli: diós- banános hajdinamuffin gabonakávés-natúr szójatejes cappuccinoval Ebéd: csicserikrémes padlizsán-lasagne Uzsonna-desszert: nyers avokádós csokipuding Vacsora:   tökmagpástétom friss zöldség szeletekkel, csíkokkal/­­ teljes kiőrlésű pirítóssal Ital: 2 l szénsavmentes ásványvíz + zöld, gyümölcs, gyógyteák igény szerint 6. NAP Reggeli: - Málnás-amarántos szójajoghurt pirított kókusszal (bármilyen szezongyümölccsel készítheted!) Ebéd:   savanyú káposztáskölesfasírt Vacsora: paradicsomos-gombás polenta (a receptben a paradicsomot rizs/­­ agave sziruppal édesítsd a nyírfacukor helyett!), akár friss salátával kiegészítve - Ital: 2 l szénsavmentes ásványvíz + zöld, gyümölcs, gyógyteák igény szerint 7.   NAP Reggeli: napraforgós-mandarinos reggeli kása Ebéd: paradicsomos szendvics: 2 szelet pirított barna kenyér közé tegyél felszeletelt paradicsomkarikákat, egész bazsalikom leveleket, zöld leveles salátát, csírákat és megkenheted akár tojásmentes kölesmajonézzel is.  http:/­­/­­www.vegagyerek.hu/­­2011/­­01/­­tofusalatas-szendvicskrem-es.html Ha gazdagabban szeretnéd megpakolni, akkor  tehetsz bele akár az előző napi kölesfasírtból is. Vacsora: tepsiben sült zöldségek: különféle zöldségek, amiket találsz a hűtőben, felaprítva (szezonálisak mehetnek bele nyugodtan, sütőtök, cékla, káposztafélék, répa, stb., figyelj rá, hogy nagy kockákra vágd, ne süljön szét!:-) meglocsolva kis olívaolajjal, hozzá só-bors, és süsd meg a sütőben! Salátát nyugodtan ehetsz hozzá, vagy ha nagyon éhes vagy, valamilyen gabonát is főzhetsz hozzá (rizs, quinoa stb.)! Ital: 2 l szénsavmentes ásványvíz + zöld, gyümölcs, gyógyteák igény szerint  

