menta receptek - Vegetáriánus receptek

Megjelent a második,
      bővített kiadás!

MEGJELENT! Bliszkó Viktor: Vegetáriánus receptek; második, bővített kiadás

Megrendelés »


Próbálja ki, biztosan ízleni fog!

Gombajó fogások

Tudatos felkészülés a karácsonyra - 8. rész Az étkezés

Termékteszt: Frupka sült tea

Vegán krumplifőzelék töltött káposztalevéllel

Vegán padlizsánkrém alaprecept










menta receptek

Unsere liebsten Superfoods: Infos, Produkttipps und Einkaufsquellen

tegnap 12:00 Deutschland is(s)t vegan 

Unsere liebsten Superfoods: Infos, Produkttipps und EinkaufsquellenSuperfoods sind seit einiger Zeit absolut im Trend. Produkte wie Chiasamen findet man sogar schon bei Aldi & Co., der Drogeriemarkt DM bietet in Kooperation mit dem Veganz eine ganze Reihe an Superfoods wie Gojibeeren, Maca, Kakaonibs, Hanfsamen, Maulbeeren, Matcha Tee oder Quinoa an. Ebenfalls reichlich fündig wird man in Bioläden und veganen Supermärkten sowie in zahlreichen Onlineshops. Inzwischen gibt es nicht nur die eben genannten und weitere Superfoods pur zu kaufen, sondern auch als Zutat in Riegeln, als Pudding (Chia-Pudding z.B.), in Trinkmischungen, in Proteinpulvern, Smoothies und vielen weiteren Produkten. Keine Frage: Superfoods sind in! Aber warum eigentlich und was genau sind Superfoods? Was sind Superfoods? Superfoods sind Lebensmittel mit einer besonders hohen Dichte an bestimmten Nährstoffen. Chiasamen beispielsweise haben einen hohen Anteil an den wichtigen Fettsäuren Omega-3. Gleichzeitig bieten sie viele Antioxidanzien und haben einen sättigenden Effekt. Gojibeeren enthalten alle essenziellen Aminosäuren, sehr viel Vitamin C und E sowie B, 21 wichtige Spurenelemente und viel Eisen - daher gelten Gojibeeren als eines der wertvollsten Lebensmittel der Welt. Ein wahrer Superfoods-Klassiker ist Kakao. Wohl kein Lebensmittel enthält mehr Antioxidantien, insgesamt 621 - Blaubeeren zum Vergleich enthalten nur 32. Lucuma, ein Superfoods das sich gut zum Süßen und Andicken von Süßspeisen eignet, enthält unter anderem einen hohen Anteil an Niacin, ein Mineralstoff, der hilft, den Cholesterinspiegel zu regulieren. Zudem jede Menge B-Vitamine, Beta-Carotin, komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Diese Aufzählung könnte man jetzt ewig weiterführen, aber ich denke ein paar Beispiele reichen zur Veranschaulichung erst mal aus. Superfoods letztlich Früchte, Wurzeln, Algen und weitere Lebensmittel, deren Konsum sich gesundheitlich positiv auswirkt. Kein Wunder, dass die meisten Superfoods nicht selten schon seit Jahrhunderten auch in der Medizin eingesetzt werden. Zwar mag der Begriff Superfoods relativ neu sein, für die Lebensmittel an sich gilt das nicht. Im Gegenteil waren sie häufig schon vor 3.000 Jahren oder mehr Grundnahrungsmittel oder Heilmittel. Regionale Superfoods Die meisten eben aufgezählten Superfoods kommen von weit her, zum Beispiel aus den Anden oder Afrika. Sie werden daher hierzulande vor allem in Pulver- oder Kapselform angeboten, weil dieses natürlich deutlich länger haltbar und leichter zu transportieren ist. Nun muss man aber gar nicht unbedingt nur auf solche exotischen Superfoods zurückgreifen, auch quasi vor der eigenen Haustür findest du Superfoods wie Löwenzahn, Giersch, Rote Bete, Grünkohl oder Johannisbeeren. Auch solche und viele weitere heimische Lebensmittel darf man als Superfoods bezeichnen, weil sie genauso wie die oben genannten exotischen Superfoods eine besonders hohe Dichte an wertvollen Nährstoffen enthalten. Wir haben sie bislang einfach nur nicht als Superfoods bezeichnet, verdient hätten sie es aber allemal. Wie verwende ich Superfoods? Ich versuche so viele heimische Superfoods wie möglich auf meinen Speiseplan zu setzen, ergänze diesen aber gerne durch das eine oder andere exotische Superfoods. Begeistert bin ich von Chiasamen, weil sie supergesund und vielfältig zu verwenden sind. Gerade morgens gibt es bei mir fast täglich Chia: Als Pudding oder als Zugabe in Smoothies, Müslis oder Overnight Oats. Dazu gibt es statt Kaffee einen Matcha Latte oder einfach Matcha mit Reis-Kokos-Drink und einem Stück gefrorener Banane (im Mixer ordentlich durchmixen). Und im selbstgemachten Müsli findest du bei mir eigentlich immer Kakaonibs, Kokosraspeln, gerösteten Buchweizen, gepoppten Amaranth und Gojibeeren oder Maulbeeren. Meine Superfoods-Favoriten Für den Superfoods-Start habe ich noch ein paar Produkttipps: Keimling Superfoods Set: Gut als Starterset, weil mit Maca, Moringa und Gerstengras drei wertvolle Superfoods enthalten sind, die man mal ausprobieren kann. Moringa beispielsweise wird von einem afrikanischen Baum gewonnen, der auch als  Baum des Lebens bezeichnet wird. Alle Teile des Baumes werden verwendet, von der Wurzel über die Rinde bis hin zu Früchten und Blättern.    Lifefood Lifebars: Superleckere und supergesunde Energie-Riegel, die ich gerne unterwegs dabei habe - damit ich nicht auf die doofe Idee komme, meinen Hunger mit Pommes zu stillen ;-). Aber im Ernst: Die Lifebars gibt es in Sorten wie Açai+Banane, Blaubeere+Quinoa, Berry+Maca+Baobab und viele mehr. Gute Inhaltsstoffe und ein richtig guter Geschmack.   Pureraw MaKao: Pureraw hat eine Menge toller Produkte, und eines davon liebe ich besonders im Winter: den MaKao. MaKao ist eine Wortschöpfung aus Maca und Kakao. Außerdem sind noch weitere Superfoods wie Lucuma, Carob und Vanille enthalten. Eine richtig gesunde Alternative zu all den Trinkkakao-Mischungen aus dem Supermarkt. Wird einfach mit Nussmilch angerührt und fertig.   Organic Super Green Mix von Your Superfoods: Your Superfoods bieten feine Dosen mit gesundem Inhalt, Mischungen aus verschiedenen Superfoods in Pulverform, die man beispielsweise einem Smoothie zugeben kann. Der Vorteil dieser fertigen Mischungen ist, dass sie vernünftig in Hinblick auf Geschmack und Nährstoffe zusammengestellt worden sind. Gar nicht so einfach bei der Vielzahl an Superfoods. Der Super Green Mix passt natürlich perfekt zu jedem grünen Smoothie. Your Superfoods haben zudem noch so einige andere Mixe und Protein-Pulver.   Chiasamen von Sachia: Für Chiasamen-Fans wie mich gibt es inzwischen ein riesiges Angebot an entsprechenden Produkten. Mir gefallen die Chiasamen von Sachia gut, nicht zuletzt weil man sie in günstigen Nachfüllpacks bekommt. Die Dosen find ich praktischer als Tüten, in denen Chiasamen oft verpackt sind. Bei Sachia bekommt man weiße und schwarze Chiasamen, hier gibt es leichte Unterschiede bei den Nährwerten. Chia-Pudding ist eines meiner Lieblings-Frühstücks.   Matcha-Tee von Keimling: Bei mir gibt es morgens zum Chia-Pudding (oder einem anderen leckeren veganen Frühstück) keinen Kaffee, sondern Matcha. Und das in verschiedenen Varianten, z.B. einfach kalter Reis-Kokos-Drink mit einem halben Teelöffel Matcha in den Mixer, dazu manchmal noch eine Dattel. Macht wach und schmeckt echt gut. Für diese Zwecke reicht der etwas günstigere „Matcha Classic“ völlig aus.   Goodsport Riegel: Nicht nur für Sportler sind die Superfoods-Riegel von Goodsport eine gute Sache, mir schmecken die auch an Tagen, an denen ich keinen Sport mache (also fast täglich ;-)). Aber im Ernst: Super Inhaltsstoffe und tatsächlich richtig lecker, was bei Funktions-Riegeln nicht gerade immer der Fall ist. Wo kaufe ich Superfoods ein? Wie gesagt, inzwischen sogar im Drogeriemarkt oder beim Discounter, ansonsten natürlich im Bioladen oder im veganen Supermarkt. Wer gerne online bestellt, für den habe ich abschließend noch ein paar Onlineshop-Tipps: Keimling Naturkost : Hat ein riesiges Angebot an Superfoods und Produkten mit Superfoods. Bei Keimling wird Wert auf Rohkost- und Bioqualität gelegt. Pureraw : Bei Pureraw gibt es vor allem tolle Eigenprodukte, die man sonst nirgendwo bekommt. Lifefood : Gute Produkte, vor allem die Lifebars finde ich genial lecker und gesund. Goodsport Riegel : Richtig gute Energie-Riegel, besonders für Sportler. Schmecken gut und sind absolut sinnvoll zusammengestellt. Nu3 : Große Auswahl an Superfoods, mit Eigenmarke. Your Superfoods : Tolle Superfoodsmischungen für Smoothies, Müslis etc. Naturarten : Gesunde Müslis mit gekeimten Superfoods, fantastische Pestos und mehr Boutique Vegan: Großer Onlineshop mit einer Extrakategorie für Superfoods und Nahrungsergänzungsmittel. Alles vegetarisch: Riesen Onlineshop, der auch eine große Auswahl an Superfoods bietet. Reformhaus Shop : Der Onlineshop der Reformhäuser bietet ebenfalls eine große Auswahl an Superfoods an. Das waren einige Basic-Infos zum Thema Superfoods. Ich hoffe, du kannst einige Tipps und Infos gut gebrauchen. Wenn du magst, schreib doch in den Kommentaren, was dein liebstes Superfoods ist, und was du damit machst. Hast du weitere Tipps, wo man gut Superfoods kaufen kann? Immer her damit! Danke! Der Beitrag Unsere liebsten Superfoods: Infos, Produkttipps und Einkaufsquellen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Termékteszt: Frupka sült tea

tegnapelőtt VegaNinja 

Termékteszt: Frupka sült teaA november-december nem a legkönnyebb időszaka az évnek – már egy ideje hideg van, korán besötétedik, a levelek lassan elveszítik napfényszínüket, a vitaminszint csökken, a friss hazai gyümölcsök helyett a citrusok veszik át a helyet a boltokban. Lelkileg és anyagilag is készülni kell a karácsonyra. Ilyenkor tök jó, ha vannak dolgok, amik feldobnak. Egy forró fürdő, egy szép, puha pléd, vagy egy bögre színes gyümölcstea a kedvenc bögrédben. Ez utóbbiból (a teából, nem a bögréből) kaptam kipróbálásra egy 6 darabos díszdobozt, az elmúlt hetekben ez igazi jutalom volt. A Frupka sült tea első ránézésre olyan, mint egy cuki lekvár. Azonban a lekvárnál hígabb, szirup szerű, és benne úszkálnak a gyümölcsök, szó szerint amennyi csak belefér. Igazi kis szépség egy-egy ilyen üveg, egyedül a csomagoláson finomítanék egy kicsit, de ez már szakmai ártalom. Azért “sült” tea, mert nem befőzik, mint a lekvárt, hanem sütik – 150 éves cseh recept alapján. A sütés és dunsztolás miatt ugyanolyan sokáig eltartható, mint a lekvárok, de nincs benne tartósítószer. Egy üveg tartalmából egy bögre tea készíthető, hidegen vagy melegen. Rengeteg féle különleges ízben elérhető, nem tartalmaz semmilyen mesterséges adalékanyagot, sem koffeint, sem répacukrot. Fruktóz (gyümölcscukor) hozzáadásával édesítik, ami nekem személy szerint azért jó, mert nem hozza elő az ekcémámat a répacukorral és a nádcukorral ellentétben. Szeder ízű Frupka sült tea Nagyon klassz ízkombinációkat találtak ki, mint pl. a mentás alma vagy a vaníliás eper, de gyömbéres, homoktövises és fekete berkenyés verzióban is kapható a hagyományos ízek mellett. Ne számíts az ilyen agyeldobós-pikvikkes mű gyümölcsízre, mert azokat nem a kertben, hanem a laboratóriumban szüretelik. A Frupka finom, édesszájúaknak is elég édes, gyümölcsös, kicsit karamellás, nagyi lekvárja jellegű, de annál mégis frissebb ízű gyümölcstea. Én a javasoltnál több vizet használtam a hígítására, nekem túl édes lenne, és így tovább is élvezhetem az ízeket. Nem csak önmagában, teaként lehet elkészíteni, növényi joghurt tetejére téve is biztos nagyon fincsi, és ha valaki nem szereti a gyógyteákat, Frupkával keverve simán meg lehet vele szerettetni. Minden termékük vegán, különböző kiszerelésekben lehet kapni, és már sok helyen megvásárolható személyesen vagy webshopon keresztül. Vendéglátóhelyeken is kipróbálhatod, a térképes listát ugyanezen a linken nézheted meg. Én leginkább ajándékba venném meg, mert ára egy kicsit borsos, magamnak ritkán veszek ilyesmit. De ha valakitől ilyet kapnék, tuti nagyon örülnék neki megint. The post Termékteszt: Frupka sült tea appeared first on VegaNinja.

Unsere veganen Buch-Geschenketipps zu Weihnachten (+ Verlosung)

2016. december 7. Deutschland is(s)t vegan 

Unsere veganen Buch-Geschenketipps zu Weihnachten (+ Verlosung)Verschenkt ihr etwas zu Weihnachten? Falls ja, vielleicht ein Buch? Da hat man inzwischen die Qual der Wahl, wenn es irgendwie um das Thema „Vegan“ geht. Wir haben mal einige Tipps für euch zusammengestellt. Diese Liste ist natürlich nur eine subjektive Momentaufnahme, wir konnten hier nur ein paar wenige aus der großen Masse herauspicken. Vegane Sachbücher: Be faster go vegan (Ben Urbanke) Nicht nur für Sportler ein interessantes Buch, in dem Extrem-Radsportler Ben Urbanke davon berichtet, wie er aufgrund seiner Umstellung auf eine vegane Ernährung eine unglaubliche Leistungssteigerung erzielt hat. Mit einem großen Rezepteteil. (Bei Amazon kaufen) Vegan Guide (Patrick Bolk) Ein Einstiegsbuch in die vegane Welt, das ganz kompakt und mit vielen Illustrationen das Wichtigste zum Thema Veganismus zusammenfasst. Hier kann man auch mal schnell einen Begriff wie B12 oder Milchalternativen nachschlagen, dazu gibt es viele Links zu weiterführenden Seiten, Dokus etc. (Bei Amazon kaufen) How not to die (Dr. Michael Greger) Für mich eines der besten Ernährungsbücher auf dem Markt. Aus dem Klappentext: „In How Not To Die analysiert Greger die häufigsten 15 Todesursachen der westlichen Welt, zu denen z. B. Herzerkrankungen, Krebs, Diabetes, Bluthochdruck und Parkinson zählen, und erläutert auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnisse, wie diese verhindert, in ihrer Entstehung aufgehalten oder sogar rückgängig gemacht werden können.“ Super wichtig und lesenswert. (Bei Amazon kaufen) Vegane Lebensmittel (Sonja Reifenhäuser) Schönes kompaktes Kompendium, das hilft herauszufinden, wie es um die Nährwerte von Lebensmitteln bestellt ist: „Der kleine Kompass bietet Neu-Veganern und Interessierten eine Hilfe beim Einstieg in ein Leben ohne tierische Produkte und dient als Sicherheit, um sich dabei ausgewogen und gesund zu ernähren. Vegane Lebensmittel – woher bekommt man die eigentlich? Welche gibt es und wie erkenne ich sie? Was bedeutet es, sich vegan zu ernähren? Und auf welche Nährstoffe muss besonders geachtet werden, um optimal versorgt zu sein?“ (Bei Amazon kaufen) Ab heute vegan (Patrick Bolk Hrsg.) Dieser kompakte Ratgeber ist quasi schon ein kleiner Klassiker geworden, der allen beim Einstieg ins vegane Leben hilft, von Gesundheitsfragen bis hin zu Tipps zu Kosmetik, Kleidung oder auch der veganen Partnersuche. (Bei Amazon kaufen) Wieso? Weshalb? Vegan!: Warum Tiere Rechte haben und Schnitzel schlecht für das Klima sind (Hilal Sezgin) Ein Buch für junge Veganer: „Vegan? Ist das nicht ein bisschen extrem? So denken viele, wenn sie zum ersten Mal davon hören. Dann kann man ja gar nichts mehr essen! Und: Das ist bestimmt nicht gesund! So lauten die Einwände, die sofort erhoben werden. Eine spannende und leicht verständliche Einführung in das Thema Veganismus und Tierrechte“ (Bei Amazon kaufen) Vegan, aber günstig (Patrick Bolk) Dieser Ratgeber soll zeigen, dass eine vegane Ernährungsweise nicht teuer ist – auch wenn das viele (Nicht-Veganer) behaupten. Wenn man statt auf Ersatzprodukte auf frisches Gemüse, Hülsenfrüchte und Getreide setzt, kann man auch mit wenig Geld gesund vegan leben. (Bei Amazon kaufen) Vegane Back- und Kochbücher: Einfach vegan backen: Süß & herzhaft – zum Genießen & Wohlfühlen (Jerôme Eckmeier und Daniela Lais) Ein rundum gelungenes Backbuch, das auch optisch schon extrem Lust darauf macht, loszulegen. 80 Rezepte und dazu alle wichtigen Infos, die man zum veganen Backen benötigt. (Bei Amazon kaufen) Vegan backen: Mit Liebe, aber ohne Ei (Nicole Just) Ein kleines, aber feines Backbuch mit 40 Rezepten für alle Fälle.Den Einstieg erleichtern wertvolle Tipps zu veganen Austausch- und Spezialprodukten, die leicht im Supermarkt oder Bioladen zu besorgen sind. (Bei Amazon kaufen) Weihnachten vegan: Festmenüs – Brunch – Cookies – Drinks – Geschenke (Claudia Barzinger) Ein schönes Buch mit allem, was zu Weihnachten und natürlich auch danach braucht, um ein tolles veganes Fest zu zaubern. Sogar Tipps für selbstgemachte Geschenke gibt es. Tolles Buch! (Bei Amazon kaufen) Vegane Backträume: Kuchen, Kekse und andere Leckereien (Brigitte Bach) Ein zauberhaftes Backbuch mit über 40 unwiderstehliche Lieblingsrezepte, die von Klassikern wie Apfelstrudel oder Nusskipferl über Newcomer wie Heidelbeer-Cupcakes oder Cassis-Brownies bis hin zu herzhaften Brötchen reichen. Dazu jede Menge Tipps zu den Basics. (Bei Amazon kaufen) Vegan kann jeder!: Über 100 unkomplizierte Rezepte für jeden Tag – das eat this! Kochbuch (Nadine Horn & Jörg Mayer) Eines der besten veganen Kochbücher auf dem Markt: Tolle Rezepte, fantastische Fotos, von den Machern des beliebten veganen Rezepteblogs eat this! (Bei Amazon kaufen) So geht vegan! (Patrick Bolk) Ein Einstiegsbuch, dass die Umstellung in der Küche auf eine vegane Ernährung schrittweise erklärt, und zwar leicht nachvollziehbar. Mit über 120 Rezepten und vielen Hintergrundinfos. (Bei Amazon kaufen) Vegan with love (Lea Green) Eines der schönsten veganen Kochbücher von der Macherin des fantastischen Rezepteblogs Veggies. Tolle Fotos, großartige Rezepte. Das macht richtig Spaß! (Bei Lea kaufen) Vegan aus aller Welt (Jens Schmitt & Miriam Spann) Eine einzige Augenweide ist dieses vegane Kochbuch, das 80 Rezepte aus aller Welt versammelt. Alleine schon wegen dem Layout würde sich der Kauf lohnen, aber die Rezepte sind genauso genial. (Bei Amazon kaufen) Vegan quick & easy: Über 60 Blitzrezepte (Björn Moschinski) Björn ist einer der Vegan-Pioniere schlechthin und macht tolle Kochbücher. Da macht auch dieses hier keine Ausnahme. Super Rezepte, die leicht und schnell gelingen! (Bei Amazon kaufen) Vegan for Starters (Attila Hildmann) Der bekannteste Veganer Deutschlands hat mit dem Titel eine günstige Zusammenfassung von Rezepten aus 4 Büchern herausbringen lassen. Für Einsteiger sicherlich nicht schlecht. (Bei Amazon kaufen) Vegan Cuisine (Jean Jury & Jörg Lehmann) Wow, was für ein Buch! Ich sage gleich dazu: Es kostet fast 100 Euro, aber was man dafür geboten bekommt, ist unglaublich: 800 Rezepte (achthundert) in 10 Kategorien, die vom Sternekoch Jean-Christian Jury entwickelt wurden. Dazu unfassbar schöne Fotos. So etwas hat man noch nicht in der veganen Bücherwelt gesehen! (Bei Amazon kaufen) A grain, a green and a bean (Daniel Roth & Katrin Schäfer) Unsere Freunde von bevegt haben ein tolles veganes Kochbuch gemacht, dass Rezepte nach dem Prinzip „A grain, a green and a bean“ bietet. Gibt es als E-Book, ist toll geworden. (Bei bevegt kaufen) Vegane Kinderbücher: Warum wir keine Tiere essen: Ein Buch über Veganer, Vegetarier und alles Lebendige (Ruby Roth) „Dieses Buch bringt dem jungen Leser mit farbenfrohen Bildern und lebendigen Texten den Vegetarismus und Veganismus näher. Das von Ruby Roth geschriebene und bebilderte Buch lebt von der einfühlsamen Darstellung der Hühner, Schweine, Truthähne, Kühe und vieler anderer Tiere.“ (Bei Amazon kaufen) Schweinchen Hugo reißt aus (Alexander Bulk) „Schweinchen Hugo ist ein spannendes Kinderbuch über Freiheit und die Angst vor dem Ungewissen. Auf sanfte Weise entzaubert es die in vielen Kinderbüchern propagierte Idylle des Bauernhoflebens. Anstelle des moralischen Zeigefingers setzt die Geschichte auf die Empathie der Leserinnen und Leser mit ihren neugierigen Protagonisten.“ (Bei Amazon kaufen) Max & Fine (Marco Mehring) „Max & Fine ist ein Buch über Freundschaft, Mut, Selbstvertrauen, Freiheit und die Milch. Es zeigt, dass jeder etwas verändern kann, wenn er nur daran glaubt.“ (Bei Amazon kaufen) Lass mich frei! (Patrick George) „Dieses Buch bietet durch schlichtes Umblättern transparenter Seiten die Gelegenheit, alle Tiere wieder in ihre natürliche Umgebung zu versetzen. Das ist überraschend und verblüffend und regt zum Gespräch über Freiheit und Unfreiheit an.“ (Bei Amazon kaufen) Das waren unsere Buchtipps. Welche würdet ihr unbedingt noch auf der Liste sehen wollen? Verlosung von 3 Vegan Guides Netterweise stellt der Südwest Verlag 3 Exemplare des „Vegan Guide“ zur Verlosung zur Verfügung. Wie kann ich gewinnen? 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook! 2. Verlinke einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die dir das Buch bestimmt gerne schenken würde oder dem/­­der du das Buch schenken würdest - oder den/­­die du einfach lieb hast, und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 13.12.2016 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 13.12.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Viel Glück! Hinweis: Die Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Damit unterstützt ihr im Falle eines Kaufes ein wenig unsere Arbeit, da ein kleiner Prozentsatz dann uns als Provision geht. Danke! Der Beitrag Unsere veganen Buch-Geschenketipps zu Weihnachten (+ Verlosung) erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Tipps zur Proteinzufuhr beim veganen abnehmen

2016. december 5. Deutschland is(s)t vegan 

Wer schon vegan lebt kennt diese Frage ganz sicher, denn  diese gehört mit zu den am häufigsten gestellten Fragen überhaupt. Sobald eine Person mitbekommt, dass sich bei ihm ein vegan lebender Mensch befindet, ist das Thema Proteine nicht weit.  Das kann schon ein wenig müßig sein - viele Veganer behaupten sogar, die ständige Rechtfertigung sei die größte Schwierigkeit am vegan sein.  Doch wie sieht es nun wirklich aus mit den Proteinen? Gibt es zwangsläufig einen Mangel, sobald man keine tierischen Produkte mehr zu sich nimmt? Benötigt man Ersatzprodukte, und überhaupt: ist Eiweiß gleich Eiweiß? Wir von veganfit.me gehen der Sache mal auf den Grund. Packen wir doch gleich die Fakten auf den Tisch Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) benötigen Erwachsene rund 0,8 Gramm pro KG Körpergewicht pro Tag bei Normalgewicht. Das sind für eine rund 60 KG wiegende erwachsene Frau 46 Gramm Protein an einem Tag. Das ist weitaus weniger als man in so manchen Fitnessbüchern findet, die teilweise von einem bis hin zu zwei Gramm pro KG Körpergewicht ausgehen. Schon mal von jemanden  gehört, der an einem Proteinmangel leidet? Unsere Zivilisationskrankheiten lauten Diabetis, Adipositas, Bluthochdruck und sonstige Herz-Kreislaufstimmung - und nicht eine davon ist auf zu wenig Eiweiß zurückzuführen. Generell liegt die Ursache heutiger Gesundheitsprobleme fast ausschließlich darin, dass wir ZU VIEL von etwas zu uns nehmen. Zu viel Zucker, zu viel Fett, zu viel Salz und auch zu viel tierisches Eiweiß, denn... Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß Es besteht ein großer Unterschied zwischen tierischen und pflanzlichen Eiweißen. In der Tat weisen die tierischen Proteine im Durchschnitt mehr unterschiedliche Aminosäuren auf, jedoch ist die Einnahme auch mit einer Aufnahme von Cholesterin verbunden, und kann dadurch sogar das Krebsrisiko steigern. Weniger (Cholesterin) ist in diesem Falle tatsächlich mehr. Für genauere wissenschaftliche Informationen zu tierischen Eiweißen  empfehlen wir übrigens das Buch China Study. Solche Probleme hast du bei pflanzlichen Eiweißen nicht (sie enthalten nämlich kein Cholesterin), und mal ehrlich: Habt ihr euch bei einem Elefanten, Rhinozeros oder Gorilla schon jemals gefragt, wie sie alleine durch pflanzliche Eiweiße so kräftig werden konnten? Welche Lebensmittel weisen viel pflanzliches Eiweiß auf? Weit vorn sind dort die Rubrik Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen. Kichererbsen weisen beispielsweise 17 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm auf. Soja gilt auch als guter Eiweißlieferant. Tofu liefert rund 10 Gramm Eiweiß auf 100 Gramm Gewicht. Doch sogar das „Grünzeug“ ist nicht zu unterschätzen, wenn man mal genauer hinschaut. Brokkoli zum Beispiel scheint zunächst mit 2,8 Gramm Protein auf 100 Gramm Gewicht eher schlecht abzuschneiden. Allerdings lassen die meisten dabei außer Acht, dass 100 Gramm Brokkoli auch nur 34 Kalorien mit sich bringen. Setzt man also einmal den Eiweißgehalt pro 100 Kcal an, so schneidet Brokkoli sogar besser ab als so manches Stück Fleisch! Zusammengefasst sind Proteine überlebenswichtig für uns, keine Frage! Gleichzeitig aber birgt die heutige typisch westliche Ernährungsweise, wie in unseren vorangegangenen Artikeln beschrieben, viele elementarere und dringendere Baustellen. Proteinmangel ist da noch unser kleinstes Problem. Bei einer ausgewogenen Ernährung wirst du von ganz automatisch die richtige Menge an Proteinen zu dir nehmen. Wir von veganfit.me helfen dir gern dabei, auch bei einer kalorienreduzierten veganen Lebensweise genügend pflanzliches Protein zuzuführen. Und jetzt du: Was ist deine Lieblingsquelle für Protein bei einer veganer Ernährung?     Der Beitrag Tipps zur Proteinzufuhr beim veganen abnehmen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

VeggieWorld Berlin - Seid dabei!

