pizza receptek - Vegetáriánus receptek

Megjelent a második,
      bővített kiadás!

MEGJELENT! Bliszkó Viktor: Vegetáriánus receptek; második, bővített kiadás

Megrendelés »


Próbálja ki, biztosan ízleni fog!

Kovász

Töltött káposzta gombócok vegán módra

Tudatos felkészülés a karácsonyra - 4. rész

Kókuszos kölesgolyó

Abszolút fitti keksz 2 + 2 fél hozzávalóból










pizza receptek

A YoGastro-ban jártam, Budapest legolcsóbb vegánbarát éttermében

2016. november 19. Vegán lettem 

A YoGastro-ban jártam, Budapest legolcsóbb vegánbarát éttermébenA YoGastro a Kálvin tér közvetlen közelében működő, indiai témájú nagyon olcsó, de nem olcsósított kellemes hangulatú étterem.   A YoGastro megközelítése: Első alkalommal sikerült elmennem a hely előtt. Történhetett ez azért is mert elmélázva, kiszállva a testemből már azon járt az agyam, hogy milyen lesz a dhal és a szabdzsi amit választok ... és történhetett azért is, mert a hely tulaja nem nagyon szeretné az utca népének elmondani, hogy az Üllői út 6-os szám alatt, a Kálvin tértől 2 percre gyalog van egy kis vegetáriánus, vegán étterem. Amikor keresitek a helyet, legyetek figyelmesek és keressétek a YoGastro logót, mert szemmagasságban nincs eléggé felcímkézve a bolt. Egyébként az étterem a jóga közösségeket régóta megmozgató Atma Centerben található és 2015-ben kapta azt a nevet, amivel ma is fut.   YoGastro választéka: Kifejezetten nagy választékkal találkoztam az étteremben. Levesek, dhalok, szabdzsik, tésztaételek, pizza, tortilla, hamburger, egytálételek, chutney-k, saláták, nyers sütik, juice-ok és sorolhatnám. Az ételek közel 90%-a teljesen vegán, egy-két étel volt csak, mely tartalmazott tejterméket, de erről szívélyesen informálnak az ott dolgozók. Az árak nem hogy nem elszálltak, hanem szinte egyedülállóan barátiak. Szerintem a legolcsóbb vegánbarát hely Budapesten. Desszert nélkül egy levesért és egy főételért fizettem 990 Ft-ot. A sütit azért nem vettem bele, mert főleg nyers vegán sütik voltak amikor mentem és azok bizony sehol nem olcsók. Egyébként egy normális méretű szelet torta 650 Ft YoGastro-ban. Csokoládés ananászos, datolyával édesítve. Gondolhatjátok. Álom. Emellett volt chia és tápióka poharas puding, valamint kölesgolyó málna chutney-val. A Tortafészek nyers vegán tortakészítő műhely központja egyébként a YoGastro, úgyhogy garantált minden nap a friss és finom édesség. A fizetés után volt egy kis félelmem a minőséget illetően, hisz ami olcsó az lehet, hogy olyan is. Ez esetben erről szó sem volt, sőt egy kifejezetten finom, nem tolakodó ízvilágú indiai vegán menüt kaptam a pénzemért. Ha olcsón, gyorsan és finomat szeretnék enni a város ezen terültén, én biztos, hogy ide jövök legközelebb is.   YoGastro-tól tudsz rendelni is: Nemrég indították klasszik heti menürendelős szolgáltatásukat. Rendelhetsz előre 1 hónappal, 1 héttel, vagy akár 1 nappal levest, dhalt, kétféle főételből, kétféle köretből, főzelékből, salátából, egytálételből és desszertből választva, legkésőbb 24 órával a kért kiszállítás előtt. A kiszállításra munkanapokon reggel 8:00-tól 11:30-ig számíthatsz. A kis menü 1100Ft-ért, míg a nagy menü 1490 Ft-ért rendelhető. Szerintem ez is elfogadható ár. Kipróbálom még ezt a szolgáltatásukat is és majd kiegészítem a cikket. Nyitvatartás: Hétfőtől péntekig: 11:00 és 20:00 óra között, szombaton: 11:00 és 18:00 óra között. Cím: 1085 Budapest, Üllői út 6. A YoGastro vegetáriánus/­­vegán étterem weboldala és facebook oldala.

3 gute Gründe, warum du Fertiggerichte vermeiden solltest

2016. október 21. Deutschland is(s)t vegan 

3 gute Gründe, warum du Fertiggerichte vermeiden solltestWir alle kennen das. Unsere Welt ist hektisch und daher muss es oft schnell gehen. Eine sofort verfügbare Mahlzeit nach der Arbeit und auf gehts  zur nächsten Verabredung oder dem Sport. Vielleicht ist man nach der Arbeit  auch einfach nur zu müde oder zu bequem, um sich in die Küche zu stellen. Fertiggerichte versprechen da Abhilfe. Sie sind schnell, sie sind gut zu lagern, zuweilen günstig und einfach zuzubereiten. Doch der vermeintliche Segen hat große Schattenseiten. Wir von veganfit.me decken 3 gute Gründe auf, um auf Fertiggerichte zu verzichten und wieder auf frische natürliche Kost umzusteigen. Zutaten Solltest du gerade ein Fertiggericht parat haben , schaue dir doch am besten die Zutatenliste und die Nährwerttabelle einmal an. Macht man sich erst einmal bewusst was dort eigentlich enthalten ist und welche Folgen das für deinen Körper und damit auch für dein Wohlbefinden hat, bekommt so manches Gericht einen faden Beigeschmack. Angefangen bei den Grundprodukten bis hin zu den Zusatzstoffen. Fertiggerichte werden über den Preis verkauft. Da fast niemand viel Geld für eine Tiefkühlpizza oder eine Lasagne ausgeben möchte, sind das Wichtigste bei der Produktion die Kosten, die das Produkt verursacht. Die Qualität der Zutaten findet dabei weniger Beachtung. Du wirst beispielsweise nicht erfahren woher das verarbeitete Gemüse stammt, wie belastet es war und ob es etwaige Mängel aufgewiesen hat.  Viel erhoffen kannst du dir da jedenfalls nicht. Dazu werden die billigen, minderwertigen Zutaten zumeist ausgeglichen mit Zusätzen. Ganz hoch im Kurs, damit das Ganze nach irgendetwas schmeckt sind Fette, Salze und Zucker. Diese sind zwar nicht von Grund auf ungesund, doch von den Transfetten, über viel zu hohen Salzgehalten bis hin zu einer unglaublichen  Zugabe an Industriezucker bleibt wenig Raum übrig, um Gerichte dieser Art als nahrhaft zu bezeichnen. Dabei sollen Konservierungsstoffe und die allseits beliebten E-Nummern an dieser Stelle unerwähnt bleiben. Auswirkungen auf die Umwelt Manch einem mag sich verständlicherweise das Resultat nicht von Fertiggerichten nicht sofort erschließen, da man immer nur einen Ausschnitt des Lebenszyklus eines solchen Produktes zu sehen bekommt, der sich vom Kauf bis zur Entsorgung der Verpackung erstreckt. Fertiggerichte sind hoch verarbeitet und daher wird massenhaft Energie bei der Produktion aufgewandt. Zusätzlich verbraucht die Einhaltung der Kühlkette bei Tiefkühlprodukten unglaublich viel Energie und bei Konservendosen aus Aluminium sieht die Ökobilanz ebenfalls alles andere als glänzend aus. Apropos Verpackung. Fertiggerichte erzeugen einen ungeheuren Berg an Müll, den es zu recyceln oder zu verbrennen gilt. Fertiggkeiten, Warenkunde, Leidenschaft Es gibt nur wenig Dinge auf dieser Erde, die wir machen müssen. Essen ist eines davon. Wenn deine täglichen Kochaktionen sich auf das Drehen des Rades an der Mikrowelle beschränken, verpasst du etwas Essentielles. Natürlich ist nicht jeder der geborene Koch, noch will er es werden, doch Nahrung ist wichtig und in der heutigen Zeit haben die Menschen den Bezug dazu verloren. Was es heißt der Natur in der Landwirtschaft etwas abzuverlangen und aus den Grundprodukten etwas zu zaubern. Zu wissen was dort eigentlich drin ist. Jeder fängt klein an und zugegeben sieht anfangs fast jede Küche aus wie ein Schlachtfeld, doch wenn du viel selber kochst wirst du strukturierter, schneller und hast nebenbei noch die Muse dein neues Lieblingsalbum zu hören. Kochen ist ein Prozess, genauso wie das Lernen auch. Es gibt natürlich Ausnahmen unter den Gerichten und du musst Speisen dieser Art nicht völlig von deinem Tisch verbannen oder jegliches verarbeitete Produkt meiden. Es geht darum sich einmal bewusst zu machen, was man da überhaupt isst.  Wenn du dir über die Hintergründe im Klaren bist, kann dies schon eine große Hilfe bei der Entscheidungsfindung sein. Nimm dir die Zeit und bereite dein Essen mit anständigen Zutaten selber zu. Es gibt sehr viele Gerichte, die mit frischen Zutaten in wenigen Minuten zubereitet werden können. Die Umwelt, dein Körper und dein Geist werden es dir danken. Ran an die Kochlöffel Selbst kochen ist natürlich die beste Entscheidung. Und mittlerweile gibt es so tolle Kochbücher mit einfachen Gerichten, die schnell und gesund zubereitet werden können. Unsere Buchempfehlungen findet hier.                  Der Beitrag 3 gute Gründe, warum du Fertiggerichte vermeiden solltest erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Kurkuma Kochschule - Deutschlands erste vegane Kochschule + Gewinnspiel