Gut versorgt: Vegane Ernährung für Schwangere & Stillende

2017. február 6. Deutschland is(s)t vegan 

Aus aktuellem und immer wiederkehrendem Anlass möchte ich an dieser Stelle nochmals das Thema der Nährstoffversorgung bei veganer Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit für Mutter und Kind ansprechen. Das tue ich nicht, weil ich Sorge habe, dass vegan lebende Mütter generell untervorsorgt sind, sondern weil ich damit hoffentlich manchen Menschen die Angst nehmen kann, die man leicht bekommt, wenn man sich manche der aktuell kursierenden Artikel durchliest. Trotzdem möchte ich diese Gelegenheit dazu nutzen, auf die Wichtigkeit einer gut geplanten, vollwertigen pflanzlichen Ernährung hinzuweisen und nachfolgend aufzuzeigen, wie man diese Ernährungsweise bedarfsgerecht gestaltet. In einem Folgeartikel gehe ich auch vertiefend in die Ernährung und Entwicklung veganer Kinder in den ersten Lebensjahren ein, welche in diesem Artikel aus Platzgründen weitestgehend unerwähnt blieben. Schlagzeilen wie ,,Veganes Essen schädigt ungeborene Babys(1), ,,Geschrumpftes Hirn durch veganes Essen(2) und zuletzt ,,Vegane Ernährung schadet Kindern (3) sind schlichtweg an den Haaren herbeigezogen und können nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Ich wünsche mir, dass die BILD und andere Medien mit genau dem gleichen Eifer die tatsächlichen Missstände in unserem Essverhalten anprangern, wie sie es fälschlicherweise bei veganer Ernährung tun. Die Nationale Verzehrsstudie II zeigte klar, dass in Deutschland im Durchschnitt viel zu hohe Mengen (gesättigte) Fette und Cholesterin aufgenommen werden, während einer großer Teil der Bevölkerung die tägliche Zufuhrempfehlung an vollwertigen Kohlenhydraten und Ballaststoffen sowie wichtigen Vitamin nicht erreicht (4). Laut dem Robert Koch-Institut waren im Jahr 2014 zwei Drittel der Männer (67 %) und die Hälfte der Frauen (53 %) in Deutschland übergewichtig und ein Viertel der Erwachsenen (23 % der Männer und 24 % der Frauen) stark übergewichtig (adipös)(5) Im selben Jahr wurden laut dem Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) insgesamt 651 Millionen Arzneimittelpackungen an 70 Millionen Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland von niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten verordnet. Das macht durchschnittlich mehr als 1,5 Arzneimittel (6). Aufgrund der steigenden Rate an Personen mit Übergewicht wird auch die Häufigkeit an Diabeteserkrankungen in den kommenden 10-20 Jahren nochmals rasant ansteigen (7). Seit über zwanzig Jahren zeigen Mediziner wie Dr. Dean Ornish, Dr. Caldwell Esselstyn and Dr. Neal Barnard die Effektivität einer fettreduzierten, rein pflanzlichen Ernährung in der Therapie von Herzerkrankungen (8, 9) sowie Diabetes Mellitus Typ II (10) und Adipositas (11). Wie kann es sein, dass in den USA hunderttausenden Menschen durch eine Ernährungsumstellung hin zu einer rein pflanzlichen Ernährung geholfen werden kann, während wir in Deutschland noch immer darüber diskutieren, ob Veganer nun genügend Vitamin B12 in ihrer Ernährung erhalten? Dass die Empörung und Anteilnahme von Seiten der vegan lebenden Menschen groß ist, wurde auch in einem meiner letzten Facebookpostings (12) klar und so möchte ich hier die Gelegenheit ergreifen, um noch etwas ausführlicher Stellung dazu zu nehmen, als ich es in meinem Beitrag auf Facebook tun konnte. An dieser Stelle möchte ich auch die zwei sehr guten, kürzlich erschienen Bücher ,,Vegane Ernährung von Sigrid Siebert & Dr. Heike Englert sowie ,,Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit & Beikost von Dr. Markus Keller & Edith Gätjen, die ich als sehr lesenswert empfinde. Beide zeigen anhand der aktuellen wissenschaftlichen Literatur, dass eine rein pflanzliche Ernährungsweise in der Schwangerschaft und Stillzeit bedarfsdeckend ist, wenn man – wie bei jeder Ernährungsweise – auf einen vollwertigen und abwechslungsreichen Speiseplan achtet und weiß, woher man alle relevanten Nährstoffe beziehen kann. Unbedingt lesenswert ist auch der Artikel von Sohra von www.tofufamily.de, die schon sehr viel Lesenswertes zum Thema vorweggenommen hat (13). Rundum gut versorgt Die Nährstoffversorgung von Schwangeren und Stillenden ist grundsätzlich mit einer pflanzlichen Ernährung einwandfrei möglich, weist aber einige Besonderheiten auf, die ich nachfolgend gerne ansprechen möchte. Vorab die wichtigste Frage: Was unterscheidet eigentlich eine schwangere Frau oder ein Kleinkind von anderen Bevölkerungsgruppen in Bezug auf die Ernährung? Im Grunde genommen vor allem eine Sache: Der Energie- und Nährstoffbedarf, der erhöht ist. Tatsächlich ist der Energiebedarf aber gar nicht so stark erhöht, wie oft angenommen wird. Der Bedarf an Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Fett, Proteine) steigt im Verhältnis zum Bedarf an Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente) nämlich wesentlich weniger stark an (14). Einfach gesagt brauchen wir in jeder Lebensphase dasselbe in unterschiedlichen Mengen. Details dazu möge man in Dr. Kellers Buch nachlesen. Eine Ausnahme bildet lediglich die Proteinversorgung bezogen auf die Zufuhr an essenziellen Aminosäuren. Während für den Erwachsenen nur 8 Aminosäuren lebensnotwendig sind, gelten je nach Quelle für Kinder 9-10 Aminosäuren als essenziell. Diese zusätzlichen Aminosäuren sind Histidin und Arginin (15). Wenig überraschend enthält die Muttermilch auch diese zwei semi-essenziellen Aminosäuren in ausreichender Menge und so ist die Versorgung während des Stillens sichergestellt (16). Danach sollte, wie in jeder Lebensphase, eine abwechslungsreiche und vollwertige pflanzliche Ernährung praktiziert werden, die dann auch den Bedarf an allen zehn Aminosäuren decken kann. Histidin findet man in in größeren Mengen in Nüssen, Samen, Hülsenfrüchten und Vollkorngetreiden. Besonders reich an Histidin sind Kidneybohnen (17), Sesamsamen, Sonnenblumenkerne (18) und Sojaprodukte (19). Falls die Frage innerlich aufkommen sollte: Der Konsum von sojahaltigen Lebensmitteln verweiblicht Männer nicht und verursacht auch keinen Brustkrebs bei Frauen. Diese und weitere Mythen widerlege in meinem Artikel für das Welt Vegan Magazin über Soja (20). Reich an Arginin sind im Pflanzenreich erneut die Sojabohne, Lupine und Erdnuss (21) sowie Sesam und Sonnenblumekerne (22). Auch einige Blattgemüse wie Spinat enthalten großzügige Mengen an Arginin (23). Positionspapiere der Ernährungsgesellschaften Sowohl im Artikel der BILD (24) als auch andere Quellen prangern immer wieder die gleichen angeblichen Mängel an, die ich nun wiederlegen möchte. Zuallererst: Seit 13 (!) Jahren sagt die größte Ernährungsgesellschaft der Welt, die Academy of Nutrition and Dietetics (A.N.D), dass eine rein pflanzliche Ernährung für jede Lebensphase einschließlich Schwangerschaft und Stillzeit geeignet ist. Somit wurde eine rein pflanzliche Ernährung von der A.N.D (vormals American Dietetic Association) bereits in 2003 als eine gesündere Alternative zur westlichen Mischkost empfohlen (25). Dies hat die Organisation im Jahr 2009 (26) erneut bestätigt und auch im Dezember 2016 veröffentlicht (27). Wie Sohra von www.tofufamily.de in einem weiteren Artikel zeigt, ist diese Meinung nicht nur in den USA vorherrschend, sondern auch in Kanada, Großbritanien und Australien (28). Nun aber zu den ,,kritischen Nährstoffen einer veganen Ernährung, die in Wirklichkeit gar keine sind, wenn man sich vollwertig und abwechslungsreich pflanzlich ernährt und seine Versorgung mit B12 sicherstellt. Im Artikel der BILD wird Professor Michael Melter, der Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universität Regensburg zitiert: ,,Durch fehlende Nährstoffe wie Eisen, Jod und Vitamin-B12 kann es zu verzögertem Wachstum, Gehirnschäden und Blutarmut kommen. (29) Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) setzt noch einen oben drauf und erweitert die Liste noch: ,,Bei einer veganen Ernährung kann es aufgrund des Verzichts auf jegliche tierische Lebensmittel zu einer Unterversorgung mit Energie, Protein, Eisen, Calcium, Jod, Zink, Vitamin B2 (Riboflavin), Vitamin B12 (Cobalamin) und Vitamin D kommen und die Zufuhr langkettiger n-3 Fettsäuren ist ebenfalls gering (30) Nachfolgend ist hier eine Stellungnahme von mir zu allen genannten Nährstoffen: 1. Energie   Energie? Steht da tatsächlich Energie? Eine rein pflanzliche Ernährung hat den großen Vorteil, dass sie tatsächlich reich an Mikronährstoffen und verhältnismäßig kalorienarm sein kann (!), wenn man es möchte und mit ihr abnehmen und sein Gewicht mühelos halten will. Jedoch kann man genau so gut auch mit einer rein pflanzlichen Ernährungsweise Personengruppen mit erhöhtem Kalorienbedarf (Schwangere Frauen, Heranwachsende und Sportler) versorgen. Man denke nur an Lebensmittelgruppen wie: - Nüsse & Nussmuse (Walnuss, Haselnuss, Mandel, Cashew, etc.) - Samen (Leinsamen, Hanfsamen, Chiasamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, etc.) - Trockenfrüchte (Rosinen, Datteln, Feigen, Aprikosen, etc.) - Obst (Oliven, Avocados, Bananen, etc.) Diese vollwertigen Lebensmittel sind allesamt hoch kalorisch, liefern aber im Gegensatz zu vielen anderen energiedichten Lebensmitteln zusätzlich viele wertvolle Inhaltsstoffe. Nicht zu vergessen ist die große Auswahl an pflanzlichen Ölen, die ich zwar spätestens nach dem Erreichen der vollen Körpergröße auf ein Minimum reduzieren würde, die im Rahmen der Kinderernährung aber in geringen Mengen ihre Berechtigung haben können. Außerdem liefern Speiseöle mit einem Anteil an Mikroalgenöl wichtige langkettige Omega-3-Fettsäuren, wie wir später noch sehen werden. Getreideerzeugnisse wie Brot, Pasta, Reis, etc. und Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen, Soja, Lupine, etc. würde ich nicht gerade als kalorienarm bezeichnen. 