2016. november 22. Deutschland is(s)t vegan 

VeggieWorld Berlin - Seid dabei!Vom 26.-27. November 2016 öffnet zum zweiten Mal Europas größte Messe für den veganen Lebensstil wieder ihre Tore in Berlin. Im Oktober durften wir schon auf der VeggieWorld Düsseldorf dabei sein. Über 10.0000 Besucher waren dieses Jahr mit dabei. Wir haben viele schöne neue Produkte und Anbieter entdeckt. Für euch haben wir einige Impressionen von unseren Highlights hier eingefangen. Schaut euch das Video von der VeggieWorld an und ihr bekommt einen tollen Eindruck von der Messe. Am kommenden Wochenende geht es dann nach Berlin. Und wir haben freie Eintrittskarten und 3 tolle Sets für euch organisiert. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit über 90 Ausstellern und rund 12.000 Besuchern in Berlin. Wieder parallel zum Heldenmarkt findet zum zweiten Mal die VeggieWorld Berlin statt. Die VeggieWorld ist Europas führende Messe rund um den veganen Lebensstil mit insgesamt 14 Ausgaben in 6 Ländern in 2017. Mit über 90 Ausstellern und etwa 12.000 erwarteten Besuchern ist die VeggieWorld das vegange Highlight in der vegansten Stadt Europas. Fleischesser nicht überreden, sondern überzeugen Die VeggieWorld ist eine Messe für Jedermann - und das ist genau so gemeint, wie es hier steht. Die Veranstalter betonen, dass neben Veganern und Vegetariern auch ganz besonders Flexitarier und Menschen, die regelmäßig Fleisch essen, herzlich willkommen sind. ,,Gerade Fleischesser wissen vielleicht gar nicht, welche unglaublichen Möglichkeiten die vegane Küche bietet. Genau das ist unser Ansatz: Nicht überreden, sondern überzeugen., sagt Wellfairs Geschäftsführer Hendrik Schellkes. Die Besucher erwartet auf einer Veggieworld das volle Programm: Sie können an vielen Ständen probieren, sich für die nächsten Wochen mit veganen Gerichten und Zutaten eindecken - und das oft zu Messepreisen. Das wichtigste beim Einkaufen oder Degustieren ist aber der persönliche Kontakt zu den jeweiligen Herstellern. Der Hersteller kann wie kein anderer wichtige Informationen zu Inhaltsstoffen und Zusammensetzung geben und über gesundheitliche Auswirkungen sprechen. Neben zahlreichen Anbietern aus dem Bereich Ernährung, dürfen sich die Besucher auch auf Aussteller aus den Bereichen Bekleidung, Accessoires und Kosmetik freuen - alle Produkte sind natürlich 100% vegan! Tipp: Schaut doch mal auf den schönen Blog der VeggieWorld, da findet ihr spannende Themen zum veganen Lebensstil. Darüber hinaus erwartet die Besucher ein reichhaltiges, abwechslungsreiches und informatives Rahmenprogramm. Das Rahmenprogramm besteht aus Vorträgen, Kochshows und Workshops und ist für alle Besucher kostenlos. Auf der Kochbühne erwarten die Besucher neben den Stars der Vegan-Szene wie Boris Lauser, Kirstin Knufmann, Jeff Mannes, Ben Urbanke, Niko Rittenau oder Surdham Göb, auch Prominente aus anderen Bereichen, wie Anne Menden (Schauspielerin, u.a. ,,Gute Zeiten Schlechte Zeiten) oder Strongman Patrick Baboumian. Weitere Themen sind u.a. Rohkost, Klimaschutz, Pilze, Tierhaltung und der Klimawandel - rundherum also ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Das vollständige Rahmenprogramm gibt es unter www.veggieworld.de. Neuheiten garantiert Die VeggieWorld Aussteller halten auch in diesem Jahr wieder viele kulinarische Köstlichkeiten für die Besucher bereit - ein bunter Mix aus Fleischersatzprodukten, Superfoods, Süßigkeiten, Nahrungsergänzungsmitteln, Smoothies und vielem mehr. ,,Wir wollen den Besuchern der VeggieWorld einen Überblick über den Markt pflanzlicher Produkte geben. Vor Ort treffen die Besucher sowohl auf den internationalen Marktführer, wie auch auf die kleine Ein-Mann-Manufaktur aus der Region. So ist gewährleistet, dass die Messe wirkliche Neuigkeiten bietet, die im Lebensmitteleinzelhandel so (noch) nicht vertreten sind, sagt Hendrik Schellkes, Geschäftsführer von Veranstalter Wellfairs. Viele Aussteller bieten Gratisproben an und erklären gerne im Detail Herkunft, Zusammensetzung und Wirkung ihrer Produkte. Außerdem können alle Produkte vor Ort natürlich direkt gekauft werden - und dies oft zu Messepreisen. Eine pflanzliche Lebensweise bezieht sich für viele Menschen aber nicht nur auf die Ernährung, sondern auch auf alle anderen Bereiche des Lebens. Und neben einer großen Zahl an Angeboten von Speisen und Getränken, zeigt die VeggieWorld auch Angebote von Herstellern pflanzlicher Kosmetik, Kleidung und Accessoires. Mehr Infos: www.veggieworld.de Weitere Messetermine: VeggieWorld Lyon  |  14.-15. Januar 2017 VeggieWorld Rhein-Main  |  03.-05. März 2017 VeggieWorld Utrecht  |  11.-12. März 2017 VeggieWorld Hamburg  |  18.-19. März 2017 VeggieWorld Barcelona  |  01.-02. April 2017 VeggieWorld London  |  08.-09. April 2017 VeggieWorld Paris  |  22.-23. April 2017 VeggieWorld Düsseldorf  |  09.-10. September 2017 VeggieWorld Zürich  |  29. September - 01. Oktober 2017 VeggieWorld München  |  07.-08. Oktober 2017 VeggieWorld Paris  |  14.-15. Oktober 2017 VeggieWorld Brüssel  |  21.-22. Oktober 2017 VeggieWorld Hannover  |  28.-29. Oktober 2017 VeggieWorld Berlin  |  11.-12. November 2017 Alle VeggieWorld Messen findet ihr hier.   *** Gewinnspiel *** Wir verlosen 3 x 2 Eintrittskarten und 3 x 1 Super VeggieWorld Set Gewinnt eine Eintrittskarte und ein Set bestehend aus dem Buch „Mixed Emotions“ von bianco di puro, allen 6 iChoc Schokoladen und tollen Produkten vom Reformhaus. Die Gewinner können ihren Gewinn auf der Messe persönlich am Stand der Aussteller abholen.  ,,Power trifft Design - das ist das Motto von bianco di puro, das besser nicht gewählt hätte sein können. Die Hochleistungsmixer des Kölner Familienunternehmens überzeugen mit edler Optik, was sie in jeder Küche zum Hingucker macht. In dem Buch ,,Mixed Emotions finden sich Rezepte für grüne Smoothies, Fruchtsmoothies, Suppen, Saucen, Nussmilch, Getreidemehl, Eis und Frozen Yoghurt, also für all die Köstlichkeiten, die sich mit den Hochleistungsmixern von bianco di puro zubereiten lassen. Mehr auf: power-trifft-design.de iChoc Schokolade: Schmeckt nicht vegan, ist aber vegan. Vorbei sind die Zeiten, in welchen vegan lebende Menschen im Supermarkt sprichwörtlich vor dem Nichts standen. In bemerkenswert kurzer Zeit ist dort ein wahres Vegan-Produkt-Paradies entstanden. Auch im Schokoladen-Regal, das iChoc mit mehr als sechs starken Milchschokoladen-Alternativen bereichert. Die Rohstoffe der iChoc Schokoladen stammen zu 100 % aus geprüftem Bio-Anbau. Bei den Rezepturen werden keine künstlichen Aromen und Emulgatoren eingesetzt. Mehr auf: ichoc.de Seit über 60 Jahren produziert ReformKontor nach dem Motto ,,So natürlich wie möglich hochwertige Lebensmittel für die neuform Reformhäuser(R) in ganz Deutschland und Österreich. Die Nussmus-Revolution aus der Provence Sehr vielfältig verwendbar - die Inspirationsquelle für köstliche Gerichte, ob pikant oder süß. Endlich ein Mandelmus mit der perfekten Kombi von Bio- UND Rohkost-Qualität - für den vollen Geschmack und Nährstoff-Reichtum. Nach traditionellem Verfahren ohne Erhitzen in Steinmühlen vermahlen Reich an Vitamin E, Calcium und Ballaststoffen Bio Muschel-Pasta aus roten Linsen mit 10% Quinoa. Rote Bio Linsen und weiße Bio Quinoa im modernen Gewand - als Muschel-Pasta! Dank traditionell-handwerklicher Herstellung und langsamer Trocknung bleiben die Nährstoffe und das feine Aroma der Zutaten optimal erhalten. Reich an hochwertigem pflanzlichem Eiweiß. So leicht zubereitet wie herkömmliche Pasta und schon in 5 bis 6 Minuten bereit für die Gabel! Mehr auf: reformkontor.de & reformhaus.de Wer will gewinnen? Ihr wollt an der Verlosung teilnehmen? Hinterlasst ein Kommentar unter diesem Artikel oder auf Facebook unter dem Post und sagt uns, warum ihr unbedingt in Berlin dabei sein wollt und wer euch begleiten darf. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet am 25.11.2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 25.11.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und benachrichtigt. Diese können ihren Gewinn auf der VeggieWorld Berlin abholen und das Team persönlich treffen. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Wellfairs.      Der Beitrag VeggieWorld Berlin – Seid dabei! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vitaminbooster Nüsse - von Mandeln, Macadamia und Cashewkernen

2016. november 18. Deutschland is(s)t vegan 

Vitaminbooster Nüsse - von Mandeln, Macadamia und CashewkernenBestimmt hat jeder von euch schon einmal gehört, dass Nüsse gesund sind. Aber welche Nüsse gibt es eigentlich – und weshalb sind sie überhaupt gesund? Nüsse sind Kraftpakete in Mini-Format Nussfrüchte sind übrigens Schließfrüchte, bei denen alle drei Schichten der Fruchtwand verholzen, wobei meist nur ein einzelner Samen umschlossen wird. Man unterscheidet Nüsse im botanischen Sinn, wie z.B.: - Buchecker - Walnuss - Edelkastanie - Eichel - Erdnuss - Hanfnuss - Haselnuss - Macadamianuss um nur die bekanntesten zu nennen. Hingegen gibt es die sogenannten Steinfrüchte, bei der nur die innere Fruchtwand verholzt und die außen mit einer weichen Hülle umgeben sind. Im botanischen Sinn wären das also keine „echten“ Nüsse. Dazu gehören u.a: - Cashewnuss - Erdmandel - Kokosnuss - Mandel - Muskatnuss - Pekannuss - Pistazie Nüsse senken durch ihre mehrfach ungesättigten Fettsäuren nachweislich den Cholesterinspiegel im Blut und stabilisieren den Zuckerwert. Sie senken das Risiko an Magen- und Prostatakrebs zu erkranken, und schützen Blutgefäße und Herz. Wegen des hohen Fettgehalts sollte man bei Nüssen jedoch auch etwas auf die Menge achten, die man zu sich nimmt…  Meine drei Lieblingsnüsse sind übrigens Walnüsse, Pistazien und Mandeln. Walnüsse Denke ich an Nüsse, fallen mir zuerst Walnüsse ein. Geht euch das vielleicht auch so? Bei uns gab es in der Winterzeit immer Walnüssen – und ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir abends immer Nüsse „geknackt“ haben. Die Zusammensetzung der enthaltenen Fette macht die Walnuss einzigartig im Vergleich zu ihren Nuss-Kollegen. Sie ist besonders reich an lebensnotwendigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und besitzt zudem den höchsten Gehalt an Alpha-Linolensäure. Walnüsse liefern zahlreiche Vitamine, sowie Kalium, Zink und Pantothensäure. Um ein feines Nussaroma zu bekommen, verwende ich Walnüsse am liebsten im Salat und in Waffeln. Pistazien Diese eigentlich „unechte“ Nuss ist eine gute Quelle für Vitamin E, Vitamin B1, Folsäure, Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen. Pistazien enthalten Ballaststoffe, Vitamin B und reichlich Polyphenol-Antioxidanzien. Der Geschmack der Pistazie hat ein leichtes Mandelaroma, weshalb sie auch ,,Grünmandel genannt wird. Ich verwende Rohkost-Pistazien am liebsten in Pestos oder Dips. Mandeln Die Mandel ist eine ganz feine – allerdings auch „unechte“ Nuss ;-). Ihr edles Aroma macht sie zu einem perfekten Zutat in Schokolade und Kuchen. Die Mandel ist recht üppig: 30 Gramm Mandeln entsprechen ca. 200 kcal – allerdings ist der Sättigungseffekt auch dementsprechend. Hier gilt also auch: eine Handvoll genügt! Mandeln enthalten u.a. Tryptophan – ein Vorläufer des Neurotransmitters Serotonin, das für Entspannung sorgt. Mandeln liefern zudem Vitamin E, Vitamin B und einfach ungesättige Fettsäuren, die dazu beitragen können das „böse“ Cholesterin (LDL-Spiegel) zu senken und das „gute“ Cholesterin (HDL-Spiegel) erhöhen. Ich verwende Mandeln hauptsächlich um mir Mandelmus und Mandelmilch selbst herzustellen. Experten-Meinung Wir haben unseren Redakteur und Ernährungsberater Niko Rittenau zum Thema Nüsse befragt: Foto: Claudia Weingart „Nüsse sind wertvolle Lebensmittel und ich empfehle täglich eine Handvoll in Rohkostqualität (optimalerweise eingeweicht) zu essen. Einzig ihr etwas ungünstiges Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6-Fettsäuren ist nachteilig, weshalb man zusätzlich auch vermehrt gute Omega-3-Quellen wie Mikroalgen, Hanfsamen und Chiasamen konsumieren sollte, um in etwa auf ein Verhältnis von 1 zu 4 (Omega 3 zu Omega 6) zu gelangen.“ Top-5 Nuss-Produkte Ich habe mich in den letzten Wochen ein wenig durch die „Nuss-Abteilung“ probiert und möchte hier meine fünf Lieblingsprodukte vorstellen: 1. Pistazien von Keimling 100 Gramm: 6,50 Euro Pistazien sind für mich der ideale Pausensnack. Sie sind auch meine Lieblinge unter den Nüssen. Dank der ungesättigten Fettsäuren sind sie eine echte Vitalquelle. Ungeröstet, ungesalzen – und aus Spanien! Mein Tipp: Ich verwende eine kleine Handvoll Pistazien, um einen „erdigen“ Salat aus Rote Beete, Birne und Feldsalat ein wenig „aufzupeppen“. Dafür die Pistazien ganz kurz in einem Blender häckseln – wirklich nur kurz, damit es keine Mehl wird! Hier der Link: http:/­­/­­www.keimling.de/­­pistazien.html 2. Cashewkerne von Keimling 200 Gramm: 7,95 Euro Diese Cashewkerne stammen aus Indonesien. Sie sind besonders reich an Tryptophan (essentielle Aminosäure) und liefern zudem Mineralien und Enzyme. Ein absoluter Klassiker in der veganen Küche ist rohköstlicher Käse aus Cashewkernen. Mein Rezept-Tipp: Schokomousse aus Cashewkernen Zutaten: 100 g Cashewkerne 100 ml Sojamilch 10 g Kokosöl 2 EL Kakaopulver 2 EL Agavendicksaft 1 Vanilleschote 2 TL Flohsamen-Schalen 1 Orange - Die Cashewkerne für ca 20 Minuten im Wasser einweichen und im Anschluss mit der Sojamilch, dem Kakaopulver, dem Agavendicksaft und dem Mark einer Vanilleschote in einen Mixer geben. Für eine Minute auf höchster Stufe mixen. - Die Masse in eine Schüssel geben. Jetzt die Flohsamen-Schalen unterheben und für 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Orangen filetieren. - Die Schokomousse in einen Spritzbeutel geben und mit einem großen Aufsatz in 2-3 kleine Gläschen schichten. Dabei jeweils eine Schicht Schokomousse und eine Schicht Orangenfilets anrichten. Mit einem Minzblatt garnieren. Hier der Link: http:/­­/­­www.keimling.de/­­cashewkerne-ohne-haut.html (Foto + Rezept von Keimling) 3. Mischmus 4 Nuts von Rapunzel 250 Gramm: 6,99 Euro Mittlerweile gibt es ja eine solche große Auswahl an Nussmusen, dass ich mich schwer für eins entscheiden kann. Dieses Mischmus mag ich derzeit besonders – da es gleich vier verschiedene Nüsse enthält: Erdnüssse, Haselnüsse, Mandeln und Cashewnüsse. Wie immer bei Rapunzel, aus biologischem Anbau und ohne Zusätze. Mein Tipp: Dieses Mus ist sehr vielseitig verwendbar. Ich mag es besonders zur Verfeinerung meiner Salat-Dressings oder in einem Smoothie mit Banane und Hafermilch. Hier der Link: https:/­­/­­shop.rapunzel.de/­­produkte/­­brotaufstriche-nussmus/­­nussmus-100-nuss/­­2085/­­mischmus-4-nuts  4. Walnussöl von Bio Plan?te 100 ml: 7,17 Euro Dieses Walnussöl ist geschmacklich wirklich köstlich. Es hat nicht nur ein feines Aroma, sondern ist auch reich an Omega-3-Fettsäuren. Übrigens: die Walnusskerne für das Öl werden in der urigen Landschaft Moldawiens geerntet. Mein Tipp: Dieses Öl passt sehr gut zu einem ganz flotten Salat aus zwei geraspelten Äpfeln und einer kleingeschnittenen Fenchelknolle. Dazu ist ein Dressing aus 2-3 Esslöffeln Walnussöl und einem Esslöffel Zitronensaft seeehr lecker! Hier der Link: https:/­­/­­www.amazon.de/­­Bio-Walnuss%C3%B6l-ger%C3%B6stet-Plan%C3%A8te-100/­­dp/­­B005K8WXEI 5. Bio-Mandeln von Lifefood 100 Gramm: 5,09 Euro Ich liebe den Duft und den Geschmack von Mandeln – deshalb sind sie in meiner Küche immer vorrätig. Diese Mandeln von Lifefood sind in bester Rohkostqualität und werden in Spanien angebaut. Mein Tipp: Am besten ihr habt immer ein Vorratsglas gefüllt mit Mandeln im Haus – denn damit lässt sich viel anfangen. Mit diesen Rohkost-Mandeln ist z.B. eine Mandelmilch easy-peasy hergestellt.  Und so gehts: Zutaten: - 200 g Mandeln - 1 Liter Wasser Zubereitung: Die Mandeln in einer Schüssel über Nacht in Wasser einweichen. Am anderen Tag das Wasser abschütten. Die Mandeln mit einem Liter Wasser in einen Mixer geben und 1-2 Minuten mixen. Anschließend ein Wäschenetz über ein Gefäß stülpen und die Masse hinein geben. Das Netz vorsichtig und langsam herausnehmen und auswringen. Fertig! Hier der Link: https:/­­/­­www.lifefood24.de/­­Lebensmittel/­­Nuesse-und-Samen/­­Bio-Mandeln.html *** Gewinnspiel *** Wir verlosen 3 x 1 „Mix Nuss Pur“ von Keimling. Mit Mandeln, Paranusskernen, wilden Erdnüsse, wilden Pekannusskernen, Cashews und Macadamianusskernen. Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann hinterlasst einen Kommentar oder Gruß unter diesem Artikel, bei Facebook unter dem Post oder bei Instagram unter dem Bild und sagt uns, warum ihr gewinnen möchtet. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen, aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 23. November 2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 23. November 2016. August nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User aus Deutschland ab 18 Jahren, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Fotos mit freundlicher Genehmigung von Keimling.   Der Beitrag Vitaminbooster Nüsse – von Mandeln, Macadamia und Cashewkernen erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Optimal versorgt mit Omega 3 - Ganz ohne Fisch

2016. november 11. Deutschland is(s)t vegan 

Optimal versorgt mit Omega 3 - Ganz ohne FischIm letzten Beitrag haben wir über die die Frage, ob denn nun Rohkost oder Gekochtes gesünder ist gesprochen. Heute widmen wir uns dem Thema Omega 3 Fettsäuren und gehen der Frage nach, wie man diese denn in ausreichender Menge in einer veganen Ernährung decken kann. Mythen rund um die vegane Ernährung gibt es ja wie Sand am Meer. Ein weit verbreiteter Irrglaube stammt auch genau von dort: Viele Menschen glauben immer noch, man bräuchte Meeresfische wie Lachse, um seine Versorgung mit den lebensnotwendigen Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) sicherzustellen. Dass man auch rein pflanzlich den täglichen Bedarf decken kann, zeigt die nachfolgende Kolumne. Für den Menschen sind lediglich zwei Fettsäuren essenziell, daher überlebensnotwendig, weil er diese nicht selbst im Körper bilden kann. Diese zwei Fettsäuren sind die sogenannte Linolsäure (eine Omega-6-Fettsäure) und die Alpha-Linolensäure (eine Omega-3-Fettsäure). Aus diesen stellt der Körper alle weiteren benötigten Fettsäuren und Folgeprodukte her. Aus der kurzkettigen Alpha-Linolensäure (ALA) kann der Körper also in der Theorie auch die zuvor erwähnten langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA synthetisieren. Über die ausreichende Aufnahme von Omega-6-Fettsäuren wie der Linolsäure (LA) müssen wir uns keine Sorgen machen, da diese zur Genüge in Lebensmitteln wie Sonnenblumenöl, Maiskeimöl und einigen Nüssen und Samen vorkommt.1 Unsere westliche Ernährungsweise führt heutzutage im Gegenteil sogar zu einem großen Überschuss an Omega-6-Fettsäuren, die abträglich auf unsere Gesundheit wirken. Allerdings kommt es genauer gesagt weniger auf die absolute Menge an Omega-6-Fettsäuren an, sondern vielmehr auf das Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3. Dieses sollte zumindest 4:1 betragen, liegt aber durch unsere heutige Ernährung eher bei 15:1.1 Dieses Missverhältnis kann auch einer der zahlreichen Gründe für viele der heute weit verbreiteten ernährungsbedingten Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, einige Tumorerkrankungen, Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein.2 Omega 3 als Alleskönner Es gibt mittlerweile sehr starke wissenschaftliche Beweise dafür, dass eine ausreichende Versorgung mit langkettigen, mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren ein Schlüsselfaktor für unsere Gesundheit ist und chronisch entzündliche Erkrankungen reduzieren kann.3 Vor allem EPA hat schützende Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem,4 während DHA für die Entwicklung und Aufrechterhaltung der Augen- und Gehirnfunktion essenziell ist.5 Das Problem ist, dass sich Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in unserem Körper die selben Enzyme teilen, welche aus Alpha-Linolensäure die Fettsäuren DHA und EPA machen und aus Linolensäure die Arachidonsäure.6 Umso mehr Arachidonsäure aus einer stark Omega-6-haltigen Kost umgewandelt wird, desto mehr entzündliche Prozesse laufen im Körper ab und umso weniger entzündungshemmende EPA und DHA kann produziert werden. Dieser Mechanismus ist der Grund, warum gerade das Verhältnis dieser beiden Fettsäuren zueinander so wichtig ist, weil ein Übermaß an Omega-6-Fettsäuren die Umwandlung und damit die Wirksamkeit von Omega-3-Fettsäuren hemmt. Aber woher bekommt man denn nun Omega-3-Fettsäuren wie die Alpha-Linolensäure (ALA)? Man findet diese in der pflanzlichen Ernährung in großen Mengen in Leinsamen, Hanfsamen, Chiasamen und Sacha-Inchi-Samen sowie deren Öle. Leinöl enthält, wenn es kalt gepresst ist, bis zu 50% Alpha-Linolensäure.7 Bereits 1 EL dieser Öle kann unseren Tagesbedarf an ALA decken. Unser Körper kann daraus wtrotz der geringen Umwandlungsrate genügend EPA bilden.8 Die Deckung von ALA und EPA durch pflanzliche Kost stellt also bei einer bedarfsgerechten veganen Kost kein Problem dar. Eine Herausforderung ist lediglich die Deckung der DHA-Versorgung. Denn selbst die Aufnahme von sehr großen Mengen an Lein- oder Walnussöl führte in Studien nicht zu einer Erhöhung der Konzentration an DHA im Körper.9 Ein Wundermittel aus dem Meer Aufgrund dieser Ergebnisse empfehlen viele Leute den Verzehr von Meeresfischen oder Fischölkapseln, welche DHA in ausreichender Menge enthalten. Was dabei oft vergessen wird, ist die Tatsache, dass diese Fische nur deshalb so viel DHA im Fleisch aufweisen, weil sie Mikroalgen aus dem Meer verzehren, die ausreichend DHA enthalten. Raubfische wiederum verzehren diese kleineren Fische und der Mensch schließlich diese großen Raubfische wie Lachse. Dass der Verzehr von Fischen neben ethischen und ökologischen Problemen auch gesundheitliche Risiken birgt, zeigen Untersuchungen die erhöhte Quecksilbermengen10 in Meeresfischen bzw. erhöhte Mengen an Dioxin und polychlorierten Biphenylen9 in Fischöl und anderen Lebensmitteln tierischen Ursprungs fanden. Warum umgeht man also diesen Kreislauf nicht einfach und verzehrt direkt diese DHA reichen Algen? Man kann aus Mikroalgen der Schizochytrium Art hoch wirksame Algenöle gewinnen und diese beispielsweise mit Leinöl kombinieren, um Salatöle zu kreieren, die perfekte Lieferanten für alle relevanten Omega-3-Fettsäuren sind. Algenöle sind eine recht neue Lebensmittelgruppe am Markt, welche sich als großartige, rein vegane und stets schadstofffreie Alternative zu Fisch und Fischöl erweist.7 Drei Studien haben die Verträglichkeit, Wirksamkeit und Sicherheit von Algenöl getestet und kamen einheitlich zum selben Ergebnis: Algenöl in physiologischen Dosen wurde gut vertragen, bot eine bioverfügbare Form von EPA/­­DHA und zeigte keine negativen Effekte.8 Man darf derartige Öle nur nie erhitzen, da sie nicht besonders Hitzestabil sind. Am Markt befinden sich bereits einige ,,DHA Öle, die allerdings bei genauerem Hinsehen oft überteuert und schlecht zusammengestellt sind. So enthält ein namenhaftes DHA-Öl, welches viel Omega 3(!) enthalten soll, an zweiter Stelle der Zutatenliste Omega 6(!) haltiges Sonnenblumenöl. Sonnenblumenöl enthält so gut wie kein Omega 3 und sehr große Mengen an Omega 6.11 Also zum Wohl der eigenen Brieftasche und der Gesundheit bitte beim Kauf immer darauf achten, was genau man in den Einkaufskorb legt. Fazit Die letzte offene Frage ist noch, wie viel Omega-3-Fettsäuren man denn nun eigentlich täglich benötigt. Das ist schwierig zu bestimmen, da der Bedarf an Omega-3-Fettsäuren durch verschiedene ungünstig wirkende Co-Faktoren zusätzlich steigt. Gesättigte Fettsäuren und Transfettsäuren verringern beispielsweise die Umwandlungsrate von ALA zu EPA und DHA. Aber auch Vitaminmängel, Koffein, Alkohol und Zigarettenrauch wirken sich negativ auf das Vermögen des Körpers aus, EPA und DHA zu bilden.3 Trotzdem gibt es auch offizielle Empfehlungen wie jene der ,,International Society for the Study of Fatty Acids and Lipids (ISSFAL). Die ISSFAL empfiehlt, 2 % der täglichen Energie in Form von Omega-6-Fettsäuren (LA) und 0,7% aus Omega-3-Fettsäuren (ALA) aufzunehmen.8 Auch die Empfehlungen der ,,European Food Safety Authority (EFSA) und der ,,World Health Organisation (WHO) empfehlen mit 0,5 % ALA an der Gesamtkalorienzufuhr ähnliche Werte.12 Bei einer beispielhaften Verzehrmenge von 2500 kcal pro Tag wären das ca 5 g Linolsäure (LA) und 2 g Alpha-Linolensäure (ALA). Mehr Omega-3-Fettsäuren zu verzehren ist aber stets eine gute Idee, denn selbst ein Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 in Höhe von 1:1 wäre weiterhin gesundheitlich vorteilhaft. Da es kaum möglich ist, mit der Nahrung zu viele Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen, sollten Lein- und Hanfsamen sowie ein hochwertiges DHA-Öl oder Algenölpräparat mit einer Dosierung von 250mg EPA/­­DHA (das ist auch die Empfehlung der EFSA/­­WHO12) Teil der täglichen Kost sein. Wie sind eure Erfahrungen? Welche Omega-3-Produkte nutzt ihr? NEWS Und eine großartige weitere Neuigkeit gibt es auch noch: Ich freue mich sehr, mit meinen geschätzten Kollegen Stina Spiegelberg, Sebastian Copien und Boris Lauser am März 2017 Europas erste integrale Ausbildung in der veganen Kulinarik und Ernährung zum „Plant Based Chef & Nutritionist“ am Plant Based Institute in Berlin und München anzubieten. Alle Informationen gibt es auf www.plant-based-institute.com“     1 Simopoulos, A. P. (2011). Importance of the Omega-6/­­Omega-3 Balance in Health and Disease: Evolutionary Aspects of Diet. World Rev Nutr Diet, 102, S. 10-21 2 Gómez Candela ,C., Bermejo López, L. M. & Loria Kohen, V. (2011). Importance of a balanced omega 6/­­omega 3 ratio for the maintenance of health: nutritional recommendations,. Nutr. Hosp, 26(2), 323-329. 3 Bailey, N. (2009). Current choices in omega 3 supplementation. Nutr. Bull, 34, 85-91. 4 Metcalf, R. G., James, M. J., Gibson, R. A., Edwards, J. R. M., Stubberfield, J., Stuklis, R., Roberts-Thomson, K., Young, G. D. & Cleland, L. G. (2007). Effects of fish supplementation on myocardial fatty acids in humans. Am. J. Clin. Nutr. 85, 1222-1228. 5 Arterburn, L. M., Oken, H. A., Hoffman, J. P., Bailey-Hall, E., Chung, G., Rom, D., Hamersley, J. & McCarthy, D. (2007). Bioequivalence of docosahex- aenoic acid from different algal oils in capsules and in a DHA-fortified food. Lipids. 42, 1011-1024. 6 Davis, B. C. & Kris-Etherton, P. M. (2003). Achieving optimal essential fatty acid status in vegetarians: Current knowledge and practical implications. Am. J. Clin. Nutr. 78, 640-646. 7 Breivik, H. (2007). Long-Chain Omega-3 Speciality Oils. The Oily Press, Bridgwater. 8 Lane, K., Derbyshire, E., Li, W. & Brennan, C. (2013). Bioavailability and Potential Uses of Vegetarian Sources of Omega-3 Fatty Acids: A Review of the Literature. Critical Reviews in Food Science and Nutrition, 54, 572-579. 9 Eckert, G. P., Franke, C., Noldner, M., Rau, O., Wurglics, M., Schubert- Zsilavecz, M. & Muller, W. E. (2010). Plant derived omega-3 fatty acids protect mitochondrial function in the brain. Pharmacol. Res. 61, 234-241. 10 Verbeke, W., Sioen, I., Pieniak, Z., Van Camp, J. & De Henauw, S. (2005). Consumer perception versus scientific evidence about health benefits and safety risks from fish consumption. Public Health Nutr, 8(4), 422-429. 11 Stiftung Warentest (2009). Rapsöl: Jedes dritte ÖL mangelhaft. Test 11/­­2009, 20-26. 12 Food and Agriculture Organization oft he United Nations (2010). Fats and fatty acids in human nutrition. Report of an expert consultation. FAO Food Nutr Pap, 91,1-166. Der Beitrag Optimal versorgt mit Omega 3 – Ganz ohne Fisch erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Die Highlights der VeggieWorld Düsseldorf 2016 + Gewinnspiel

2016. november 1. Deutschland is(s)t vegan 

Die Highlights der VeggieWorld Düsseldorf 2016 + GewinnspielAm letzten Wochenende fand die VeggieWorld Düsseldorf zum 5. Mal statt. Nach drei Events im CCD ist die Messe in die Alte Schmiedehalle gezogen. Die Location ist eine sehr schöne großräumige und etwas rustikale alte Fabrikhalle, welche gefüllt mit all den 100 Ausstellerständen sehr gemütlich wirkte. Auch die beiden anderen Veranstaltungen – die Paracelsus-Messe und der Heldenmarkt fanden parallel statt. Über 10.0000 Besucher waren dieses Jahr mit dabei und wir natürlich auch. Wie haben viele schöne neue Produkte und Anbieter entdeckt. Für euch haben wir einige Impressionen von unseren Highlights eingefangen. Unsere Bildergalerie gibt einen guten Einblick in die Atmosphäre der VeggieWorld Düsseldorf. 20 Produkte für euch ausgewählt… Doch das ist noch nicht alles! Wir haben auch Produkte von ausgewählten Ausstellern von der Messe mitgebracht und verlosen diese jetzt in einem großen Gewinnspiel! Genau das richtige für alle, die nicht vor Ort waren oder für alle, die nicht genug von der VeggieWorld bekommen können! Ein großes Dankeschön an die VeggieWorld und an die Aussteller, die bei dieser tollen Aktion mitwirken. So kann sich der Gewinner oder die Gewinnerin auf ein tolles, buntes Paket mit vielen schönen Produkten freuen. *** Gewinnspiel *** Inhalt des Pakets: - Spirumix – Akal Food - Knuspriger Gemüsemix – päx - Wilmersburger – Ravioli - Manaki Fruchtig – Olive Joy - Cheesana Rauch Zwiebel – Sanchon - Aufstrich Chia & Tomate – Green Food - Kampot Noir Pfeffer – Pure Pepper - Dominosteine – Veganes Naschen - roh-veganer Schokoriegel – nu+cao - Innobar Leinsamen – Innosnack - Beerenriegel – Good Sport - Smoothie Fruchtpulver – Good Smothie - Kakao Canihua Cookies – Rice Mice - Cool School Schokolade – Zero Zebra - Rice Choc Bar – Zero Zebra - Kleine Lieblingscracker – DAO - Bio Kokosnusstreifen – Flores Farm - Smoothie Fruchtpulver – Good Smoothie  - Bio Kokoswasser – Dr. Georg - Reis Kokos Drink – Provamel Wer will gewinnen? 1. Dann sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan 2. Verlinke einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die (mit)naschen darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 10.11.2016 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 10.11.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Verpasst die nächste Gelegenheit nicht und seid unbedingt dabei. Weitere Messetermine: VeggieWorld Berlin  |  26.-27. November 2016 VeggieWorld Lyon  |  14.-15. Januar 2017 VeggieWorld Rhein-Main  |  03.-05. März 2017 VeggieWorld Utrecht  |  11.-12. März 2017 VeggieWorld Hamburg  |  18.-19. März 2017 Alle VeggieWorld Messen findet ihr hier.   Der Beitrag Die Highlights der VeggieWorld Düsseldorf 2016 + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Die Wunderpflanze: Die Süßlupine erobert Deutschland