2016. október 12. Deutschland is(s)t vegan 

Kurkuma Kochschule - Deutschlands erste vegane Kochschule + GewinnspielDie Kurkuma Kochschule ist die erste vegane Kochschule Deutschlands, gelegen im Herzen des Hamburger Stadtteils Eimsbüttel und eine Anlaufstelle für alle, die die rein pflanzliche Ernährung entdecken und tierleidsfreien Genuss erleben möchten. Gegründet wurde die Kochschule im August 2015 von Roman Witt, welcher sich nur ein Jahr später mit den Bloggern Lena Suhr (A Very Vegan Life) und Arne Ewerbeck (Vegetarian Diaries) zwei kreative Foodies an seine Seite geholt hat. Gemeinsam laden sie ein, die Vielfalt der pflanzenbasierten  Küche in ihrer zeitgemäßen Kochschule kennen zu lernen. Monatlich finden rund 20 Kochkurse, Workshops und auch Dinnerabende statt. Ob Vegan Starter-Kurs, bei welchem es erste Einblicke in die vegane Küche gibt, die beliebte Pizza Party, kulinarische Reisen durch die Länderküchen dieser Welt, Backvergnügen mit Kuchen, Törtchen und Pralinen, Rohkost oder gesundheitsorientierte Back- und Kochkurse, die auch Allergiker und sogar Rheumatiker ansprechen: die Kurse decken unterschiedlichste Bedürfnisse und zahlreiche geschmackliche Vorlieben ab. Die Wohnküche mit Loft-Charakter kann auch für private Feierlichkeiten oder betriebliche Events gemietet werden – von der Geburtstagsfeier über den Junggesellinnenabschied bis hin zur Weihnachtsfeier. Wer nicht selbst tätig werden möchte, kann an jedem Samstag beim sogenannten Meet & Eat lecker ins Wochenende starten. Von 9 bis 15 Uhr erwartet die Gäste ein kleines, aber dennoch abwechslungsreiches Frühstücksangebot, welches neben Kaffee- und Teespezialitäten auch einen bunten Marktteller mit selbst gemachten Aufstrichen, Smoothies und Kleinigkeiten aus der Vitrine (z.B. Kuchen) umfasst.   *** Gewinnspiel *** Wir verlosen: – 1 x 2 Tickets für die Teilnahme am Vegan Starter-Kurs (Wert: 98,00 Euro) am Mi, den 26. Oktober 2016 oder am Mi, 16. November 2016 – 1 Gutschein für ein Meet & Eat Frühstück für 2 Personen, bestehend aus 2 Markttellern, zwei kleinen Suppen sowie zwei Kaffee- oder Teespezialitäten nach Wahl (Wert: ca. 30 Euro), einlösbar bis Ende 2016 – 1x das Buch Mix it – 120 vegane Rezepte aus dem Mixer von Lena Suhr (Wert: ca. 14,99 Euro) Du willst gewinnen? Dann sei ein Fan von Deutschland is(s)t vegan. Kommentiere diesen Artikel oder like und kommentiere den Post auf Facebook und sag uns, warum du dabei sein möchtest und wer dich begleiten darf.  Das Gewinnspiel beginnt ab sofort und endet am 18.010.2016 um 9 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 18.10.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren.  Viel Glück! Mehr Infos: Kurkuma Kochschule Methfesselstr. 28 20257 Hamburg Geöffnet (ohne Anmeldung): Di 15-17 Uhr Open Office, Sa 9-14 Uhr Meet & Eat Foto Credits: Mr. Living (http:/­­/­­mrliving.me) Der Beitrag Kurkuma Kochschule – Deutschlands erste vegane Kochschule + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

,,Milch ist für´s Kalb - wir sind Erwachsen! - Interview mit Boxerin Melanie Fraunschiel