2. Proteine  Ein Blick auf die zuvor genannten Positionspapiere zeigt, dass ein Unterschreiten der physiologisch notwendigen Menge an Protein bei einer gut geplanten rein pflanzlichen Ernährung nicht zu befürchten ist. Im Rahmen der Schwangerschaft und Stillzeit steigt der Proteinbedarf um 20 % bzw. 35 % an (31). Dies ergibt ausgehend von der D-A-CH-Empfehlung in Höhe von 10-15 % an Proteinen innerhalb der Gesamtzufuhr für nicht-schwangere Erwachsene (32) eine Zufuhrempfehlung von 12-18 % Protein für Schwangere und 13,5-20 % für Stillende. Auch diese Menge kann durch eine vollwertige vegane Ernährung abgedeckt werden. Das immer wieder auftretende Argument der minderen biologischen Wertigkeit von pflanzlichen Proteinen gilt ebenfalls nicht mehr, sobald wir vielseitig essen. Denn dann ergänzen sich die einzelnen Aminosäuren der unterschiedlichen pflanzlichen Proteine untereinander, wie ich bereits in meinem Artikel über Proteinkombinationen ausführlich erklärt habe (33). Viel mehr Sorgen würde ich mir über die Überversorgung mit Proteinen machen, wie es bei beinahe allen MischköstlerInnen in Deutschland der Fall ist, die zum Teil 150 % der empfohlenen Menge an (großteils tierischem) Protein zu sich nehmen, wie die Ergebnisse der Nationalen Verzehrsstudie II zeigen (34). Einige Untersuchungen legen nahe, dass ein Übermaß an tierischem Lebensmitteln mit einem erhöhten Risiko für chronische degenerative Erkrankungen wie Koronare Herzerkrankungen (35) oder Diabetes Mellitus Typ II (36), einhergehen kann. 3. Eisen Ein Blick auf eine vergleichende Untersuchung aus der Schweiz zeigt: Die Eisenversorgung ist bei Mischköstlern, Vegetariern und Veganern ähnlich ausgeprägt (37). Eisenmangel ist aber ohnehin eher ein Problem des Verlustes (Monatsblutung, sehr häufiges Blutspenden, etc.) als der mangelnden Zufuhr. In einigen Untersuchungen war die Eisenzufuhr der Vegetarier sogar höher als die der Mischköstler (38). Wenn man diese erhöhte Zufuhr noch mit Substanzen wie Vitamin C kombiniert, kann aus der erhöhten Eisenzufuhr auch eine erhöhte Eisenaufnahme des schlechter resorbierbaren, dreiwertigen Eisens (Fe3+) werden. Wenn man zusätzlich noch auf den Abbau von Phytinsäure durch Einweichen, Keimen und Kochen bei Getreiden achtet und Tee und Kaffee aufgrund der Tannine eher zwischen anstatt zu den Mahlzeiten trinkt, steht der optimalen Eisenversorgung mit Pflanzen nichts mehr im Weg (39). Damit könnte man diese Debatte eigentlich beenden. Aber da wäre noch eine wichtige Sache bezüglich des ,,minderwertigen pflanzlichen Eisens in pflanzlichen Lebensmitteln im Vergleich zu dem ,,hochwertigeren tierischen zweiwertigen Hämeisen (Fe2+): Hämeisen scheint im Gegensatz zum pflanzlichen Eisen mit einem höheren Risiko für das Auftreten des Metabolischen Syndroms (40) und Koronarer Herzkrankheit (41) einherzugehen und so stellt sich die Frage, was ,,hochwertig in diesem Zusammenhang unbedingt wünschenswert ist. Wer wirklich Sorge hat, zu wenig Eisen im Rahmen einer rein pflanzlichen Ernährung zu bekommen, kann mit meiner super eisenhaltigen ,,Allroundbeilage (42) aus in Roter-Beete-Saft gekochter Hirse mit Kürbiskernen sowie jeder Menge Petersilie und Basilikum seine Eisenzufuhr rein pflanzlich auf die Spitze treiben. Durch die Zugabe von Zitronensaft kann die Eisenaufnahme zusätzlich verbessert werden, um auch den erhöhten Eisenbedarf während der Schwangerschaft und Stillzeit zu decken. Denn die normale Eisenzufuhr von ca. 15 mg für erwachsene Frauen verdoppelt sich während der Schwangerschaft auf 30 mg und beträgt auch während der Stillzeit noch etwa 20 mg (43). Diesem stark erhöhten Eisenbedarf sollte also in jeder Ernährungsform eine große Beachtung zugemessen werden. Die Deckung des Eisenbedarfs durch pflanzliche Lebensmittel ist mit ein bisschen Hintergrundwissen auch völlig ohne Supplements möglich. Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen sollten nur in Fällen eines manifesten und nachgewiesenen Eisenmangels eingenommen werden und auch dann nur in Rücksprache mit einem Arzt (44). 4. Kalzium  Wie eine große Metaanalyse (45) und eine prospektive Kohortenstudie (46) gezeigt haben, scheint es keinen Zusammenhang zwischen dem Konsum von tierischer Milch im Kindesalter und der Knochengesundheit im Erwachsenenalter zu geben. Kalzium als einen kritischen Nährstoff in veganer Ernährung zu bezeichnen ist auch insofern unzutreffend, weil die kalziumreichsten Lebensmittel der Welt Pflanzen sind. Die Kalkalge ,,Lithothamnium Calcareum deckt bereits mit 3 Gramm ihren gemahlenen Pulvers den Tagesbedarf an Kalzium eines Erwachsenen zu 100 % und auch die Sangokoralle ist kalziumreicher als jedes Milchprodukt (47). Aber auch ohne diese in unseren Breitengraden nicht-alltäglichen Lebensmittel liefern Vollkorngetreide, Nüsse und Samen genügend Kalzium für unsere Knochen. Und eines der Gerichte aus meiner Kindheit ist da ganz vorne dabei: Brennnesselspinat! Sowohl Brennnesseln als auch Spinat sind, wie auch Grünkohl und andere dunkelgrüne Blattgemüse, enthalten reichlich Kalzium. Wie kalziumreich ist denn im Vergleich dazu die Milch? Milch enthält laut DGE etwa 120 mg Kalzium pro 100 g (48). Wie viel Kalzium enthält einfaches Mineralwasser? Manche Mineralwässer wie ,,Aqua Römer enthalten bereits halb so viel Kalzium wie Milch und so kann mit weniger als 2 Litern Mineralwasser unseren täglicher Kalziumbedarf in Höhe von ca. 1000 mg gedeckt werden (49). Der tägliche Bedarf an Kalzium für Schwangere und Stillende ist übrigens gleich hoch wie für Frauen im selben Alter, die nicht stillen oder schwanger sind (50). 5. Jod Wir werfen wieder einen Blick auf unsere vergleichende Untersuchung aus der Schweiz und sehen erneut: Sowohl Mischköstler, Vegetarier als auch Veganer erreichten im Durchschnitt nicht die empfohlene tägliche Menge an in Höhe von 200 mcg Jod (51). Jod scheint also durchaus kein ,,veganes Problem zu sein. Unsere Böden sind nun einmal nicht besonders reich an Jod, wir essen (zum Glück) nicht so viel Meeresfisch und Meeresalgen sind (leider) kein Teil der täglichen Kost in Deutschland. Wir alle sind also nicht sonderlich gut mit Jod versorgt, weshalb es ja auch jodiertes Speisesalz im Handel gibt, um die durchschnittlich schlechte Versorgung aufzubessern. Es reichen allerdings schon weniger als 1 g getrocknete, pulverisierte Wakame-Alge zur Deckung des Tagesbedarfs bzw. etwas mehr davon zur Deckung von 230 mcg für Schwangere und 260 mcg für Stillende (52). Ob man den Empfehlungen des ,,Arbeitskreis Jodmangel e.V folgen möchte und zusätzlich zur jodhaltigen Ernährung noch weitere 150 mcg Jod supplementieren möchte, muss man für sich entscheiden (53). Ich persönlich würde empfehle, die den Tagesbedarf an Jod durch eine saubere Quelle an biologischen Algen zu decken. 6. Zink Die Zufuhr an Zink ist ein Problem von vitalstoffarmen Ernährungsformen, die sich durch Industrieprodukte, Auszugsmehle und raffinierten Zucker kennzeichnet. Trifft dies auf eine vegane Ernährung zu? Ich würde sagen ,,jein. Denn was bedeutet überhaupt vegan? Es bedeutet einfach gesagt, dass man nichts vom Tier isst. Das kann im besten Fall heißen, eine gemüse- und obstlastige Ernährungsweise mit vollwertigem Getreide, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen zu praktizieren oder im Fast Food Laden um die Ecke veganen Burger mit Pommes und veganer Mayo zu essen. Bei Ersterer ist ein Zinkmangel bei isokalorischer Ernährung rein rechnerisch nur schwer möglich, bei Letzterer allerdings sehr wahrscheinlich. Natürlich kann man eine vegane Ernährungsform falsch praktizieren. Nur, weil man eine Ernährungsweise auch falsch machen kann, heißt das aber doch bitte nicht, dass sie per Definition mangelhaft ist. Hülsenfrüchte (Kichererbsen, Erbsen, Linsen, Sojabohnen) und Vollkorngetreide (Haferflocken, Dinkel, etc.) aber auch Leinsamen enthalten in Summe genügend Zink zur Bedarfsdeckung. Der eigentliche Tagesbedarf von ca. 7-10 mg für nicht-schwangere Frauen ist im Durchschnitt während der Schwangerschaft und Stillzeit um 50 % erhöht und so sollte man die zinkhaltigen Lebensmitteln vor dem Garen zum Abbau der Phytinsäure gut einweichen und mit Vitamin-C-haltigen rohen Lebensmitteln wie Zitronen, Orangen, Paprika oder Toamten zusammen verzehren, um die Aufnahmemenge zu erhöhen (54). 