2016. október 14. Deutschland is(s)t vegan 

Die Wunderpflanze: Die Süßlupine erobert Deutschland  Es gibt viele Gründe die Süßlupine zu kennen und zu genießen. Die Pflanze, die auch in Deutschland heimisch ist, hat neben mehr als 30% Eiweißanteil auch einen hohen Ballaststoffanteil zu bieten und enthält die Vitamine B1 und A sowie die Mineralstoffe Kalzium, Kalium und Magnesium. Nicht nur für Sportler ein Muss, sondern wegen ihres himmlisch leicht nussigen Geschmacks auf jedem Speiseplan eine Bereicherung. Kleine Einführung in die Welt der Lupine: Die Geschichte der Lupine reicht Jahrtausende zurück. Im Mittelmeerraum werden Lupinen schon lange Zeit geschätzt. Nicht nur ihres hohen Nährwertes wegen, auch für die Natur ist sie ein wahrer Segen. Sie hübscht die Landschaft durch ihre Farbenvielfalt auf und lockert überdies noch die Böden auf und reichert diese mit Nährstoffen an. Die Lupine gehört zu der Familie der Hülsenfrüchte. Ihre wertvollen Lupinensamen, auch Lupinenkerne oder Lupinenbohnen genannt, sind erbsengroß und enthalten – abhängig von der genauen Sorte – sagenhafte 36 – 48% Eiweiß welches alle essenziellen Aminosäuren enthält, unter anderem Lysin. Unterscheiden muss man die Süßlupinen und die Lupinen. Während die Lupine die ursprüngliche Pflanze ist, ist die Süßlupine eine Zuchtform die Anfang des 20 Jhd. entstanden ist. In der Süßlupine wurden die Bitterstoffe (Alkaloide) auf ein Minimum herausgezüchtet, sodass die Samen der Pflanze auch ohne tagelanges herauswaschen der Bitterstoffe genießbar sind. Wenn also von der essbaren Lupine die Rede ist, ist immer die Süßlupine gemeint. Was kann die Süßlupine? Ein kurzer Steckbrief: – heimischer und gentechnikfreier Anbau – hoher Eiweißgehalt von über 35 Prozent – enthält alle acht essenziellen Aminosäuren – Eiweiß wirkt basisch im Körper – Anteil von 85 Prozent der gesunden, ungesättigten Fettsäuren am Gesamtfett – Ballaststoffanteil von 15 Prozent – enthält u. a. die Vitamine B1, A und Kalium, Kalzium und Magnesium Außerdem ist die Lupine: – glutenfrei – laktosefrei – cholesterinfrei – zuckerfrei – und natürlich rein pflanzlich Der Vergleich zu Soja: All diese Eigenschaften ähneln sehr der Sojapflanze. Auch der Nährwerte sind fast gleich. Auszug aus wikipedia.org Zu was also greifen? Der Vorteil von Soja ist klar das große Produktangebot. Von Sojamilch über Sojajoghurt, Tofu und allerlei Fertigprodukten gehören Sojaprodukte mittlerweile in fast jedem Supermarkt und sogar im Discounter zur Standardbestückung. Diese hohe Verbreitung macht es jedem vegan/­­vegetarisch Interessierten leicht, an diese Produkte zu kommen. Reformhäuser, Bio -und Vegan-Supermärkte halten überdies noch eigene und exklusivere Marken und Produkte in verschiedensten Variationen im Angebot. Was der große Vorteil ist, stellt auf der anderen Seite jedoch auch einen großen Nachteil dar. Soja ist unlängst zum Massenprodukt geworden. Der großflächige Sojaanbau laugt die Böden aus und es müssen immer wieder neue Anbauflächen erschlossen werden. Auch die Sojaverarbeitung wird auf Massenproduktion und Effizienz umgestellt. Somit bleibt vom ursprünglich gesunden Produkt, in der Regel nicht mehr viel nährstoffreiches übrig und die Umwelt wird belastet. Die Ausnahme bilden handverarbeitete und exklusive Bio Produkte. Und dann ist da noch die Genmanipulation im Futtersoja. Der Großteil der Sojaernte wird für die Tierfuttermittelproduktion verwendet. Diese Sojabohnen sind gen-technisch verändert. Je nach Quellenangaben* sind bereits 80 bis 90% der Ernte gen-technisch verändert. Dieses Negativ-Image überträgt sich zunehmend auf das Image der Sojabohne insgesamt. Soja hat also derzeit nicht nur mit Imageproblemen zu kämpfen. Die Alternative: Lupine Die Lupine ist bezüglich gen-technischen Veränderungen völlig unbelastet und es sind keine Fälle einer solchen Veränderung bekannt. Zudem wächst sie heimisch und stellt keine hohen Ansprüche an den Boden. Im Gegenteil: Oft wächst die Süsslupine sogar auf kargen Böden, und benötigt keine oder nur wenig Düngung, denn ihr tief reichendes Wurzelsystem bindet Stickstoff. Dadurch sorgt die Lupine für eine natürliche Verbesserung der Bodenqualität, von der auch Folgefrüchte, die auf diesem Boden angebaut werden, profitieren. Aufgrund dieser guten Vorfruchteigenschaften leisten die Lupinen einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Landbewirtschaftung. Derzeit werden Süßlupinen vorwiegend im Norden Deutschlands angebaut und auch in Deutschland verarbeitet, was den CO2-Fuß-Abdruck deutlich begünstigt. Die Lupine bietet also einen echten CO2-Bonus. Aus der Bohne der Lupine lassen sich viele tolle Produkte verarbeiten: – Lupinenmehl – Lupinenkerne – Lupinencrunchy – Lupinenflocken – Lupinenmilch etc. gewonnen. Aus der Lupine lässt sich also alles zaubern, was das Herz begehrt: Von deftigen Lupinenschnitzeln und Steaks über leckere Shakes und Müsli bis hin zu Joghurts und Desserts. Alles voller pflanzlichem Eiweiß, hochwertigen Fetten und guten Kohlenhydraten. Auch in den Supermärkten findet die Süßlupine und aus ihr hergestellte Produkte immer mehr Verbreitung. Wir von Deutschland is (s)t vegan haben das Glück, dass wir uns schon seit Wochen durch die verschiedensten Lupinenprodukte durchprobieren und euch nun unsere 5 Highlights vorstellen können. Unsere Top 5 Produktempfehlungen 1. Lupinen Joghurt-Alternative Mango von MADE WITH LUVE Wer unter einer Laktoseintoleranz leidet oder keine Sojaprodukte verträgt, der ist ständig auf der Suche nach geeigneten sojafreien Joghurt-Alternativen. Wir haben die MADE WITH LUVE Joghurt-Alternativen für uns entdeckt. Sie basieren auf dem Eiweiß der Blauen Süßlupine und es gibt sie in fünf leckeren Sorten. Unser Favorit: Die exotische Sorte Mango. Das tolle an den Joghurt-Alternativen von MADE WITH LUVE: Sie sind nicht nur ohne Soja und vegan, sondern auch laktose-, gluten- und cholesterinfrei. Ihre cremige Konsistenz verdanken sie den veganen Joghurt-Kulturen (Str. thermophilus, L. bulgaricus), mit denen die Joghurt-Alternativen natürlich fermentiert sind. - Rein pflanzlich, ohne Gentechnik - Blaue Süßlupine aus heimischem Anbau - Mit Lupinen Eiweiß nach einem patentierten Verfahren, entwickelt am Fraunhofer IVV, Freising - Packungsgröße  500 g, in aus ausgewählten Supermärkten auch 150 g - Erhältlich bei zahlreichen Händlern und bei alles-vegetarisch.de ab 1,99  EUR (500 g-Becher) 2. BIO Süßlupinen Protein - gekeimt von PURYA  Gekeimte Süßlupine enthält viele Proteine mit allen essentiellen Aminosäuren, die der Körper nur mit der Nahrung aufnehmen kann. Proteine tragen zu einer Erhaltung und Zunahme der Muskelmasse bei. Wertvolle Nährstoffe, Vitamine und Enzyme werden erst durch die Keimung verfügbar gemacht. - 100% gekeimte Süßlupine - glutenfrei - Lupine aus kontrolliert biologischem Anbau - Packungsgröße  250 g - Erhältlich bei goodfood-shop.de ab 9,90 EUR 3. Lupinenmehl aus 100 % gemahlenen Süßlupinensamen von Govinda Süßlupinenmehl ist sehr reich an wertvollem pflanzlichem Protein und ist vielseitig einsetzbar. Dabei dient es nicht nur als Eiersatz, sondern auch als feine Zugabe zu Gebäck oder Smoothies. Gebäck oder Smoothies werden so auf natürliche und leckere Weise mit Protein angereichert. Zur Verwendung als Eiersatz einen Esslöffel Süßlupinenmehl mit 1 Esslöffel Wasser anrühren. Diese Menge ersetzt z.B. in Rührkuchen oder Mürbeteig 1 Ei. - 100% gekeimte Süßlupine - Geschmack: mild, ganz leicht süß - aus kontrolliert biologischem Anbau - als Eiersatz geeignet - Packungsgröße  300 g - Erhältlich bei govinda-natur.de ab 6,70 EUR 4. Lupinenkaffee von Naturata Wer weniger Kaffee trinken möchte und nicht nur Tee trinken möchte, der kann wunderbar köstlichen Lupinenkaffee genießen. Besonders lecker mit Hafer- oder Mandeldrink. Die Herstellung des Naturata Kaffees erfolgt in einem handwerklich arbeitenden Familienbetrieb im Schweizer Emmental. Das Verfahren wird wunderbar hier beschrieben. Der Lupinenkaffee kann außerdem zahlreichen Gerichten eine raffinierte, würzige Note geben. Einfach mal mutig ausprobieren. - Zutaten: 60 %, Roggen, Zichorien - aus kontrolliert biologischem Anbau - koffeinfrei - glutenfrei - Packungsgröße  100 g - Erhältlich bei shop.naturata.de ab 5,29 EUR 5. Bratfertige GYROS aus Süsslupinensamen von alberts Wer möchte nicht mal einen leckeren veganen Döner essen? Wir haben den von alberts probiert und möchten euch das Produkt mit Rezept empfehlen. Die Lupinen werden von Öko-Landwirten ihres Vertrauens direkt in unserer Region angebaut. Kurze Wege, hohe Qualität und Frische – garantiert ohne Gentechnik! - sojafrei - aus kontrolliert biologischem Anbau - Packungsgröße  200 g - Erhältlich bei alles-vegetarisch.de ab 3,59 EUR   Um die Vielfalt dieser Pflanze zu zeigen hat Christian Wenzel von christian-wenzel.com der Lupine ein Kompendium incl. großem Rezeptteil gewidmet und an deutschlandisstvegan.de exklusiv aus dem neuen Buch Vegan Kochen mit Lupine eines der besten Rezepte spendiert. Credit: Jan Wischnewski Photograph | Berlin „Lupinen Schoko Power Vorbereitungszeit: 10 Minuten Kühlzeit: 3 Stunden Stücke: 8-10 50 g getrocknete Datteln ohne Steine 50 g getrocknete Feigen 150 g vegane Zartbitterkuvertüre 50 g Lupinenflocken 200 g gemischte Nüsse und Kerne (nach Belieben) 40 g Sesam Die Datteln und die Feigen klein schneiden und in einem Blitzhacker fein pürieren. Die Kuvertüre hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Das Trockenfrucht-Püree, die Kuvertüre, die Lupinenflocken sowie die Nüsse und Kerne miteinander vermengen. Eine Kastenbackform oder eine Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen. Die Schokoladenmasse darin verteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und flach drücken. Im Kühlschrank etwa 3 Stunden kalt stellen. Danach Masse mithilfe der Folie aus der Form stürzen und in Riegel schneiden. Den Sesam in einer trockenen Pfanne rösten und lauwarm abkühlen lassen. Die Riegel auf 2 gegenüberliegenden Seiten in den Sesam drücken und ggf. nochmals im Kühlschrank erkalten lassen. Pro Stück: kJ/­­kcal 1180/­­280 E 6,9 g K 18 g F 20,3 g BUCH TIPP: Weitere Rezepte im neuen Buch „Vegan Kochen mit Lupine“ von Christian Wenzel seit dem 10.10.2016 im Handel. Bestellen kannst du das Buch hier.  Hier geht es zum Trailer –> Fazit Genieße die sündenfreie und leckere Süßlupine in vollen Zügen und lasse dich von ihrer Charme verzaubern. Es gibt so viele Vorteile und tolle Produktvariationen. Wir sind uns sicher, wir werden von der Süsslupine noch viel hören.     Christian Wenzel ist der deutsche Personal Branding Experte & Consultant für die vegane Branche und Experte auf dem Gebiet vegane Fitnessernährung. Seit 2013 ernährt er sich vegan und war einer der ersten deutschen Freeathleten. Begeistert von der veganen Ernährungsweise und dem Bodyweight Training, merkte er schnell, dass er mehr Menschen von diesem Lifestyle und den vielen positiven Aspekten der Kombination „vegan & Bodyweight Training“ wissen lassen wollte. So entschloss er sich im Sommer 2013, seine Erfahrungen und sein Wissen im Netz zu teilen und gründete die Plattform vegan-freeletics.com. Seine Leidenschaft für die Süsslupine vollendet er in seinem neuen Buch „Vegan kochen mit Lupine“   Quellenangaben: http:/­­/­­www.transgen.de/­­anbau/­­460.gentechnisch-veraenderte-sojabohnen-anbauflaechen-weltweit.html) http:/­­/­­www.wwf.de/­­fileadmin/­­fm-wwf/­­Publikationen-PDF/­­WWF-Studie_­Sojaboom_­in_­deutschen_­Staellen.pdf Der Beitrag Die Wunderpflanze: Die Süßlupine erobert Deutschland erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegan sein - Das Bewusstsein ändert sich: Gesundheit/Fitness

2016. szeptember 28. Deutschland is(s)t vegan 

Vegan sein - Das Bewusstsein ändert sich: Gesundheit/FitnessErst mit der veganen Ernährung habe ich angefangen, ein tatsächliches Bewusstsein für das was ich mir und meinem Körper „antue“ zu entwickeln. Neben meinem neuen Ernährungsbewusstsein, wollte ich mehr für meine körperliche Gesundheit und Fitness tun. Grüne Smoothies waren unser Einstieg in die pflanzenbasierte Ernährung und für die angestrebte Fitness, wurde umgehend eine Klimmzugstange im Flur angebracht. Eins… zwei… dreiiiiihhhaaaahh unsaubere Klimmzüge später merkte ich, das wird hart. Von der Couch auf die Trainingsmatte Vor meiner veganen Lebensweise, waren meine sportlichen Aktivitäten undurchdacht und nicht gerade zielführend – mehr Fake, für das eigene Gewissen. Zudem war ich zu diesem Zeitpunkt seit vielen Jahren Raucher und meine Gesundheit keine angestrebte Priorität. Man sagt „aller Anfang ist schwer“ und genau so sollte es auch für mich werden.  Aber genauso wird gesagt, „no pain, no gain“ und so habe ich angefangen, mich regelmäßig mit Sport an mein körperliches und geistiges Limit zu bringen. Durch spürbare Reize, ist es möglich eine Verbesserung zu erwirken. Beim Training war mein Reiz, zu spüren wie ich an meine Grenzen komme und es schaffe diese zu durchbrechen, neu zu stecken und stolz über mich und meine Grenzen hinaus zu wachsen. Klimmzug mit Message – Sebastian /­­ kohlundkarma Die Shirts gibts auf www.kohlundkarma.de/­­shop   Fitnessgrenzen ausweiten, durchbrechen und stolz sein Mein neues Bewusstsein für eine gesunde Ernährung und körperliche Fitness, hat mich irgendwann logisch schlussfolgern lassen, dass Rauchen einfach nicht mehr in mein Lebenskonzept passt. Es fiel mir zu einem gewissen Zeitpunkt absolut nicht mehr schwer die Finger von den Glimmstengeln zu lassen. Das ist jetzt ca. 1,5 Jahre her und ich bin sehr glücklich damit und auch ein Stück weit stolz dieses Laster ablegen zu können. Neben Körpergewichtstraining und Ausdauersport, habe ich angefangen mich ein wenig mit Agility-Training und Yoga zu beschäftigen. Auch Dani ist sehr an Yoga interessiert und übt ab diesem Monat wieder aktiv in einem ortsansässigen Yoga-Zentrum. Denkt jetzt aber nicht, dass ich die Mega- Sportkanone bin. Vielmehr habe ich,  für mich meinen Rahmen gefunden in dem ich wachse und prächtig gedeihe. Auf einem Wettkampf Treppchen zu stehen strebe ich dabei nicht an – mir geht´s vielmehr darum mich mit meiner eigenen Fitness zu belohnen. beim Yoga – Dani /­­ kohlundkarma Für mich war es einfach an der Zeit etwas zu ändern! Wichtig dabei ist es einen Plan zu haben. Dies war zwingend notwendig da ich mich selber, allein schon mental nicht mit Trainingseinheiten so fordern kann, wie es notwendig ist. Kurz gesagt, nimm eine Übung und mach so viele Wiederholungen wie du meinst machen zu müssen und zu können.  Das ist deine Komfortzone – eine Weiterentwicklung innerhalb dieser ist unwahrscheinlich. Nimm also die Anzahl deiner Wiederholungen Mal vier und du bewegst dich am Rand des notwendigen Limits. Sportliche Erfolge werden so realisierbar. Anti-Drill-Anmerkung: Die Sportliche Belastung sollte sich langsam steigern und bei Schmerzen ausgesetzt werden. Mein Doping: Bananen und Datteln Du hast diverse Möglichkeiten, deine sportliche Komfortzone zu verlassen. Zum Beispiel mit dem regelmäßigen Besuch eines  Fitness-Studios, gemeinsamen Workouts mit Freunden oder so richtig modern über eine Fitness-App. Für mich war ein regelmäßiges Treffen mit Gleichgesinnten sehr hilfreich, so kann man sich austauschen und gegenseitig motivieren. Mir war klar, dass ich die Zähne zusammen beißen muss. So plante ich mir feste Tage ein, stimmte mein Essen zeitlich ab, hatte immer Datteln und Bananen zum dopen dabei und versuchte meine letzten Trainings-Zeiten zu verbessern. Dies ist ein wichtiger Schlüssel: Mess dich nicht mit anderen, sondern mit deinem gestrigen ICH. Sei heute besser als gestern und wenn nicht? Dann beim nächsten Mal! Sei dir gewiss, wenn du eine gewisse Zeit einfach mal den Arsch hoch bekommst, entwickelt sich eine Routine und es wird einfacher. Auch der Ehrgeiz und der Spaß wächst und treibt dich voran. Mess dich nicht mit anderen, sondern mit deinem gestrigen ICH. Bitte stell dich nicht täglich auf die Waage. Ich habe z. B. an Gewicht zugelegt, bin aber optisch schlanker geworden. Muskeln sind durch ihre größere Volumendichte „schwerer“ als Fett. Mach lieber einmal im Monat ein Bild von dir, um dir die optische Veränderung zu visualisieren. Denk bitte auch nicht, dass größere Gewichte oder schwere Körpergewichtsübungen nur etwas für Männer sind. Auch Frauen sollten Ihre Muskulatur aufbauen. Dadurch wirst du schlanker und definierter. Auf dem Teller Um Muskeln aufzubauen, benötigt der Körper u.a. ausreichend hochwertige Proteine. Dies erreichst du z.B. durch Kombination von Lebensmitteln. Ich habe gezielt Hülsenfrüchte in meinen Ernährungsplan eingebaut, noch mehr als ich eh schon durch die vegane Ernährung am Start hatte. In Kombination mit Reis verbessert sich zusätzlich die Wertigkeit des Proteins. Dazu ergänze ich  z.B. noch Tofu, Nüsse, Mais, grünes Blattgemüse, Getreide und vieles mehr. Ab und zu baue ich ergänzend Hanf-, Erbsen- und Reisproteinpulver als Shake, nach schweren Sport-Einheiten ein. Ca. 1-2 Stunden vor meinem geplanten Training, snacke ich z.B. auf der Arbeit eine Mini-Schüssel mit Haferflocken, Soja-„Milch“ und einer Banane. So kann ich gleich gestärkt nach dem Feierabend trainieren. Für eine kurze Zeit habe ich alles was ich gegessen habe aufgeschrieben und ausgerechnet, welche Nährstoffe ich aus den Lebensmittel erhalte. Ich habe schnell gemerkt, dass ich mit einer ausgewogenen, abwechslungsreichen, veganen Ernährung, automatisch alles erhalte, was ich in meinem sportlichen Rahmen benötige. Anmerkung: Vitamin B12 und „Vitamin“ D sollte man in jeglicher Ernährungsform kontrollieren und ggf. supplementieren. „Ach komm, vegan? Sport? Damit wirst du auch nicht älter!“ Bratwurst, Chips, nen Pils und beim Fußball mit knallrotem Kopf meckern bis die Plauze bebt – ein Ruhepuls von 120/­­min sollte einem zu denken geben. Wer weiß wann man dahinscheidet?! Ich möchte gesund ins Alter schreiten und so fit wie nur möglich über den Jordan gehen. Wer will schon vorher 15 Jahre mit Medikamenten und jeglichen körperlichen Gebrechen den eigenen Tod herbeisehnen. Prognose: Ich lebe vielleicht nicht länger nur weil ich vegan bin – aber der Weg zu meinem Lebensende wird auf Grund dessen hoffentlich agiler, lustvoller, gesünder und tierleidfrei! Machst du mit? Das Neue ICH! - Treppe statt Fahrstuhl - Gemüse Sticks mit Dips statt Chips - Fahrrad statt Auto - Stehen statt Sitzen - Hülsenfrüchte statt Tierprodukte - Möhre statt Kippe - Grenzen überschreiten, statt Mauern bauen - fühlen statt verdrängen - in Ängste reinlehnen, statt reinfressen - Geschmack kommt nach Ethik - Neues kindlich erforschen, statt verbittert verneinen - Lebensmittel sollen Leben erhalten nicht schädigen - …   sportliche Grüße Sebastian –kohlundkarma   Der Beitrag Vegan sein - Das Bewusstsein ändert sich: Gesundheit/­­Fitness erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Ben Urbanke - der erfolgreiche vegane Radsportler im Interview + Gewinnspiel

2016. szeptember 23. Deutschland is(s)t vegan 

Ben Urbanke - der erfolgreiche vegane Radsportler im Interview + GewinnspielDu hast gerade ein Buch mit dem Titel ,,Be faster – go vegan veröffentlicht. Worum geht es da? In dem Buch berichte ich davon, wie ich mit der Umstellung auf eine vegane Ernährung meine sportlichen Leistungen als Marathon-Radfahrer in den letzten Jahren deutlich steigern konnte. Seit 2012 ernähre ich mich vegan, und ich fand es erstaunlich festzustellen, welch großen Einfluß meine Ernährung auf meine Leistungen hat. Eigentlich aber auch nicht überraschend, denn Nahrung ist der Treibstoff deines Körpers - versorgst du ihn nicht gut, kann er nicht zu Höchstleistungen auflaufen. Weil meine Leistungssteigerung von Radkollegen nicht unentdeckt blieb, und ich immer wieder gefragt wurde, wie meine Ernährung im Detail aussieht, habe ich >>BE FASTER GO VEGAN>Wake me upBe faster – go vegan>BE FASTER GO VEGAN

Interview mit der Kochbuchautorin Rocio Buzo

2016. szeptember 13. Deutschland is(s)t vegan 

Interview mit der Kochbuchautorin Rocio BuzoRocio Buzo wurde in Malaga geboren und ist am Mittelmeer aufgewachsen. Nach ihrem Studium der Psychologie brachte sie ihr Interesse an Umweltschutz nach Deutschland, wo sie sich als Kunsttherapeutin weiterbildete. Sie lebt seit etwa 20 Jahre vegan. Ihre Freude am Kochen und die Lust am Experimentieren, vermischt mit etwas Phantasie ließ sie damals die faszinierende Welt der veganen Küche entdecken und verfasste das erste vegane Kochbuch Spaniens: ,,Mi libro de cocina vegana (,,Mein veganes Kochbuch). Sie schreibt weiter gerne ihre vegane Rezepte und Lebenserfahrungen in ihren Blog ,,Las cosas de Rocio (www.lascosasderocioblog.blogspot.com). Rocio lebt in Spanien, Deutschland, Österreich und der Schweiz, seit 2004 gibt sie Kochkurse in Deutschland und der Schweiz und hat sich als zuckerfreie Bäckerin spezialisiert. Rocio Buzo Liebe Rocio, vegan ist in aller Munde und immer mehr Menschen entdecken die pflanzliche Ernährung für sich. Was sagst du dazu? Super! Endlich! Wir haben viele Jahre darauf gewartet, dass man überall vegane Produkte, vegane Restaurants und sogar rein vegane Supermärkte so leicht finden kann. Ich freue mich riesig, obwohl es noch viel zu tun gibt. Allerdings finde ich, dass wir die unzähligen Menschen auch würdigen sollten, die sich über Jahrzehnte hinweg mit viel Herzblut, Engagement und sogar mit Leid und Schmerz für das Thema eingesetzt haben, von Philosophen, Autoren, Zeitschriften und heute unbekannten Köche bis zu VEBU alte Hasen. Sie werden oft vergessen. Heute gibt es sehr viele engagierte Menschen, aber auch viele Opportunisten. Du lebst also schon seit über 20 Jahren vegan, bist sozusagen eine vegane Pionierin, wie erlebst du diese Entwicklung? Anfangs war es schwierig. Plötzlich befanden wir uns in einer fremden Welt ohne Bedienungsanleitung und mit viel Widerstand seitens der Umgebung. Aber wir waren so motiviert, dass ich sehr kreativ in der Küche wurde, und wir uns über jeden Veganer und jedes vegane Restaurant freuten, die wir kennenlernten (wir kannten nur ein Restaurant!). Die vegane Community war sehr klein und jeder kannte jeden. Die ethischen Gründe waren damals der Hauptgrund, und das hat uns die Kraft dafür gegeben, am Ball zu bleiben. Heute ist Vegan ein Trend. Der Genuss spielt eine wichtige Rolle, und der ethische Aspekt rückt bei vielen in den Hintergrund. Wie kam es dazu, dass du dich ohne tierische Produkte ernähren wolltest? Wir wurden zuerst Vegetarier fast aus Spaß, nachdem ich (aus Versehen ;-)) meine Kollegen zum vegetarischen Menü einlud und einer von ihnen mich fragte seit wann bist Du Vegetarierin?. Damals hatte mein Mann das Buch von Eugen Drewermann Der tödliche Fortschritt gelesen und plötzlich machte es klick bei uns. Ein Jahr später lud uns ein Freund von uns zu einem Demeter Bauernhof ein, wo er arbeitete. Wir schauten uns alles sehr genau an und stellten viele Fragen. Und dann begriffen wir, dass auch bei Milch und Eier viele Tiere sterben müssen. Uns taten die Tiere so leid, dass wir sofort Veganer wurden. Was bedeutet Vegan für dich? Vegan ist für mich vor allem Respekt vor dem Leben. Ich persönlich bin viel bewusster geworden, wie wir mit unserem Konsumverhalten die Verantwortung für das Wohlergehen der Welt tragen können. Ich kann keinen Betrieb unterstützen, der unethisch handelt, nur weil er aufgrund des Trends vegane Produkte herstellt. Da wähle ich lieber eine ethischere Alternative. Es macht mich traurig, dass Konsequenz oft mit Engstirnigkeit verwechselt wird. Dieselbe Haltung haben viele Fleischesser gegenüber den Veganern. Gleichzeitig ist Vegan für mich eine Bereicherung. Vom Anfang an habe ich so viele Sachen entdeckt, die ich sonst nicht entdeckt hätte, und ich genieße richtig das Essen und das Kreieren neuer Gerichte! Du hast sogar schon ein eigenes Buch veröffentlicht, wann war es und was für ein Buch ist das? Mein erstes Buch hieß Mein veganes Kochbuch (Untertitel etwas mehr als ein Kochbuch). Ich habe es im Jahr 2001 in Spanisch bei Oceano-Ámbar (das erste spanische vegane Kochbuch!) und in Deutsch im Eigenverlag veröffentlicht. Meine Idee war, einfache Rezepte mit gewöhnlichen Zutaten anzubieten, um allen, die sich für die vegane Ernährung interessierten, den Weg zu erleichtern. Außerdem erzählte ich meine Erfahrungen im Vorwort. Leider wollte damals kein deutscher Verlag hinter den ethischen Gründen stehen und haben die Veröffentlichung abgelehnt. Jetzt habe ich ein neues Buch über vegane und vollwertige Süßigkeiten ohne Zucker (auch kein versteckter Zucker) geschrieben. Ich brauche nur noch einen interessierten Verlag. Heute bist du leidenschaftliche Köchin und backst unheimlich gut und gern. Und du hast sogar einen eigenen Blog, erzähl uns mehr darüber. Danke für das Kompliment Mein Blog heißt Las cosas de Rocío (Rocio und ihre Sachen) www.lascosasderocioblog.blogspot.com. Momentan schreibe ich nur in Spanisch, aber ich habe Besucher aus allen Orten in der Welt. Anfangs habe ich mir schwer getan, aber eine Freundin, die sehr begeistert von meinen zuckerfreien Kreationen war, hat mir gesagt: Rocío, die Welt braucht dich!, und ich habe es geglaubt, ha, ha !  Seitdem kombiniere ich süße und deftige Rezepte mit Reflexionen, Kreationen, Tipps, Kochkurse und ein paar von meinen anderen Sachen. Seit kurzem bin ich auch in Facebook. Was sind deine Lieblingsgerichte, deftig und süß? Uff! Das ist eine schwierige Frage Ich bin eher ein süßer Typ und schwärme für Schokolade (z.B. meine Dreifache Schokotorte) aber auch für fruchtige Torten oder Desserts, wie Zitronenmousse (oder noch besser die Zitronenmoussetorte mmmhhh!!). Im Sommer esse ich viel Rohkost, zum Beispiel ein guter Gazpacho (Du weißt schon, die typisch spanische kalte Tomatensuppe). In Winter esse ich gerne Eintöpfe, wie die Olla gitana (Zigeuner Eintopf). Eine ganz leckere neue Kreation sind die Gefüllte Schnitzel mit Bärlauchpesto.   Hier zum Rezept Gazpacho: Dein Mann ist ja auch vegan, was ist mit der restlichen Familie? Gibt es Weihnachten nur Salat und Suppe? Wir sind zusammen Vegetarier und Veganer geworden. Das war sehr wichtig für uns beide, weil wir uns einander unterstützen konnten. Mein Mann hat auch seinen Traum verwirklichen können und unterstützt verschiedene vegane Unternehmen. Er hat auch die Vegan Angels GmbH gegründet, die bereits in mehrere vegane Projekte, wie z.B. Vanilla Bean investiert hat und begleitet das junge Unternehmen. Die Familie hat leider bis heute nicht verstanden, was Vegan wirklich bedeutet. Die Eltern von Manfred essen allerdings fast ausschließlich vegan, weil es ihnen besser tut. Weihnachten feiern wir trotzdem mit der Familie. Es gibt ein leckeres veganes Weihnachtsmenü, und alle essen gerne mit. Was wünschst du dir für die Zukunft für die vegane Bewegung? Wenn ich träumen darf, würde ich mir wünschen, dass das Wort Vegan nicht mehr nötig wäre, weil die vegane Lebenweise absolut selbstverständlich wäre, und kein Mensch Produkte aus tierischer Herkunft benutzen würde. Aber etwas zeitgemäßer gesehen wünsche ich der veganen Bewegung, dass immer mehr Menschen sich darüber bewußt werden, dass dieser Weg ein optimaler  für das Leben auf dieser Erde ist (für die Menschen, für die Tiere und für die Umwelt) und konsequent danach handeln. Und ich wünsche mir auch, dass alle Welt merkt, dass veganes Essen nicht nur kein Verzicht ist, sondern dass es total lecker schmeckt und vielfältig ist! Was ist dein Tipp an alle, die mit vegan frisch starten möchten? Mein Tipp wäre, sich auf eine Entdeckungsreise zu machen, Sachen probieren und herausfinden, was einem am besten schmeckt, sich vollwertig ernähren und für Vitamin B12 zu sorgen. Dazu empfehle ich, sich in Bücher und im Internet zu informieren und Rezepte ausprobieren, vegane Stammtische zu besuchen, und gerade am Anfang sich kleine Ziele zu setzen und dafür belohnen, z.B. nach einem Monat, eine Packung Veganz-Doppelkekse zu gönnen. Bei Treffen oder Festen mit Nicht-Veganern empfehle ich, einfach zu sagen, dass man Veganer ist, und für den Notfall, immer etwas mitzunehmen. Lieben Dank liebe Rocio für deine Zeit. Der Beitrag Interview mit der Kochbuchautorin Rocio Buzo erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