2016. augusztus 2. Deutschland is(s)t vegan 

,,Milch ist für´s Kalb - wir sind Erwachsen! - Interview mit Boxerin Melanie FraunschielDie dreifache österreichische Staatsmeisterin Melanie Fraunschiel im olympischen Boxen in den Gewichtsklassen 60kg und 64kg boxt seit 2010 und hat seitdem 55 Kämpfe absolviert. Sie boxt für das Nationalteam, hat den 5. Platz bei der EU Meisterschaft 2011 erlangt und holte Silber mit dem Team der Walküren in der italienischen Bundesliga 2014. Krankheiten, Hauptprobleme und Leistungseinbußen durch Diäten, basierend auf tierischen Proteinen, waren der Auslöser für Melanie Fraunschiel, ihre Ernährung auf eine vegane, vorwiegend rohe Ernährung umzustellen. Nach 5 Jahren verschiedenster Diät-Selbstversuche, um ihr Gewicht für die olympische Gewichtskategorie von 60kg zu reduzieren, gelangte sie durch pflanzliche Ernährung zu höherer Leistungsfähigkeit. Neben ihrer Vollzeitbeschäftigung als Qualitätsmanagerin an der MedUni Wien trainiert sie 9x/­­Woche und bestreitet ca. 10 Wettkämpfe pro Jahr. Wie kamst du zum Boxen? Nach 10 Jahren Kyokushinkai-Karate wechselte ich während meiner Bundesheerlaufbahn nach dem Studium an der Technischen Universität Wien im Jahr 2010 über zum Boxsport. Beim Bundesheer habe ich meinen Boxtrainer Gerald Pelikan kennengelernt und war bereit für eine neue Herausforderung. Allerdings ist das Umlernen auf eine andere Kampfsportart ein schwieriger Prozess, aber genau diese Herausforderung wollte ich annehmen. Bist du die einzige Boxerin in deinem Box-Stall? Es gibt einige Frauen und Mädchen, die in meinem Boxclub (Jab-Club) (www.jabclub.at ) trainieren, aber ich bin die einzige Boxerin in der Wettkampfmannschaft. Seit einiger Zeit habe ich allerdings eine Trainingspartnerin in der Wettkampfmannschaft! Viele Frauen haben das Boxtraining als optimales Fitnesstraining erkannt und sind fleißig dabei! Foto: Stephan Rökl Wie kamst du zur veganen Ernährung? Ich war früher, bevor ich mich pflanzenbasiert ernährt habe, sehr oft krank und habe auch viele Diäten durchgemacht. Jedenfalls war ich nach einem grippalen Infekt endlich wieder im Training und ein Boxkollege hat mir das Buch ,,Thrive von Brandon Brazier, dem veganen Triathleten, ans Herz gelegt. Ich habe mich mit meinen Problemen im Bereich der Haut, Gesundheit und Leistungsfähigkeit in seinen Ausführungen wieder erkannt. Das war für mich der Startschuss, diese Art der Ernährung auszuprobieren! Erst die einzige Frau und dann auch noch vegan. Wie reagierte der Stall? Sehr positiv, wenn auch immer begleitet von Skepsis. Meistens erhalte ich die Frage, wie ich mit pflanzlicher Ernährung meinen Proteinbedarf decke, oder ob ich Mängel habe, da leider noch immer der Gedanke vertreten ist, dass Sportlerernährung vorwiegend aus tierischen Produkten besteht. Allerdings habe ich eben keinen Mangel mehr, da ich die Produkte nicht mehr esse, die Vitalstoffe wie Mineralien und Spurenelemente daran hindern, aufgenommen zu werden. Mike Tyson und David Haye machen es auch vor und zeigen, wie gut diese Art der Ernährung funktioniert. Konntest du schon Box-Kollegen begeistern für die vegane Ernährung? Wenn ich merke, dass Boxkollegen ein Symptom haben, das ich auch hatte, als ich mich noch nicht vegan ernährt habe, dann informiere ich sie darüber und biete meine Hilfe an. Einigen konnte ich damit schon helfen oder zumindest einen Denkanstoß geben, sich bewusster zu ernähren oder den Fleisch- und Milchproduktekonsum zu verringern. Beim Boxen spielt das Gewicht aufgrund der Einteilungen in Gewichtsklassen eine große Rolle. Man hört von Boxern, dass sie hart arbeiten müssen, um beim Wiegen vor dem Kampf noch unter die geforderte Höchstmarke zu rutschen. Fällt dir das auch schwer? Inwiefern hilft dir dabei vielleicht die vegane Ernährung? Da ich, wie jeder andere Boxer auch, in einer Gewichtsklasse boxe, die nicht mein Wohlfühlgewicht wiederspiegelt, nehme ich, wie du richtig sagst, vor dem Wettkampf ab, bzw. versuche ich auch außerhalb der Wettkampfphasen mein Körpergewicht möglichst gering zu halten. Die Herausforderung besteht also darin, so kräftig wie möglich mit dem geringstmöglichen Körpergewicht zu sein. Früher habe ich mich sehr gequält, indem ich gefastet und mit Schwitzanzug trainiert habe, um unter die geforderten 60kg zu kommen und war dadurch sehr energielos. Mittlerweile schwankt mein Gewicht nicht mehr so stark und ich kann noch den letzten Rest vor dem Wettkampf abnehmen. Somit unterstützt mich die vegane Ernährung nicht nur im Bereich der Leistungsfähigkeit, Regenerationsfähigkeit und Gesundheit, sondern auch beim Abnehmen. Welche Ernährungsformen hast du bis jetzt ausprobiert und von welcher versprichst du dir den größten Erfolg? Und um auf die 60 kg zu kommen, habe ich wirklich alles ausprobiert. Angefangen hat es damit, dass mir Ernährungsexperten geraten haben ,,low carb, high protein zu essen. Somit landete Topfen (Quark) und diverse weitere Milchprodukte, Fleisch und Fisch auf meinem Teller! Meine Hautprobleme, unter denen ich bereits gelitten habe, wurden immer schlimmer und die Performance hat gelitten. Dann wurde mir Metabolic Balance (auch mit tierischen Produkten) empfohlen. Dieser vierwöchige Plan hat jedes Mal geklappt, nur leider habe ich hinterher wieder 4kg mehr gehabt und die Leistungsfähigkeit war im Gegensatz zu der, die ich momentan gewohnt bin, schlecht. Dann habe ich ,,Low-Carb auch mit Tierprodukten ausprobiert und viel Rohes gegessen. Dann kam im Frühling auf Sommer 2014 die Umstellung auf die vegane Ernährung und meine Hautprobleme waren sofort gelöst. Ich habe dann auch die ,,Starch Solution von Mc. Dougall ausprobiert, aber diese stärkebasierte Ernährung mit warmen Mahlzeiten gibt mir nicht die nötige Energie für meinen Trainings- und Arbeitsalltag. So kam ich zur Rohkost, die absolut meine Lieblingsernährung ist. Ich esse sehr gerne roh und merke, wie hoch mein Energielevel dadurch ist. Momentan experimentiere ich mit der Aufzucht von Sprossen und integriere diese in meinen Speiseplan. Man sieht dich auf deinem Facebook-Profil öfter auf Reisen. Welche Reisetipps würdest du Leuten geben, die auch mal im Ausland vegan ausprobieren wollen? Ich komme durch die Boxturniere sehr viel herum, wo ich aber immer meinen Sicherheits-Proviant mithabe und ansonsten von Salat und Kartoffeln lebe. Ab und zu verreise ich auch privat, z.B. um Surfen zu gehen. Am liebsten kaufe ich in fremden Ländern Obst, welches ich in Wien nicht so leicht oder so frisch und schmackhaft bekomme. Bevor ich in ein Land fahre, wo ich auch Zeit habe essen zu gehen, checke ich die TOP-vegan Spots, die im Internet bzw. auf Happy Cow empfohlen werden. Ich bin in Wien schon sehr Vegan-Restaurant verwöhnt, deshalb ist es gar nicht so einfach, mich zu begeistern. Bis jetzt habe ich Barcelona, Madrid und München unsicher gemacht, die Empfehlungen von dir befolgt und als ausgesprochen toll empfunden! Außerdem hat mir in München der Katzentempel sehr gefallen und in Madrid das Rayen Vegano und die Crucina. Wie sieht dein Essensplan vor und nach einem Training und vor und nach einem Kampf aus? Ich laufe um 06:30 los, um 3-4x pro Woche im CrossFIT Pantheon (http:/­­/­­www.crossfit-pantheon.com/­­ ) zu trainieren (https:/­­/­­www.youtube.com/­­watch?v=wu-XFuXAtMA ), oder ein Laufintervalltraining zu absolvieren, bevor ich weiter ins Büro laufe. Dort frühstücke ich meinen Green Smoothie (https:/­­/­­www.youtube.com/­­watch?v=Xl5M6p_­8s04&index=2&list=PLh6-euhDi6H1UdYr5aYykWplv8agUooi1) und viel Obst, Hanfsamen und gekeimte Sprossen. Wenn ich sehr hungrig bin vor dem Morgentraining esse ich ein paar Bissen Banane. Vor dem Training am Abend im Boxclub esse ich noch Obst und danach trinke ich sehr gerne meinen Regenerationsdrink aus Hanfsamen und Maca-Pulver. (https:/­­/­­www.youtube.com/­­watch?v=fSSbxSxhzMY&index=5&list=PLh6-euhDi6H1UdYr5aYykWplv8agUooi1) Vor einem Boxkampf esse ich mittags etwas Leichtes wie Salat mit Kartoffeln und vor dem Kampf noch Datteln. Danach gibt es auch eine Menge Obst, um die Kohlenhydratspeicher wieder aufzufüllen. Wo kaufst du ein? Ich bestelle mir das Adamah-Kistl, das von einem Bauern aus Österreich zugestellt wird. Neben dem ,,Kistl gehe ich fast jeden Samstag zum Hofer /­­Aldi einkaufen, aber zu 90% kommt Obst und Gemüse, wenn möglich in BIO Qualität, in meinen Einkaufwagen. Nimmst du Supplemente zu dir? Um mich zusätzlich zu meiner basischen, pflanzenbasierten, vollwertigen Ernährung bei der Regeneration zu unterstützen, kommen die Produkte von Feinstoff (www.feinstoff.net ) in meinen Smoothie. Ich spreche hier von Kakaopulver, Hanfsamen, Acai Pulver und dergleichen, also alles getrocknete und geriebene Pflanzen. Isolate nehme ich keine zu mir. Hast du ein Lieblingsrestaurant? Ja habe ich, allerdings kommt es darauf an, worauf ich Guster habe: Pizza, Wraps oder Rohkost? In der Casa Piccola werden die besten Pizzen serviert, I love Veggie Burger hat die tollsten Burger und Wraps und in der Dancing Shiva schlägt mein Rohkost-Herz höher! Was ist dein Lieblingsessen? Mein Lieblingsessen ist im Grunde ein bestimmtes Lebensmittel! Die Medjoul-Dattel! Da ich eine Naschkatze bin und den Geschmack von Karamell liebe, ist diese Dattel das Allerbeste, das ich entdeckt habe, nachdem ich auf die vegane Ernährung umgestiegen bin! Toll ist auch die Kombination von Nicecream (gefrorene Bananen als Eis gemixt) mit diesen Datteln! Was ist dein sportliches Ziel für die nahe Zukunft? Ich möchte auf jeden Fall noch auf einer Europameisterschaft boxen. 2011 habe ich den 5. Platz, allerdings auf der Gewichtsklasse bis 64kg, belegt. Staatsmeisterschaft werde ich dieses Jahr auch wieder boxen und mein Ziel ist es außerdem, 100 Boxkämpfe zu absolvieren. Momentan habe ich 55, ich bin gespannt, ob ich die mir gestellte Challenge schaffe. Homepage: ww w.veganwolf.at Facebook: www.facebook.com/­­melaniefraunschiel Instagram: _­veganwolf_­ Youtube: www.youtube.com/­­wegaincommunity Der Beitrag „Milch ist für´s Kalb – wir sind Erwachsen!“ – Interview mit Boxerin Melanie Fraunschiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Ernährung: Vollgas Vollkorn - aber richtig!