7. Vitamin B2 (Riboflavin) Bereits eine Hauptmahlzeit aus braunem Reis mit Linsen, Spinat und Champignons deckt den Tagesbedarf in Höhe von 1- 1,3 mg (für nicht-schwangere Frauen) ab. Wenn man dazu noch die Hefeflocken hinzufügt und sich ein paar Scheiben Tempeh anbrät, kommt man auch auf den um ca 20 % bzw ca 30 % erhöhten Bedarf während der Schwangerschaft und Stillzeit. Da einige konventionelle Pflanzenmilch- und Pflanzenjoghurtsorten wie jene von Oatly (55) oder Alpro (56) neben Vitamin D und Vitamin B12 auch Riboflavin enthalten, nehmen viele Pflanzenmilchtrinker und Pflanzenjoghurtliebhaber zusätzlich über diese Lebensmittel Vitamin B2 auf. Richtigerweise muss man aber anmerken, dass die Zugabe von Riboflavin bei weitem nicht in allen Pflanzenmilchsorten zum Einsatz kommt. 8. Vitamin B12 ,,Vegane Ernährung kann doch gar nicht natürlich sein, wenn du dazu eine Pille schlucken musst, ist einer der häufigsten Argumente in Gesprächen über vegane Ernährung. Für alle Interessierten habe ich diese Thematik in aller Ausführlichkeit in meinem Artikel zu Vitamin B12 behandelt (57). In zwei Sätzen zusammengefasst: B12-Mangel ist in erster Linie ein Problem der modernen Lebensumstände und Zubereitungsmethoden und nicht nur Veganer, sondern auch Vegetarier und viele Mischköstler in höherem Alter weisen niedrigere B12 Spiegel auf (58). Da Vitamin B12 wird von Mikroorganismen prodziuert, die wir auf vielen naturbelassenen Oberflächen finden. Erste Studien weisen darüber hinaus auch auf eine verlässliche pflanzliche B12 Quellen in korrekt angebauten Chlorellaalgen (59). Zur Deckung des erhöhten Tagesbedarfs von 3,5 mcg für Schwangere und 4 mcg für Stillende (60) empfehle ich aber selbstverständlich ausnahmslos jeder vegan lebenden Person die Nahrungsergänzung mit einem Vitamin B12-Präparat, wie es auch mein zuvor genannter B12-Artikel ausführlich beschreibt. Zur Debatte über die Natürlichkeit einer Ergänzung mit B12 in der vegane Ernährung sei noch hinzugefügt, dass laut der Befragung im Rahmen der Nationalen Verzehrsstudie II knapp 30 % der Befragten angaben, ein Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. 9. Vitamin D Die Versorgung mit Vitamin D hat so gut wie gar nichts mit unserer Ernährung zu tun, denn unser Körper bildet Vitamin D selbst, wenn wir genügend an der Sonne sind. Einen Vitamin-D-Mangel also irgendeiner Ernährungsform zuzuschreiben ist unangemessen. Jede interessierte Person kann zur Vertiefung gerne meinen Artikel zu Vitamin D lesen (61). Wie man anhand der Nationalen Verzehrsstudie II nachlesen kann, unterschreiten 82 % der Männer und 91 % der Frauen die Empfehlung für die Vitamin-D-Zufuhr (62). Wenn wir davon ausgehen, dass der Vegetarierbund mit seiner Schätzung von etwas 1,1 % der Bevölkerung an vegan lebenden Menschen richtig liegt (63), dann sehe ich hier über 85 % mit Vitamin unterversorgte Menschen in Deutschland, die sich nicht vegan ernähren. Die Empfehlung lautet also nicht mehr tierische Produkte zu konsumieren, sondern mehr in die Sonne zu gehen. Und zwar von April bis September (je nach Hauttyp) 15-30 Minuten um die Mittagszeit herum (64) und zwischen Oktober und März sollte man supplementerien oder (noch besser) in den Süden verreisen. 10. Langkettige Omega-3-Fettsäuren (EPA/­­DHA) Für unseren Körper essenziell, also lebensnotwendig, sind nur die in pflanzlichen Lebensmittel enthaltenen kurzkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren Linolsäure (eine Omega-6-Fettsäure) und ?-Linolensäure (eine Omega-3-Fettsäure). Um einen gemeinsamen Wissensstand zum Thema Omega-3-Fettsäuren sowie die Unterschiede zwischen kurzkettigen Omega-3-Fettsäuren (Linolsäure, ?-Linolensäure) und langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) DHA (Docosahexaensäure) und Arachidonsäure zu schaffen, bitte ich interessierte Personen erneut, meinen Artikel zu diesem Thema zu lesen (65). Die DGE kritisiert in ihrem Positionspapier, dass in einer strikten veganen Erna?hrungsweise kaum Eicosapentaensa?ure (EPA) und Docosahexaensa?ure (DHA) zugefu?hrt werden (66). Diese kann der Körper grundsätzlich aber aus den kurzkettigen Fettsäuren selbst herstellen, weswegen sie ja korrekterweise als ,,semi-essenziell bezeichnet werden. Ein Blick in die Literatur vermittelt zwar auf den ersten Blick, dass dies nur bedingt möglich ist, allerdings möchte ich Folgendes hinzufügen: Die Umwandlungsrate von ? -Linolensäure in EPA und DHA ist maßgeblich von der Zufuhr an kurzkettigen Omega-6-Fettsäuren abhängig, weil sich beide kurzkettigen Fettsäuren die selben Enzyme teilen, um in die jeweiligen langkettigen Fettsäuren umgewandelt zu werden. Wenn wir ein ausgewogenes Verhältnis von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren konsumieren, funktioniert die Umwandlung in EPA und DHA wesentlich besser. Ein gutes Verhältnis von Omega 3 zu 6 von 1:4. Welches Verhältnis nehmen wir durch eine durchschnittliche westliche Ernährung auf? Durchschnittlich ungefähr ein Verhältnis von Omega 3 zu 6 von 1:15 (ist es nicht andersrum?) (67). Aus meiner Sicht kann dann eine ausreichende Umwandlung in den Studien mit durchschnittlichen westlichen Menschen nicht beobachtet werden, was aber wenig Aufschluss über die Umwandlungsrate bei einer vollwertigen, Omega-6-reduzieren pflanzenbetonten Ernährung gibt? Wie haben es denn die abertausenden Menschen in den vergangenen hunderten von Jahren ohne direkten Zugang zum Meer (und damit zu Meeresfischen) und ohne einer Nordseefiliale um die Ecke geschafft, genügend langkettige Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen? Wie wir es von vielen Mechanismen in unserem Körper kennen, wird der Körper weniger effizient in seiner Arbeit, wenn er im Überschuss mit Nährstoffen lebt. Das könnte auch erklären, warum Veganer in manchen Studien trotz niedrigerer Aufnahme an DHA über die Nahrung nicht höhere Serumwerte als erwartet aufwiesen (68). Um Spekulationen aus dem Weg zu gehen und auf Nummer sicher zu gehen, empfehle ich aber ohnehin jeder schwangeren und stillenden Frau die Einnahme von 250 mg schadstofffreien, umweltschonenden, fischfreundlichen EPA/­­DHA aus Mikroalgenöl. Denn das ist ebenso bioverfügbar wie jenes aus Fischöl (69) und dabei frei von Schwermetallen. Denn anscheinend sind einige Fischarten wie Thunfisch, Heilbutt, Hecht, Seezunge, Barsch, (spanische) Makrele und weitere in manchen Untersuchungen so belastet gewesen, dass der positive Effekt des DHA durch den Fischkonsum die negativen Folgen der Schwermetallbelastung nicht aufwiegen konnte. (70). Einige Fische wie Lachse waren weniger belastet, wiesen aber in anderen Untersuchungen erhöhte PCB Werte (= Polychlorierte Biphenyle; giftige und krebsauslösende organische Chlorverbindungen) auf. Obwohl PCBs in den 1980er-Jahren verboten wurden, reichern sich diese Stoffe aufgrund ihrer Langlebigkeit nach wie vor an der Spitze der Nahrungskette bei Raubfischen wie Lachsen an (71). Da fällt einem doch der Griff zum Mikoralgenöl gleich nochmal leichter, oder? Geburt und Stillzeit  Neugeborene von gut versorgten Veganerinnen hatten eine durchschnittliche Geburtsgröße und Geburtsgewicht (72) und haben sich normal entwickelt (73). Die Muttermilch von Veganerinnen bietet dem Säugling im ersten Halbjahr alles Benötigte, um sich gesund zu entwickeln. Die genaue Nährstoffzusammensetzung der Muttermilch ist dabei (in vielen aber nicht allen Punkten) von der Nährstoffzufuhr der Mutter abhängig. Die wesentliche Zusammensetzung der Muttermilch von Vegetarierinnen war in Bezug auf den prozentualen Fettanteil (74) sowie die Menge an Eisen, Kupfer, Zink, Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Laktose vergleichbar mit der Muttermilch von Mischköstlerinnen (75). Worauf auch während der Stillzeit weiterhin stark geachtet werden muss, ist die Vitamin-B12-Versorgung. Der Gehalt an B12 in der Muttermilch ist abhängig von der Versorgung der Mutter (76). Aber auch hier gilt: ist die Mutter gut versorgt, dann ist auch der Säugling gut versorgt. Fazit?  