9+1 vegán foodblogger, akikre érdemes odafigyelned

2016. augusztus 29. Vegangster 

1. The Viet VeganA torontói székhelyű vegán blogger, Lisa tollából ez a blog otthont ad számos egyszerű vegán receptnek némi vietnámi csavarral, valamint őszinte és humoros merengésekkel az életről.http:/­­/­­alimentageuse.com2. The Minimalist BakerA vegán sütés-főzés nem igényel különleges összetevőket. Ezt a blogot  John és Dana (férj és a feleség) működteti - egyszerű, 30 perc alatt elkészithető ételekkel dolgoznak. A fényképek és általuk bemutatott ételek itt is nagyon

,,Wir sind nicht aufgesprungen als es ,,hip wurde, wir sind seit 15 Jahren in der ,,veganen Branche - Interview mit John & Sakura

2016. augusztus 7. Deutschland is(s)t vegan 

,,Wir sind nicht aufgesprungen als es ,,hip wurde, wir sind seit 15 Jahren in der ,,veganen Branche - Interview mit John & SakuraALLES-VEGETARISCH.DE & AVE mit Sitz in Nabburg sind der größte Online-Shop für vegane Produkte in Europa und versorgen als Großhändler ihre Kunden weltweit. Im Jahr 2001 gegründet versendet das Unternehmen bis zu 2.000 Pakete täglich. Von herzhaften Wurst-, Käse- und Fischalternativen über pflanzliche Brotaufstriche bis hin zu veganen Süßigkeiten und Backwaren. Von Tobias Graf mit Liebe, Leidenschaft und viel Idealismus aufgebaut führt sein Team nach seinem tragischen Tod die Idee weiter fort. Heute sprechen wir mit John (Geschäftsführung) und Sakura (Marketing) über die Entwicklung des Unternehmens. Liebe Sakura, lieber John, schön, dass ihr Zeit für uns und unsere Leser gefunden habt. Bei euch ist ja immer viel los und nun der neue Online-Shop. Wie sind ganz gespannt, was uns Alles erwartet. Um unseren Lesern vorab einen kurzen Einblick zu geben. Was steht hinter dem Namen AVE und wie hängen alles-vegetarisch.de und Vantastic Foods damit zusammen und wie hat Alles begonnen? John: AVE steht für Absolute Vegan Empire - in Anlehnung an den Namen der Tierrechtsgruppe ,,Absolut!, in der unser Gründer Tobias Graf damals in den 1990er Jahren aktiv war. Hier liegen auch die Anfänge von AVE. Damals hat Tobi angefangen mit dem Ein-Mann-Verkauf von Hafer-Riegeln auf Metal-Konzerten. Anfang der 1990er Jahre schwappte mit der Subkultur des ,,Straight-Edge auch der Veganismus, damals ganz eng verbunden mit der Tierrechtsbewegung, nach Europa und fand in der Metal- und Hardcore-Szene erste Anhänger. Mit den Metal-Bands aus den USA kam über die Künstlerversorgung auch der erste Bedarf nach veganen Produkten, den Tobi erkannt hat. Um möglichst vielen Menschen eine seiner Überzeugung nach ethischere Ernährungsform zu ermöglichen, begann er vegane Produkte zu vertreiben, auf zwei Regalen in einer kleinen Wohnung in Schwarzenfeld 50 km von Regensburg. Damit bereitete er in Deutschland den Weg für eine Ernährungsweise, die ja nun 15 Jahre später zum absoluten Trend geworden ist. Heute ist AVE der größte Großhändler in Europa für vegane Lebensmittel mit einer Auswahl an über 900 Artikeln für Händler, Gastronomen sowie Großverbraucher wie Krankenhäuser oder Jugendherbergen. Seit 2004 vertreiben wir auch unsere vegane Eigenmarke Vantastic Foods, die mit über 150 vielfältigen, innovativen Produkten von süß bis herzhaft unser Angebot erweitert. 2008 erfolgte dann noch die Übernahme des Online-Shops alles-vegetarisch.de für Endverbraucher, der heute auch der größte Online-Shop Europas für vegane Produkte ist. Hier sind über 2.000 vegane Produkte erhältlich. Seit dem Relaunch im Juni geht der Shop jetzt noch mehr auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden ein und mit dem englischsprachigen Pendent Veggie-Shop24.com können wir jetzt auch Verbrauchern in der ganzen Welt unsere veganen Produkte anbieten. Tobias Graf war stark ethisch motiviert und gründete das Unternehmen aus der Motivation der Tierrechtszene, welche Spuren hat er nach seinem tragischen Tod hinterlassen? John: Tobis Tod war natürlich ein großer Schock für uns alle. Ich war erst ein halbes Jahr zuvor aus Thüringen nach Nabburg in Bayern gekommen, um Tobi als 2. Geschäftsführer unter anderem beim Ausbau von www.alles-vegetarisch.de zu unterstützen. Es war, als würde ein Stecker gezogen. Und den mussten wir erst wieder einstecken. 9 von 10 Unternehmen hätten es glaube ich nicht geschafft. Natürlich ,,lässt man Federn, aber unser Commitment und unsere Überzeugung von der Sache sowie unser Vertrauen innerhalb des Teams waren entscheidend. Tobi hat mit seiner Motivation die Basis gelegt die bis heute gültig ist. In seinem Sinne leben wir undogmatischen Veganismus ohne erhobenen Zeigefinger noch immer tagtäglich. Wir verfolgen eher eine unkonventionelle Haltung, bei der der Business-Gedanke nie allein im Vordergrund stand. AVE entstand aus der intrinsischen Motivation für die vegane Idee. Nur so konnten wir so erfolgreich werden. Wir bewahren uns unsere Konzernunabhängigkeit, zur Wahrung unserer ureigenen Werte. Noch heute leisten wir Basis-Arbeit und unterstützt zahlreiche Tierrechtsorganisationen. Unser Ursprung – moralisch motivierter Veganismus ist, was uns als Unternehmen auch von vielen Mitbewerbern unterscheidet. Wir waren schon immer Teil der Subkultur, die heute - auch durch unsere undogmatische Lobby-Arbeit - in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Was war das erste Produkt, was AVE/­­ alles-vegetarisch.de? Sakura: Das Produkt der ersten Stunde sind die OAT SNACK Riegel... die gibt es immer noch bei uns und sie sind super lecker!   Ihr verschickt täglich 2.000 Pakete, wie können wir uns das logistisch vorstellen? John: Seit Juni 2015 versenden wir unsere Pakete jetzt von unserem neuen Logistikzentrum auf 7.500 m? in Nabburg. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, dort zu bleiben, wo Tobi das Unternehmen gegründet hat und wo auch heute noch seine Frau und heutige AVE Inhaberin Heike mit der gemeinsamen Tochter lebt. Beide stammen aus der Region. Der Umzug in ein leistungsfähiges Logistikzentrum war jedoch notwendig, da die bisherigen verteilten Lagerflächen aus allen Nähten platzen. Jetzt sitzt Verwaltung sowie Logistik an einem Ort mit ca. 85 Mitarbeitern. Bis ins Detail sind wir beim neuen Logistikzentrum nach dem ganzheitlichen Prinzip ,Mensch, Mittel, Methode vorgegangen. Alle drei Säulen werden im Arbeitsalltag gleichwertig berücksichtigt. Die Arbeitsplätze wurden allesamt ergonomisch geplant und ein modernes Jobrotation-System sorgt für abwechslungsreiche Arbeitsschritte. Ein energieeffizientes Stromsparkonzept begrenzt die künstliche Beleuchtung auf ein Mindestmaß. Zusätzliche Energie sparen wir durch den Einsatz einer Wärmepumpenanlage mit Wärmerückgewinnungsfunktion ein. Eine Photovoltaik-Anlage ist auch bereits in Planung. Die bis zu 2.000 Sendungen werden umweltfreundlich verpackt, weitestgehend mit Karton und Verpackungsmaterial aus Altpapier. Das ganzheitliche Prinzip entspricht unserer Unternehmensphilosopie, die einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt und allen Lebewesen vorsieht. Der Logistikteil umfasst verschiedene Bereiche, die so aufeinander abgestimmt und aufgebaut sind, dass Sendungen möglichst schnell und effizient bearbeitet werden können. Im Vergleich zu einem reinen Online-Shop dient unser Lager sowohl zur Kommissionierung der B2B-Aufträge, als auch der Bestellungen von Endkunden von alles-vegetarisch.de. Also von einem umfangreicheren Großhandelsauftrag bis hin zu einer Kleinstbestellung. Man kann sich das ganze wie einen Bienenstock vorstellen, ziemlich trubelig aber ganz klar organisiert. Wie vegan seid ihr selbst und wie lange schon und was bedeutet für euch die vegane Entwicklung? Sakura: Ich lebe seit 2009 vegan, war davor sechs Jahre Vegetarierin und setze mich bereits seit Jahren auch privat für Tierrechte ein. Ich begrüße es, dass die vegane Lebensweise  inzwischen in der Gesellschaft angekommen ist und immer mehr Beachtung findet. Das war vor wenigen Jahren noch nicht so, da fühlte man sich sehr ausgegrenzt. John: Ich lebe seit mehr als 7 Jahren vegan. Vegane Entwicklung bedeutet für mich zunächst das das Thema und vordergründig die tierleidfreie, nachhaltige Individual-Ernährung mehr und mehr in den Alltagsfokus unserer Bevölkerung rückt - das Tolle ist, dass wir mit unserem täglichen Schaffen einen sehr aktiven Beitrag für die vegane Idee leisten können.   John, du bist nun seit knapp 2 Jahren Geschäftsführer, was waren deine größten Herausforderungen? John: Wie schon gesagt war das damals anders geplant und Tobis Rolle als 1. Geschäftsführer nach nur 3 Monaten zu übernehmen war natürlich mehr als ein Sprung ins kalte Wasser, vor allem emotional nach dem Verlust eines meiner besten Freunde. Tobias hinterließ nicht nur seine Frau Heike und seine 5-jährige Tochter, sondern auch ein über 80-köpfiges Team an Mitarbeitern, einen unvollendeten Neubau für das geplante Logistikzentrum, sowie ein strukturell und technologisch zu modernisierendes Unternehmen in einer an sich strukturschwachen Region. Der eigentliche Plan war, dass wir das Unternehmen gemeinsam auf die nächste Stufe heben wollten, um dem Erfolg der letzten Jahre gerecht zu werden. Tobi und ich kannten uns schon länger über unsere gemeinsame Band Deadlock und standen schon lange vor meinem Eintritt bei AVE als Feedback-Partner im Austausch. Tobi - für mich DER Veganpionier und Branchentaktgeber der letzten Jahre – hatte eine klare Vision wie es mit AVE weitergehen sollte und selbst die verheerende Krebsdiagnose hat ihn zunächst nicht in seinem Schaffensdrang aufhalten können. Letztendlich verlor er leider seinen Kampf. Nun war es eine der größten Herausforderungen den permanenten Spagat zwischen eigener Trauer um die Situation und den vor uns liegenden Aufgaben zu schaffen. Schließlich galt es binnen kürzester Zeit die Geschäfte wiederaufzunehmen um den um AVE wahrgewordenen Lebenstraum von Tobias weiterzuführen, den Erwartungen unserer Kunden weiterhin gerecht zu werden, unserer großartigen Mitarbeiter und Partner nicht zu verlieren und nicht zuletzt als einer der Ersten auch unserem Pionierstatus gerecht zu werden. Dank der einzigartigen Arbeitsleistung unseres gesamten Teams haben wir es geschafft auch diese schlimme Zeit zu überstehen. Sakura, was sind deine Aufgaben im Unternehmen und was begeistert dich an deiner Arbeit? Was war der schönste Moment für dich in deiner Zeit im Unternehmen? Ich bin seit 4 Jahren im Marketing für das gesamte Unternehmen tätig. Meine Schwerpunkte liegen in der Aktionsplanung- sowie Durchführung und in der Betreuung unserer Social Media. Der schönste Moment... das ist schwierig Aber besonders schön sind für mich wohl unsere Spendenaktionen und die daraus resultierenden Spendenübergaben. Es ist toll zu sehen, wenn unsere Spenden direkt da ankommen, wo sie gebraucht werden. Z.B. beim Tierparadies Schabenreith oder dem Erdlingshof. Nun habt ihr ganz frisch eure Website komplett erneuert. Das war sicherlich viel Arbeit. Was ist jetzt anders und was ist jetzt besser? Sakura: Oja, das war und ist viel Arbeit - aber eine die sich gelohnt hat. Unser neuer Online-Shop zeichnet sich vor allem durch seine Modernität und Individualität aus. Es gibt jetzt z.B. benutzerfreundliche Einkaufshilfen wie die Speichermöglichkeit von Allergiefiltern oder eine Rezeptedatenbank, von der aus man benötige Zutaten direkt in den Warenkorb legen kann. John: Nach knapp 2 Jahren Projektzeit und gefühlten 1000 Nachtschichten ist der Shop jetzt auf dem allerneusten Stand der Technik, bietet ein sehr intuitives Einkaufserlebnis und ist endgerätunabhängig benutzbar. Zudem was Sakura zu den Features gesagt hat, können sich unsere Kunden jetzt auch interaktiv über die Produkte und ihre Erfahrungen austauschen. Zukünftig ist noch ein veganer Lifestyle-Blog in Kooperation mit einigen sehr ambitionierten veganen Bloggern geplant, die unsere lieben Kunden zu allen Aspekten des veganen Lebens begleiten. Vervollständigt wird unser Online-Service jetzt endlich auch mit dem englischsprachigen Shop Veggie-Shop24.com, der als internationale Version dieselben Features enthält und alle in Europa gängigen Zahlungs- und Versandarten innehat. Ihr seid sehr stark in der Social Media Welt unterwegs, wie schafft ihr es auf Kundenwünsche einzugehen? Sakura: Gerade in unseren Social Media Plattformen stehen wir im direkten Kontakt zu unseren Kunden /­­ Fans. Das hilft uns und den Kunden, Lob und Kritik unmittelbar zu nutzen und ggf. daraus resultierende Optimierungen vorzunehmen. Unsere Kunden sind bei uns König. Bei uns ist das nicht nur ein Spruch, sondern Teil unserer Philosophie. Wir schätzen unsere Kunden sehr Mittlerweile gibt es einige Online-Shops in der veganen Welt. Warum seid ihr anders und was würdet ihr neuen Anbietern und kleinen Anbietern mit auf dem Weg geben? John: Uns zeichnet zum einen die Vielfalt an Produkten aus die wir anbieten und zum anderen, dass wir eben schon so lange dabei sind. Wir sind nicht erst auf das Thema aufgesprungen als es ,,hip wurde, sondern sind seit 15 Jahren in der ,,veganen Branche. Unser angeschlossener Großhandel begleitet viele ,,Neue auf Ihren ersten Schritten und das Gros bleibt auch Partner. Eine Klassifizierung in ,,groß und ,,klein gibt es bei uns intern nicht - will heißen – die monatliche ,,Schokolode-Lieferung an meine liebe Frau Mutter (stellvertretend für alle Endkunden) ist genauso essenziell und wichtig wie die Versorgung unserer Gastronomie-, Lebensmitteleinzelhandel- oder Naturkostpartner. Wir besitzen viel Erfahrung rund um die Produkte und unseren Kunden, mit denen wir im intensiven Austausch stehen und deren Feedback wir (wie Sakura schon erwähnte) sehr wertschätzen und direkt in unsere Aktivitäten einfließen lassen. Mit unserer Eigenmarke Vantastic Foods treiben wir zudem die Entwicklung von innovativen und gut schmeckenden Produkten weiter voran. Pauschale Tipps für neue Anbietern sind sehr schwierig zu verallgemeinern. In jedem Fall gilt: Kundenwünsche sind ernst zu nehmen und das Thema Vegan als investorengetriebenes, kapitalistisches Marketing-Konzept zu spielen ist sehr endlich. Oft wird gesagt, vegane Lebensmittel seien nicht gesund. Wie steht ihr dazu und welche Rolle spielt die Gesundheit bei euch in der Produktentwicklung? Sakura: Ich halte solche Aussagen für falsch und unwissend. Klar kann man sich auch als Veganer ungesund ernähren... egal welche Ernährungsform man wählt, man sollte sich nicht nur von Fertigprodukten und Süßkram ernähren. Wenn man ausgewogen isst, dann gibt es keine Probleme. John: Sakura bringt das Thema Gesundheit auf den Punkt. Manchmal erwischt man sich schon beim Kopfschütteln - so ,,heiß das Thema vegan gerade medial ist, soviel unreflektierte Stereotypen werden teilweise geritten. Bei unserer Eigenmarke Vantastic Foods steht für uns die Qualität und natürlich der Geschmack im Vordergrund. Alle Produkte bestehen aus hochwertigen Zutaten - ohne Gentechnik, künstliche Farb- und Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker. Viele der Produkte haben bereits Bio-Qualität - dieser Anteil wird in Zukunft auch weiterhin steigen. Auch die Verwendung regionaler Rohstoffe in unseren Produktfamilien wird weiter zunehmen. Unser Vertriebsleiter Sebastian pflegt immer zu sagen ,,die Zutatenliste muss sich lesen lassen, wie ein Rezept - nicht wie ein Tafelwerk - und das trifft es eigentlich sehr gut...klar - ein Snackriegel oder eine Tafel Schokolade kann nie so gesund sein wie ein Stück frisches Obst - aber in Maßen geht auch die eine oder andere Sünde mal klar. Wie steht ihr dem Thema Fleischalternativen gegenüber und welche Bedeutung haben Rügenwalder Mühle und andere Mischanbieter für euch, die ebenfalls vermehrt Fleischalternativen auf dem Markt bringen? John: Zum ersten Teil der Frage - ich (als höchstens semi-begabter Beikoch) bin ein großer Freund von Fleischalternativen. Vordergründig hier ist natürlich zu beachten, dass es bei der veganen Ernährung (wie bei allen anderen Ernährungsformen) um Ausgewogenheit geht. Und eine ausgewogene vegane Ernährung besteht nicht nur aus Ersatzprodukten, ebenso wie eine omnivore nicht nur aus tierischen, geschweige denn nur aus Fleischprodukten besteht. Wir sind seit Generationen auf Komponenten-Essen konditioniert und kein Veganer sollte in irgendeiner Weise Einschränkungen erfahren müssen - sei es zum Weihnachtsessen mit der Familie, im Kaufhaus oder auch in allen anderen Bereichen wie Gastronomie, Gemeinschafts- oder Gesundheitsversorgung. Um diesen Zustand herzustellen sind Firmen wie die unsere angetreten. ,,Vegan Food sollte geschmacklich und qualitativ so überzeugen, dass es neben den vorhandenen Überzeugungstätern alle ernährungsbewusst lebenden Menschen anspricht und überzeugen kann, um dadurch die Herstellung und den Konsum von tierischen Produkten weiter zu reduzieren. Dabei ist Genuss für uns das überzeugendste Argument. Vegane Produkte bieten vielfältige Optionen für einen vielseitigen Speiseplan für Jedermann, der mit Ersatzprodukten noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann. Es wäre doch toll, wenn immer mehr Fleischliebhaber ab und zu (bzw. immer öfter) (im Idealfall gänzlich) zu pflanzlichen Alternativen greifen würden - einfach weil sie schmecken! Prinzipiell sehen wir den Lobby-Vormarsch der veganen Angebote als eine positive und notwendige Entwicklung, da er so aus der teilweise belächelten ,,Hardcore-Ecke in die Mitte der Gesellschaft wandert, wo er unserer Meinung nach auch hingehört. Nichtsdestotrotz ist das neu entflammte Engagement einiger Unternehmen für vegane Produkte, besonders der Fleisch- und Wurstindustrie, mit Vorsicht zu genießen, gerade aus Sicht der Verbraucher! Dass es allen Produzenten um den respektvollen und wertschätzenden Umgang mit Mensch und Natur geht, was unserer Meinung nach die vegane Idee bedeutet, wage ich zu bezweifeln. Da stellt sich dem Verbraucher und auch uns die Frage nach Authentizität. Wir machen oft die Erfahrung, dass unsere Kunden Produkte von nicht rein-veganen Produzenten kritisch sehen und bewusst nicht von Herstellern kaufen, die auch Fleisch produzieren (ich persönlich greife auch lieber zu wheaty, alberts und co.). Aber auch die Inhaltsstoffe sind teilweise fragwürdiger Herkunft. Wenn dann doch tierische Bestandteile im Produkt enthalten sind - ob aus mangelnder Erfahrung oder weil es den Herstellern im Endeffekt eben doch egal ist, ob es 100 % vegan ist (solange der Gewinn stimmt) - ist das für überzeugte Veganer nicht nur ein ,,Fauxpas sondern ein absolutes No-Go! Am Ende entscheidet glücklicherweise der Kunde und wir wollen mit Aufklärung rund um die Produkte, fairen Preisen, verlässlichem Service und Genuss überzeugen. Was wünscht ihr euch für die vegane Bewegung? Wo stehen wir in 5 oder 10 Jahren? Sakura: Ich wünsche mir, dass Speise-Angebote dann generell auch stets eine umfangreiche Auswahl an Veganem beinhalten. Am besten würde es mir natürlich gefallen, wenn die vegane Lebensweise vom Gesetz her genauso respektiert und behandelt wird, wie z.B. Religionszugehörigkeiten. John: Wir wünschen uns, dass die vegane Bewegung so motiviert weitergeht und werden alles daran setzen, diese Entwicklung konstruktiv und zukunftsgerichtet mit dem Ziel der Diversifizierung mitzugestalten. Anfang der 2000 Jahre ging es darum überhaupt vegane Produkte anbieten zu können. Mittlerweile gibt es fast alles auch ,,in vegan. In Zukunft geht es also vor allem darum, die noch bestehenden Lücken letztendlich zu schließen, so dass die Möglichkeit einer vegane Ernährung überall zu einer selbstverständlichen Alternative wird. Hier sehen wir vor allem den Snack und Convenience-Bereich, als auch die Außer-Haus-Verpflegung als wichtige nächste Schritte. An kaum einer Tankstelle erhält man zurzeit vegane Snacks und auch im Krankenhaus sind vegane Alternativen rar. Es gibt also noch vielerlei Gutes zu tun. Was sind eure Lieblinsprodukte, was gibt es bei euch zum Mittagsessen und was sind eure Lieblingsrestaurants? Sakura: Ich bin Fan von allem was ,,Schoko-Minz im Namen trägt Mein Lieblingsessen ist, neben Schoko-Minz-Torte, selbstgemachte Süßlupinen-Schrot-Bolognese. Ich reise viel und probiere überall auf der Welt vegane Locations aus. Am besten gefallen hat es mir im Sublime-Restaurant in Fort Lauderdale, USA. In Deutschland finde ich das Corba Cafe in Bochum toll. John: Ich bin da glücklicherweise sehr vielseitig interessiert - um nicht zu sagen - ich lasse mich 360-Grad begeistern - ob es neuere Restaurantansätze wie bei ,,The Bowl in Berlin sind oder All-Time-Institutionen wie das ,,Zest in Leipzig. Die besten Burger gibt es tatsächlich in Erfurt im ,,Green Republic und die beste Hausmannskost (natürlich) bei Muttern...vegan...versteht sich.   Vielen Dank für das Interview! *** GEWINNSPIEL *** Wir verlosen 3 Schlemmerpakete von alles-vegetarisch.de , so dass ihr mit eurer Familie und euren Freunden schlemmen könnt. Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann seid Fan von Deutschlandisvegan auf Facebook. Hinterlasst einen Kommentar oder Gruß unter diesem Artikel, bei Facebook unter dem Post oder bei Instagram unter dem Bild und verratet uns, warum ihr gewinnen möchtet und wer mit euch mitnaschen darf. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen, aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 14. August 2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 14. August nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Mehr Infos: www.alles-vegetarisch.de www.veggie-shop24.com www.vantasticfoods.de www.absolute-vegan-empire.com Der Beitrag „Wir sind nicht aufgesprungen als es ,,hip wurde, wir sind seit 15 Jahren in der ,,veganen Branche – Interview mit John & Sakura erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Tudományos összegzés a növényi alapú étrend kapcsán