2016. július 17. Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Ernährung: Vollgas Vollkorn - aber richtig!10 einfache Tipps für mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Teil 4: Vollgas Vollkorn – aber richtig! Im letzten Beitrag haben wir über die  mit optimale Proteinversorgung bei veganer Ernährung gesprochen. Heute widmen wir uns dem Thema „Vollgas Vollkorn – aber richtig!“ Würde man durch eine beliebige Einkaufsstraße gehen und Passanten fragen, ob denn nun der braune Vollkornreis oder der geschälte weiße Reis gesünder wäre, würde wohl kaum jemand auf den letzteren tippen. Doch obwohl wir es besser wissen, greifen wir - aus Bequemlichkeit oder Geschmacksgründen - sehr häufig zu weißem Baguette, Pizza, Pasta, etc. Doch es ist nicht damit getan, einfach alles zu essen, wo ,,Vollkorn drauf steht. Warum ich trotzdem zu einer Ernährung mit dem vollen Korn rate und wie man diese korrekt umsetzt, besprechen wir nachfolgend. Ich stelle folgende These auf: Wir haben verlernt, unser Essen richtig zuzubereiten. Wir wissen zwar ganz genau, mit welchen Zubereitungsmethoden und Gewürzen wir unglaublich leckere Speisen zubereiten können, wir haben aber vergessen, wie man Lebensmittel wie Getreide und Hülsenfrüchte so zubereitet, dass sie tatsächlich so gesund und wertvoll für uns sind, wie man (zu recht) von Verfechtern der High Carb Ernährung hört. Ich empfehle aus gesundheitlichen, ökologischen und sozialen Beweggründen heraus ebenfalls eine sehr kohlenhydratbetonte Ernährung, die so viel frisches Gemüse und vollwertiges Getreide wie möglich und eine moderate Menge an Hülsenfrüchten enthält. Sollte der ein oder andere schon mal nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten Blähungen bekommen haben oder trotz eisen- ,magnesium- und zinkhaltiger Ernährung trotzdem schlechte Blutwerte haben, möge er oder sie den nachfolgenden Artikel bitte mit besonderer Aufmerksamkeit lesen. Was bedeutet überhaupt „vollwertig“? Vollwertig bedeutet im Fall von Obst, Gemüse und Getreide grundsätzlich, dass das jeweilige Lebensmittel weitestgehend in seiner Gesamtheit verzehrt wird. Bei Gemüse und Obst heißt das, die (wenn essbare) Schale zu verzehren und das Getreidekorn mitsamt seiner Randschichten (Vollkorn) zu essen, da knapp unter der Schale in vielen Fällen eine hohe Konzentration von Nährstoffen vorherrscht. Die ernährungsphysiologisch wichtigsten Komponenten des Getreides befinden sich in der Kleie und im Keim, welche bei der Verarbeitung zu Weißmehlprodukten Großteils entfernt werden1. Der von mir sehr geschätzte Prof. Dr. Claus Leitzmann hat es auf dem VegMed Kongress in Berlin in 2016 sehr gut auf den Punkt gebracht: ,,Obst und Gemüse zu schälen ist ein Kunstfehler. Wenn man vermehrt Vollkornprodukte zu sich nimmt, führt man automatisch mehr Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe sowie eine kaum zu überblickende Vielfalt an sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien zu. Die Summe dieser Bestandteile führt unweigerlich dazu, dass man beim Ersetzen von Weißmehlprodukte durch vollwertige Lebensmittel gesünder wird und sein Risiko an einer Vielzahl an Erkrankungen signifikant senkt. Die Krankheit des „Westens“ Nein, ich spreche hier nicht vom westlich des Mississippi gelegenen Gebieten des damaligen ,,Wilden Westes in den heutigen Vereinigten Staaten, sondern von den ,,westlichen Industrieländern, deren Ernährungsgewohnheiten nachweislich zu einer enormen Vielzahl von Krankheiten führen2. Dazu gehören ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Krebs3, Diabetes4, metabolisches Syndrom5, Fettleibigkeit6 und damit zu erhöhter Sterblichkeit7 führt. Der grandiose Dr. Michael Greger hat diesem Thema gleich mehrere seiner großartigen Videos auf www.nutritionfacts.org gewidmet und bringt in seinem Video zum Thema ,,Is it worth switching from white rice to brown? nochmals dutzende weiterer Studien zu diesem Thema hervor. Besonders herausstreichen muss man an dieser Stelle eine Studie in der Versuchspersonen abwechselnd Naturreis und weißen Reis zu essen bekamen und während der Zeit des Konsums an braunem Reis nicht nur ihr Körperfettanteil sank, sondern auch ihr Blutdruck und ihre Entzündungsmarker.8 Die Kehrseite der Medaille  Eigentlich könnte dieser Artikel auch an dieser Stelle enden, wo doch die zahlreichen Vorteile von Vollkornprodukten ausgiebig beschrieben wurden. Meistens hören Artikel auch hier auf. Allerdings muss man, um ein komplettes Bild zeichnen zu können noch ein Stück tiefer gehen. Denn nicht umsonst klagen viele Konsumenten nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten und Vollkorngetreiden über Völlegefühl, Blähungen und Bauchschmerzen und haben trotz sehr mineralstoffreicher Vollwertkost weniger gute Blutwerte bezogen auf Eisen, Zink, Kalzium, Magnesium, etc. Ein Mangel an Mineralstoffen trotz vollwertiger Ernährung mag in manchen Fällen ganz einfach an der unzureichenden Menge der verzehrten Lebensmittel liegen. Viele der Personen in meiner Ernährungsberatung essen einfach zu wenig, um mit diesen Lebensmitteln ihren Nährstoffbedarf zu decken. Sollte eine ausreichende Versorgung gesichert sein, ist es Zeit, sich einem der kontroversesten Themen anzunehmen: Den antinutritiven Nährstoffen. Man könnte ganze Bücher zu diesem Thema schreiben. Dies wurde u.a. auch von Dr. Bernhard Watzl und Dr. Claus Leitzmann mit dem Buch ,,Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln gemacht. Um es im Rahmen dieses Artikels kurz und knapp auf den Punkt zu bringen: Die große Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe wie die Saponine, Protease-Inhibitoren, Phytoöstrogene, Phytinsäuren, etc. haben allesamt negative (antinutritive) Eigenschaften, aber auch zahlreiche Positive. Zu den positiven Eigenschaften gehören deren krebshemmende, antioxidative, entzündungshemmende und cholesterinsenkende Wirkung.9 Wie alles im Leben haben aber auch diese sekundären Pflanzenstoffe auf der anderen Seite negative Wirkungen. Nämlich ihre Eigenschaft, Eisen, Zink und weitere Mineralien zu binden und so die Verstoffwechselung dieser Mineralstoffe im Körper zu unterbinden.9 Das kann theoretisch dazu führen, dass man trotz hoher Eisen- und Zinkaufnahme durch die Nahrung einen Mangel entwickelt. Rettung in Sicht Aber auch für dieses Problem gibt es eine Lösung. Diese Lösung ist eigenltich schon hunderte Jahre alt, wir haben es heutzutage nur einfach vergessen: das Einweichen, Keimen und Fermentieren von Lebensmitteln. Jede dieser drei Techniken führt zu einem Rückgang der Phytinsäure um 42-96% und damit zu einer stark verbesserten Absorption der Mineralstoffe.10 Man kennt Fermentationsprozesse zum Beipiel vom Brotbacken, weshalb Sauerteigbrot (welches fermentier ist) dem Hefeteigbroten vorzuziehen ist. Sojabohnen werden daher idealerweise nicht in Form von TVP, Sojamilch oder Tofu, sondern in Form von Tempeh, Sojayoghurt oder fermentiertem Tofu gegessen. Um Reis, Getreide, Nüsse, Samen, etc. optimal zuzubereiten, werden diese mindestens eingeweicht und optimaler Weise angekeimt. Die Dauer unterscheidet sich von Nuss zu Nuss und Getreide zu Getreide. Eine übersichtliche Tabelle hat der gute Ben Greenfield freundlicherweise kostenlos auf seiner Webseite bereitgestellt: www.greenfieldfitnesssystems.com. Wichtig: Das Einweichwasser niemals zur weiteren Zubereitung verwenden sowie das eingeweichte Lebensmittel gut abwaschen. Um das Ergebnis zu optimieren, kann ein Schuss Essig oder Zitronensaft in das Einweichwasser gegeben werden. Eine zusätzliche Strategie neben dem Mindern der aufnahmebehindernden Phytinsäure ist es, Zutaten hinzuzufügen, welche die Aufnahme erhöhen. Studien zeigen, dass sogenannte ,,Fructooligosaccharide die Aufnahme von Mineralien in Vollkorngetreide verbessern11,12. Diese findet man beispielsweise in Knoblauch, Zwiebeln und Lauch. Im Fall von Eisen gibt es darüber hinaus noch den altbekannten Trick, durch die Zugabe von Vitamin C haltigen Lebensmitteln die Eisenaufnahme zu erhöhen13. Vitamin C haltige Lebensmittel sind Orangen, Zitronen, Paprika, Tomaten, Erdbeeren, Papaya, Grünkohl, Brokkoli und Blumenkohl. Frischer Wind Um Blähungen und Verdauungsbeschwerden zu lindern, hilft das zuvor besprochene Einweichen und ausreichende Kochen schon enorm. Zusätzlich kann die Zugabe von blähungsmindernden Kräutern und Gewürzen enorm helfen. Das umfangreiche ,,Handbook of Herbs and spices zählt dazu unter anderem schwarzen Pfeffer, Koriandersamen, Kardamom, Pfefferminze, Zimt, Curryblätter, Safran, Ingwer14, Petersilie15 und Kurkuma16. Es scheint also kein Zufall zu sein, dass Gewürzmischungen für indische Dhals oder asiatische Currys viele dieser Gewürze enthalten, weil deren Küche reich an Hülsenfrüchen und Reis ist. Dazu mag noch dazu kommen, dass das Verdauungssystem von Personen, die eine extrem ballaststoffarme Kost gegessen haben - wie es der durchschnittliche omnivore Esser tut - eine gewisse Zeit benötigt, um sich an die gesündere und ballaststoffreichere Kost zu gewöhnen. Eine von Beginn an korrekte Zubereitung der Vollwertprodukte durch Einweichen, Keimen, Fermentieren und Würzen erleichtert den Umstieg erheblich und sollte daher niemals vernachlässigt werden. An dieser Stelle noch der wichtige Hinweis: Hülsenfrüchte NIEMALS roh essen. Auch die gekeimten nicht! Niemals! Niemals! Egal was man in manchen Foren liest. Danke! Und jetzt? Was bedeutet das jetzt für unsere tägliche Ernährung? Zum Einen auf jeden Fall, dass es keinen Grund (außer Geschmack) für den Verzehr von Weißmehl, geschältem Reis, hellen Backwaren, etc. mehr gibt und du deiner langfristigen Gesundheit einen riesen großen Gefallen tust, auf Vollkornprodukte umzustellen. Wie wir aber ebenfalls gelesen haben, behindern gewisse Nährstoffe die Aufnahme von Mineralien, weswegen es sinnvoll wäre, Vollkorngetreide, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte einzuweichen, zu keimen, fermentieren und gut zu kochen. Ein anderer Weg wäre es, einfach insgesamt ein wenig mehr zu essen. Damit bekommst du trotz antinutritiver Nährstoffe genügend Mineralien und kannst von den durchaus vorhandenen gesundheitlichen Vorteile dieser sekundären Pflanzenstoffe profitieren. Und das Wichtigste überhaupt: Hab Spaß beim Essen, versuche dein Bestes um gesund zu sein und vermeide so viel Leid wie möglich durch deine tägliche Essensentscheidung. Dafür danke ich dir. Hilfreiche Quellen: 1. The Nutrition Society 2. Myles Nutrition Journal 3. The American Journal of Clinical Nutrition 4. American Journal of Epidemiology 5. European Journal of Clinical Nutrition 6. American Journal of Clinical Nutrition 7.  JAMA Internal Medicine 8. International Journal of Preventive Medicine 9. Watzl, B., Leitzmann, C. Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln. 10.  Journal of Food Chemistry 11. The Journal of Nutritional Biochemistry 12. The International Journal of Applied and Basic Nutritional Science 13. International Journal for Vitamin and Nutrition Research 14. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects 15. Journal of Traditional Chinese Medicine 16. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects Der Beitrag Vegane Ernährung: Vollgas Vollkorn – aber richtig! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Pizza Paratha - Stuffed vegetable cheese paratha