Ich hoffe, ich konnte in meiner Abhandlung bisher aufzeigen, dass eine vegan lebende Frau sich und ihr ungeborenes Kind während der Schwangerschaft mit einer vollwertigen, rein pflanzlichen Ernährung optimal versorgen kann. Mein Ziel ist es nicht, dass mit meiner Arbeit die Kluft zwischen den Ernährungsstilen zu vergrößern. Mehr Informationskampagnen für alle Bevölkerungsgruppen und Ernährungsstile sind eine dringend gebrauchte Maßnahme, denn auch der omnivor lebende Teil der Bevölkerung ist laut der Nationalen Verzehrsstudie II (51) zu großen Teil unterversorgt mit Vitamin C, Vitamin D, Folsäure, Jod, Eisen (Frauen), Kalzium (!) und Ballaststoffen (NVSII) sowie nach Aussage der Erhebung in der Schweiz auch in Bezug auf Vitamin E, Magnesium und Vitamin B 3 (Niacin) defizitär (52). Von der mangelhaften Aufnahme an vollwertigen Kohlenhydraten, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen ganz zu schweigen. Von daher denke ich, sollten wir uns keine Illusion darüber machen sollten, dass Nährstoffmängel in jeder Ernährungsform auftreten können und dringender Handlungsbedarf darin besteht, diese Personengruppen aufzuklären und dafür zu sorgen, dass sie mit den richtigen Lebensmitteln versorgt werden. Das große Potential einer veganen Ernährung besteht ohne Zweifel aber nicht nur darin, welche sehr gesunden Lebensmittel in großen Mengen zugeführt werden, sondern ebenso welche Lebensmittel gerade nicht zugeführt werden. Darin liegt meines Erachtens eine große Chance, der Epidemie an chronischen degenerativen Erkrankungen entgegenzuwirken. Niemand mag ernsthaft anzweifeln, dass die Ernährungsgewohnheiten der deutschen Bevölkerung ganz stark in die falsche Richtung gehen und dass ein wesentlich höherer Anteil an vollwertigen pflanzlichen Lebensmitteln ein wichtiger Schritt für die Gesundheit des Individuums (und damit für die Entlastung des Gesundheitssystems) sowie für unsere Umwelt (und damit für unsere Zukunft) darstellt. Dazu müssen wir keine Studien gegeneinander ausspielen oder Veredelungsverluste oder Co2-Äquivalente in der Tierhaltung berechnen lassen. Aber solange wir gegeneinander arbeiten, wird keine Veränderung stattfinden können. Denn wie Albert Schweitzer es treffend formuliert hat: ,,Mit gutem Beispiel voranzugehen ist nicht nur der beste Weg andere zu beeinflussen, es ist der Einzige. In diesem Sinne verweise ich auf Nummer 1 der ,,10 Regeln der DGE für vollwertige Ernährung: ,,Wählen Sie überwiegend pflanzliche Lebensmittel. Diese haben eine gesundheitsfördernde Wirkung und unterstützen eine nachhaltige Ernährungsweise. In dieser Regel sehe ich bereits mehr als nur eine kleine Schnittmenge zwischen einer veganen Ernährung und der Empfehlung der DGE, die eine definitive Zuwendung zu einer getreidebasierenden, vollwertigen Ernährung mit viel Gemüse und Obst zeigt. Die einzige Diskussion, die wir noch führen dürfen ist jene, aus welcher Quelle denn nun unsere Proteine stammen sollten. Und für dieses Gespräch bin ich mehr als offen und bereitwillig. Beste Grüße, Niko Rittenau   Quellen & Links:  (1)www.bild.de/­­geld/­­wirtschaft/­­wirtschaft/­­essen-schaedigt-ungeborene-babys-46862398.bild.html (2)www.bild.de/­­bild-plus/­­ratgeber/­­kind-familie/­­ernaehrung/­­ernaehrung-von-kindern-geschrumpftes-hirn-durch-veganismus-47803082,view=conversionToLogin.bild.html#fromWall (3) www.bild.de/­­ratgeber/­­gesundheit/­­ernaehrung/­­vegane-ernaehrung-schadet-kindern-49993144.bild.html (4) www.bmel.de/­­SharedDocs/­­Downloads/­­Ernaehrung/­­NVS_­ErgebnisberichtTeil2.pdf?blob=publicationFile (5)www.rki.de/­­DE/­­Content/­­Gesundheitsmonitoring/­­Themen/­­Uebergewicht_­Adipositas/­­Uebergewicht_­Adipositas_­node.html (6) www.wido.de/­­aktuelles/­­archiv/­­meldung-archiv/­­artikel/­­gkv-arzneimittelindex-so-viele-teure-neue-medikamente-wie-nie-zuvor.html (7) www.diabetes-deutschland.de/­­aktuellesituation.html (8) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­9863851 (9) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­25198208 (10) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pmc/­­articles/­­PMC2677007/­­ (11) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­16673753/­­ (12)www.facebook.com/­­niko.rittenau/­­photos/­­a.347845595425770.1073741831.278955552314775/­­605179559692371/­­?type=3&theater (13) www.tofufamily.de/­­ueber-die-diffamierung-veganer-eltern (14) Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 47. (15) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­books/­­NBK234922/­­ (16) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pmc/­­articles/­­PMC3967730/­­ (17) www.nutritiondata.self.com (18) www.nutritiondata.self.com (19)   www.nutritiondata.self.com (20) www.nikorittenau.com/­­wp-content/­­uploads/­­2017/­­01/­­Doc-01-29-2017-19-34-11.pdf (21)   www.nutritiondata.self.com/­­ (22)   www.nutritiondata.self.com/­­ (23)   www.nutritiondata.self.com/­­ (24)   www.bild.de/­­ratgeber/­­gesundheit/­­ernaehrung/­­vegane-ernaehrung-schadet-kindern-49993144.bild.html (25)   www.vrg.org/­­nutrition/­­2003_­ADA_­position_­paper.pdf (26)   www.vrg.org/­­nutrition/­­2009_­ADA_­position_­paper.pdf (27)www.eatrightpro.org/­­~/­­media/­­eatrightpro%20files/­­practice/­­position%20and%20practice%20papers/­­position%20papers/­­vegetarian- diet.ashx (28)    www.tofufamily.de/­­vegane-kinderernaehrung (29)     www.bild.de/­­ratgeber/­­gesundheit/­­ernaehrung/­­vegane-ernaehrung-schadet-kindern-49993144.bild.html (30)   www.dge.de/­­wissenschaft/­­weitere-publikationen/­­fachinformationen/­­vegane-ernaehrung-saeugling-kindesalter/­­ (31)   Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 47 (32)   www.dge.de/­­fileadmin/­­public/­­doc/­­ws/­­position/­­DGE-Positionspapier-Richtwerte-Energiezufuhr-KH-und-Fett.pdf (33) www.deutschlandistvegan.de/­­vegane-ernaehrung-proteine (34)   www.bmel.de/­­SharedDocs/­­Downloads/­­Ernaehrung/­­NVS_­ErgebnisberichtTeil2.pdf?blob=publicationFile (35)  www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­21912836 (36) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­23354681 (37) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­labs/­­articles/­­26502280/­­ (38) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­21616194 (39) Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 75 (40) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­25084991 (41) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­24401818 (42) www.deutschlandistvegan.de/­­mineralstoffe-pflanzlich-decken-die-fantastischen-vier/­­ (43) Siebert, S. & Englert, H. (2016). Vegane Ernährung, S.79. Bern: Haupt (44) Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 75 (45) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­20949604 (46) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­24247817 (47) www.deutschlandistvegan.de/­­mineralstoffe-pflanzlich-decken-die-fantastischen-vier (48) www.dge.de/­­wissenschaft/­­weitere-publikationen/­­faqs/­­calcium/­­#lm (49) www.aquaroemer.de/­­calcium-depot (50) Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 75 (51) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­labs/­­articles/­­26502280/­­ (52) Siebert, S. & Englert, H. (2016). Vegane Ernährung, S.80. Bern: Haupt (53) www.milchindustrie.de/­­fileadmin/­­Dokumente/­­Themen/­­Wissenschaft_­Forschung/­­arbeitskreis-jodmangel-2015.pdf (54) Keller, M & Gätjen, E. (2017). Vegane Ernährung in Schwangerschaft, Stillzeit und Beikost. S. 51 (55) www.oatly.com/­­products/­­germany/­­haferdrink-calcium-3 (56) www.alpro.com/­­de/­­produkte/­­soja-joghurtalternativen/­­gross-geschmacksvariation/­­vanille#productrange (57) www.deutschlandistvegan.de/­­veganane-ernaehrung-vitamin-b12/­­ (58) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pmc/­­articles/­­PMC5130103/­­ (59) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­12656203 (60) www.dge.de/­­wissenschaft/­­referenzwerte/­­vitamin-b12 (61) www.deutschlandistvegan.de/­­vitamin-d/­­ (62) www.bmel.de/­­SharedDocs/­­Downloads/­­Ernaehrung/­­NVS_­ErgebnisberichtTeil2.pdf?blob=publicationFile (63) vebu.de/­­veggie-fakten/­­entwicklung-in-zahlen/­­anzahl-veganer-und-vegetarier-in-deutschland (64) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­25207380 (65) www.deutschlandistvegan.de/­­optimal-versorgt-mit-omega-3-ganz-ohne-fisch (66) www.dge.de/­­wissenschaft/­­weitere-publikationen/­­dge-position/­­vegane-ernaehrung/­­ (67) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­12442909 (68) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­20861171 (69) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­17713804 (70) www.sciencedirect.com/­­science/­­article/­­pii/­­S027869151100576X (71) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pmc/­­articles/­­PMC3385441/­­pdf/­­ehp.1104500.pdf (72) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­9844995 (73) www.onlinelibrary.wiley.com/­­doi/­­10.1111/­­j.1365-277X.1992.tb00129.x/­­abstract (74) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­3984932 (75) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­3998870 (76) www.ncbi.nlm.nih.gov/­­pubmed/­­2239784     Der Beitrag Gut versorgt: Vegane Ernährung für Schwangere & Stillende erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Rezept: Vegane Mousse au Chocolat