2016. november 28. Vegán lettem 

A Pécsi Tudományegyetemen készült egy tanulmány, mely 42 forrást felhasználva, tudományos alapokra helyezve méltatja a növényi alapú étrendet.   2016. augusztus 8-án készült el, és november 20-án jelent meg Magyarország első tudományos minőségű közleménye növényi alapú étrend (Plant-based diet) témában. Születtek már cikkek magyar nyelven, de hivatalosan egyik sem tekinthető tudományos minőségűnek. Ennek fokmérője (sok más szempont mellett), hogy az adott folyóirat, amiben egy közleményt közölnek rendelkezik e impact faktorral. Jelenleg ez az első magyar nyelvű tanulmány a témában, amelyről ezt elmondhatjuk, hogy a válasz: igen! A cikk az Orvosi Hetilap hasábjain jelent meg, amely azért is különösen hangsúlyos, mert a legfontosabb döntéshozók a táplálkozási ajánlások tekintetében még mindig az orvosok, így ez az írás elsősorban nekik szól. Eme cikk a Pécsi Tudományegyetem Egészségtudományi Karának Táplálkozástudományi és Dietetikai Intézetében készült. Témája a növényi alapú étrend, mint elsődleges megelőző étrend bemutatása, valamint az azzal kapcsolatos fehérje, vitamin és ásványi anyag hiányt érintő téveszmék és releváns tények bemutatása, mindezt tisztán egészségügyi és tudományos oldalról megközelítve. Szabó Zoltán, a cikk témájának ötletgazdája és első szerzője három éve vegetariánus, dietetikus, okleveles táplálkozástudományi szakember, jelenleg a Pécsi Tudományegyetem szakoktatója, valamint annak doktori képzésének résztvevője, és akit tanulmányai, kutatásai során felmerült tudományos adatok győztak meg elsődlegesen az életmód váltás fontosságáról.   Növényi alapú étrend bevezetés: Első körben egy rövidebb történelmi áttekintést ad a tanulmány a növényi alapú étrend múltjáról, valamint megvilágít egy kutatási területet, mely azon a ma is szóbeszédben forgó hibás feltevésekhez vezet, ami a növényi alapú étrendet egészségtelennek aposztrofálja. A következő, szó szerinti tanulmányból vett idézet egészen precízen mutatja be, hogy milyen káros lehet hosszútávon egy tudományosnak vélt kijelentés, mely általánosítva összegez és nem vesz figyelembe egyértelműnek tűnő, a végső megállapítás témáját gyökeresen meghatározó tulajdonságokat. A szegényebb (első sorban harmadik világbeli) országokban hosszú követéses vizsgálatokat végezve azt tapasztalták, hogy ott a hús és más állati eredetű táplálékok fogyasztása nem megfelelő mennyiségű, így a kutatók azt a megállapítást szűrték le, hogy a nagyfokú alultápláltság az állati eredetű élelmiszerek korlátozott fogyasztásának a következménye. A tévesen levont következtetéseket a mai napig helytelenül magyarázzák az orvosok és a laikusok egyaránt. Ebben az esetben teljesen egyértelmű tulajdonság, hogy nem kifejezetten fehérje vagy egyéb tápanyagok hiányától szenvednek a kutatás alanyai. Nagyfokú alultpláltságuk a kiegyensúlyozott tápanyagszintekkel bíró és főleg változatos étrend hiányából fakad. Ebből adódóan kijelenthető, hogy az egyoldalú és az eredményeket befolyásoló szempontok figyelmen kívül hagyásával meghozott végkövetkeztetés képes kártékonyan befolyásolni még évekkel később is a megítélését a növényi étrendnek. A tanulmány röviden említést tesz a növényi étrend és a vegetarianizmus fajtáiról, valamint azokról a motivációs impulzusokról, amelyek eme irányba terelik a növényi étrendre voksolók többségét. Ha ez a téma érdekel, akkor a tanulmányban olvashatsz róla bővebben, jelen cikkem kapcsán azonban ez nem lényeges információ. Viszont annál fontosabb kijelentés a következő: A tudományosan megalapozott növényi alapú étrend hatásai visszakereshető eredményeken alapulnak. Ez megkülönbözteti a legtöbb divatdiétától, illetve az előbb említett vallási alapú táplálkozási gyakorlatoktól. Így a szakemberek által is széles körben elfogadható. Ennek bizonyítéka, hogy neves kutatók nyilatkoztak a növényi eredetű étrend hatékonyságáról mind primer, mind szekunder prevencióban. Ez egészen konkrétan azt jelenti, hogy bizonyos betegségek megelőzésében, a korai stádiumban diagnosztizált egyes betegségek kezelésében alkalmazzák, valamint bizonyos betegségek súlyosbodását gátolja és a szenvedő gyógyulását segíti elő a növényi alapú étrend.   Növényi alapú étrend tápanyagszinten: A tanulmány megállapítja továbbá, hogy a növényi étrend alapanyagai nagy mennyiségben tartalmaznak olyan további élettanilag fontos tápanyagokat mint a fitonutriensek, amelyeket főleg nyers, hőkezeletlen vagy kevésbé hőkezelt állapotban tart meg az étel. A hagyományos tápanyagoktól - fehérje, zsír, szénhidrát, vitaminok, ásványi anyagok - eltéro?en ezek a növényi alkotóelemek nem a hagyományos értelemben véve ,,szükségszeru?ek az emberi szervezet számára. Emellett, ugyan a tanulmány nem említi, de itt kiegészíteném a növényi étrend magas rosttartalmát, amely többek kötött az emésztést és az egészséges bélmozgást segíti elő, valamint, amelytől szinte teljesen mentes minden állati eredetű táplálék. A tanulmány szerint a növényi alapú étrend egy napra vonatkozó általános ajánlása a következők szerint alakul: zöldségek tetszés szerint törekedve a változatosságra; gyümölcsök napi 1-2 bögrényi a változatosságra törekedve; teljes kiőrlésű gabonák vagy gabona alapú köretek napi 2-3 bögre vagy napi 6-11 szelet; hüvelyes növények napi 1 bögre; leveles zöldségek 2-3 bögre nyers formában, vagy 4-6 bögre főtt formában; olajos magvak (dió, mandula, pisztácia stb.) 30-55g; magvak (chia, kendermag, lenmag) 1-3 evőkanál; Növényi tejek 2-3 bögre; friss fűszernövények tetszés szerint. Fontos tudnunk, hogy ez nem minimális, hanem optimális ajánlás. (Forrás: Hever, J.: Plant-based diets: A physicians guide. Perm. J., 2016, 20(3), 93-101.)   A fehérjék tekintetében: Fehérje bevitellel kapcsolatos tévhit a laikusok körében, hogy a tisztán növényi étrend elégtelen fehérjetartalma, – azaz, ha valaki mellőzi az állati fehérjék fogyasztását – kóros fehérjehiányt (ilyen a kwashior-kór és marasmus, melyek lényegében csak a harmadik világban ismert betegségek és a krónikus éhezéssel és tápanyaghiánnyal kapcsolódnak össze) és látványos izomfogyást eredményez majd. Ezt ugyan már számos külföldi tudományos kutatás is megcáfolta, de most végre magyarul is olvashatunk erről a tanulmányban. Pár érdekesség: A fehérjéket aminosavak építik fel, amelyek közül a legtöbb szakirodalom jelenleg kilencet tekint esszenciálisnak humán vonatkozásban. Valójában az emberi szervezet csupán két aminosavat nem képes önmaga szintetizálni (treonin, lizin). A treonin és lizin esszenciális aminosavakon kívül, minden más esszenciális aminosavat képes a szervezet szintetizálni bizonyos biokémiai folyamatok útján, ha a táplálkozással elegendő energiát biztosítunk számára. Tehát egyéb aminosavláncokból, esszenciális és nem esszenciálisokból egyaránt képes előállítani a számára éppen fontos fehérjeláncot. Ugyanakkor eme természetes működés egyik fontos alapja növényi alapú étrend esetén a változatos és kiegyensúlyozott táplálkozás folyamatos fenntartása. A tanulmány egy 2007-es FAO/­­WHO/­­UNU riport alapján összegzi továbbá a szervezet aminosav szükségletét, láncokra bontva. Ez a hivatalos WHO állásfoglalás tartalmazza továbbá, hogy a felnőtt ember minimális protein szükséglete 0,83 g testsúlykilogrammonként. Az alábbi adatokat egészíteném ki azzal a tanulmányban olvasható információval, miszerint a szervezet naponta átlagosan 90 g elhasznált fehérjét lök ki magából a bélrendszerbe, melynek nagy részét a szervezet újrahasznosítja. Ha emellé vesszük a változatos növényi étrenddel elfogyasztott fehérjemennyiséget, akkor kis számolással könnyen rájöhetünk, hogy a fehérjehiánnyal kapcsolatos felvetés bizony tévhit a vegán étrend kapcsán. Továbbá arról is említést tesz a cikk, hogy a növényi étrenden élőknek jóval magasabb a szérum-albumin szintje. Ez egy olyan laborparaméter, ami - egyebek mellett - arra is használható, hogy megítéljék a szervezet fehérje ellátottságát. A magas szérum-albumin szint annak köszönhető, hogy míg az állati fehérjék fogyasztása folyamatos gyulladásban (inflammáció) tartják a szervezetet, – mely egyébként katabolikus, fehérjebontó állapot is - addig a növényi étrenddel bevitt fehérje nem okoz ilyen jellegű negatív változásokat. Ennek köszönhetően indirekt módon ugyan, de jobb fehérje ellátottságot eredményez a növényi alapú táplálkozás, mint a mindenevő étrend.   Pár vitamin tekintetében: A tanulmány továbbá említést tesz a B12, B6 valamint folsav vitaminok és a vas fontosságáról és kijelenti, hogy a B12 állati eredetű ételekből nem vihető be nagy biztonsággal. Ugyan említi, hogy a szárított lila alga aránylag nagy mennyiségű – 77,6 ?g/­­100g a napi 2,5 ?g ajánlott napi bevitel mellett – B12 vitamint tartalmaz, de arról nem tesz említést, hogy ez a B12 vitamintípusok egyik aktív formája-e, és ha igen melyik az. Ha nem aktív formája, akkor a szervezet nem képes hasznosítani. A vitaminok és ásványi anyagok növényi forrásairól, jellemzőikről bővebb információt egy régebbi cikkemben találsz, valamint az említett vas témájában érdekességeket az eredeti tanulmányban.   Növényi alapú étrend és pár betegség: A továbbiakban az elhízásról, mint aggasztó problémáról írnak a cikkben. Magyarországon a lakosság 61,8%-a a BMI alapján túlsúlyosnak minősül (Európában abszolút vezetjük a mezőnyt), mely adat akkor válik igazán érdekessé, amikor hozzáolvassuk az USA átlagos 39%-os túlsúlyossági arányát, mely utóbbi arány évente 5%-kal mutat növekedő tendenciát. Ezzel szemben 2006-ban készült egy 87 tanulmányt összehasonlító metaanalízis, amely azt mutatta ki, hogy a vegetáriánus férfiak és nők jóval kisebb testtömeggel rendelkeztek, mint a vegyestáplálkozású emberek. A 87 tanulmány ténye feltételezi számomra, hogy számos jellemző mentén - demográfia, kor, életminőség, stb. - nagy merítést végezve, relevánsnak mondható ez az adat és senki nem fut bele a már említett tápanyaghiányos előítéletbe. Olyan, az elhízás talaján jelento?s rizikóval kialakuló, szív-ér rendszert érinto? betegségek, mint az angina pectoris, myocardialis ischaemia, AMI, STEMI, corona-riaatherosclerosis, mind megelo?zheto?ek lennének egy helyesen összeállított növényi alapú étrenddel. Szív- és érrendszeri megbetegedések, valamint cukorbetegség esetén is végeztek kísérleteket növényi alapú diétával. A bevitt tápanyagok százalékos aránya mindegyik esetben megközelítőleg a következőképpen alakultak: 10% zsírokból, 15% fehérjéből és 75% komplex szénhidrátokból. Egy ilyen összetételű vegán étrendet hasonlítottak össze, az Amerikai Diabetes Társaság (ADA) által javasolt vegyes étrenddel - ennek pontos jellemzőit a tanulmányban megtalálod - cukorbetegeket bevonva. A növényi étrendet tartók 43%-a csökkenthette gyógyszeradagját, míg az ADA-diétáját tartok csupán 23%-áról volt ez elmondható. 2015 októberében a WHO rákkutatással foglalkozó tudományos bizottsága, a Nemzetközi Rákkutató Ügynökség (IARC) 22 kutatója az akkor rendelkezésre álló tudományos eredmények alapján a vörös húsokat a ,,probably carcinogenic to humans - valószínu?leg rákkelto? az emberekre nézve - (2/­­a) kategóriába, míg a feldolgozott húskészítményeket a ,,carcinogenic to humans - emberekben rákkelto? - (1/­­a) kategóriába sorolta. Magyarországon és az USA-ban is a szív- és érrendszeri megbetegedések mellett a daganatos megbetegedések is élen járnak az elhalálozást okozó betegségek között. Számos populációt érintő tanulmány kiemelkedő prevenciós eszközként tekint a növényi alapú étrendre és a húsfogyasztás visszaszorítására a daganatos megbetegedések esetében.   Zárás a szerzők által: A növényi alapú étrend abban tér el a divatdiétáktól, hogy tudományosan megalapozott állítások összessége alkotja azt. Ahogyan jelen összefoglalásból is kitu?nik, a növényi alapú étrend nem a ,,tudományt használja saját állításai igazolására, hanem a tudományos állítások igazolják sorra a növényi alapú étrend létjogosultságát. Tehát összefoglalva, a növényi alapú étrend nem csak a megelőzésben, hanem súlyos betegségek - szív- és érrendszeri betegségek, cukorbetegség, magas vérnyomás, csontritkulás - kezelésének kiegészítő diétájaként is ajánlott lehet, valamint, ahogy azt már megannyi tudományos tanulmányban olvastuk, úgy most ez a magyar összegzés is rámutat, hogy a megfelelően összeállított tisztán növényi alapú étrend jó hatással van szervezetünkre, és az elfogyasztott mennyiségtől függően, bőven elegendő tápanyagot szolgáltat életünk bármely stádiumában. A tanulmány szerzőjével folytatott pontosítás és beszélgetés során a következőre szeretném felhívni a figyelmet. A vegán vagy növényi alapú étrend, nem a Szent Grál. A rosszul összeállított és nem eléggé változatos növényi étrend hiánybetegségekhez vezethet ugyanúgy, ahogy a nem eléggé változatos vegyestáplálkozású étrend is. Emellett a növényi étrenden élők körében, hajlamosságtól és az élet többi területén a szervezetet ért negatív hatások fényében, ugyanúgy alakulhatnak ki komoly betegségek, ugyanakkor az 100% biztonsággal kijelenthető, hogy a kiegyensúlyozott tisztán növényi étrend betegségek kockázatát csökkenti! Mindezt úgy, hogy nem mellékesen az állatokat is békén hagyjuk.   Nagy öröm számomra, hogy Magyarországon született egy ilyen tanulmány és remélem, hogy ez csak a kezdet, hogy hamarosan még több tudományosan megalapozott írással segítik elő a növényi étrend körüli téveszmék felszámolását mások is, akik ebben hivatottak.   A tanulmány szerzői, az írás minden állítását a cikk alján is olvasható forrásokkal támasztják alá, számokkal és oldalszámmal is hivatkozva. Az alábbi sorra kattintva érhetitek el a teljes szöveget. (Szabó Zoltán szerző lektorálásával és engedélyével)     A tanulmány további szerzői: (nagy köszönet nekik is a munkáért) Erdélyi Attila Dr. Gubicskóné Kisbenedek Andrea A. Ungár Tamás Lászlóné Dr. Polyák Éva Szekeresné Dr. Szabó Szilvia Kovács Réka Erika Raposa László Bence Dr. Figler Mária Pécsi Tudományegyetem, Egészségtudományi Kar, Táplálkozástudományi és Dietetikai Intézete     A tanulmányhoz felhasznált irodalom: [1] Lim, S. S., Vos, T., Flaxman, A. D., et al.: A comparative risk as- sessment of burden of disease and injury attributable to 67 risk factors and risk factor clusters in 21 regions, 1990-2010: a sys- tematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2010. Lancet, 2012, 380(9859), 2224-2260. [2] Mr. Mallikarjun, Mr. Vijaykumar, S. D.: Nutritional update for physicians: Plant-based diets. International Educ. Scienti c Res. J., 2016, 2(4), 82-83. [3]  Palmer, S.: Nutrients of concern for individuals following a plant- based diet. 2014. Available from: http:/­­/­­www.todaysdietitian. com/­­pdf/­­courses/­­PBDNutritentsofConcernPDF.pdf [4]  Leitzmann C.: Vegetarian nutrition: past, present, future. Am. J. Clin. Nutr., 2014, 100(Suppl. 1), 496S-502S. [5]  Leitzmann, C., Oltersdorf, U.: Possibilities to improve the nutri- tion situation in developing countries. Cologne, Germany: Welt- forum, 1981. [German] [6]  Glasauer, P., Leitzmann, C.: Food aid in disasters. 1982. Availa- ble from: http:/­­/­­cidbimena.desastres.hn/­­docum/­­crid/­­Junio 2005/­­ pdf/­­eng/­­doc2793/­­doc2793-a.pdf [7]  Gashu, D., Stoecker, B. J., Adish, A., et al.: Ethiopian pre-school children consuming a predominantly unre ned plant-based diet have low prevalence of iron-de ciency anaemia. Public Health Nutr., 2016, 19(10), 1834-1841. [8]  Leitzmann C.: Nutrition ecology: the contributions of vegetarian diets. Am. J. Clin. Nutr., 2003, 78(3 Suppl.), 657S-659S. [9]  Steinfeld, H., Gerber, P., Wassenaar, T., et al.: The Livestock, En- vironment and Development. Livestocks longs hadow environ- mental issues and options. Food and Agriculture Organization of the United Nations, Rome, 2006. Available from: ftp:/­­/­­ftp.fao. org/­­docrep/­­fao/­­010/­­a0701e/­­a0701e.pdf [10]  Marlow, H. J., Hayes, W. K., Soret, S., et al.: Diet and the environ- ment: does what you eat matter? Am. J. Clin. Nutr., 2009, 89(5), 1699S-1703S. [11]  Macdiarmid, J., Kyle, J., Horgan, G. W., et al.: Sustainable diets for the future: can we contribute to reducing greenhouse gas emissions by eating a healthy diet? Am. J. Clin. Nutr., 2012, 96(3), 632-639. [12]  Ornish, D., Brown, S. E., Scherwitz, L. W., et al.: Can lifestyle changes reverse coronary heart disease? The Lifestyle Heart Tri- al. Lancet, 1990, 336(8708), 129-133. [13]  Hu, F. B.: Plant-based foods and prevention of cardiovascular disease: an overview. Am. J. Clin. Nutr., 2003, 78(3 Suppl.), 544S-551S. [14]  Gardner, C. D., Coulston, A., Chatterjee, L., et al.: The effect of a plant-based diet on plasma lipids in hypercholesterolemic adults: a randomized trial. Ann. Intern. Med., 2005, 142(9), 725-733. [15]  Barnard, N. D., Scialli, A. R., Turner-McGrievy, G., et al.: The effects of a low-fat, plant-based dietary intervention on body weight, metabolism, and insulin sensitivity. Am. J. Med., 2005, 118(9), 991-997. [16]  Barnard, N. D., Cohen, J., Jenkins, D. J., et al.: A low-fat vegan diet improves glycemic control and cardiovascular risk factors in a randomized clinical trial in individuals with type 2 diabetes. Diabetes Care, 2006, 29(8), 1777-1783. [17] Lea, E. J., Crawford, D., Worsley, A.: Public views of the bene ts and barriers to the consumption of a plant-based diet. Eur. J. Clin. Nutr., 2006, 60(7), 828-837. [18] Sabaté, J.: The contribution of vegetarian diets to health and dis- ease: a paradigm shift? Am. J. Clin. Nutr., 2003, 78(3), 502S- 507S. [19] Newby, P. K.: Plant foods and plant-based diets: protective against childhood obesity? Am. J. Clin. Nutr., 2009, 89(5), 1572S -1587S. [20] Drewnowski, A., Gomez-Carneros, C.: Bitter taste, phytonutri- ents, and the consumer: a review. Am. J. Clin. Nutr., 2000, 72(6), 1424-1435. [21] Energy and protein requirements. WHO, Geneva, 1985. Available from: http:/­­/­­www.fao.org/­­docrep/­­003/­­aa040e/­­ AA040E00.htm [22] Rodler, I.: Food and Nutrition Health. [Energia és tápanyagfor- galom. In: Élelmezés- és táplálkozás-egészségtan. (Ed.: Rodler, I.)] Medicina Könyvkiadó, Budapest, 2008, 41-106. [Hungari- an] [23] Henkel, J.: Soy: Health claims for soy protein, questions about other components. FDA Consumer Magazine, 2000, 34(3), 13-15, 18-20. Available from: http:/­­/­­permanent.access.gpo. gov/­­lps1609/­­www.fda.gov/­­fdac/­­features/­­2000/­­300_­soy.html [24] Moughan, P. J., Rutherfurd, S. M.: Gut luminal endogenous pro- tein: implications for the determination of ileal amino acid di- gestibility in humans. Br. J. Nutr., 2012, 108(Suppl. 2), S258- S263. [25] Vegan diets. 2015. American Heart Association. Available from: http:/­­/­­www.heart.org/­­HEARTORG/­­HealthyLiving/­­Health- yEating/­­Vegetarian-Diets_­UCM_­306032_­Article.jsp#.V3ttt- biLTIW [26] Benzie, I. F., Wachtel-Galor, S.: Biomarkers in long-term vegetar- ian diets. Adv. Clin. Chem., 2009, 47, 171-222. [27] Preis, S. R., Stampfer, M. J., Spiegelman, D.: Dietary protein and risk of ischemic heart disease in middle-aged men. Am. J. Clin. Nutr., 2010, 92(5), 1265-1272. [28] Szeto, Y. T., Kwok, T. C., Benzie, I. F.: Effects of a long-term veg- etarian diet on biomarkers of antioxidant status and cardiovascu- lar disease risk. Nutrition, 2004, 20(10), 863-866. [29] Balk, E., Chung, M., Chew, P., et al.: Effects of soy on health outcomes. Evidence Report/­­Technology Assessment No. 126. (Prepared by Tufts-New England Medical Center Evidence- based Practice Center under Contract No. 290-02-0022.) AHRQ Publication No. 05-E024-2. Agency for Healthcare Re- search and Quality, Rockville, MD, August 2005. [30] Watanabe, F.: Vitamin B12 sources and bioavailability. Exp. Biol. Med., 2007, 232(10), 1266-1274. [31] Chambers, J. C., Ueland, P. M., Obeid, O. A., et al.: Improved vascular endothelial function after oral B vitamins. An effect me- diated through reduced concentrations of free plasma homocyst- eine. Circulation, 2000, 102(20), 2479-2483. [32] Antal, M.: Nutrient requirement. [In: Rodler, I. (ed.): New food composition table.] [Tápanyagszükséglet. In: Rodler, I. (szerk.): Új tápanyagtáblázat. (Ed.: Rodler, I.)] Medicina Könyvkiadó, Budapest, 2005, 61-70. [Hungarian] [33] Saunders, A. V., Craig, W. J., Baines, S. K., et al.: Iron and vege- tarian diets. Med. J. Aust., 2013, 199(4 Suppl.), S11-S16. Avail- able from: https:/­­/­­www.mja.com.au/­­system/­­ les/­­issues/­­ 196_­10_­040612_­supplement/­­rei11510_­fm.pdf [34] Witters, D.: More than 15% obese in nearly all U.S. metro areas. Gallup, 2012. Available from: http:/­­/­­www.gallup.com/­­poll/­­ 153143/­­Obese-Nearly-Metro-Areas.aspx [35] Berkow, S. E., Barnard, N.: Vegetarian diets and weight status. Nutr. Rev., 2006, 64(4), 175-188. [36] Friedewald, V. E., Boden, W. E., Stone, G. W., et al.: The editors roundtable: role of percutaneous coronary intervention and drug-eluting stents in patients with stable coronary heart disease. Am. J. Cardiol., 2011, 108(10), 1417-1425. [37] Ornish, D., Scherwitz, L. W., Billings, J. H., et al.: Intensive life- style changes for reversal of coronary heart disease. JAMA, 1998, 280(23), 2001-2007. [38] Xu, J., Murphy, S. L., Kochanek, K. D., et al.: Deaths: Final Data for 2013. Natl. Vital Stat. Rep., 2016, 64(2). Available from: http:/­­/­­www.cdc.gov/­­nchs/­­data/­­nvsr/­­nvsr64/­­nvsr64_­02.pdf [39] IARC Monographs evaluate consumption of red meat and pro- cessed meat. Lyon, France, 26 October 2015. Available from: https:/­­/­­www.iarc.fr/­­en/­­media-centre/­­pr/­­2015/­­pdfs/­­ pr240_­E.pdf [40] Pérez-Cueto, F. J., Verbeke, W.: Consumer implications of the WCRFs permanent update on colorectal cancer. Meat Sci., 2012, 90(4), 977-978. [41] Nechuta, S. J., Caan, B. J., Chen, W. Y., et al.: Soy food intake after diagnosis of breast cancer and survival: an in-depth analysis of combined evidence from cohort studies of US and Chinese women. Am. J. Clin. Nutr., 2012, 96(1), 123-132. [42] Richman, E. L., Stampfer, M. J., Paciorek, A., et al.: Intakes of meat, sh, poultry, and eggs and risk of prostate cancer progres- sion. Am. J. Clin. Nutr., 2010, 91(3), 712-721.

24.000 Fans Gewinnspiel - Wir sagen Danke!

2016. november 20. Deutschland is(s)t vegan 

24.000 Fans Gewinnspiel - Wir sagen Danke!24.000 Fans auf Facebook! Juhu, wir haben es geschafft. Wir sind nun über 24.000 Fans! Das macht uns sehr stolz und zeigt uns, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird. Es ist so toll, dass die vegane Lebensweise von immer mehr Menschen geteilt wird und täglich kommen mehr Menschen dazu. Wir sind mittlerweile eine große vegane Community und es gibt immer mehr Angebote. Nicht nur im Food Bereich, sondern auch vermehrt in den Bereichen Beauty und Fashion. Wir sagen Danke! Wir möchten uns ganz herzlich bei euch bedanken, die täglich auf unsere Seiten vorbei schauen, unsere Posts mit ihren Freunden teilen und an unseren Verlosungen teilnehmen. Auf diese Weise wachsen wir als vegane Community kontinuierlich weiter. Jeder von uns kann in seinem Alltag durch sein Einkaufsverhalten und seine Lebensweise große Veränderungen bewirken. Dafür möchten wir uns bei euch bedanken. Und weil ,,Danke sagen immer auch mit einer schönen Geste verbunden ist, möchten wir uns auch heute mit einem ganz großen Gewinnspiel bedanken. Zu gewinnen gibt es drei individuell zusammengestellte Pakete mit je 8 tollen Produkten (also insgesamt 24 Produkte!), die wir auf den Messen wie VeggieWorld oder veganfach für euch ausgewählt haben. Es wird nicht leicht, doch ihr habt die Wahl euch zwischen einem der drei Pakete zu entscheiden. Paket 1 – Like 1. i+m – Glanz Shampoo Das Glanz Shampoo des Berliner Unternehmens i+m sorgt für seidigen Glanz mit dem frischen Duft mediterraner Zitronen. Zuckertenside reinigen mild und schonend. Kamillen-Extrakt beruhigt und kräftigt die Kopfhaut. 2. i+m – Repair Haarspülung Intensiv regnerierend, aufbauend, schützend - die Repair Haarspülung verleiht strapaziertem und trockenem Haar Geschmeidigkeit. Wertvolles kaltgepresstes Hanf- und Pracaxiöl versorgen besonders intensiv mit Feuchtigkeit und befördern die Regeneration. 3. Made With Luve – Lupinen Cellentani Genau das richtige für alle Pasta-Fans. Die lockigen Lupinen-Cellentani bestehen aus Hartweizenvollkornmehl und dem einzigartigen Lupinen Eiweiss von Made With Luve. Das Eiweiß aus der blauen Süßlupine ersetzt tierische Inhaltsstoffe perfekt und jedes das Nudelgericht zu einem besonderen Geschmackserlebnis. 4. KULAU – Algenchips Hot Ginger Die Bio-Algenchips von Kuala machen selbst den größten Algenskeptiker zum Algenfan. Wildwachsende Bio-Algen gemischt mit den Superfoods Grünkohl und Spinat sorgen ein einmaliges Geschmackserlebnis. Dazu kommt, dass sie auf Grund der Trocknung besonders wenig Kalorien haben. 5. Pure Fit Riegel – Peanut Butter Toffee Crunch Die Riegel von Pure Fit sind mittlerweile bekannt unter den Protein Riegeln. Ein Riegel enthält satte 18 Gramm Protein. Besonders ist außerdem das die Riegel 100% natürlich sind und nebenbei noch frei von Gluten. 6. Vegan kochen mit Lupine – Christian Wenzel Christian Wenzel, Inhaber des veganen Fitnessmagazins Vegan-Freeletics, erklärt in diesem farbig bebilderten Kochbuch die vielen Vorteile der Lupine und zeigt, wie man die eiweißreiche Pflanze in seine Ernährung aufnehmen kann. 7. Sonnentor – Kühle Kanne Tee Schokominze-Zitronenverbene Pure Erfrischung! Kühlende Schokominze vereint mit zitroniger Verbene zaubert leichten Kräutergenuss und erinnert an die schönen heißen Tage im Sommer. Zitronig im Geschmack und minzig im Abgang kann der Tee hervorragend mit frischer Melisse, Zitronen und Himbeeren verfeinert werden. 8. Whole Food Box September /­­/­­ Track  – the liquid snack Auch hier nochmal ein Produkt aus der Whole Food Box. Dieser „Track – liquid Snack“ stammt aus der September Box ist eine optimal zusammengesetzte flüssige Mahlzeit. Die Zusammensetzung aus Bananenpüree, entfettetem Kürbiskern, Kokosblütenzucker, Mandelmus, Zitronensaft, Baobab, Tulsi und Amla versorgt dich mit Makro-und Mirkonährstoffen, macht satt, ohne zu beschweren und ist  perfekt für unterwegs. Paket 2 – Herz 1. Ben Urbanke – Be Faster Go Vegan Be faster go vegan - das ist das Credo des Extremradsportlers Ben Urbanke. Lange Regenerationszeiten, Muskelkater und der ,,Mann mit dem Hammer sind die Feinde aller Sportler - vom Hobbysportler bis hin zum Profi. Doch Ben hat dagegen ein Mittel gefunden: Die richtige Ernährung. In seinem Buch zeigt er, wie man diese Probleme verbannen und seine sportlichen Leistungen sogar noch steigern kann. 2. Made With Luve – Lupinen Tagliatelle Nudel-Liebhaber aufgepasst … jetzt gibt es wunderbar bissfeste Tagliatelle Nudeln von Made With Luve -garantiert vegan und garantiert total lecker. 3. Boutique Vegan /­­/­­ 2 Chic Ultra-Sleek Blow Out Styling Mist Der 2 Chic Hitzeschutz den es bei Boutique Vegan zu kaufen gibt schützt die Haare beim föhnen vor der Hitze und ist somit eine gute Vorsorge gegen trockene Haare und kaputte Spitzen. 4. Whole Food Box Oktober /­­/­­ Simply Raw – Pulvermischung Chia & Moringa Die Whole Food Box bietet ein umfassendes Sortiment an interessanten Produkten und das beste dabei, sogar jeden Monat zur dir nach Hause geschickt. Die Simply Raw Pulvermischung stammt aus der Oktober Box und ist ideal zur Beimischung in Smoothies, Müslis, Salat-Saucen, kalte Suppen und in vieles mehr. 5. Ritter Sport – Dunkle Voll-Nuss Amaranth Diese zweite als vegan gekennzeichnete Schokolade von Ritter Sport ist genau das richtige für alle Nuss-Fans. Sie ist total knusprig durch den hohen Nussanteil und gleichzeitig luftig durch die Amaranth-Pops. Die Haselnusscreme rundet die Rezeptur ab und verleiht trotz des nussigen Anteils einen recht zarten Geschmack. 6. Keimling-Probier-Paket Dieses edle Mix aus Nüssen und Trockenfrüchten gibt einen kleinen Einblick in das große Sortiment des großen Roh- und Naturkost Unternehmens Keimling. Das Probierpaket kommt in einer schönen Metallbox und ist ideal dafür geeignet das Keimling Sortiment besser kennenzulernen. 7. PUR YA! – Vegan Protein Süßlupine Das PUR YA! Proteinpulver besteht aus gekeimten Süßlupinen und enthält somit viele Proteine und alle essentiellen Aminosäuren. Für alle die sportlich sind die beste Möglichkeit zur Muskelzunahme. 8. Good Sport – Bio Riegel Aronia & Acai Passen als Ergänzung zum Proteinpulver bietet der Bio-Riegel von Good Sport die richtigen Nährstoffe zur richtigen Zeit. So gelingt es körperliche und geistige Leistungstiefs im Alltag und Sport zu verhindern. Paket 3 – Lachen 1. Coconuc – Kokoszucker Der Coconuc Kokosblütenzucker ist eine Zuckersorte, die aus dem Blütensaft der Kokospalme hergestellt wird. Der aus der Kokosblüte aufgefangene Nektar wird schonend eingekocht, kristallisiert und anschließend abgefüllt.  Das Ergebnis ist eine gesündere natürliche Zuckeralternative. 2. Taschenfabrikantin – Cotton Canvas-Shopper Der umweltfreundliche Leinenshopper von der Taschenfabrikantin lässt sich gut zusammenlegen und ist so immer mit dabei. Die Taschenfabrikantin und ihr Team setzen sich für faire und ökologisch vertretbare Produktionsbedingungen ein. 3. Dr. Georg – Bio Kokosflakes Diese Bio-Kokosflakes von Dr. Georg werden innerhalb von 72 Stunden nach der Ernte aus dem frischen Fruchtfleisch von Bio-Kokosnüssen geraspelt. Sie sind ganz frei von Zusatzstoffen und lassen sich vielfältig als Snack oder zum kochen & backen verwenden. 4. Hans Freitag – Hafergebäck Kirsche Das Hafergebäck von Hans Freitag in der Geschmacksrichtung Kirsche ist der perfekte Keks-Snack für die knusprige Pause zwischendurch. Das Unternehmen backt seit Generationen Kekse und Waffeln nach überlieferten Rezepten und hat neuerdings sogar ein paar vegane Produkte. 5. Keimling – Chiaöl Das Chiaöl von Keimling besitzt einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren. Diese Fettsäuren sind essentiell und können von dem menschlichen Körper nicht selber hergestellt werden. Es sind somit eine ideale Ergänzung für eine gesunde Ernährung. 6. Ritter Sport – Dunkle Mandel Quinoa Ritter Sport vermarktet seit einigen Wochen jetzt auch zwei als vegan gezeichnete Schokoladen. Diese Sorte ist durch den hohen Kakaoanteil angenehm süß. Ganz toll ist auch der knackige Biss, der durch die Mandeln und die Quinoa-Crisps entsteht. Ebenso ein Pluspunkt: Beide Sorten enthalten ausschließlich nachhaltig angebauten Kakao aus Nicaragua. 7. Pure Raw – Sonnenfeuer Die Sonnenfeuer Gewürzmischung von Pure Raw lässt sich in Wasser oder Pflanzendrink einrühren. Die dezente Süße in Kombination mit der wärmenden Gewürznote und liebevoll kombinierten Superfoods schaffen ein wärmendes Gewühl welches an kalten Tagen genau das richtige. 8. Veganes Naschen – 6er Pralinenmix Für alle Naschkatzen und Schleckermäuler gibt es ein 6er Paket vegane Pralinen. Die Pralinen, sowie auch alle anderen Produkte von Veganes Naschen, werden mit viel Liebe in einem kleinen Meisterbetrieb handgefertigt. *** GEWINNSPIEL *** Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann seid unser Fan auf Facebook. Um teilzunehmen müsst ihr lediglich mit den neuen Facebook Interaktionen ein Like, ein Herz oder ein Lachen hinterlassen und in den Kommentaren jemanden verlinken, der das Paket bestimmt auch gerne hätte. Auf dem Blog unter dem Artikel einfach Like, Herz oder Lachen vor dem Kommentar hinzufügen. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen, aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 28. November 2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 28. November 2016. August nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User aus Deutschland ab 18 Jahren, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.                         Der Beitrag 24.000 Fans Gewinnspiel – Wir sagen Danke! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Film-Tipp ,,Im Namen der Tiere + Gewinnspiel