2016. július 14. Manjula's kitchen 

Pizza Paratha - Stuffed vegetable cheese paratha (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Pizza is one dish every one loves, especially homemade. Pizza paratha is delicious, quick and easy to make. You can serve this for lunch, snack, or especially good for lunch box meal. This recipe will serve 2. Preparation Time: 10 mins Resting Time: one hour Cooking Time: 10 minutes Ingredients: For Paratha Dough - 1 cup all-purpose flour (maida or plain flour) - 1/­­4 teaspoon salt - 1/­­4 teaspoon sugar - 1/­­2 teaspoon yeast - 2 tablespoons oil - 1/­­3 cup lukewarm water use as needed For Filling - 1-1/­­2 tablespoons tomato paste - 1/­­4 teaspoon salt - 1/­­2 teaspoon chili flakes, adjust to taste - 1/­­2 teaspoon dry basil - 1/­­2 teaspoon dry oregano - 1/­­2 cup bell pepper finely chopped - 1/­­2 cup mushrooms finely chopped - 1 jalapeno pepper finely chopped, adjust to taste - 1-1/­­4 cup mozzarella cheese shredded Also need - 1/­­4 cup all-purpose flour (maida or plain flour) for rolling the paratha - 2 tablespoons of oil to cook parathas Method - In a bowl mix the flour, salt, yeast, and oil, add the water as needed to make soft and pliable dough. Cover the dough and set aside for about one hour. - Squeeze the chopped bell peppers to remove the extra water. - In a bowl mix all the ingredients for filling, bell pepper, mushrooms tomato paste, salt, chili flakes, basil, oregano, jalapeno, and cheese, mix it well. - Knead the dough and divide in two equal parts. Roll each part of the dough in smooth ball. - Roll one part of the dough into about six-inch diameter, use dry flour as needed to roll. - Place half a cup of filling in the center. Pull the edges of the dough to wrap it around the filling, making sure it is covered from all around. - Meanwhile heat the skillet on medium low heat, skillet should not be very hot, otherwise paratha will not cook through. Heavy skillet works best. - Lightly sprinkle the dry flour on the surface you will roll the paratha. Press the filled patty lightly from both sides, with your fingers. Now using a rolling pin, roll the paratha about eight-inch in diameter. If the dough sticks to the rolling pin or rolling surface, lightly dust the parathas with dry flour. - Oil the skillet generously, and place the paratha on the skillet. Cook the paratha for 2-3 minutes and flip the paratha. Paratha should be golden brown. It is important to cook paratha on low heat. - Again brush the paratha with oil all around and flip it again in about 2 minutes. Paratha should be golden brown both sides for crispness. Paratha should take about five minutes to cook nicely. - Take out the pizza paratha over wire rack to keep them from getting soggy. - You can make these pizza parathas in any combinations of filling. When I make for my grand kids I dont add any peppers. you will also enjoy Vegetable Pasta, Vegetable Hakka noodles, Gobi Manchurian, Veggie Hash Browns Enjoy! The post Pizza Paratha – Stuffed vegetable cheese paratha appeared first on Manjula's Kitchen.

Vegán pizza

2016. július 4. ZöldElla vegán életmód blogja 

Vegán pizzaAz egyik legismertebb és legkedveltebb étel a világon az a pizza. Van mini, extra nagy, vastag tésztájú, szuper vékony, sós feltétű, édes feltétű, gluténmentes ésatöbbi ésatöbbi.   A legfinomabb pizzák szerintem a Mediterráneum területén kaphatóak, mindenhol máshol a felfújt, vastag tésztájúak vannak tapasztalatom szerint. Azonban nem mindig, vagy egyáltalán nincs lehetősége az embernek kiruccanni az adott földrészre egy jó pizza miatt, úgyhogy marad az otthon sütés. Az interneten ezernyi recept van és bevallom, hogy mindig azt kerestem, amelyik a klasszikus vékony tésztát adja vissza, azt amivel a horvát és olasz pizzériákban lehet találkozni, nem pedig a gerenda vastagságú amerikai típusú változatokat. Sajnos ez utóbbi az elterjedtebb, úgyhogy éveket kellett várnom a receptre, amit pár hete egy olasz gasztrocsatornán megtaláltam végre. Aki az igazi vékony tésztájú pizzát szereti, annak szinte kötelező elkészíteni. Egyszerű, kevés összetevő kell hozzá, aránylag gyorsan meg van és olcsó is. Tehát ha nincs lehetőségünk külföldi nyaralás közben pizzázni vagy nem szeretnénk 30 cm átmérőjű felfújt tésztáért többszörös árat fizetni, akkor irány a konyha! Hozzávalók (2 pizzához): 370 g liszt 8 g só 180 ml víz 30 ml olíva olaj (kb. 3 ek) Mérjük ki a hozzávalókat, öntsük össze, majd gyúrjuk addig, amíg össze nem áll a tészta. Ez kb. 3-4 perc gyúrás igényel. Ezután tekerjük be folpackkal és minimum 1 órára tegyük be a hűtőbe pihenni. Ha kivettük a hűtőből vágjuk ketté a gombócot és az egyik darabot lisztezett deszkán/­­szilikon nyújtólapon a kezünkkel kezdjük el kilapogatni, nyújtogatni, húzogatni addig, amíg kb. 30 cm-es korongot nem kapunk. Ezután tegyük a tésztát a sütőpapíros tepsire, majd kenjük meg a paradicsomszósszal és tegyük rá a feltétet. Sütő teljesítményétől függően 220-250 Celsius fokon 8-10 percig süssük a pizzát. A paradicsomszószhoz egy doboz sűrített paradicsomot tegyünk egy fazékba és ízlés szerinti zöldfűszerekkel ízesítsük, illetve addig főzzük, amíg bugyogni nem kezd. Ez kb. 15 perc alatt el is készül. Amíg hűl a szósz, illetve a tészta a hűtőben pihen elkezdhetjük a zöldségek előkészítését és darabolását. Ha valakinek nincs otthon olíva olaja, akkor sima napraforgó étolajat is használhat a tésztába. Én is azzal készítettem el eddig a pizzákat. Illetve érdemes hosszabban pihentetni  a tésztát, mert akkor sokkal könnyebben nyújtható. Én egy éjszakára hagytam pihenni és sokkal könnyebben lehetett kinyújtani, mint amikor csak 1 órát pihent, úgyhogy érdemes előre gondoskodni a begyúrásáról, ami mindössze 5 percet vesz igénybe az alapanyagok kimérésével együtt, így akár reggel is összedobható, ha vacsorára szeretnénk enni. Ha tetszett a poszt és érdekelnek a veganizmussal kapcsolatos témák, akkor kövess Facebookon , Instagramon,  YouTube-on és Twitteren is! Mentés Mentés Mentés Mentés

Sarah Taylor – Hogyan legyek vegán?