2017. január 29. Deutschland is(s)t vegan 

Rezept: Vegane Mousse au ChocolatMousse au Chocolat – allein der Klang lässt alle Schokoladenfans und Naschkatzen dahin schmelzen. Aber geht das denn auch vegan? Oh ja, es geht und es geht sogar ohne Ei, ohne Zucker und ohne Zauberei. Wenn ihr die Schlagworte Mousse au Chocolat vegan in Google eingibt, dann kommen diverse Rezepte. Dieses Rezept ist eines meiner Lieblingsrezepte. Bei dieser Variante brauchst du nämlich nur wenige Zutaten und die hat man als Veganer eigentlich immer zu Hause. Ihr benötigt eine vollreife Avocado, die sollte schön weich sein. Also paar Tage vorher besorgen oder die reifen  Hassavocados am gleichen Tag verwenden. Die gibt es im Bioladen, im Rewe und sogar bei Aldi. Dann eine Banane, Kakaopulver, A gavendicksaft und etwas Hafermilch. Bei diesem Rezept können 4 Personen schlemmen, wenn der Hunger auf Schokolade größer ist, dann alle Zutaten verdoppeln. Los geht´s: Die Avocado einfach entkernen und ab in den Mixer.   Dann kommt die Banane dazu, die sollte reif sein und am besten schon etwas braun. So bekommt die Creme eine süsse Note ohne das  Zucker verwenden werden muss.  Dann gibst du einen großzügigen Löffel Kakaopulver dazu, wer es noch schokoladiger mag, der braucht hier nicht sparen.   Nun kommen 3 Esslöffel Hafermilch dazu. Du kannst auch Mandelmilch verwenden und wenn du keine Kalorien zählen musst auch gerne 2 Esslöffel Hafersahne. Alles schön im Mixer zu einem weichen und cremigen Mousse mixen. Und fertig. Voila! Noch etwas Deko mit Kakao Nibs, Nüssen und Kräutern und das Schlemmen kann losgehen. Im Video siehst du alle Schritte nochmal und kannst direkt mitmachen. Viel Spass und Bon Appetit.         Der Beitrag Rezept: Vegane Mousse au Chocolat erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Buch-Tipp: ,,Clean Eating vegan + Gewinnspiel