2016. november 16. Deutschland is(s)t vegan 

Film-Tipp ,,Im Namen der Tiere + GewinnspielHeute möchte ich euch den Dokumentarfilm „Im Namen der Tiere“ von Sabine Kückelmann ans Herz legen. Der offizielle Kinostart ist am 17.11. und wir verlosen Eintrittskarten! Ich muss gestehen, als ich gefragt wurde, ob ich über den Film berichten möchte, habe ich erstmal gezögert bzw. war kurz davor „nein“ zu sagen. Ich habe mittlerweile so viele und grauenhafte Bilder über Massentierhaltung, Schlachthäuser, Tierversuche und dergleichen mehr im Kopf, dass ich eigentlich keine mehr sehen möchte. Aber: dieser Film ist wichtig! …und er muss gesehen werden. Am besten in Dauerschleife - und nicht nur im Kino - sondern zur besten Prime-Time im Fernsehen. Ich bin also sehr froh, dass ich den Film vorab sehen durfte und ihn heute hier kurz vorstellen kann. ,,Im Namen der Tiere dokumentiert die grausame Realität, in der Tiere weltweit leiden und sterben müssen. Der Film erhebt die Stimme für einen gerechten Umgang mit Tieren. ,,Die größte Sünde gegenüber unseren Mitgeschöpfen ist nicht der Hass, sondern die Gleichgültigkeit. Das ist das Wesen der Unmenschlichkeit. George Bernard Shaw Ich muss sagen, es gab einige Szenen, die ich nicht sehen konnte und auch den Ton ausgemacht habe. Mir sind auch viele Male die Tränen gekommen, vor allem in dem Moment als gezeigt wurde, wie sehr eine „Mutter-Kuh“ über die Trennung ihres gerade geborenen Kalbes leidet. Aber auch das Interview mit einem ehemaligen „Kopfschlachter“ plus die passenden Bilder dazu… haben mich noch sehr lange beschäftigt. Gedreht wurde der Film übrigens von Sabine Kückelmann: ,,Tiere können sich nicht durch unsere Sprache ausdrücken. Ihre Schmerzensschreie verhallen hinter dicken Mauern. Daher habe ich diesen Film gemacht: in der Hoffnung, den Tieren eine Stimme zu geben, die unsere Herzen erreicht. Damit wir begreifen, dass etwas, namens ,,Burger“ zuvor ein wunderschönes Geschöpf war, für dessen Leid wir verantwortlich sind. Mein Film ist daher auch nicht allein für Veganer oder Vegetarier gemacht, sondern gerade für Leute, die Fleisch konsumieren.  Erwähnenswert sind auch noch die Wissenschaftler, Aktivisten und, und und…  die diesen Film begleitend kommentieren: Dr. Melanie Joy (Sozialpsychologin, Autorin), Prof. Dr. Steven Best (Autor, Aktivist), Dr. Eugen Drewermann (Theologe, Psychoanalytiker), Captain Paul Watson (Aktivist, Sea Shepherd), Dr. med. Ruediger Dahlke (Arzt, Autor), Dr. Edmund Haferbeck (PETA Deutschland e.V., Leiter der Wissenschafts- und Rechtsabteilung) u.v.a. Hier der offizielle Trailer zum Film: Neben dem regulären Kinobesuch besteht auch die Möglichkeit eine Sondervorführung zu „buchen“. Wer Interesse hat, darf sich gerne bei Isabel Peters von W-film Distribution melden: isabel.peters@wfilm.de. Noch mehr Infos zum Film gibt es auf hier. Mir ist es wirklich persönlich wichtig, für diesen Film „Werbung“ zu machen. Bitte schaut in euch an – und nehmt alle eure Freunde und Familie mit… *** Gewinnspiel *** Wir verlosen 3×2 Kinogutscheine für den Film „Im Namen der Tiere“. Wer will gewinnen? 1. Sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan auf Facebook! 2. Verlinke einen Freund oder eine Freundin auf Facebook, der/­­die (mit)schauen darf und hinterlasse einen netten Gruß! Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich auch willkommen. Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am am 18.11.2016 um 9 Uhr. Der Gewinner oder die Gewinnerin wird ab dem 18.11.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Der Beitrag Film-Tipp „Im Namen der Tiere“ + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Die besten Suchmaschinen und Apps für vegane Locations

2016. november 5. Deutschland is(s)t vegan 

Die besten Suchmaschinen und Apps für vegane LocationsDu planst einen Städtetrip oder bist gerade in einer fremden Stadt unterwegs und möchtest gerne irgendwo etwas veganes essen? Heutzutage gar kein Problem mehr, denn es gibt eine ganze Reihe an Suchmaschinen, Portalen und Smartphone-Apps, die uns hier das Leben deutlich erleichtern. Wir möchten euch im Folgenden einige nützliche vorstellen. Ergänzt gerne, wenn wir etwas vergessen haben! Der Klassiker: Happy Cow (Web + Smartphone) Sozusagen der Klassiker unter den Suchmaschinen mit weltweiten Einträgen. Filtern kann man nach „rein vegan“, „vegetarisch-vegan“, „veggie-freundlich“ sowie „Geschäfte + mehr“. Gibt es als Internetseite und passende Smartphone-App (iPhone und Android) für unterwegs. Benutzer können sich einen Account anlegen und zu den Locations Bewertungen, Kommentare und Fotos hinterlassen. Cool ist die Funktion, sich Trips anlegen zu können, denen man die für sich interessanten Orte zuweist. So kannst du in der jeweiligen Stadt dir direkt auf einer Karte deine Favoriten anzeigen lassen. Die Smartphone-Apps kosten zwar ein paar Euro, aber die Anschaffung lohnt sich sehr. Einziger kleiner Wermutstropfen ist das etwas altbackene Design der App, aber dafür funktioniert sie in der Regel reibungslos. Ach so, und sie ist ausschließlich in englischer Sprache. Die Neue: Vanilla Bean (Web + Smartphone) Ziemlich neu am Start, aber schon unter den absoluten Top-Apps ist Vanilla Bean, eine Web- und Smartphone-App die in vielen Punkten an Happy Cow vorbeizieht. Zunächst mal fällt das wirklich wunderschöne Design auf, sowohl auf der Internetseite als in der Smartphone-Variante. Gefällt mir außerordentlich gut, super gestaltet, total übersichtlich. Ebenfalls zu loben sind die vielen Filter, die man benutzen kann: - rein vegan - vegan oder vegetarisch - auch mit Fisch und Fleisch (bei Happy Cow als „veggie-friendly“ gekennzeichnet) - glutenfrei - Bio-Zutaten - Regionale Zutaten - Fairtrade - Rohkost - Preisniveau   Auch bei Vanilla Bean kannst du bewerten und Fotos hochladen sowie einen Beitrag schreiben. Sind dir geänderte Öffnungszeiten oder andere Dinge aufgefallen, die nicht mehr stimmen, kannst du das den Machern melden. Auf der Vanilla Bean Homepage werden als netter Service verschiedene Städte-Trips zusammengestellt. Nachteil gegenüber Happy Cow: Es sind längst nicht soviele Orte angelegt, aber immerhin nach so kurzer Zeit bereits über 4.200, und es werden ständig mehr. VEBU Restaurant-Suche (Web + Smartphone) Eine tolle Suchmöglichkeit im Web bietet auch der Vegetarierbund an. Auf der übersichtlich gestalteten Seite kannst du nach Städten oder bestimmten Restaurants oder einfach nach Plätzen in deiner Nähe suchen. Dabei bietet der VEBU tolle Filtermöglichkeiten: von rein vegan bis veganfreundlich, vom Imbiss über Café bis Restaurant oder Lieferservice, aber auch nach Länderküche und Preisniveau. Außerdem kann man nach Rollstuhl- und Hundefreundlichen Restaurants filtern und mehr. Absolut top! Es gibt für Android auch eine Smartphone-Variante.  Veganguide (Web) Ein weiterer „Dinosaurier“ unter den Suchmaschinen ist der Vegan Guide, den es schon seit einigen Jahren gibt. Hier wirst du ebenfalls weltweit fündig. Filtern kann man allerdings nicht, und die Seite ist vom Design auch etwas altbacken. Dafür gibt es eine ganze Menge Einträge. Unterteilt wird zwischen „Essen“ und „Geschäfte“, außerdem kannst du dir die neuesten Plätze gesondert anschauen. Ein Forum gibt es hier ebenfalls, und eine Top 7, in der auffällig viele Leipziger Restaurants zu finden sind :-). Peta Veganblog (Web) Auf dem Veganblog von Peta findest du eine einfach gehaltene, aber sehr umfangreiche Auflistung von Restaurants für Veganer, allerdings „nur“ für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Gefiltert werden kann nach rein veganen Restaurants, ansonsten gibt es eine Verlinkung auf den Internetauftritt der jeweiligen Locations. Veggiefinder Der Veggiefinder ist eine Internetseite, die so ein bißchen an die gelben Seiten erinnert, nur eben mit Schwerpunkt auf bio und vegan. Zusätzlich kann man nach Onlineshops, Cateringanbietern, Läden und Märkten suchen. Leser können auch hier Bewertungen hinterlassen, eine Smartphoneapp gibt es nicht. Vegman (Web + Smartphone) Eine weitere interessante App für die Restaurantsuche ist „Vegman“, mit der man weltweit nach veganen Restaurants suchen kann. Die App ist übersichtlich gestaltet, genauso wie die Web-Version. Es gibt momentan eine iPhone-App, die Android-Variante befindet sich gerade in der Mache. Die Datenbank gibt allerdings deutlich weniger Plätze her als z.B. Happy Cow. Vegweiser (Web) Eine Webseite, die übersichtlich vegane und vegetarische Restaurants, Cafés Bioläden, Hotels und mehr auflistet, und zwar für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Berlin vegan Für alle Berliner und Berlinbesucher ist die „Berlin vegan„-Seite und dazugehörige App unverzichtbar. Hier findest du vermutlich wirklich jeden Ort, wo es etwas veganes gibt. Die App ist zwar technisch nicht unbedingt auf dem allerneuesten Stand, aber dahinter stecken halt ein paar Begeisterte, die das in ihrer Freizeit nur machen können, sprich das Angebot ist auch komplett kostenlos. Du kannst hier nach Restaurants, Imbiss, Cafés, Eisdielen und Läden filtern. Außerdem kannst du deine Favoriten abspeichern. Das waren unsere Tipps. Natürlich findest du auch hier auf Deutschland is(s)t vegan eine ganze Menge an Restaurants, Imbissen usw. über die Suche. Welche App oder Webseite fehlt dir hier? Schreib uns das gerne in die Kommentare, damit wir diesen Artikel noch vervollständigen können. Danke! Der Beitrag Die besten Suchmaschinen und Apps für vegane Locations erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Sei bei der VeggieWorld Düsseldorf dabei und gewinne 3 x 2 Freikarten!

2016. október 16. Deutschland is(s)t vegan 

Sei bei der VeggieWorld Düsseldorf dabei und gewinne 3 x 2 Freikarten!Es wieder so weit. Vom 26.-28. Oktober 2016 öffnet Europas größte Messe für den veganen Lebensstil wieder ihre Tore.  Wer in NRW lebt und sich für das Thema vegan interessiert, kommt an Köln und Düsseldorf nicht vorbei. Es gibt immer mehr vegane Angebote in der Gastronomie. Die Facbookgruppen werden immer größer und die Community steht immer mehr im Dialog. Einen großen Beitrag dazu hat auch die VeggieWorld geleistet. Die Messe findet bereits zum fünften Mal in Düsseldorf statt. In Berlin bereits als Duo erfolgreich erprobt, findet in diesem Jahr zum ersten Mal zeitgleich die erste Düsseldorfer Ausgabe der erfolgreichen Heldenmarkt Messereihe - der Messe für nachhaltigen Konsum – zeitgleich im Areal Böhler statt. Gemeinsam mit der PARACELSUS Gesundheitsmesse bieten die Veranstalter den Besuchern ein spannendes Messetrio. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit 250 Ausstellern und 10.000 - 12.000 Besuchern. Die in Berlin in 2015 erfolgreich gestartete Zusammenarbeit zwischen der VeggieWorld und dem Heldenmarkt wird damit in Düsseldorf ab 2016 fortgesetzt. Beide Veranstalter erwarten neue Besuchergruppen für ihre Aussteller, da Themen und Ziele an vielen Stellen deckungsgleich sind. Die VeggieWorld wird mit über 110 Ausstellern die bis dato größte VeggieWorld in Düsseldorf.  Neben zahlreichen Anbietern aus dem Bereich Ernährung, dürfen sich die Besucher auch auf Aussteller aus den Bereichen Bekleidung, Accessoires und Kosmetik freuen - alle Produkte sind natürlich 100% vegan! Tipp: Schaut doch mal auf den schönen Blog der VeggieWorld, da findet ihr spannende Themen zum veganen Lebensstil. Auch das Rahmenprogramm auf der VeggieBühne wartet wieder mit informativen Vorträgen und unterhaltsamen Kochshows mit den Stars der Szene auf. Auf der Kochbühne erwarten die Besucher neben den Stars der Vegan-Szene wie Stina Spiegelberg, Nico Rittenau, Kirstin Knufmann und Anna-Lena Klapp auch Prominente aus anderen Bereichen, wie Claudelle Deckert (Unter Uns) oder der ehemalige Nationaltorwart Timo Hildebrand. Das vollständige Rahmenprogramm gibt es unter www.veggieworld.de. Die Heldenmarkt-Macher wollen Anstöße für den eigenen Alltag liefern - ganz ohne erhobenen Zeigefinger. Seit über 5 Jahren dient die Messe in verschiedenen deutschen Städten als regelmäßig stattfindende Plattform rundum das Thema Nachhaltigkeit. Dabei unterliegen alle Aussteller, alle angebotenen Produkte und Dienstleistungen strengen Zulassungskriterien: eine kontrolliert ökologische Produktion, die Herstellung unter Bedingungen des fairen Handels, Ressourcenschonung - mindestens eines dieser und weiterer Kriterien müssen für eine Teilnahme am Heldenmarkt erfüllt sein. Beim ersten Heldenmarkt in Düsseldorf werden rund 85 Aussteller erwartet, die diese Kriterien erfüllen. Wer für gewöhnlich von Ratlosigkeit angesichts des Siegel- und Zertifikatedschungels geplagt ist, kann sich beim Heldenmarkt entspannt zurücklehnen und sich darauf verlassen, dass er mit seinem Einkauf eine tatsächlich ,,grüne Entscheidung getroffen hat. An allen Messetagen Experten-Vorträge Der Heldenmarkt ist mehr, als eine reine Verkaufsplattform. Wem das Einkaufen und Kennenlernen der Macher hinter den Produkten nicht genügt, dem bieten an allen Messetagen Experten-Vorträge die geballte Ladung Fachwissen und Hintergrundinfos, während vielfältige Mitmach-Aktionen zum selber machen und ausprobieren einladen. Und wem die Glücksfee hold ist, der kann sogar bei der Tombola noch von den Ausstellern zur Verfügung gestellte Gewinne mit nach Hause tragen. Die Eintrittskarten berechtigen zum Besuch aller drei Veranstaltungen und der jeweiligen Bühnenprogramme.   Öffnungszeiten: 28.-30. Oktober täglich von 10-18 Uhr Eintrittspreise: Online Vorverkauf: 8,00 EUR Tageskasse: 10,00 EUR | ermäßigt 8,00 EUR Kontaktdaten der Veranstalter: Heldenmarkt - Messe für nachhaltigen Konsum Forum Futura UG (haftungsbeschränkt) Winsstraße 7 10405 Berlin Tel.: 030 35121592 www.heldenmarkt.de/­­ausstellerinformationen www.facebook.com/­­Heldenmarkt VeggieWorld - Die Messe für nachhaltiges Genießen Wellfairs GmbH Bockholtstraße 151 41460 Neuss Tel: 02131 66399 18 www.facebook.com/­­VeggieWorld.Messe Auch dieses Jahr kann sich das Rahmenprogramm sehen lassen. Neben den über 110 Ausstellern bietet die VeggieWorld den Besuchern auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit informativen Vorträgen und unterhaltsamen Kochshows. Inhaltlich werden viele Themengebiete der pflanzlichen Lebensweise abgebildet. So hinterfragt Ernährungsexperte Niko Rittenau z.B. die verschiedenen Ernährungstrends wie Low Carb, Paleo, Rohkost oder Vegan. Mafred Görg, Inhaber und Gründer von Kokosprodukte-Marktführer Dr. Goerg spricht über die Vorzüge der Kokosnuss und der daraus hergestellten Produkte. Auch Rainer Plum, Vorstand der Reformhaus eG hält einen Vortrag, genauso wie Ben Urbanke, der über die Leistungssteigerung im sportlichen Bereich durch pflanzliche Ernährung spricht. Das vollständige Rahmenprogramm gibt es unter www.veggieworld.de. Die VeggieWorld Aussteller halten auch in diesem Jahr wieder viele kulinarische Köstlichkeiten für die Besucher bereit - ein bunter Mix aus Fleischersatzprodukten, Superfoods, Süßigkeiten, Nahrungsergänzungsmitteln, Smoothies und vielem mehr. Viele Aussteller bieten Gratisproben an und erklären gerne im Detail Herkunft, Zusammensetzung und Wirkung ihrer Produkte. Außerdem können alle Produkte vor Ort natürlich direkt gekauft werden - und dies oft zu Messepreisen. Eine pflanzliche Lebensweise bezieht sich für viele Menschen aber nicht nur auf die Ernährung, sondern auch auf alle anderen Bereiche des Lebens. Und neben einer großen Zahl an Angeboten von Speisen und Getränken, zeigt die VeggieWorld auch Angebote von Herstellern pflanzlicher Kosmetik, Kleidung und Accessoires. Die vollständige Ausstellerliste ist unter www.veggieworld.de zu finden. Mehr Infos: www.veggieworld.de Weitere Messetermine: VeggieWorld Berlin  |  26.-27. November 2016 VeggieWorld Lyon  |  14.-15. Januar 2017 VeggieWorld Rhein-Main  |  03.-05. März 2017 VeggieWorld Utrecht  |  11.-12. März 2017 VeggieWorld Hamburg  |  18.-19. März 2017 Alle VeggieWorld Messen findet ihr hier. *** Gewinnspiel *** Wir verlosen 3 x 2 Eintrittskarten und ein Super VeggieWorld Set Gewinnt eine Eintrittskarte und ein Set aus RawKao Kids (Bio & roh), schokoladige Trinkmischung für kleine und große Racker von PureRaw, Lupinen BOLOGNESEsauce aus Süßlupinensamen, einfach kurz im Kochtopf erhitzen… …fertig. Und ein Sportriegel von Good Sport Sorte RED, eine beerige Mischung aus Acai-, Aronia- und Blaubeeren für den dein Stoffwechselantrieb. Zu den Produkten: purvegan.de pureraw.de goodsport.de Ihr wollt an der Verlosung teilnehmen? Hinterlasst ein Kommentar unter diesem Artikel oder auf Facebook unter dem Post und sagt uns, warum ihr unbedingt in Düsseldorf dabei sein wollt und wer euch begleiten darf. Das „Liken“ und „Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet am 22. Oktober 2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 22. Oktober 2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und können ihren Gewinn auf der VeggieWorld Düsseldorf ihr Gewinn abholen und das Team persönlich treffen. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.   Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Wellfairs. Die Bilder wurden mit freundlicher Unterstützung vom VEBU & Wellfairs zur Verfügung gestellt. Der Beitrag Sei bei der VeggieWorld Düsseldorf dabei und gewinne 3 x 2 Freikarten! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Currys sütőtökkrémleves fokhagymás krutonnal

2016. október 10. Vegán muflon 

Currys sütőtökkrémleves fokhagymás krutonnalMég a hisztérikus rendmániások hűtőjében is fellelhetők olyan élelmiszerek, melyek Dzsingisz kán hódításainak idején kerültek oda. (Ő állítólag kiváltképp precíz hadvezér volt, mielőtt lerohant egy országot, mindig átnézte a tatáridőnaplót.) Én a következő ételhez a legutóbbi posztban taglalt sütőtök maradványait használtam fel, de semmi bajom lett tőle. (Viszont emlékszem egy főiskolai vizsgámra, ahol tételmérgezést kaptam.) Sőt, mások is beleettek, amin úgy felháborodtam, hogy elővettem a verőkanalat. Jut eszembe, egyszer meghívtam egy mentalistát ebédre, na, de valójában ő volt a vendéglátó. A szükségszerű bevezető után pedig szakma: Összeharácsolandó komponensek: 700 g sütőtök meghámozva, magtalanítva 1 fej vöröshagyma 1 tk tandori currypor 1l zöldségleves-alaplé 1 dl rizstejszín 1 szál zöldhagyma kevés só /­­ bors A krutonhoz: 2 ek biomargarin 2 gerezd fokhagyma pár szelet kenyér legkockázva (szikkadt, már-már sérülés előidézésére alkalmas) Az apróra vágott hagymát szolgalelkűen megpároljuk, majd hozzáadjuk a curryport. Jó fél perc múlva a sütőtököt, majd öt perc közepes lángon való pirítás tényének fennforgása után hozzápasszítjuk az alaplevet. Miután fedő alatt 15 percig párolódott, nekiesünk botmixerrel, és miután összemixeltük, hozzáadjuk a tejszínt. Sózzuk, borsozzuk, de ésszel. Egy másik edényben megolvasztjuk a margarint, majd belenyomjuk a fokhagymát. Miután összekevertük, levesszük a tűzről, és hagyjuk némileg kihűlni. Ezután pókerarccal megforgatjuk benne a kenyérkockákat, majd 200 fokra előmelegített sütőben 10 percig pirítjuk. A kész művet - minden esztétikai érzékünket bevetve - a kenyérkockákkal és apróra vágott zöldhagymával dekoráljuk.

Fontos bejelentések az Óceánok konferenciájáról

2016. szeptember 25. Vegán lettem 

Fontos bejelentések az Óceánok konferenciájárólA Sea Shepherd Hungary nemrég fordította le Paul Watson kapitány összefoglalóját, amely az Óceánok konferenciáján elhangzottakat összegzi. A szöveget változtatás nélkül olvashatjátok. A több ízben kalózoknak titulált globális Sea Shepherd mozgalom ugyan nem képviseltethette magát az Óceánok konferenciáján, de vezetőjük Paul Watson kapitány összefoglalta a tengeri élővilág védelmének szemszögéből leglényegesebb bejelentéseket. A fordított szöveget változtatás nélkül emeltem át a Sea Shepherd Hungary beleegyezésével. “Nagy örömmel fogadtuk az Óceánok konferenciáján – Washington DC-ben – Leonardo DiCaprio bejelentését, miszerint rendelkezésre áll a technológia, amellyel lokalizálhatók az illegális halászati műveletek! Üdvözülünk minden bejelentést és ígéretet, melyet több mint 20 ország és NGO szervezet tett a tengeri ökoszisztéma védelmének szándékával! A Sea Shepherd gratulál mindazoknak, akik a múlt héten a következő bejelentéseket tették: Paul Watson Kapitány kommentárja: 1. Az USA bejelentette a Papah?naumoku?ke Tengeri Nemzeti Park kiterjesztését Hawaii partjainál, további 1,146,798 km2, létrehozva a világ legnagyobb tengeri védett övezetét, állandó védelem alá helyezve ezzel az ősi korallzátonyokat, mélytengeri élőhelyeket, és fontos ökológiai erőforrásokat. 2. Az USA ugyancsak bejelentette, hogy létrehozz egy újabb, 12,725 km2 területű tengeri nemzeti parkot, a New England Canyons-tól Seamounts-ig. 3. Seychelles-szigetek bejelentette szándékát egy 400.000 km2-es természetvédelmi zónára, melynek megvalósítását 2020-ra tűzte ki. 4. Nagy Britannia bejelentette egy fenntartható módon használandó tengeri természetvédelmi zónának kijelölését St. Helena teljes, 445.000 km2-es körzete és a Pitcaim szigetek körül. 5. Nagy Britannia ugyancsak bejelentette az Ascensin-szigetek körüli tengervédelmi zóna tervezetét, első szakaszban 220.000 km2-es terület deklarálását 2019-ig, kötelezettséget vállalva egy szervezet létrehozására, mely a teljes, 750.000 km2-es terület védelmét látja el. Továbbá ígéretet tett arra, hogy az elkövetkező 4 évben 22 millió USD-t (10 millió EUR-t) fordít az újonnan deklarált tengervédelmi területek fejlesztésére, fenntartására és felügyeletére. 6. Mikronéziai Szövetségi Államok bejelentette elkötelezettségét arra, hogy 24 tengeri mérföldesre terjessze ki tengervédelmi zónáját minden szigete körül, ahol megtiltja a gazdasági halászatot, ez további 184.948 km2-es területet jelent! Kanada megerősítette elkötelezettségét arra vonatkozó elkötelezettségét, hogy betartsa tengervédelmi vállalásait, beleértve azt is, hogy 2017-ig a kanadai partvonal és tengereinek 5%-át, 2020-ig pedig 10%-át védelem alá helyezi. Továbbá a Maine-öböl tengerfenéki ökoszisztémájának védelmében, összesen 9.000 km2-es területről felszámolják a halászati telepeket. Az új védelmi intézkedések részei az Atlanti-óceánon tervezett, összefüggő, Anguniaqvia Niqiqyuam Tengeri Védett Zóna létrejöttének Kanada Jeges-tengeri és Csendes-óceáni területén, összesen több mint 58,121 km2-en! 7. Ecuador bejelentette egy nem-kiaknázható tengeri védett terület, kijelölését a a Galápagos-szigeteki tengervédelmi területen belül, mely megtiltja a halászatot további 40.000 km2-es területen, a szigetcsoport északi tagjai - Darwin és Wolfon - körül, mely egyúttal bolygónk leggazdagabb cápa-élőhelyének védelmét is jelenti! 8. Kambodzsa bejelentette az első, 415 km2-es tengervédelmi területének létrehozását, a Koh Rong Szigetvilágban. 9. Palau beszámolt a 2014-ben kezdeményezett nemzeti tengervédelmi területének létrehozásáról, mely megtilt mindennemű kiaknázást - beleértve a bányászati és a külföldi halászati tevékenységet a terület 80%-án, míg a maradék 20%-on kizárólag palaui halászati tevékenység folytatható, Palau lakosságának élelmiszer-ellátásának biztosításául. 10. Kolumbia bejelentette, hogy megnégyszerezi a Malpelo Flora and Fauna Sanctuary területét, ez további 20,237 km2-nyi védelmet jelent a világ egyik legnagyobb cápa élőhelyén! Malajzia bejelentette a 10.000 km2-es, Tun Mustapha Park létrehozását, és egy projektet Park biztonsági rendszerének kiépítésére, amit az Egyesült Államok 250.000 USD-vel, míg a WildAid 50.000 USD-vel támogat. 11. Costa Rica bejelentette, hogy a Cocos-szigeti Nemzeti Park védett vizeit kiterjeszti újabb, kb. 10.000 km2-re, így majdnem megnégyszerezi a területet, mely többek között Fehérfoltú cápák, Cetcápák és Pörölycápák otthona. Málta bejelentette további 9 új tengervédelmi terület létrehozását, összesen kb. 3.450 km2-t jelent, mely többszöröse a 316 km2-nyi szigetország területének. 12. Srí Lanka bejelentette a több mint 292 km2-es Veduthalathiv Rezervátum mellett, további négy új, összesen 800 km2-nyi tengervédelmi zónát tengeri emlősök, koralloknak, vándorló és rezidens madarak számára. 13. Dél-Korea bejelentette újabb, 91,2 km2-es tengervédelmi terület kijelölését, ezúttal a Garimon öbölben, mely egyike a két régiónak, ahol veszélyeztetett státuszú, koreai pettyes fókák élnek, továbbá fontos ívó helye több hal fajnak. Ez a 25. dél-koreai tengervédelmi terület! Az ázsiai ország vállalta, hogy 2020-ig elérik a 32-t! 14. Thaiföld bejelentette egy 10 km2-es védett zóna létrehozását a Trat-öbölben élő delfinek számára, melyet a későbbiekben kiterjeszthetnek az öböl teljes, kb. 880 km2-nyi területére, védelmet biztosítva a dugongoknak és élőhelyeinek, beleértve egy tengeri emlős mentőközpont megnyitását Phuketben 2017-ig, valamint 2020-ig egy 400 km2-es Dugong Védelmi Zóna létrehozását Trang tartományban. 15. Marokkó 3 tengervédelmi terület létrehozását jelentette be, összesen 775 km2-nyi területen, Marokkó atlanti-óceáni és Földközi-tengeri partszakaszain. Továbbá 2018-ig egy negyediket, ahol tilos lesz a fenékhálós halászat. 16. Norvégia újabb 3 tengervédelmi területet határozott meg, összesen 170 km2-nyi területen. 17. Libanon kifejezte szándékát egy 30 km2-es tengervédelmi terület létrehozására. 18. Monaco bejelentette, hogy 563.000 USD-t (500.000 EUR) biztosít egy új vagyonkezelő alaphoz, Franciaországgal és Tunéziával, mely hosszú távú anyagi hátteret nyújt a mediterrán nemzetek számára, a már meglévő és leendő tengervédelmi zónák fenntartásához. 19. Ausztrália bejelentette, hogy további 41,95 millió USD-t (56,1 millió AUD) biztosít 4 éven át, hogy megerősítse tengervédelmi területeinek működését. Az anyagi támogatás támogatói kutatásokat, a zavartalan működést fogja szolgálni. 20. Srí Lanka még 2016 év végéig egy tengeri teknős-védelmi rezervátumot hoz létre, ahol a sérült teknősök találnak menedékre, gyógyulhatnak és egyben a helyi közösségek oktatási központja is lesz. 21. Franciaország bejelentette az Indiai-óceánon fekvő déli területein deklarált tengervédelmi területeinek 550.000 km2-re bővítését, továbbá szándékát a Clipperton-sziget körül létrehozandó tengervédelmi területre, és elkötelezte magát egy korallvédelmi projektre, mely felségvizeinek, korallállományának 75%-ra terjed ki. Ezek fantasztikus hírek, azonban egy valamit nem fogalmaztak meg kellőképpen. Egy dolog egy óceáni /­­ tengeri területet védetté nyilvánítani, de teljesen más azokat meg is védelmezni! Szükséges a politikai és gazdasági motiváció ahhoz, hogy az ígéretek megvalósulhassanak. A már létező Galápagos-szigeteki Tengeri Rezervátumnak nem sikerül megállítani a kb. évi 300.000 cápa kifogását, ahogy azt sem, hogy visszaszorítsa a növekedő helyi halászatot, mely paradox módon a szigetekre érkező öko-turisták tömegét hivatott élelemmel ellátni... Costa Rica Cocos-szigete évtizedek óta tengervédelmi rezervátum, de a rosszul felszerelt parkőröknek nincs elegendő erőforrásuk a jelenlegi védendő területek felügyelésére sem. A Sea Shepherd évtizedek óta jelenti az orvhalászati tevékenységek koordinátáit, anélkül hogy bármilyen választ kapott volna a hatóságoktól. Egészen mostanáig! És ez is csak azért változott, mert válaszolniuk kellett arra, hogy mi nagy csinnadrattával üldöztük és szembeszálltunk az orvhalász-bandákkal a nyílt tengereken. Indonézia és Chile radikális intézkedést tett, megsemmisítették az illegális halászhajókat, de máshol az orvhalász-flották gyakorlatilag szinte büntetlenül fosztogatnak, és USD milliárdokat kaszálnak. A Sea Shepherd erőfeszítései az illegális halászati tevékenységek felszámolására sikeresek, a hiányzó anyagi fedezet és támogatás ellenére. Ugyanakkor hálásak vagyunk és köszönetet mondunk az együttműködő támogatásért Mexikó, Gabon, Ecuador, Olaszország, Sao Tomé és Indonézia haditengerészetének, valamint az Interpol utóbbi időkben végrehajtott együttműködéséért! És igen vannak intézkedések, de ez nem elég, közel sem elég és még csak nem is eléggé gyorsak. Óceánjaink haldoklanak! A halak 90% eltűnt. A tengerek egyre szennyezettebbé vállnak kémiai vegyületekkel, műanyaggal, olajjal, radioaktív sugárzással, nem is beszélve a klíma változás hatásairól. A tengeri emlősök és madarak éheznek. Ezek a bejelentések és kötelezettségvállalások csodálatosak és valóban nagy előrelépésnek számítanak ahhoz képest ami az előző generációk alatt zajlott. Ez bizonyítéka az egyre növekvő aggodalomnak és nem akarjuk ezen vállalások fontosságát csökkenteni. De meg kell értenünk, hogy önmagukban a vállalások nem teljes értékűek a megoldásokkal! Többet kell tenni, és hamarabb, sokkalta hamarabb! Az illegális és szabályozatlan halászatot nem olyan nehéz felkutatni, és egyre könnyebb lesz a Mr. DiCaprio által bejelentett technológiával. Ettől függetlenül, a kulcs a végrehajtásban rejlik, és ez alatt a járőrözés, az elrettentő mértékű büntetések és a korrupció felszámolását kell értenünk! Mi első kézből ismerjük és tapasztaltuk ezt a fajta korrupciót és a legtöbb országban a legmagasabb szintekig ér el. A Sea Shepherd nem volt jelen a Washington D.C-ben rendezett konferencián - ,,ez nem egy olyan tárgyalás volt ahol kalózokat fogadnának - közölték, ami végtére is érthető. Amúgy sem vagyunk nagy hívei a konferenciáknak. Nem konferenciákra van szükségünk, hanem tettekre. Vannak hajóink. Vannak önkénteseink, és ami a legfontosabb, meg van a bátorságunk, a képzeletünk és a szenvedélyünk, hogy változtassunk. Az elkövetkező évre, Sea Shepherd folytatja beavatkozásait az illegális tevékenységek ellen az egész bolygón, hajókkal és legénységgel az Atlanti-, Csendes-, Déli- és az Indiai-óceánon, valamint a Földközi-tengeren. Jövőre lesz 40 éve, hogy létrehoztam a Sea Sheperdet, az orvvadászat és orvhalászat elleni szervezetet. A meglévő erőforrásainkkal a törvények és gyakorlatiasság keretein belül tevékenykedünk. Taktikáink lehetnek néha vitathatóak, de mindenesetre bizonyítottan sikeresek. Úgy érünk el eredményeket, hogy nem okozunk sérüléseket. Leállítjuk az illegális tevékenységeket és életeket mentünk, miközben a tengeri rezervátumok integritását védelmezzük. Nem zavar, ha vitathatóak vagyunk. Szeretem magunkat a tengeri természetvédő mozgalom ,,éjszakai hölgyeinek hívni magunkat. Sok ember ért velünk egyet titokban, de inkább nem mutatkoznának velünk a nappali világosságban. És ez így rendben is van, mert egy mozgalom ereje a sokféleségében rejlik. Mégis évről évre egyre több nyílt támogatás kapunk, ahogy az emberek látják, ahogy az előrejelzéseink beteljesülnek és látják az eredményeit is beavatkozásainknak. Tavaly, az USA külügyminisztere, John Kerry és az Interpol hálásak voltak a Sea Sheperdnek amiért felszámoltuk a Déli-óceáni sügér orvhalászokat. Biztatás és támogatás érkezett még Ecuador, Gabon, Indonézia kormányától; az olasz, hondurasi, francia rendőrségtől; és Mexikó elnökétől. Ebben a pillanatban több mint 100 önkéntesünk van a tengeren 9 különböző hajón. Önkénteseink vannak Costa Ricában, Hondurason, Floridában, Japánban és a dán Feröer-szigeteken. 40 évnyi agresszív, de erőszakmentes taktikánk - mely során egyetlen sérülést sem okoztunk - sikeresnek bizonyult! A Sea Shepherd egy növekvő globális mozgalom és hálások vagyunk azon nemzeteknek, akik részt vettek a Washingtoni konferencián, amelyen növelték a védett zónákat, ezzel növelve pár fokkal számunkra a felhatalmazásunkat, hogy megállítsuk a bűnözőket, akik továbbra is kizsákmányolják óceánjainkat, anélkül, hogy a természet törvényeit és humán társadalom törvényeit figyelembe vennék!”   Csatlakozzatok a Sea Shepherd facebook közösségeihez, hogy első kézből értesüljetek a világ óceánjainak élővilágát érintő kérdésekről, a Sea Shepherd egyedülálló munkásságáról és Paul Watson kapitány elgondolkodtató és olykor szórakoztató kommentjeiről: Sea Shepherd Hungary Sea Shepherd Paul Watson Óceánok konferenciája weboldal   Fotók: Cliff Owen./­­AP http:/­­/­­ourocean2016.org/­­#event