2016. május 29. Vegán lettem 

Sarah Taylor – Hogyan legyek vegán?A “Hogyan legyek vegán?” című könyv főleg azoknak szól, akikben megszületett az elhatározás, hogy áttérnek növényi étrendre, de nehéznek érzik a változást. Nem véletlenül használom a növényi étrend jelzőt, mivel a könyv címe ellenére nem konkrétan a veganizmusra való áttéréssel, hanem a vegán étrenddel vagy más kifejezéssel élve a tisztán növényi alapú étrendre való áttéréssel foglalkozik. A “Hogyan legyek vegán?” könyv célja nem a meggyőzés, hanem a segítségnyújtás azok számára akik már döntöttek, de úgy gondolják, hogy az átállás nehéz. Az író Sarah Taylor az amerikai Cornell Egyetemen szerezte diplomáját “Plant Based Nutrition” szakon és mára az egyik legnagyobb vegán blog, a Vegsource szerkesztőjévé és szerzőjévé, valamint a “The Vegan Next Door” blog vezetőjévé vált.   Hogyan legyek vegán?, a könyv A könyv “haladó” (ezt még magam sem gondoltam komolyan) vegán szemmel eléggé alapnak tűnik első blikkre, ugyanakkor a lapokon megfogalmazott tanácsok nem csak egyszerűek, de praktikusak és ami fontos, valóban könnyen kivitelezhetőek mindenki számára. Már a tartalomjegyzék alapján is abszolút kézzelfogható tanácsokat ad a mindennapokra, melyek közül párat el lehet engedni, sokukat lehet megismételni, majd a mindennapi táplálkozási szokások közé beépíteni. Az olvasása közben mégis minimális kritika fogalmazódott meg bennem a könyv célját és lehetséges hatékonyságának párhuzamát figyelembe véve. Ugyan nem vagyok növényi étrend szakértő dietetikus, de kifejezetten sekélyesnek érzem ezt az átállási dinamikát, ha belegondolok mit vár egy ételtől egy mindenevő. Nagyon fontosnak tartom még egyszer leszögezni, hogy ez a könyv nem vegánoknak, hanem vegetáriánusoknak és/­­vagy mindenevőknek szól. Ezért kicsit vérszegénynek és súlytalannak érzem a recepteket, valamint az ételek átállására vonatkozó ajánlásokat. “Együnk minden egy nagy adag salátát” – pontosan ez erősíti meg azt a tévhitet, mely a vegánokat salátaevőnek definiálja. Továbbá arra sem tér ki a B12-vitamin szükségességén kívül, hogy milyen vitaminok és ásványi anyagok találhatóak meg a növényekben. Értem én, hogy a könyvnek nem ez a témája, de mégis fontosnak éreztem volna a kifejtését, mivel a növényi étrendet nem támogatók alaptalan vesszőparipája a vitamin és ásványi anyagok elégtelen bevitele miatt kialakuló hiánybetegségek.   Hogyan legyek vegán?, a tartalomjegyzék Köszönetnyilvánítás Bevezetés 1. nap: Miért térjünk át a vegán életmódra? 2. nap: Amit az alapokról tudni érdemes 3. nap: Tisztító hatású zöldség és gyümölcsnap 4. nap: A vöröshúsok elhagyása az étrendünkből 5. nap: A helyettesítő élelmiszerek felfedezése 6. nap: Állítsunk össze egy gyönyörű gyümölcstálat 7. nap: Kezdjük a napot zöldturmixokkal 8. nap: A szárnyasok elhagyása az étrendünkből 9. nap: Együnk meg minden nap egy nagy adag salátát 10. nap: Olvassuk el Victoria Boutenko: A nyers étel csodája című könyvet! 11. nap: Tisztító hatású zöldség és gyümölcsnap 12. nap: A sajt elhagyása az étrendünkből 13. nap: Látogassuk meg a helyi, bioélelmiszereket árusító üzleteket 14. nap: Állítsuk össze saját vegán receptgyűjteményünket 15. nap: Próbáljunk ki egy új receptet 16. nap: A hal és tenger gyümölcsei elhagyása az étrendünkből 17. nap: Barátkozzunk meg a gyakoribb konyhában tartózkodás gondolatával 18. nap: Vásároljunk egy zöldségaprítót 19. nap: Ajándékozzuk meg magunkat 20. nap: A tojás elhagyása az étrendünkből 21. nap: Találkozzunk vegán társainkkal 22. nap: Maradjunk motiváltak 23. nap: Iktassuk be étrendünkbe a B12-vitamin és a lenmagporrendszeres fogyasztását 24. nap: Minden további tejtermék elhagyása az étrendünkből 25. nap: Az éttermi étkezés vegán fortélyai 26. nap: Hogyan adjunk vacsorát, és hogyan vegyünk részt rajtuk? 27. nap: Tanuljunk meg nemet mondani 28. nap: Az összes fennmarad állati eredetű élelmiszer elhagyása az étrendünkből 29. nap: Vizsgáljuk át még egyszer a konyhánkat 30. nap: Fejtsük ki az álláspontunkat Eljött az ünneplés ideje Receptek   A vegán receptek A “Hogyan legyek vegán?” című könyvben 14 recept található, melyek mind az író kedvencei. Vannak a receptek között trumixok, főételek kuszkusz, krumplis vagy babos alappal többek között. Olyan különlegeségek receptje található még a könyvben mint a gyros burrito, a ceviche, a pesto vagy a curry. Aminek nagyon megörültem az a pizza. Egy probléma van a csak a pizza recepttel, hogy nem írja le, hogyan készítsük el a pizza tésztát, ami azért valljuk be, hogy eléggé alapja a pizzának. A recept első mondata: “A pizzaszószt terítsük szét egyenletesen a tésztán.” Köszi az infót!   Kiadója: Bioenergetic Kft. Kötés: Puhafedelű Kiadás éve: 2011 Terjedelem: 128 oldal Ár: 1450Ft Eredeti címe: Vegan in 30 Days: Get Healthy. Save the World.

Vegan ernähren muss nicht teuer sein! Unsere Tipps.