2017. január 24. Deutschland is(s)t vegan 

Buch-Tipp: ,,Clean Eating vegan + GewinnspielUnser Redakteur Patrick Bolk hat ein neues Buch rausgebracht. Es heißt „Clean eating vegan“ und ist im Riva-Verlag erschienen. Das Buch umfasst 244 Seiten und kostet 19,99 Euro. Doch: was bedeutet „Clean Eating“ eigentlich? Einfach ausgedrückt bedeutet „Clean Eating“ keine industriell verarbeiteten Lebensmittel zu essen. „Nur“ vegane Ernährung bedeutet nicht automatisch das sie auch „gesund“ ist. Ich selbst habe am Anfang meiner „Vegan-Karriere“ sehr viele Ersatzprodukte „wie Wurst“ oder „wie Käse“ konsumiert – einfach, weil ich es nicht besser wusste. Erst später ist mir aufgefallen, wie viele Zusatz- und Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und Zucker in veganen Produkten enthalten sein kann. Ein kleiner Einblick in das Buch   Ich würde sagen „Clean eating vegan“ ist kein klassisches Kochbuch – es ist eher eine gut gelungene Kombi aus Ernährungsratgeber und Kochbuch. Neben Hintergrundwissen und praktischen Tipps findet man 50 kreative Rezepte für vollwertige Gerichte. Alle Rezepte sind nicht nur vegan, sondern frei von Zusatzstoffen und basieren auf naturbelassenen Zutaten. Ein kleiner Überblick der Kapitel von „Clean eating vegan“: - Was bei unserer Ernährung falsch läuft und wie uns die Lebensmittelindustrie reinlegt! - Aktuelle Ernährungskonzepte: Was zählt wirklich - und was ist nur Marketing? - Grundlagen: Saubere Lebensmittel, Rohkost, Superfoods, Bio, vegan, Ballaststoffe, Säure Basen-Haushalt - Gluten, Weizen und Soja: gefährlich oder nützlich? - So wirst und bleibst du Clean Eater in 10 Schritten! - Über 50 vollwertige und gesunde Rezepte zum Nachkochen und Inspirierenlassen Mir persönlich hat das Kapitel über „Gluten, Weizen und Soja“ wirklich weitergeholfen. Ich hatte mich vorher damit nie wirklich beschäftigt – und bin froh, nun einige, ungesunde Produkte von meiner Einkaufsliste streichen zu können. Es ist tatsächlich nicht „so easy“ mal eben auf „clean eating“ umzusteigen. Irgendwie ist man ja in seinen Koch- oder Einkaufsgewohnheiten „so drin“… oder? Allein möglichst ohne Zucker und Fett zu kochen ist erstmal eine Herausforderung – da hilft einem der Rezept-Teil von „Clean eating vegan“ auf jeden Fall weiter! Hier gibt es ein kleines Vorstellungsvideo zum Buch: Und hier gibt es eine Leseprobe zu Clean Eating vegan.  Mein Lieblings-Rezept: „Jakobsmuscheln“ auf Kartoffel-Merrettich Pürree Ich gebe zu, dass ich vor meinem veganen Leben sehr gerne Meeresfrüchte gegessen habe. Als ich „Clean eating vegan“ das erste Mal durchgeblättert habe, ist mir dieses Rezept sofort ins Auge gesprungen. Nicht nur wegen dem Foto… ich hatte gleich spontan Lust die „Jakobsmuscheln“ nachzukochen! Der Clou an diesem Rezept ist die Nori-Alge in Kombination mit den Seitling – Hallelulja! Sooo lecker! Zutaten für die „Jakobsmuscheln“: - 4 grosse Kräuterseitlinge -  1/­­4 L trockener Weisswein - 1 EL getrocknete Nori-Alge 1 TL Salz 2-3 Knoblauchzehen Saft von 1/­­2 Zitrone Zutaten für das Kartoffelpüree: 300 g Kartoffeln, mehligkochend 300 g Kartoffeln, festkochend 150 ml Sojadrink, ungesüsst 2 EL Tafelmeerrettich 1 EL neutrales Pflanzenöl Abrieb von 1 Bio-zitrone Zubereitung: Seitlinge putzen und die Stiele in gleich große Scheiben schneiden. Aus Weißwein, 1/­­4 l Wasser, Algen und Salz eine Marinade anrühren und die Pilze darin 2 Stunden einweichen. Für das Püree Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und mit ausreichend Salz weich kochen. Mit einem Kartoffelstampfer zu einem groben Stampf verarbeiten. Sojadrink erhitzen und unter die Masse rühren. Meerrettich und Öl unterziehen. Zitrone heiß waschen und gut abreiben. Dann die Zitronenschale in das Püree reiben und gut unterrühren. Abgedeckt warm halten. Pilzstücke mit Küchenkrepp abtupfen und kreuzweise einritzen. In einer Pfanne mit etwas Pflanzenöl von beiden Seiten scharf anbraten. Knoblauch fein hacken und zu den >>Muscheln

Kávés diós sütemény (vegán)

2017. január 14. Zizi kalandjai 

Kávés diós sütemény (vegán) Egy külföldi munka kapcsán kellett készítenem egy kávés süteményt. Tanakodtam, hogy mivel is álljak elő, amikor eszembe jutott, hogy banánkenyér formába öntöm, teszek is bele banánt, hogy édesítse természetesen a süteményt, meg “össze is ragassza”, de nem banánkenyérnek fogom hívni, mert ez nem az. Angolul coffee cake-nek hívják… ez igazából azt jelenti, hogy van a tésztájában kávé, de azt is jelenti, hogy kávézáshoz ajánlott finomság. Szóval banánkenyér alapot vettem, ahhoz adtam kávét, jó sok darált diót, vaníliát, juharszirupot… a tetejére pedig kókuszcukros aprított diót szórtam, hogy jó ropogós legyen. Elég sokáig sült a benne lévő nedves dolgok miatt (banán, kávé, rizstej), de egy óra után kivettem a sütőből, mert a tetején lévő dió különben megégett volna. A tészta nem maradt nyers, de ez egy igazán “nedves” , ragacsos, puha süti. Kávéhoz, teához, forró csokihoz ideális délutáni uzsonna, de délelőtti tízórainak is megteszi. A benne lévő kávé miatt gyerekeknek nem ajánlom, de ha őket is meg akarjuk kínálni, akkor készíthetjük gabonakávéval is. No persze akkor nem lesz meg az a nagyon finom enyhén kávés íze (olyan “kapucíneres”), amitől isteni ez a sütemény. A család tesztelte, odáig voltak érte… főleg apukám, aki alig hagyott kóstolót a család többi tagjának! Kávés diós sütemény (vegán) Hozzávalók: – 2 db érett banán, villával pépesre törve – 130 g darált dió – 135 g tönköly fehérliszt – 125 ml kávé vagy gabonakávé – 60 ml rizstej (vagy más növényi tej szobahőmérsékletű) – 6 evőkanál juharszirup – 3 evőkanál kókuszolaj (szobahőmérsékletű) – 2 evőkanál őrölt lenmag – 6 evőkanál víz – 3 és 1/­­2 teáskanál foszfátmentes sütőpor – 1/­­2 teáskanál őrölt vanília – 1/­­2 teáskanál Himalaya só – 80 g dió, aprítva + 3 evőkanál kókuszvirág cukor (tetejére) Egy tálkában keverjük össze a lenmagot a vízzel és hagyjuk állni 6-8 percig, amíg zselés állagú lesz. Sütőpapírral béleljünk ki egy 23 cm-es püspökkenyér formát. Melegítsük elő a sütőt 180C fokra. Egy tálban keverjük össze a száraz hozzávalókat: darált dió, liszt, vanília, só és sütőpor. Egy másik tálban keverjük össze a villával pépesre tört banánokat a kávéval, a rizstejjel, a kókuszolajjal, a juharsziruppal és a zselés állagú lenmag “tojással”. Öntsük a nedves hozzávalókat a szárazhoz és jól keverjük át a tésztát. Öntsük az egészet a formába. Szórjuk meg a tetejét a kókuszcukros dióval és süssük az előmelegített sütőben 60-70 percig. Kivétel előtt azért végezzünk tűpróbát. Elképzelhető, hogy a tészta nedves még egy kicsit, de ennek ilyen az állaga már készen is.