Kovászos uborka (vegán, gluténmentes)

2016. szeptember 20. Zizi kalandjai 

Kovászos uborka (vegán, gluténmentes) Igen, jól olvastátok a címet… szeptember közepén ősziesre forduló időben kovászos uborka receptet osztok meg itt a blogon! Nem akármilyet! Anyukám kovászos uborkáját, aminek a végeredménye: ropogós savanykás uborkák, tiszta lé – ami azonnal iható, mert nincs szükség átszűrésre! Nyáron többször csináltuk, csak sajnos most jutottam el oda, hogy megosszam a receptet. Mentsétek el, mert ha idén már nem is lesz lehetőség koviubi készítésére, jövőre feltétlen próbáljátok ki! Anyukám kenyér helyett burgonyát tesz bele, így nincsen szétmáló, szétmorzsolódó kenyér benne, ami miatt a végén át kellene szűrni a levét. Dob mellé még néhány fokhagymagerezdet, kerül bele kapor és só, valamint víz és utána a napsütés és a meleg elvégzi a dolgát. De mi történik a méltán népszerű koviubi készítése során? Erjedés vagy más néven fermentáció, ami az emberiség egyik legősibb tartósítási módszere. Mit is jelent ez? “Az erjedés vagy erjesztés, idegen szóval fermentálás vagy fermentáció olyan kémiai folyamat, amelyben valamilyen szerves anyagot egy enzim hatásának teszünk ki. Szénhidrátok lebontását jelenti, amelyet mikroorganizmusok (élesztők, penészek, baktériumok) végeznek, hogy saját élettevékenységükhöz energiát termeljenek. Az energia a fotoszintézissel megkötött napenergiából származik, mert a növényekben az energiatárolás zömmel szénhidrátokban történik.” (Forrás: wiki). A többféle erjedés fajta közül a koviubi készítése során tejsavas erjedés történik, amit tejsavbaktériumok okoznak. Nagyon pontos, precíz írást olvashattok a témában Kísérleti Konyha blogján. Kovászos uborka (vegán, gluténmentes) Hozzávalók 5 literes üveghez: – 2,5 kg uborka (közepes méretűek), keresztben és hosszában bemetszve – 2 db közepes burgonya, meghámozva, félbe vagy negyedbe vágva – 4-6 gerezd fokhagyma, meghámozva – 1-2 csokor kapor, megmosva – só – víz Az uborkákat jól mossuk meg, az üveget jól tisztítsuk ki. Tegyük az üveg aljára a megmosott kaprot. Kezdjük el egymásra tenni a bemetszett uborkákat, helyezzük közéjük a fokhagymagerezdeket és a burgonya darabokat. Ha feltöltöttük az üveget, jöhet a folyadék. Minden liter hideg csapvízhez 2 púpos evőkanál sót tegyünk, amit keverjünk el úgy, hogy a só feloldódjon a vízben. Ehhez az üveghez 2,5 liter vízben oldjunk fel 5 evőkanál sót. Öntsük rá az uborkára, tegyünk rá egy tányért fedélnek és tegyük ki napra, melegre megérni. Két-három nap után elkészül és fogyasztható, nem kell átszűrni. Az uborkákat tegyük egy lábasba a folyadékkal együtt és tartsuk hűtőben (lefedve). A fokhagymagerezdeket megehetjük salátára szelve. ********** 2016 októberében megjelenő Vegán Reggeli című szakácskönyvem még mindig 25%-os kedvezménnyel rendelhető meg! Remélem ti is annyira várjátok, mint én! Részletekért katt a képre!

Magyarországon kapható vegán kutyaeledelek

2016. szeptember 5. VegaNinja 

Magyarországon kapható vegán kutyaeledelekA vegán kutyatartás gyakran erőteljes vitákat vált ki. Ez érthető, hiszen négylábú társaink a mi kis szőrös gyerekeink, akiknek a legjobbat szeretnénk. Én is kétkedve fogadtam legelőször, és nem is foglalkoztam a dologgal egy jó ideig. De miután megismertem Anna három tappancsos családtagját, akik vegán életmódon éltek, és elkezdtem kutakodni a témában, meggyőződtem róla, hogy semmi rosszat nem teszek Tódival. Azóta sok vegán kutyával találkoztam, és eddig még senkitől nem hallottam negatív tapasztalatot. Az első hónapokban különösen odafigyeltem minden szokatlan dologra, de nem hogy romlást nem tapasztaltam, Tódi gyomorsav-problémája is megszűnt, vérképe csodás, 13,5 éves, de rendszeresen 6-8 évesnek nézik. Idősebb vagy túlsúlyos kutyáknak, emésztési illetve szőr- és bőrproblémák esetén egyébként is ajánlott a növényi étrend a könnyen emészthető tápanyagok és a nagyobb mennyiségű rost miatt, allergia esetén pedig a hipoallergén tápok nélkülözhetetlenek. Persze csodát nem tesz ez az étrend sem, nem minden meglévő problémája múlt el, és az idő sajnos neki is fehéríti a pofiját, de egészségi állapota korához képest több mint kielégítő. Miért vegán? De miért vegán? Az elv egyszerű: bár szőrös gyerekeink számunkra sokkal fontosabbak, mint a többi állat, de ahogyan nem vernénk meg egy másik gyereket, hogy a játékait elvegyük, és saját gyerekeinknek adjuk, így más állatok életét sem vesszük el, hogy a családtagjainkat tápláljuk. Szerencsére erre nincs is szükség.   Jó ez a kutyának? A kutyák már nem farkasok, emésztésük (és valljuk be, mindenük) óriási mértékben átalakult, mióta velünk élnek. A növényi tápok jelenléte önmagában is azt sugallja, hogy van rá igény (és biztos vagyok benne, hogy nem az “elvetemült vegánok” miatt, mert a vegánok közül sem mindenki eteti vegánul a kutyáját), az allergiás, szőrproblémás és egyéb egészségügyi esetek sajnos egyáltalán nem ritkák. A tápokat szintetikus vitaminokkal dúsítják, legyen szó bármelyik tápról (kivéve talán a legolcsóbbakat), tehát az nem újdonság, hogy ezeket nem csak a “vadonban” lehet megszerezni. A makrotápanyagok (szénhidrát, fehérje, zsír) pedig, az összes aminosavval együtt megtalálható a növényekben. Az olcsóbb és közepesen drága húsos tápokba “emberi fogyasztásra nem alkalmas” húsok és egyéb állati és növényi anyagok kerülnek. Ez jelenthet sok mindent, de nem sok jót. Beteg, daganatos állatok, kicsit romlott hús, nem fogyasztható testrészek, szervek (pl. tisztítatlan belek), csontok lisztté őrölve, gyepmesteri telepeken meghalt állatok testei. Ezen kívül olyan adalékanyagokkal “dúsítják” az eledeleket, amik súlyos, akár halálos megbetegedésekhez vezetnek. Mégis, szinte senkit nem érdekel, ha valaki ilyen hulladékkal eteti a kutyáit. Nyilván van, akinek ennél nem telik többre, de sokan csak nem szánnak rá többet, “jólvanaz”.  Ezzel szemben a jól megtervezett, bio vegán táp etetése miatt rögtön “állatkínzót” kiált a nép. Éppen arra, aki nem kínoz senkit, ezzel szemben napokat öl bele a tájékozódásba annak érdekében, hogy mindenkinek a legjobb legyen. A drágább húsos tápokon már sok esetben fel van tüntetve, hogy (kizárólag) emberi fogyasztásra alkalmas húst tartalmaz. Ez viszont azt is jelenti, hogy csak és kizárólag “háziállatok” etetése céljából ölnek meg “haszonállatokat”, nem a melléktermékeket használják fel. De ezek a kategóriák csak a fejünkben léteznek, a malacok okosabbak, mint a kutyák, a szarvasmarhák komplex társas kapcsolatokat tartanak fenn, a tyúkok pedig kb. egy 10 hónapos embergyerek értelmi szintjén vannak. Persze nem a képességeik alapján kellene az élethez való jogukat meghatározni, de így könnyebb elképzelni, mennyire félnek ők is a haláltól, és élni akarnak. További vegán kutyák listája angolul.    Állatkísérletek Fontos még szót ejteni az állatkísérletekről. Sajnos nem arról van szó, hogy pár kutyát megkérnek, hogy kóstolják meg az új formulát, ízlik-e nekik. Az egyik állatkísérlet során 24 fiatal kutyának eltávolították az egyik veséjét, majd a bal veséjüket részlegesen szétroncsolták, hogy megállapítsák, a protein hogyan befolyásolja a vesebeteg kutyákat. Nyolc kutya pusztult el ebben a vesekísérletben. Forrás: Origo Állatkísérletes tápok pl.: Hills Pet Nutrition (Colgate-Palmolive), Whiskas, Pedigree, Royal Canin, Sheba, Cesar, Kitekat, Frolic, Chappi, Trill (Mars), Iams, Eukanuba (Procter & Gamble), Tix, Ko-Kra, Romeo, Schnuvki, Chico, Premium, Rufus, Tropic, Purina (Nestlé Purina)     És végül a lényeg: a Magyarországon kapható vegán és vegetáriánus tápok, amiket kipróbáltunk, és amiket (még) nem.   Yarrah Bio Vegán Amit legelőször kipróbáltunk, az a Yarrah Bio márkájú kutyaeledel. Normál méretű, világos színű és kevéssé olajos kinézetű. Nálunk elfogyott, de láthatóan nem ez volt a kedvence Tódinak. Ennek ellenére olvastam olyan beszámolókat is, ahol a finnyás kutya imádta. A nedves tápjukat és a kutyakekszet viszont nagyon szereti Tódi, ezekről lejjebb olvashatsz. - Állatkísérlet-mentes cég - Hipoallergén táp - 100% vegán Összetevők: Gabona* (búza*, kukorica*), növényi melléktermékek*, (napraforgómag*, búzadara*), szójabab*, élesztő, ásványi anyagok. * = Ellenőrzött biológiai termesztésből, Skal 1301 Adalékanyagok: Tápértékkel rendelkező adalékanyagok: A-vitamin (15.000 NE/­­kg), D2-vitamin (1.500 NE/­­kg), E-vitamin [DL-alfa-tokoferol-acetát] (120 NE/­­kg. Kiszerelések: 10 kg Ár/­­kg: 1100 Ft Itt rendelheted meg: Zooplus.hu   Pitti Boris Vega Közepesen sötét barna színű táp, olajosabb, mint a Yarrah. Tartalmaz D3-Vitamint, amit gyakran gyapjúból vonnak ki, a gyapjú megszerzése pedig sajnos egy rendkívül erőszakos folyamat (videó erősebb idegzetűeknek). Erről, és az állatkísérletekről megkérdeztem őket, update várható. Sok vitamint tartalmaz, és némi cukorrépát is, amit a kutyák szeretnek, de hogy jó-e nekik, az kétséges. Összetevők: Gabona, növényi fehérjekivonatok, növényi melléktermékek, olajok és zsírok, ásványok, magvak, élesztők, cukor. Nyersanyagok: Kukoricaglutén (kb. 25%), rizs (kb. 22%), kukorica (kb. 19%), árpa (kb. 15%), rizs-takarmányliszt (kb. 9%), ásványi anyagok (mono-kalcium-foszfát, kalcium-karbonát, nátrium-klorid, kálium.klorid), kukoricaolaj, lenmag, cukorrépa-apríték, élesztők, hidrolizált élesztő-kivoantok, inulin. Adalékanyagok: Tápértékkel rendelkező adalékanyagok: A-vitamin (14.040 NE/­­kg), D3-vitamin (1.400 NE/­­kg), C-vitamin (50 mg/­­kg), E-vitamin (150 mg/­­kg), B1-vitamin (3,8 mg/­­kg), B2-vitamin (5,1 mg/­­kg), B6-vitamin (3,7 mg/­­kg), B12-vitamin (27 mcg/­­kg), nikotinsav (42,1 mg/­­kg), d-pantotens (18,7 mg/­­kg), biotin (675 mcg/­­kg), kolin-klorid (675 mg/­­kg), folsav (0,9 mg/­­kg), mangán mint mangán-(II)-oxid (36 mg/­­kg), réz mint réz-(II)-szulfát (10 mg/­­kg), cink mint cink-oxid (135 mg/­­kg), vas mint vas-(II)-szulfát (90 mg/­­kg), kobalt mint kobalt-(II)-szulfát (1 mg/­­kg), jód mint kálium-jodid (1 mg/­­kg), szelén mint nátrium-szelenit (0,2 mg/­­kg), lecitin (3 g/­­kg). Kiszerelés: 15 kg Ár/­­kg: 700 Ft Itt rendelheted meg: Zooplus.hu   Trainer Fitness 3 Vegetal Ez a legzsírosabb és a legsötétebb színű a 3 közül, Tódi szereti. - Gabonamentes - Állatkísérlet-mentes - Gyümölcsökkel és gyógynövényekkel Összetevők: Burgonya (45%), borsófehérje, kukoricaolaj (10%), borsó (7%), burgonyafehérje, ásványi anyagok, lenmag, szárított spenót, bab (2,5%), vegetáriánus eredetű hidrolizált fehérje, FOS (frukto-oligo-szacharidok) (0,3%), ligno-cellulóz, ananász-szár szárazkivonat (0,1%), gojicserje szárazkivonat (0,05%), tengeri alga (schizochytrium spp.) (0,05%). Adalékanyagok/­­kg: Tápértékkel rendelkező adalékanyagok: A-vitamin (26.000 NE/­­kg), D3-vitamin (1.350 NE/­­kg), E-vitamin 555 (mg/­­kg), kolin-klorid (1.800 mg/­­kg), DL-metionin (4.100 mg/­­kg), réz-szulfát pentahidrát (50 mg/­­kg) [réz] (12,5 mg/­­kg), vas-karbonát (395 mg/­­kg) [vas] (150 mg/­­kg), vízmentes kalcium-jodát (25 mg/­­kg) [jód] (2,5 mg/­­kg), nátrium-szelenit (20 mg/­­kg) [szelén] (0,2 mg/­­kg), cink-oxid (265 mg/­­kg) [cink] (195 mg/­­kg), mangán-II-oxid (55 mg/­­kg) [mangán] (35 mg/­­kg). Kiszerelés: 12,5 kg Ár/­­kg: 1 063 Ft Itt rendelheted meg: Zooplus.hu Eledelporta.hu   Green PetFood VeggieDog Több verziója létezik, itthon a normál és a csökkentett zsírtartalmú kapható. A tápban található D3 vitamin sajnos állati eredetű, de ezen igyekeznek változtatni. A cég nagyon törekszik a fenntartható megoldások népszerűsítésére. - Papír csomagolás - Öko felfogású vállalat - Gyümölcsökkel, gyógynövényekkel, algával     Light (csökkentett zsírtartalmú): Zsírtartalma éppen a Yarrah és a Pitti Boris között van, színe sötétbarna, alakja lapos korong. Ha a D3-vitamin kérdése megoldódna, ez lenne a kedvenc tápunk, Tódi két másodperc alatt felszippantja az adagját, annyira ízlik neki. A szemek alakja miatt gyenge fogacskáival is el tudja őket roppantani, tele van vitaminokkal, a csomagolása pedig minden etetéskor jó érzéssel tölt el. Szakmai ártalom. :) Összetevők: Tönköly 20%, burgonyafehérje, teljes kiőrlésű kukorica, árpa, napraforgóolaj, csillagfürt 5% élesztő (részben hidrolizált), kukoricafehérje, réparost, ásványi anyagok, almarost, borsóliszt (természetes aminosav-forrás), növényi fehérje (hidrolizált). Adalékanyagok: Tápértékkel rendelkező adalékanyagok: A-vitamin (12.000 NE/­­kg), D3-vitamin (1.200 NE/­­kg), E-vitamin (130 mg/­­kg), B1-vitamin (10 mg/­­kg), B2-vitamin (15 mg/­­kg), B6-vitamin (15 mg/­­kg), B12-vitamin (70 mg/­­kg), C-vitamin (100 mg/­­kg), niacin (60 mg/­­kg), pantoténsav (40 mg/­­kg), folsav (4 mg/­­kg), L-karnitin (300 mg/­­kg), biotin (600 mcg/­­kg), taurin (1.000 mg/­­kg), vas (180 mg/­­kg), cink (160 mg/­­kg), mangán (16 mg/­­kg), réz (20 mg/­­kg), jód (2 mg/­­kg), szelén (0,25 mg/­­kg). Kiszerelés: 15 kg Ár/­­kg: 866 Ft Itt rendelheted meg: Zooplus.hu       Gabonamentes:  Világosbarna, hosszúkás szemek, zsírtartalma mint a Trainer Fitnessé. Ezt még nem próbáltuk, de nagyon szimpatikus az összetétele (a D3 vitamint leszámítva). Összetevők: Burgonya (szárított) (41,0%), borsóliszt (aminosavak természetes forrása) (14,0 %), burgonyafehérje, napraforgóolaj, élesztő (részben hidrolizált, ásványi anyagok, réparost, almarost (3,0%), növényi fehérje (hyidrolizált), cikóriagyökér (őrölt, természetes inulin-forrás), gyógynövények és gyümölcsök (málna, fodormenta, petrezselyem, kamilla, csipkebogyó, édesgyökér, arónia, görögszénamag, áfonya, körömvirág, édeskömény) (0,1%), alga, szárított (0,05%). Adalékanyagok: Tápértékkel rendelkező adalékanyagok: A-vitamin (12.000 NE), D3-vitamin (1.200 NE), E-vitamin (130 mg), B1-vitamin (10 mg), B2-vitamin (15 mg), B6-vitamin (15 mg), B12-vitamin (70 mcg), niacin (60 mg), pantoténsav (40 mg), folsav (4 mg), L-karnitin (250 mg/­­kg), taurin (1000 mg/­­kg), biotin (600 mcg), C-vitamin (100 mg/­­kg), vas (180 mg), cink (220 mg), mangán (16 mg), réz (20 mg), jód (2,0 mg), szelén (0,3 mg). Kiszerelés: 3 kg, 15 kg Ár/­­kg: 1763 Ft vagy 1332 Ft Itt rendelheted meg: Zooplus.hu   Amidog Már Magyarországon is kapható az Amidog és az Amicat (cicaeledel) egy vegán házaspár jóvoltából. Mi még sajnos nem próbáltuk. Két változata létezik, normál és kisméretű kutyáknak való. - Állatkísérlet-mentes - 100% vegán Összetétel: kukorica, kukoricaglutén, kukoricaolaj, rizsfehérje, egész borsó, cukorrépapép, lenmag, bikalcium-foszfát, hidrolizált növényi fehérje, burgonyafehérje, sörélesztő, kalcium-karbonát, nátrium-klorid, repceolaj. Analitikai összetétel: Nedvesség 8%, nyersfehérje 27%, nyerszsír 14%, nyersrost 2.9%, nyershamu 6.2%. Tápértékkel rendelkező adalékanyagok: A-vitamin 26,000 IU/­­kg, D3-vitamin 1,350 IU/­­kg, E-vitamin 355 mg/­­kg, réz-szulfát pentahidrát (réz) 50 mg/­­kg, vas-karbonát (vas) 348 mg/­­kg, kalcium-jodát, anhydrous (jód) 25 mg/­­kg, nátrium-szelenit (szelén) 20 mg/­­kg, cink-oxid (cink) 160 mg/­­kg, mangán-oxid (mangán) 56 mg/­­kg, L-karnitin 300 mg/­­kg. Kiszerelések: – Normál: 3 kg, 12,5 kg – Kistestű: 0,6 kg, 1,5 kg Ár/­­kg: – Normál: 2080 Ft, 1550 Ft – Kistestű: 2833 Ft, 2457 Ft Itt rendelheted meg: AmiEgészség.hu   MultiFit Vega Krokett A közismert kisállat-felszerelés bolt, a Fressnapf is árul saját márkás, vegetáriánus kutyaeledelt. Összetétel: kukoricakeményítő (22,2%), rizs (16 %), takarmányrizs-liszt, takarmányborsó-liszt (12 %), árpa (10 %), kukorica (10 %), kukoricacsíra-olaj (2,8%), lenmag (2,2 %), monokalcium-foszfát, almatörköly, kalcium-karbonát, sörélesztő (szárított), sörélesztő-kivonat (hidrolizált), nátrium-klorid, kálium-klorid, lignocellulóz, cikóriapor. Analitikai összetevők: fehérje 23%, zsírtartalom 9%, nyershamu 7%, nyersrost 3,2%, kalcium 1,10%, foszfor 0,90%. Adalékanyagok/­­kg: táplálkozásfiziológiai adalékanyagok: A-vitamin 15000 NE, D3-vitamin 1500 NE, E-vitamin (all-rac-alfa-tokoferil-acetát) 150mg, C-vitamin (L-aszkorbinsav) 62mg, B1-vitamin 7,2mg, B2-vitamin 10,8mg, B6-vitamin 4mg, B21-vitamin 0,06mg, kalcium-D-pantotenát 20mg, niacin 45mg, biotin 0,4mg, folsav 1mg, Kolinklorid 800mg, L-lizin-mono-hidroklorid 575mg, réz (réz(II)-szulfát, pentahidrát) 13,5mg, vas (vas(II)-szulfát, monohidrát) 76mg, jód (kálium-jodid) 1,3mg, mangán (mangán(II)-oxid) 28mg, szelén (nátrium-szelenit) 0,3mg, cink (cink-szulfát, monohidrát) 135mg. Kiszerelés: 2,5 kg és 12 kg Ár/­­kg: 1120 Ft vagy 917 Ft Hol veheted meg: Fressnapf   Trovet Exclusion Ezt sem próbáltuk még, a feltüntetett logó szerint vegetáriánus táp allergiás kutyák részére, de 100% növényi eredetű alapanyagról írnak a weboldalon. Állatkísérleteket még nem tudom, végeznek-e, ezzel kapcsolatban megkérdeztem őket, update várható. - hipoallergén Összetevők: kukorica, szója fehérje koncentrátum, kukoricaolaj, ásványi sók, burgonyafehérje, rizs, pálmaolaj, cukorrépa-apríték, élesztőkivonat (hidrolizátum: manno oligoszaharidok forrása) Analitikai összetevők: fehérje 21,5%, zsír 14%, szervetlen anyag 7,6%, rost 2%, nedvesség 8%, szénhidrátok 46,9%, A-vitamin 22250 IU/­­kg, D3-vitamin 2225  IU/­­kg, E-vitamin 100 mg/­­kg, kalcium 1,5%, foszfor 1%, nátrium 0,25%, kálium 0,67%, vas 132 mg/­­kg, réz 2 mg/­­kg, cink 86 mg/­­kg, mangán 31 mg/­­kg, jód 1,8 mg/­­kg. Kiszerelés: 2,5 kg, 12,5 kg Ár/­­kg: 2 480 Ft vagy 1 375 Ft Itt rendelheted meg: Petnet.hu Zoofast.hu Petissimo.hu   Nedves kutyaeledel, kutyakeksz, rágócsont Yarrah Bio Vegetáriánus tálcás nedves táp Nedves tápot általában nincs sok értelme adni a kutyusnak, mivel a szárazak nagyobb sűrűségben tartalmazzák ugyanazokat a tápanyagokat. Válogatós kutyáknak viszont jól jöhet, és új táphoz való átszoktatáskor is segíthet. Én csak kiegészítésnek használom. Összetétel: Szója*, zöldségek (zöldborsó* 6.4%, sárgarépa* 1.6%), zöldségszármazékok*,olajok* (napraforgóolaj*), lestyán*, gyümölcsök* (csipkebogyó 0.2%), ásványi anyagok. * = ellenőrzötten organikus forrásból, Skal 1301. Ár: 1 790 Ft (6 x 150 g) Itt rendelheted meg: Zooplus.hu     Yarrah Bio kutyakeksz Szintén a Yarrah Bio terméke ez a kutyakeksz, amit csak úgy nasinak szokott kapni a kisöreg. Összetétel: gabona* (búza*, kukorica*), cukor* (glükóz szirup kukoricából*), olajok* (napraforgó olaj*), ásványi anyagok. * = from controlled organic farming sources, Skal 1301. Kiszerelés: 250 g Ár: 850 Ft Itt rendelheted meg: Zooplus.hu   Trixie Veggies Összetevői alapján ez a fogápoló rágócsont vegán, de sajnos tartalmaz mesterséges adalékanyagokat, emiatt csak ritkán veszem. Több méretben kapható, Tódi szereti. Összetevők: Kukorica keményítő, búzaliszt, glicerin, klorofill, élesztő, só, malátacukor. Adalékanyagok: Tartósítószerek és színezékek. Ár: 590 Ft Itt rendelheted meg: Zooplus.hu   Dein Bestes Fogkefe A DM-nek is van saját márkás, vegán “kutyafogkeféje”, a Dein Bestes Fogkefe Kutyáknak. Összetétele egyszerű, a 6 db-os csomagban kétféle színű, fogkefe alakú rágóka van. Színezéket ez is tartalmaz. Tódi ennek ellenére szívesen rágcsálja. Összetevők: Gabonák, növényi melléktermékek, élesztő. Adalékanyagok: színezékek. Itt vásárolhatod meg: DM drogériák   Ha te is ismersz más, vegán kutyatápokat, vagy kipróbáltátok a fent felsoroltakat, ne habozz, írd meg nekem az info@veganinja.com címre! A házi készítésű vegán kutyaételekről ebben a cikkben most nem volt szó, de a jövőben talán még foglalkozom a témával. The post Magyarországon kapható vegán kutyaeledelek appeared first on VegaNinja.