2016. május 25. Deutschland is(s)t vegan 

Vegan ernähren muss nicht teuer sein! Unsere Tipps.Es gibt eine ganze Reihe von Vorurteilen, was eine vegane Ernährung oder Lebensweise angeht: Zu ungesund, zu einseitig, zu extrem oder zu kompliziert. Nicht zuletzt glauben auch eine Menge Menschen, eine vegane Ernährung sei ganz schön teuer. Als in Berlin vor 4 Jahren der erste vegane Supermarkt eröffnete, schickte ein Berliner Boulevardblatt gleich mal einen Reporter dahin zum Einkaufen, und dieser präsentierte anschließend in seinem Artikel seine Beute, u.a. glutenfreie Tiefkühlpizza, Hanfdrink, Nougat-Torte und alkoholfreien Wein. Sein Fazit: Vegan einkaufen ist ein echter Luxus, ,,bewusst ist nicht billig. Dass er ganz gezielt solche Produkte herausgepickt hat, die tatsächlich verhältnismäßig teuer sind, ist natürlich nicht ganz fair. Noch fragwürdiger aber ist der offenbar bei ihm vorhandene Eindruck, Veganer ernährten sich hauptsächlich von solchen Produkten. Man zahlt nicht für das Label „Vegan“ Keine Frage, wer durch die Regal eines veganen Supermarktes streift, findet jede Menge nicht ganz günstige Produkte. Vieles ist vor allem deswegen so teuer, weil es häufig bio, fair hergestellt, rohköstlich oder gar handgemacht ist, von kleinen Unternehmen in kleinen Mengen hergestellt. Das alles lässt ein Produkt deutlich teuerer werden, als wenn es in riesigen Mengen mit billigen Rohstoffen und ohne Rücksicht auf Mensch, Tier und Umwelt massengefertigt wird. Man zahlt also nicht für das Label ,,vegan einen Aufpreis, sondern für jene anderen Faktoren - und das nicht ohne Grund. Braucht man Superfoods? Wer vegane Kochbücher und Rezepteblogs liest, wird auch ganz sicher und immer häufiger auf solche teueren Zutaten wie weißes Mandelmus, Matcha-Tee, Gojibeeren oder Maca-Pulver stoßen. Vor allem die sogenannten ,,Superfoods sind ziemlich teuer, und die kann sich einfach nicht jeder leisten, keine Frage. Kein Wunder, wenn manch ein Neueinsteiger in die vegane Welt den Eindruck bekommt, man müsste erstmal den Vorratsschrank mit wahnsinnig teueren Produkten füllen, bevor man loslegen kann. Aber stimmt das auch wirklich? Die Antwort ist relativ simpel: Man kann solche Produkte kaufen, wenn man es sich leisten kann und möchte - für eine ausgewogene gesunde vegane Ernährung braucht man sie aber nicht. Wir finden in jedem Supermarkt eine unglaubliche Vielfalt an rein pflanzlichen Lebensmitteln, die uns alle Nährstoffe liefern, die wir tatsächlich benötigen. Die wichtigste Regel ist daher für mich: Setze auf günstige Grundnahrungsmittel statt auf teuere Convinience Produkte (Fertigprodukte) und Ersatzprodukte (,,Fake-Fleisch etc.)! Lebensmittel wie Reis, Kartoffeln, Nudeln, Hülsenfrüchte, Brot und auch frisches Gemüse und Obst sollten nicht nur sowieso die Grundlage einer gesunden Ernährung bilden, sondern sind dazu auch noch sehr günstig. Wer sich hingegen in erster Linie von Ersatzprodukten wie veganen Hähnchenschlegeln oder veganen Shrimps, oder auch veganen Fertigprodukten ernährt, läuft gleich doppelt Gefahr: Einmal in Hinblick auf seine Gesundheit und andererseits in Hinblick auf seinen Kontostand, denn solche Produkte sind ganz schön teuer. Nicht nachbauen, sondern selber machen! Dass vegane Ersatzprodukte so beliebt sind, ist aber kein Wunder und durchaus verständlich. Steigt man auf eine vegane Ernährung um, helfen solche Produkte, den Speiseplan zu veganisieren, indem man 1:1 tierisches gegen pflanzliches austauscht. Das macht den Umstieg durchaus einfacher, aber die vegane Küche kann viel mehr. Meine zweite Empfehlung ist daher, sich vom Nachbauen der klassischen Fleischküche zu lösen und lieber bislang unbekannten Gemüse- und Getreidesorten eine Chance zu geben, etwas mehr Zeit in der Küche zu investieren, und (anders) kochen zu lernen. Das erfordert anfänglich einen Mehraufwand, aber der zahlt sich finanzielle wie kulinarisch auf Dauer wirklich aus. Für alle, die tatsächlich ein sehr geringes Budget für ihre Ernährung zur Verfügung haben, gibt es darüber hinaus eine ganze Reihe weiterer Möglichkeiten, Geld zu sparen, angefangen beim Einkauf. Eine gute Anlaufstelle für den günstigen Einkauf sind Asialäden und türkische Supermärkte. Hier findet man jede Menge vegane Produkte zu schmalen Preisen, und zwar nicht nur frisches Obst und Gemüse, sondern natürlich auch Hülsenfrüchte, Reis, Nudeln, Sojaprodukte, eingelegtes Gemüse, Trockenfrüchte, Gewürze und vieles andere. Vieles bekommt man hier auch in großen (Spar-)Packungen. Einkaufen kann man überall! Wer sagt denn eigentlich, dass Veganer nur im veganen Supermarkt einkaufen? Veganer können überall dort einkaufen, wo andere auch einkaufen: Im Supermarkt, beim Discounter, im Bioladen, auf dem Wochenmarkt (hier kann man kurz vor Schluss ein paar Schnäppchen machen) usw. Interessant ist auch das Modell einer Food-Coop, wo man sich mit anderen zusammenschließt, um über große Bestellmengen und das Ausschalten des Zwischenhandels Preisvorteile erzielt. Projekte wie ,,Die Essensretter laden ebenfalls zur Mitwirkung ein, um gemeinsam die Lebensmittelverschwendung des Einzelhandels zu reduzieren - unglaubliche Mengen an Lebensmitteln werden täglich einfach weggeworfen, weil die Ware nicht mehr perfekt aussieht. Freiwillige holen solche Ware abends in den Supermärkten ab und verteilen sie weiter - natürlich kostenlos. Viele Lebensmittel bekommt man zudem umsonst, wenn man in die Natur zieht und selber pflückt und sammelt, z.B. Pilze und Kräuter, aber auch Äpfel, Birnen, Beeren, Nüsse oder Mirabellen. Mundraub.org verzeichnet solche Fundstellen deutschlandweit, die frei verfügbares Obst bieten. Ein Blick lohnt sich hier in jedem Falle mal. Was macht man, wenn man mit seiner Beute nach Hause kommt, und feststellt, dass diese viel zu groß ist? Einmachen, einlegen, trocknen und dörren, Marmelade oder Apfelsaft herstellen - die DIY-Möglichkeiten sind grenzenlos. Die eigene Herstellung von Hafermilch beispielsweise kostet nur einen Bruchteil vom Ladenpreis. Ähnliches gilt auch für andere Pflanzendrinks, aber auch für Käseersatz oder Saucen und Dressings oder Aufstriche. Auch Kosmetik oder Reinigungsmittel kann man äußerst günstig und einfach selber herstellen. Im Internet findest du eine unerschöpfliche Reihe von Tipps und Anleitungen. Auch selber gärtnern ist eine tolle Sparmöglichkeit und macht richtig Spaß, egal ob im Schrebergarten, auf dem Balkon oder einfach nur auf der Fensterbank. Beim Kochen Geld sparen Beim Kochen lässt sich ebenfalls viel Geld sparen. Einerseits natürlich in dem man wie schon erwähnt auf günstige Grundnahrungsmittel setzt statt auf Fertig- und Ersatzprodukte. Konserven und Tiefkühlprodukte schonen zusätzlich den Geldbeutel, und wer große Mengen vorkocht und einfriert, spart zudem Zeit, und wirft weniger weg. Überhaupt gibt es jede Menge ganz einfache (,,Baukasten-)Gerichte, die sich hervorragend für die Resteverwertung eignen, z.B. Backofengemüse, Wok-Gerichte, Salate oder Suppen und Eintöpfe. Nicht nur in den Mülltonnen der Supermärkte sondern auch in den Haushalten landet viel zu viel in dem Müll, weil Lebensmittel falsch gelagert werden oder die Menschen nicht wissen, was sie mit den Resten anfangen sollen. Es gibt noch viel mehr Sparmöglichkeiten als die in diesem Artikel aufgezählten. Das Wichtigste ist wohl, dass man bewusster einkauft und auf die große Vielfalt an günstigen Grundnahrungsmittel setzt, zusätzlich darauf achtet, dass nichts weggeworfen wird. Dann ist eine vegane Ernährung keineswegs teuer oder gar ungesund, sondern unter Umständen sogar ziemlich günstig. Eine gesunde vegane Ernährung kommt auch ohne Ersatzprodukte und teuere Superfoods aus, wichtig ist vor allem viel Abwechslung auf dem Teller. Und zum Schluss noch ein kleiner Appell: Man sollte bei allen Sparmöglichkeiten nicht vergessen, dass die eigene Ernährung das Wichtigste ist, worin man investieren darf. Bevor man also hier spart, sollte man doch mal prüfen, ob das nicht in anderen Bereichen genauso oder gar besser möglich ist. 3 x 1 „Vegan, aber günstig“ gewinnen! Diese und viele weitere Tipps zu einer günstigen und trotzdem gesunden Ernährung findest du in „Vegan, aber günstig“, erschienen im Ventil Verlag in der Edition „Kochen ohne Knochen“. Wir verlosen 3 Exemplare.    Du kannst gewinnen, in dem du bis zum 05.06.2016 hier kurz kommentierst, was dein persönlicher Spartipp ist. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet am 5.6.2016. Die Gewinner werden ab dem 5.6.2016 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und informiert. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Hinweis: Dieser Artikel erschien erstmalig im Magazin „Kochen ohne Knochen„. Wir durften ihn mit freundlicher Genehmigung hier noch einmal veröffentlichen.  Der Beitrag Vegan ernähren muss nicht teuer sein! Unsere Tipps. erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Anders aufgetischt - glutenfrei und vegan genießen!