Csodapuding, amit mindenki meg szeretne enni

2017. január 3. Éltető ételek 

Csodapuding, amit mindenki meg szeretne enniMa közelharcot vívtak a gyerekeim, hogy melyik kapja meg ezt a csodapudingot, amelyet eredetileg magamnak készítettem el. Ezt tuti minden gyerek megeszi reggelire. Anélkül, hogy tudnák, egészséges, tápláló, és hozzáadott cukrot nem tartalmaz. Az olajos magvak és a zab biztosítja a lassú felszívódást, a banán pedig azonnali energiával lát el. Kell ennél több?  Hozzávalók (1 adag): Csokipuding: - 1 banán - 1,5 dl növényi tej - 1 teáskanál kakaópor - 1 evőkanál chiamag - 3-4 csepp narancsolaj Mindent turmixolj össze. Tetejére: - Aszalványos granola - puffasztott quinoa - goji - gyümölcs (most mandarint tettem rá) - kókuszchips ... vagy amit szeretnél :) A nyertes... edzés után jól megérdemelt finomság.

Vegane Pâtisserie vom Feinsten: I AM Delicious in Berlin

2016. november 30. Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Pâtisserie vom Feinsten: I AM Delicious in BerlinInzwischen bin ich bei süßen Naschereien, und das gebe ich ganz offen zu, sehr anspruchsvoll geworden. Während mich bis vor einigen Jahren jede vegane Kreation durch ihre bloße Anwesenheit zum Strahlen brachte, braucht es heute etwas mehr. Mehr als offensichtlich schnell zusammen gemixte Kuchen oder solche, die schon seit vorgestern in der Vitrine vor sich hin trocknen. Toll dekoriert oder geschmacklich raffiniert kombiniert..., das hat es mir angetan. Ich weiß, das sind, in Anbetracht der Tatsache, dass es vielerorts überhaupt keine veganen Kuchen oder gar eine vegane Bio-Konditorei gibt, hohe Ansprüche. Aber wenn es um Kuchengenuss geht, darf es doch eigentlich immer ein bisschen luxuriös zugehen. Biologisch, wunderschön und köstlich Und luxuriös ist das richtige Wort für die Törtchen und Kuchen, die mir im I AM Delicious in Berlin serviert wurden. Nachdem ich die vegane Bio-Konditorei, die im Oktober ihre Pforten in Berlin Mitte öffnete, eher durch einen Zufall entdeckt hatte, kam ich aus dem Staunen gar nicht mehr heraus und wusste gleich, dass ich diesen Laden unbedingt weiterempfehlen muss. Ich fühlte mich wie in einer französischen Pâtisserie, wo die Kreationen wie gemalt und fast zu schade zum Essen aussehen. Doch im Gegensatz dazu können vegane Naschkatzen im I AM Delicious nicht nur bewundernd schauen, sondern richtig zuschlagen. Die Qual der Wahl hatte mich fest im Griff und so konnte ich nicht anders, als vier verschiedene Verlockungen zu bestellen: Granatapfeltorte mit roher Creme und gebackenem Zitronenboden, Schoko-Bananen-Törtchen, rohes Zitronenmousse-Törtchen sowie Mohn-Aprikosen-Kuchen. Die Optik hatte nicht zu viel versprochen, alles war frisch und unglaublich köstlich. Besonders gut gefällt mir insbesondere die bunte Mischung aus rohen und gebackenen Kuchen bzw. dass rohe und gebackene Elemente in einem Gebäck miteinander kombiniert werden. Die Getränkekarte bietet verschiedenste Kaffee- und Teespezialitäten, die je nach Wunsch auch mit verschiedenen Pflanzendrinks zubereitet werden. Zitronenwasser steht zur freien Entnahme kostenlos zur Verfügung. Gegründet wurde die Konditorei von Inés Arau Mussons, die aus Liebe zur Natur, zu den Tieren und ihrer eigenen Gesundheit vor vielen Jahren beschloss, nur noch vegan zu backen und kochen. Sie legt großen Wert auf biologische und vollwertige Zutaten und wünscht sich, dass ihre KundInnen ihr Geschäft nach dem Schlemmen mit einem wohligen Gefühl verlassen. Dass Inés Liebe nicht nur dem veganen Backen, sondern auch Design und Fotografie gilt, wird an vielen Details des Ladens sichtbar. Das große Bild über einem der Tische und den fantastischen Blumensschmuck hätte ich jedenfalls am liebsten gleich mitgenommen. Und für alle, die Inés Gebäck gerne nachmachen möchten, lohnt sich ein Blick auf ihre Internetseite - dort verrät sie nämlich einige ihrer Rezepte. Fazit: Ob schokoladig, nussig oder fruchtig..., die Törtchen und Kuchen aus biologischen und vollwertigen Zutaten im I AM delicious sind optisch und geschmacklich echte Highlights. Die vegane Konditorei verwöhnt mit französischer Pâtisserie vom Feinsten in schönem Ambiente. I AM DELICIOUS Veteranenstraße 16 D-10119 Berlin www.iamdelicious.de www.facebook.com/­­IAMDelicious.de www.instagram.com/­­iam.delicious Öffnungszeiten: Mi-So 12- 18 Uhr Der Beitrag Vegane Pâtisserie vom Feinsten: I AM Delicious in Berlin erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Abszolút fitti keksz 2 + 2 fél hozzávalóból

2016. november 25. Kertkonyha 

Abszolút fitti keksz 2 + 2 fél hozzávalóbólA minap teát kortyolgatva annyira megkívántam mellé a kekszet, hogy azt el nem tudom mondani. Nincs is annál jobb, mint egy korty teát - egy harapás keksszel váltogatni, és közben csak nézni magunk elé. Szabályosan felér egy mantrával. Most már azt mondom, hála Istennek, nem volt itthon semmiféle keksz, mert másnap így kezdtem el egészséges recepteket keresni. Találtam is egy két hozzávalósat (banán és kókuszreszelék), de amikor megcsináltam, egyszerűen nem tudtam megállni, hogy ne illatosítsam meg valamivel. Egy négy hozzávalós keksz persze már nem olyan bámulatos, de igazán megéri az a kis ízesítés, mert így lesz igazán melengető íze a keksznek. Asszem, én márciusig ezt eszem. :) Hozzávalók 8 db nagy kekszhez: [...] Bővebben!


Az összes 'banán' találat megjelenítése »


Szerintünk ez is ízleni fog ...

Hibát talált oldalainkon? Segítsen a javításában! Mondja el nekünk!



Hiányol valamit oldalainkról? Javasoljon új tartalmakat vagy funkciókat!



Észrevétele van? Küldje el!