Interview mit Kickboxerin Claudia Grammelspacher

2016. augusztus 24. Deutschland is(s)t vegan 

Interview mit Kickboxerin Claudia GrammelspacherClaudia Grammelspacher, Jahrgang 1971, ist achtfache Weltmeisterin im Kickboxen. Vor dem Kickboxen betrieb sie auch jahrelang andere Kampfsportarten wie Jiu-Jitsu (2. Dan) und Boxen, für das sie sogar eine Trainer C-Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes besitzt. Sie ernährt sich seit 2001 vegetarisch und seit 2011 vegan. In Freiburg und Emmendingen leitet sie zwei Kampfsportschulen. Auch im weit fortgeschrittenen Sportler-Alter denkt sie immer noch nicht ans Aufhören. Man kann dich mit acht Weltmeistertiteln (darunter auch ein Profi-Weltmeistertitel) und weit über 100 bestrittenen Kämpfen getrost als Kampfmaschine bezeichnen. Besonders herausragend finde ich, dass du erst mit 33 Jahren mit dem Wettkampfsport begonnen hast und mittlerweile als 45-Jährige immer noch mit den besten Kämpferinnen der Welt mithältst. Wie schaffst du es, neben deiner Arbeit als Kampfsporttrainerin, so ein enormes Pensum zu bewältigen? Ja, das stimmt, ich habe erst sehr spät angefangen, mich mit anderen zu messen. Begonnen habe ich mit 21 mit der Kampfkunst Jiu Jitsu, diese ist aber wettkampffrei. Mit 33 habe ich dann auch Kickboxen und bald darauf Boxen für mich entdeckt und startete mit 35/­­36 auch bei Wettkämpfen. Manchmal ist es schon sehr viel, zwischen Büro und Trainerarbeit und auch Mädchen für alles auch noch selbst zu trainieren. Anfangs war das noch nicht so das Problem, da stand ich selbst noch als Schüler auf der Matte, bald darauf eröffnete ich mit meinem damaligen Partner den Fightclub Freiburg, diesen betrieben wir erst nebenher zur normalen Arbeit. Der Verein ist aber sehr schnell gewachsen, und nun kann man sogar davon leben. Auch eröffneten wir ein paar Jahre später den zweiten Club, den Fightclub Emmendingen. Ich habe sehr viel Energie und bin sehr ehrgeizig, doch manchmal frage ich mich selbst, wie ich das alles schaffe. Foto: Claudia Grammelspacher Wie groß ist in deinen Augen der Faktor Ernährung, dass man in diesem relativ hohen Leistungssportalter konstant herausragende Leistungen abrufen kann? Die Ernährung spielt da natürlich eine große Rolle, wenn ich mich gesund und vielseitig ernähre, kann ich schneller Regenerieren und meinem Körper sehr viel abverlangen. Seit der Umstellung auf Vegan vor über 3 Jahren, konnte ich meine Leistung sogar nochmals steigern, meine Erholungsphase hat sich enorm verkürzt und ich habe unglaublich viel Energie. Ist das Vegan-Sein und das vergleichsweise hohe Alter eine zusätzliche Motivation, es allen zu zeigen oder vielleicht eher eine mentale Belastung, weil in einer schwächeren Phase gesagt wird, ,,hätte sie mal besser Fleisch gegessen? Nein, ich fühle mich gar nicht so alt, denke da auch nicht viel darüber nach. Den Ansporn, mein Bestes zu geben habe ich in mir. Klar freue ich mich darüber, den Menschen zu zeigen, was mit dieser Ernährung möglich ist und bringe somit den ein oder anderen zum Nachdenken. Das ist mein größter Erfolg. Als Trainerin mit u.a. einem Trainerschein des Deutschen Olympischen Sportbundes bist du in der Kampfsportschule ,,Fightclub Emmendingen vielen jungen Menschen ein Vorbild. Wann siehst du in deiner Arbeit mit den Sportlern den Zeitpunkt gekommen, über Ernährung zu sprechen? Wartest du da auf Signale der Sportler oder gibst du von dir aus Empfehlungen? Ich möchte niemandem meine Ernährungsform aufdrängen, das wäre der falsche Weg. Ich kann nur als gutes Beispiel voran gehen und hoffen, die Leute wachen auf und sehen das. Im Club habe ich auf der Theke sehr viel Infomaterial liegen und auf meiner Haut (Tattoo) und auf meiner Trainings/­­Wettkampfbekleidung steht VEGAN. So weiß jeder gleich wie ich mich ernähre. Wenn mich Menschen darauf ansprechen, erzähle ich die Vorteile und Gründe meiner Ernährung. Der ein oder andere Sportler holt sich schon mal Tipps, dann kann ich alle Vorzüge nennen. Ich freue mich immer sehr, wenn ich Menschen auf diese Art dazu bringe umzudenken und es schaffe, dass sie es mal versuchen, etwas zu ändern. Wie sind die Reaktionen deiner Schüler oder Kickbox-Kollegen? Meistens positiv und überrascht. Doch manchmal muss man leider diskutieren und sich rechtfertigen, zum Glück höre ich aber vermehrt interessierte und positiv erstaunte Kommentare. Vor allem junge Leute sind doch offener und neugierig. Es wird aber leider immer Leute geben, die sagen, dass kann nicht gut sein, diese Menschen kannst Du auch mit der besten Leistung und mit Fakten nicht überzeugen. Kann man das Eis brechen, wenn man über vegane Boxer wie David Haye, Bryant Jennings, Timothy Bradley, Mike Tyson (erst nach seiner Box-Karriere vegan geworden) oder die zahlreichen veganen UFC Fighter wie z.b. die Diaz-Brüder spricht? Hier gilt das gleiche wie bei der Frage davor. Viele Menschen fangen an sich Gedanken zu machen, das ist natürlich super, solch bekannte Hochleistungssportler mit im Boot zu haben. Aber wie eben gesagt, es gibt Menschen, da hast du keine Chance. Du kannst zahlreiche Studien, Fakten, gute Gründe und Vorbilder nennen, da ist nicht zu machen. Bei solchen Menschen versuche ich auch ganz schnell das Thema zu wechseln, da kannst du sagen, was du möchtest, es bringt nichts. Leider. Wie sieht deine Ernährung im Hinblick auf einen bevorstehenden Kampf aus? Isst du vor einem Kampf anders als vor Trainings, wenn ja, wie? Eigentlich ernähre ich mich durchgehend gesund, auch einfach aus dem Grund, weil es mir schmeckt. Ich ernähre mich vielseitig, viel Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Vollkornprodukte. Trinke meist Wasser oder Tee. Vielleicht lasse ich in einer Wettkampfphase die ,,Naschereien eher weg. Ich liebe Schokolade. Wie ernährst du dich auf Reisen, in Hotels, wenn die Kämpfe im Ausland stattfinden? Irgendwo finde ich immer etwas, oder habe etwas dabei. Obst, Salate und Gemüse gibt es überall. Ich habe da selten Probleme. Was ist dein Lieblingsessen? Ich liebe morgens meinen großen Obstsalat, bei dem ich manchmal denke, wie soll ich diesen Berg voll essen, aber ruck zuck ist er weg. Dann stehe ich sehr auf Salat und Gemüsegerichte mit Curry. Ach ja, dann war da noch die Schokolade… Wie lange möchtest du noch auf diesem hohen Niveau kämpfen? Bald hast du ja mit deinen 45 Jahren George Foreman übertrumpft, der mit 48 Jahren seinen letzten Profikampf bestritt. Eigentlich wollte ich 2014 schon aufhören, dann habe ich im letzten Jahr doch nochmal die Amateur WM gekämpft und habe meinen größten Erfolg, nämlich 3 WM Titel, mit nach Hause gebracht. Auch nach dieser WM habe ich gesagt, so, das wars. Im Amateurbereich werde ich auch nicht mehr Kämpfen, im Profibereich würde ich das jetzt noch nicht unterschreiben, ab und zu juckt es schon noch. Ich lasse mich selbst mal überraschen. Der Beitrag Interview mit Kickboxerin Claudia Grammelspacher erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

,,Wir sind nicht aufgesprungen als es ,,hip wurde, wir sind seit 15 Jahren in der ,,veganen Branche - Interview mit John & Sakura von alles-vegetarisch.de + Gewinnspiel

2016. augusztus 7. Deutschland is(s)t vegan 

,,Wir sind nicht aufgesprungen als es ,,hip wurde, wir sind seit 15 Jahren in der ,,veganen Branche - Interview mit John & Sakura von alles-vegetarisch.de + GewinnspielALLES-VEGETARISCH.DE & AVE mit Sitz in Nabburg sind der größte Online-Shop für vegane Produkte in Europa und versorgen als Großhändler ihre Kunden weltweit. Im Jahr 2001 gegründet versendet das Unternehmen bis zu 2.000 Pakete täglich. Von herzhaften Wurst-, Käse- und Fischalternativen über pflanzliche Brotaufstriche bis hin zu veganen Süßigkeiten und Backwaren. Von Tobias Graf mit Liebe, Leidenschaft und viel Idealismus aufgebaut führt sein Team nach seinem tragischen Tod die Idee weiter fort. Heute sprechen wir mit John (Geschäftsführung) und Sakura (Marketing) über die Entwicklung des Unternehmens. Liebe Sakura, lieber John, schön, dass ihr Zeit für uns und unsere Leser gefunden habt. Bei euch ist ja immer viel los und nun der neue Online-Shop. Wie sind ganz gespannt, was uns Alles erwartet. Um unseren Lesern vorab einen kurzen Einblick zu geben. Was steht hinter dem Namen AVE und wie hängen alles-vegetarisch.de und Vantastic Foods damit zusammen und wie hat Alles begonnen? John: AVE steht für Absolute Vegan Empire - in Anlehnung an den Namen der Tierrechtsgruppe ,,Absolut!, in der unser Gründer Tobias Graf damals in den 1990er Jahren aktiv war. Hier liegen auch die Anfänge von AVE. Damals hat Tobi angefangen mit dem Ein-Mann-Verkauf von Hafer-Riegeln auf Metal-Konzerten. Anfang der 1990er Jahre schwappte mit der Subkultur des ,,Straight-Edge auch der Veganismus, damals ganz eng verbunden mit der Tierrechtsbewegung, nach Europa und fand in der Metal- und Hardcore-Szene erste Anhänger. Mit den Metal-Bands aus den USA kam über die Künstlerversorgung auch der erste Bedarf nach veganen Produkten, den Tobi erkannt hat. Um möglichst vielen Menschen eine seiner Überzeugung nach ethischere Ernährungsform zu ermöglichen, begann er vegane Produkte zu vertreiben, auf zwei Regalen in einer kleinen Wohnung in Schwarzenfeld 50 km von Regensburg. Damit bereitete er in Deutschland den Weg für eine Ernährungsweise, die ja nun 15 Jahre später zum absoluten Trend geworden ist. Heute ist AVE der größte Großhändler in Europa für vegane Lebensmittel mit einer Auswahl an über 900 Artikeln für Händler, Gastronomen sowie Großverbraucher wie Krankenhäuser oder Jugendherbergen. Seit 2004 vertreiben wir auch unsere vegane Eigenmarke Vantastic Foods, die mit über 150 vielfältigen, innovativen Produkten von süß bis herzhaft unser Angebot erweitert. 2008 erfolgte dann noch die Übernahme des Online-Shops alles-vegetarisch.de für Endverbraucher, der heute auch der größte Online-Shop Europas für vegane Produkte ist. Hier sind über 2.000 vegane Produkte erhältlich. Seit dem Relaunch im Juni geht der Shop jetzt noch mehr auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden ein und mit dem englischsprachigen Pendent Veggie-Shop24.com können wir jetzt auch Verbrauchern in der ganzen Welt unsere veganen Produkte anbieten. Tobias Graf war stark ethisch motiviert und gründete das Unternehmen aus der Motivation der Tierrechtszene, welche Spuren hat er nach seinem tragischen Tod hinterlassen? John: Tobis Tod war natürlich ein großer Schock für uns alle. Ich war erst ein halbes Jahr zuvor aus Thüringen nach Nabburg in Bayern gekommen, um Tobi als 2. Geschäftsführer unter anderem beim Ausbau von www.alles-vegetarisch.de zu unterstützen. Es war, als würde ein Stecker gezogen. Und den mussten wir erst wieder einstecken. 9 von 10 Unternehmen hätten es glaube ich nicht geschafft. Natürlich ,,lässt man Federn, aber unser Commitment und unsere Überzeugung von der Sache sowie unser Vertrauen innerhalb des Teams waren entscheidend. Tobi hat mit seiner Motivation die Basis gelegt die bis heute gültig ist. In seinem Sinne leben wir undogmatischen Veganismus ohne erhobenen Zeigefinger noch immer tagtäglich. Wir verfolgen eher eine unkonventionelle Haltung, bei der der Business-Gedanke nie allein im Vordergrund stand. AVE entstand aus der intrinsischen Motivation für die vegane Idee. Nur so konnten wir so erfolgreich werden. Wir bewahren uns unsere Konzernunabhängigkeit, zur Wahrung unserer ureigenen Werte. Noch heute leisten wir Basis-Arbeit und unterstützt zahlreiche Tierrechtsorganisationen. Unser Ursprung – moralisch motivierter Veganismus ist, was uns als Unternehmen auch von vielen Mitbewerbern unterscheidet. Wir waren schon immer Teil der Subkultur, die heute - auch durch unsere undogmatische Lobby-Arbeit - in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Was war das erste Produkt, was AVE/­­ alles-vegetarisch.de? Sakura: Das Produkt der ersten Stunde sind die OAT SNACK Riegel... die gibt es immer noch bei uns und sie sind super lecker!   Ihr verschickt täglich 2.000 Pakete, wie können wir uns das logistisch vorstellen? John: Seit Juni 2015 versenden wir unsere Pakete jetzt von unserem neuen Logistikzentrum auf 7.500 m? in Nabburg. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, dort zu bleiben, wo Tobi das Unternehmen gegründet hat und wo auch heute noch seine Frau und heutige AVE Inhaberin Heike mit der gemeinsamen Tochter lebt. Beide stammen aus der Region. Der Umzug in ein leistungsfähiges Logistikzentrum war jedoch notwendig, da die bisherigen verteilten Lagerflächen aus allen Nähten platzen. Jetzt sitzt Verwaltung sowie Logistik an einem Ort mit ca. 85 Mitarbeitern. Bis ins Detail sind wir beim neuen Logistikzentrum nach dem ganzheitlichen Prinzip ,Mensch, Mittel, Methode vorgegangen. Alle drei Säulen werden im Arbeitsalltag gleichwertig berücksichtigt. Die Arbeitsplätze wurden allesamt ergonomisch geplant und ein modernes Jobrotation-System sorgt für abwechslungsreiche Arbeitsschritte. Ein energieeffizientes Stromsparkonzept begrenzt die künstliche Beleuchtung auf ein Mindestmaß. Zusätzliche Energie sparen wir durch den Einsatz einer Wärmepumpenanlage mit Wärmerückgewinnungsfunktion ein. Eine Photovoltaik-Anlage ist auch bereits in Planung. Die bis zu 2.000 Sendungen werden umweltfreundlich verpackt, weitestgehend mit Karton und Verpackungsmaterial aus Altpapier. Das ganzheitliche Prinzip entspricht unserer Unternehmensphilosopie, die einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt und allen Lebewesen vorsieht. Der Logistikteil umfasst verschiedene Bereiche, die so aufeinander abgestimmt und aufgebaut sind, dass Sendungen möglichst schnell und effizient bearbeitet werden können. Im Vergleich zu einem reinen Online-Shop dient unser Lager sowohl zur Kommissionierung der B2B-Aufträge, als auch der Bestellungen von Endkunden von alles-vegetarisch.de. Also von einem umfangreicheren Großhandelsauftrag bis hin zu einer Kleinstbestellung. Man kann sich das ganze wie einen Bienenstock vorstellen, ziemlich trubelig aber ganz klar organisiert. Wie vegan seid ihr selbst und wie lange schon und was bedeutet für euch die vegane Entwicklung? Sakura: Ich lebe seit 2009 vegan, war davor sechs Jahre Vegetarierin und setze mich bereits seit Jahren auch privat für Tierrechte ein. Ich begrüße es, dass die vegane Lebensweise  inzwischen in der Gesellschaft angekommen ist und immer mehr Beachtung findet. Das war vor wenigen Jahren noch nicht so, da fühlte man sich sehr ausgegrenzt. John: Ich lebe seit mehr als 7 Jahren vegan. Vegane Entwicklung bedeutet für mich zunächst das das Thema und vordergründig die tierleidfreie, nachhaltige Individual-Ernährung mehr und mehr in den Alltagsfokus unserer Bevölkerung rückt - das Tolle ist, dass wir mit unserem täglichen Schaffen einen sehr aktiven Beitrag für die vegane Idee leisten können.   John, du bist nun seit knapp 2 Jahren Geschäftsführer, was waren deine größten Herausforderungen? John: Wie schon gesagt war das damals anders geplant und Tobis Rolle als 1. Geschäftsführer nach nur 3 Monaten zu übernehmen war natürlich mehr als ein Sprung ins kalte Wasser, vor allem emotional nach dem Verlust eines meiner besten Freunde. Tobias hinterließ nicht nur seine Frau Heike und seine 5-jährige Tochter, sondern auch ein über 80-köpfiges Team an Mitarbeitern, einen unvollendeten Neubau für das geplante Logistikzentrum, sowie ein strukturell und technologisch zu modernisierendes Unternehmen in einer an sich strukturschwachen Region. Der eigentliche Plan war, dass wir das Unternehmen gemeinsam auf die nächste Stufe heben wollten, um dem Erfolg der letzten Jahre gerecht zu werden. Tobi und ich kannten uns schon länger über unsere gemeinsame Band Deadlock und standen schon lange vor meinem Eintritt bei AVE als Feedback-Partner im Austausch. Tobi - für mich DER Veganpionier und Branchentaktgeber der letzten Jahre – hatte eine klare Vision wie es mit AVE weitergehen sollte und selbst die verheerende Krebsdiagnose hat ihn zunächst nicht in seinem Schaffensdrang aufhalten können. Letztendlich verlor er leider seinen Kampf. Nun war es eine der größten Herausforderungen den permanenten Spagat zwischen eigener Trauer um die Situation und den vor uns liegenden Aufgaben zu schaffen. Schließlich galt es binnen kürzester Zeit die Geschäfte wiederaufzunehmen um den um AVE wahrgewordenen Lebenstraum von Tobias weiterzuführen, den Erwartungen unserer Kunden weiterhin gerecht zu werden, unserer großartigen Mitarbeiter und Partner nicht zu verlieren und nicht zuletzt als einer der Ersten auch unserem Pionierstatus gerecht zu werden. Dank der einzigartigen Arbeitsleistung unseres gesamten Teams haben wir es geschafft auch diese schlimme Zeit zu überstehen. Sakura, was sind deine Aufgaben im Unternehmen und was begeistert dich an deiner Arbeit? Was war der schönste Moment für dich in deiner Zeit im Unternehmen? Ich bin seit 4 Jahren im Marketing für das gesamte Unternehmen tätig. Meine Schwerpunkte liegen in der Aktionsplanung- sowie Durchführung und in der Betreuung unserer Social Media. Der schönste Moment... das ist schwierig Aber besonders schön sind für mich wohl unsere Spendenaktionen und die daraus resultierenden Spendenübergaben. Es ist toll zu sehen, wenn unsere Spenden direkt da ankommen, wo sie gebraucht werden. Z.B. beim Tierparadies Schabenreith oder dem Erdlingshof. Nun habt ihr ganz frisch eure Website komplett erneuert. Das war sicherlich viel Arbeit. Was ist jetzt anders und was ist jetzt besser? Sakura: Oja, das war und ist viel Arbeit - aber eine die sich gelohnt hat. Unser neuer Online-Shop zeichnet sich vor allem durch seine Modernität und Individualität aus. Es gibt jetzt z.B. benutzerfreundliche Einkaufshilfen wie die Speichermöglichkeit von Allergiefiltern oder eine Rezeptedatenbank, von der aus man benötige Zutaten direkt in den Warenkorb legen kann. John: Nach knapp 2 Jahren Projektzeit und gefühlten 1000 Nachtschichten ist der Shop jetzt auf dem allerneusten Stand der Technik, bietet ein sehr intuitives Einkaufserlebnis und ist endgerätunabhängig benutzbar. Zudem was Sakura zu den Features gesagt hat, können sich unsere Kunden jetzt auch interaktiv über die Produkte und ihre Erfahrungen austauschen. Zukünftig ist noch ein veganer Lifestyle-Blog in Kooperation mit einigen sehr ambitionierten veganen Bloggern geplant, die unsere lieben Kunden zu allen Aspekten des veganen Lebens begleiten. Vervollständigt wird unser Online-Service jetzt endlich auch mit dem englischsprachigen Shop Veggie-Shop24.com, der als internationale Version dieselben Features enthält und alle in Europa gängigen Zahlungs- und Versandarten innehat. Ihr seid sehr stark in der Social Media Welt unterwegs, wie schafft ihr es auf Kundenwünsche einzugehen? Sakura: Gerade in unseren Social Media Plattformen stehen wir im direkten Kontakt zu unseren Kunden /­­ Fans. Das hilft uns und den Kunden, Lob und Kritik unmittelbar zu nutzen und ggf. daraus resultierende Optimierungen vorzunehmen. Unsere Kunden sind bei uns König. Bei uns ist das nicht nur ein Spruch, sondern Teil unserer Philosophie. Wir schätzen unsere Kunden sehr Mittlerweile gibt es einige Online-Shops in der veganen Welt. Warum seid ihr anders und was würdet ihr neuen Anbietern und kleinen Anbietern mit auf dem Weg geben? John: Uns zeichnet zum einen die Vielfalt an Produkten aus die wir anbieten und zum anderen, dass wir eben schon so lange dabei sind. Wir sind nicht erst auf das Thema aufgesprungen als es ,,hip wurde, sondern sind seit 15 Jahren in der ,,veganen Branche. Unser angeschlossener Großhandel begleitet viele ,,Neue auf Ihren ersten Schritten und das Gros bleibt auch Partner. Eine Klassifizierung in ,,groß und ,,klein gibt es bei uns intern nicht - will heißen – die monatliche ,,Schokolode-Lieferung an meine liebe Frau Mutter (stellvertretend für alle Endkunden) ist genauso essenziell und wichtig wie die Versorgung unserer Gastronomie-, Lebensmitteleinzelhandel- oder Naturkostpartner. Wir besitzen viel Erfahrung rund um die Produkte und unseren Kunden, mit denen wir im intensiven Austausch stehen und deren Feedback wir (wie Sakura schon erwähnte) sehr wertschätzen und direkt in unsere Aktivitäten einfließen lassen. Mit unserer Eigenmarke Vantastic Foods treiben wir zudem die Entwicklung von innovativen und gut schmeckenden Produkten weiter voran. Pauschale Tipps für neue Anbietern sind sehr schwierig zu verallgemeinern. In jedem Fall gilt: Kundenwünsche sind ernst zu nehmen und das Thema Vegan als investorengetriebenes, kapitalistisches Marketing-Konzept zu spielen ist sehr endlich. Oft wird gesagt, vegane Lebensmittel seien nicht gesund. Wie steht ihr dazu und welche Rolle spielt die Gesundheit bei euch in der Produktentwicklung? Sakura: Ich halte solche Aussagen für falsch und unwissend. Klar kann man sich auch als Veganer ungesund ernähren... egal welche Ernährungsform man wählt, man sollte sich nicht nur von Fertigprodukten und Süßkram ernähren. Wenn man ausgewogen isst, dann gibt es keine Probleme. John: Sakura bringt das Thema Gesundheit auf den Punkt. Manchmal erwischt man sich schon beim Kopfschütteln - so ,,heiß das Thema vegan gerade medial ist, soviel unreflektierte Stereotypen werden teilweise geritten. Bei unserer Eigenmarke Vantastic Foods steht für uns die Qualität und natürlich der Geschmack im Vordergrund. Alle Produkte bestehen aus hochwertigen Zutaten - ohne Gentechnik, künstliche Farb- und Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker. Viele der Produkte haben bereits Bio-Qualität - dieser Anteil wird in Zukunft auch weiterhin steigen. Auch die Verwendung regionaler Rohstoffe in unseren Produktfamilien wird weiter zunehmen. Unser Vertriebsleiter Sebastian pflegt immer zu sagen ,,die Zutatenliste muss sich lesen lassen, wie ein Rezept - nicht wie ein Tafelwerk - und das trifft es eigentlich sehr gut...klar - ein Snackriegel oder eine Tafel Schokolade kann nie so gesund sein wie ein Stück frisches Obst - aber in Maßen geht auch die eine oder andere Sünde mal klar. Wie steht ihr dem Thema Fleischalternativen gegenüber und welche Bedeutung haben Rügenwalder Mühle und andere Mischanbieter für euch, die ebenfalls vermehrt Fleischalternativen auf dem Markt bringen? John: Zum ersten Teil der Frage - ich (als höchstens semi-begabter Beikoch) bin ein großer Freund von Fleischalternativen. Vordergründig hier ist natürlich zu beachten, dass es bei der veganen Ernährung (wie bei allen anderen Ernährungsformen) um Ausgewogenheit geht. Und eine ausgewogene vegane Ernährung besteht nicht nur aus Ersatzprodukten, ebenso wie eine omnivore nicht nur aus tierischen, geschweige denn nur aus Fleischprodukten besteht. Wir sind seit Generationen auf Komponenten-Essen konditioniert und kein Veganer sollte in irgendeiner Weise Einschränkungen erfahren müssen - sei es zum Weihnachtsessen mit der Familie, im Kaufhaus oder auch in allen anderen Bereichen wie Gastronomie, Gemeinschafts- oder Gesundheitsversorgung. Um diesen Zustand herzustellen sind Firmen wie die unsere angetreten. ,,Vegan Food sollte geschmacklich und qualitativ so überzeugen, dass es neben den vorhandenen Überzeugungstätern alle ernährungsbewusst lebenden Menschen anspricht und überzeugen kann, um dadurch die Herstellung und den Konsum von tierischen Produkten weiter zu reduzieren. Dabei ist Genuss für uns das überzeugendste Argument. Vegane Produkte bieten vielfältige Optionen für einen vielseitigen Speiseplan für Jedermann, der mit Ersatzprodukten noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann. Es wäre doch toll, wenn immer mehr Fleischliebhaber ab und zu (bzw. immer öfter) (im Idealfall gänzlich) zu pflanzlichen Alternativen greifen würden - einfach weil sie schmecken! Prinzipiell sehen wir den Lobby-Vormarsch der veganen Angebote als eine positive und notwendige Entwicklung, da er so aus der teilweise belächelten ,,Hardcore-Ecke in die Mitte der Gesellschaft wandert, wo er unserer Meinung nach auch hingehört. Nichtsdestotrotz ist das neu entflammte Engagement einiger Unternehmen für vegane Produkte, besonders der Fleisch- und Wurstindustrie, mit Vorsicht zu genießen, gerade aus Sicht der Verbraucher! Dass es allen Produzenten um den respektvollen und wertschätzenden Umgang mit Mensch und Natur geht, was unserer Meinung nach die vegane Idee bedeutet, wage ich zu bezweifeln. Da stellt sich dem Verbraucher und auch uns die Frage nach Authentizität. Wir machen oft die Erfahrung, dass unsere Kunden Produkte von nicht rein-veganen Produzenten kritisch sehen und bewusst nicht von Herstellern kaufen, die auch Fleisch produzieren (ich persönlich greife auch lieber zu wheaty, alberts und co.). Aber auch die Inhaltsstoffe sind teilweise fragwürdiger Herkunft. Wenn dann doch tierische Bestandteile im Produkt enthalten sind - ob aus mangelnder Erfahrung oder weil es den Herstellern im Endeffekt eben doch egal ist, ob es 100 % vegan ist (solange der Gewinn stimmt) - ist das für überzeugte Veganer nicht nur ein ,,Fauxpas sondern ein absolutes No-Go! Am Ende entscheidet glücklicherweise der Kunde und wir wollen mit Aufklärung rund um die Produkte, fairen Preisen, verlässlichem Service und Genuss überzeugen. Was wünscht ihr euch für die vegane Bewegung? Wo stehen wir in 5 oder 10 Jahren? Sakura: Ich wünsche mir, dass Speise-Angebote dann generell auch stets eine umfangreiche Auswahl an Veganem beinhalten. Am besten würde es mir natürlich gefallen, wenn die vegane Lebensweise vom Gesetz her genauso respektiert und behandelt wird, wie z.B. Religionszugehörigkeiten. John: Wir wünschen uns, dass die vegane Bewegung so motiviert weitergeht und werden alles daran setzen, diese Entwicklung konstruktiv und zukunftsgerichtet mit dem Ziel der Diversifizierung mitzugestalten. Anfang der 2000 Jahre ging es darum überhaupt vegane Produkte anbieten zu können. Mittlerweile gibt es fast alles auch ,,in vegan. In Zukunft geht es also vor allem darum, die noch bestehenden Lücken letztendlich zu schließen, so dass die Möglichkeit einer vegane Ernährung überall zu einer selbstverständlichen Alternative wird. Hier sehen wir vor allem den Snack und Convenience-Bereich, als auch die Außer-Haus-Verpflegung als wichtige nächste Schritte. An kaum einer Tankstelle erhält man zurzeit vegane Snacks und auch im Krankenhaus sind vegane Alternativen rar. Es gibt also noch vielerlei Gutes zu tun. Was sind eure Lieblinsprodukte, was gibt es bei euch zum Mittagsessen und was sind eure Lieblingsrestaurants? Sakura: Ich bin Fan von allem was ,,Schoko-Minz im Namen trägt Mein Lieblingsessen ist, neben Schoko-Minz-Torte, selbstgemachte Süßlupinen-Schrot-Bolognese. Ich reise viel und probiere überall auf der Welt vegane Locations aus. Am besten gefallen hat es mir im Sublime-Restaurant in Fort Lauderdale, USA. In Deutschland finde ich das Corba Cafe in Bochum toll. John: Ich bin da glücklicherweise sehr vielseitig interessiert - um nicht zu sagen - ich lasse mich 360-Grad begeistern - ob es neuere Restaurantansätze wie bei ,,The Bowl in Berlin sind oder All-Time-Institutionen wie das ,,Zest in Leipzig. Die besten Burger gibt es tatsächlich in Erfurt im ,,Green Republic und die beste Hausmannskost (natürlich) bei Muttern...vegan...versteht sich.   Vielen Dank für das Interview! *** GEWINNSPIEL *** Wir verlosen 3 Schlemmerpakete von alles-vegetarisch.de , so dass ihr mit eurer Familie und euren Freunden schlemmen könnt. Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen? Dann seid Fan von Deutschlandisvegan auf Facebook. Hinterlasst einen Kommentar oder Gruß unter diesem Artikel, bei Facebook unter dem Post oder bei Instagram unter dem Bild und verratet uns, warum ihr gewinnen möchtet und wer mit euch mitnaschen darf. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen, aber keine Bedingung. Das Gewinnspiel endet 14. August 2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 14. August nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Mehr Infos: www.alles-vegetarisch.de www.veggie-shop24.com www.vantasticfoods.de www.absolute-vegan-empire.com Der Beitrag „Wir sind nicht aufgesprungen als es ,,hip wurde, wir sind seit 15 Jahren in der ,,veganen Branche – Interview mit John & Sakura von alles-vegetarisch.de + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.


Az összes 'menta' találat megjelenítése »


Szerintünk ez is ízleni fog ...

Hibát talált oldalainkon? Segítsen a javításában! Mondja el nekünk!



Hiányol valamit oldalainkról? Javasoljon új tartalmakat vagy funkciókat!



Észrevétele van? Küldje el!