2016. május 13. Deutschland is(s)t vegan 

Anders aufgetischt - glutenfrei und vegan genießen!Xanthan, Flohsamenschalen, Inulin oder Guarkernmehl! Was haben diese doch eher unbekannten Stoffe mit der ,,frei von - Szene zu tun? Was überhaupt bedeutet es, seinen Ernährungsalltag grundlegend umzustellen? Glutenfrei, ohne Laktose, fructosearm und histaminfrei! Immer häufiger werden wir bewusst oder unbewusst mit etlichen Bezeichnungen der ,,frei von - Szene konfrontiert. Ob im Supermarkt, beim Bäcker, in der Metzgerei oder im nächsten Restaurant, Unverträglichkeiten sind längst keine Seltenheit mehr. Heute soll es um genau dieses Thema gehen. Nehmen wir uns zuerst einmal Gluten vor. Gluten, das Klebereiweiß in Weizen, Dinkel oder Roggenprodukten, ist eine der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Unverträglichkeiten unserer Zeit. Doch welche Lebensmittel fallen eigentlich unter diesen Begriff? Da fällt einem erst einmal Brot, Pizza oder Pasta ein. Doch dazu kommen beispielsweise auch noch Couscous und Bulgur, einige Gewürze, manchmal Soja Sauce (je nach Herstellung) und auch Fleischersatz-Produkte wie Seitan enthalten Gluten. Gut, soweit so schlimm. Das bedeutet aber schon lange nicht mehr, dass man auf jedes dieser Produkte verzichten muss! Buchweizen-Pasta, Pizza aus Teff und Reismehl, Hirse Couscous und Quinoa - Mais Brot. Die glutenfreie Küche hat mittlerweile einen kulinarischen Höhepunkt erreicht und sollte geschmacklich keinesfalls unterschätzt werden. Auch in Kombination mit einer laktosefreien und fructosearmen Ernährung lässt sich allerhand Leckeres aus etlichen Produkten zaubern. Und das, versprochen, ohne so viel Aufwand, wie es manch einer denken würde. Wie wird ein Teig ,,frei von? Nehmen wir uns doch mal ein Beispiel zur Hand. Ein klassischer, allseits beliebter und sehr variabel einsatzbarer Mürbeteig. Original bestehend aus Butter, Weizenmehl, Wasser, Salz und oftmals auch Ei oder Zucker. Verwendet als Quiche, Tarte, Kuchen oder Kekse kommt er wohl in vielen deutschen Haushalten regelmäßig zum Einsatz. Was macht man um ihn glutenfrei, laktosefrei, sojafrei, eifrei und fructosearm zu bekommen? Achso, schmecken soll er selbstverständlich möglichst ,,normal. Man nehme eine sojafreie Pflanzenalternative, ein glutenfreies Mehl (Buchweizen, Teff oder Reismehl sind besonders gut geeignet), eventuell etwas Speisestärke, Traubenzucker in Pulverform und etwas mehr Wasser oder ein paar Chiasamen /­­ Leinsamen um das Ei zu ersetzen. Es sind nicht wirklich andere Schritte notwendig, als bei einem glutenhaltigen Teig und trotzdem ist er absolut ,,frei von. Gut, so einfach wie es bei einem Mürbeteig ist, ist es nicht unbedingt bei jedem Teig. Aber zugegebenermaßen hat man doch immer mal ein Backwerk, das einem einfach nicht so recht gelingen will. Beim ,,frei von Hefeteig sieht es beispielsweise manchmal schon etwas kniffliger aus. Da kommen die oben erwähnten Stoffe wie Xanthan, Inulin oder Flohsamen häufig zum Einsatz. In diesem Fall ersetzen sie das Gluten, sorgen also für den nötigen Klebstoff im Teig. Das klingt vielleicht anfangs etwas experimentell, aber nach einigen Versuchen hat man auch hier eine gute Dosierung gefunden. Ob man nun 500 g Weizenmehl mischt oder sich die 500 g aus Buchweizen, Reis, Mais, Hirse und Stärke zusammensetzen spielt doch letztlich gar keine Rolle. Geschmacklich ist es sogar meist innovativer und interessanter, da man mit mehreren Getreidesorten konfrontiert ist. Natürlich, im Schrank braucht man etwas mehr Platz. Aber das Ergebnis kann sich in der Regel sehen lassen und sorgt bei Allergikern und Geplagten von Unverträglichkeiten meist für freudige Augen. So kommt es nämlich, dass der Verzicht oftmals gar nicht mehr wie ein Verzicht wahrgenommen wird. Was können Alternativprodukte sein? Wo wir auch schon zum Thema ,,Verzicht kommen. Klar, bei einer Allergie auf Mandeln muss man auf die Mandel verzichten. Auch eine Zuckerunverträglichkeit sorgt dafür, dass der handelsübliche Zucker nicht mehr im Einkaufswagen landen kann. Aber es gibt etliche Alternativprodukte. Fehlt einem der ,,nussige Geschmack bei einer Mandel oder Haselnussallergie kann man zum Beispiel auf Buchweizen, Erdmandeln oder Hanfsamen setzen. Sie alle erinnern geschmacklich stark an Nüsse und dennoch enthalten sie keine Nuss-Allergene. Erdmandeln sind den Mandeln oder Haselnüssen sogar in ihrer Einsatzfähigkeit äußerst ähnlich. Xylit, Erythrit, Reissirup, Traubenzucker und Kokosblütenzucker sind nur einige Beispiele an Alternativen zum handelsüblichen Haushaltszucker. Ob nun rein pflanzlich, als Zuckeralkohol, in flüssiger Form oder als Pulver, jeder für sich ist eine großartige Alternative zum üblichen Raffinade-Zucker und manch einer von ihnen deckt weitere Unverträglichkeiten wie Fructose ab. Das sind aber natürlich nur einige Beispiele, für viele Unverträglichkeiten gibt es Alternativen. Welcher Bezug lässt sich zur veganen Ernährung ziehen? Jetzt aber mal zu der Frage, was das eigentlich alles mit veganer Ernährung zu tun hat? Nun, ernährt man sich einfach ,,nur glutenfrei kommt das oftmals nicht mit veganer Ernährung in Berührung. Hat man allerdings auch eine Unverträglichkeit auf Vollei und Milchprodukte wird man automatisch an die veganen Produkte herangeführt. Das bedeutet natürlich nicht, dass jeder der eine Milcheiweiß-Allergie hat, plötzlich auf eine vegane Ernährung umschwenkt. Schließlich ist die vegane Ernährung eine Lebenseinstellung, bei der es nicht nur darum geht, tierische Produkte aus dem Ernährungsalltag zu streichen. Dennoch können einige vegane Produkte, Rezepte oder auch Shops eine wertvolle Hilfe für Menschen mit Unverträglichkeiten oder Allergien sein. Denn eines haben die vegane Ernährung und ein Ernährungsalltag bei Unverträglichkeiten gemeinsam: Viele und leckere Rezeptmöglichkeiten! Einige herkömmliche Rezepte lassen sich wunderbar ,,frei von + vegan zaubern. Wie wäre es da zum Beispiel mit einem selbstgemachten Pick-Up? Glutenfrei, vegan, sojafrei, fructosearm, nussfrei, caseinfrei, ohne Zucker und mit selbstgemachter Schokolade? Rezept: Selbstgemachtes Pick-Up Zutaten für 12-15 Pick-Up´s Teig - 300 g Buchweizenmehl - 100 g glutenfreie Mehlmischung (hier: „Farine“ von Schär) - 300 g Pflanzenmargarine (hier: Alsan) - 30 g Traubenzucker (Pulver) - 4 EL Reissirup - 6-7 EL kaltes Wasser - Prise Salz Schokolade - 180 g Kakaobutter - 80 g Kakao - 90 g gem. Kakaonibs /­­ Kakaobohnen - 80 g Reissirup - 30 g Traubenzucker (Pulver- nach Bedarf etwas mehr oder weniger) - Prise Vanille Zubereitung Teig - Die beiden Mehle werden mit dem Salz und dem Traubenzucker kurz miteinander vermengt. - Dazu kommt in kleinen Stücken die kalte Pflanzenmargarine. Diese wird untergeknetet, bis eine krümelige Masse entsteht. - Das kalte Wasser und der Reissirup kommen dazu. - Alles miteinander verkneten, bis ein homogener Teig entstanden ist. - Der Teig muss, in Frischhaltefolie gewickelt, etwa 1 Stunde in den Kühlschrank. - Den Ofen auf 175 Grad Ober – und Unterhitze vorheizen. Schokolade - Die Kakaonibs fein mahlen. - Die gemahlenen Kakaonibs werden mit der Prise Vanille, dem Kakao und dem Traubenzucker vermengt. - Die Kakaobutter wird geschmolzen. - Der Reissirup und die Kakaobutter kommen zu den trockenen Zutaten. - Alles gut miteinander verrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. - An dieser Stelle probieren, ob die Schokolade süß genug ist. Andernfalls noch etwas mehr Traubenzucker dazu geben. - Eine Form mit Frischhaltefolie auslegen und die Schokoladenmasse darauf glatt verstreichen. - Jetzt muss die Schokolade fest werden, dafür erst 30 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen und anschließend weitere 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. (Achtung: Schokolade darf nicht zu kalt sein, sonst lässt sie sich nicht gut schneiden) - Je nach Wunschgröße der Pick-Up´s kann eine Vorlage aus Backpapier ausgeschnitten werden. - Die Hälfte des Teiges wird auf Frischhaltefolie ausgerollt. Damit es nicht klebt, wird am besten das Nudelholz ebenfalls mit Frischhaltefolie umwickelt. Den Teig etwa 1 cm dick ausrollen. - Die zugeschnittene Vorlage auf den Teig legen und mit einem Messer oder einem Pizzaschneider /­­ Teigrädchen die Vorlage ausschneiden. - Die zugeschnittenen Teigstücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. - Mit dem kompletten Teig so verfahren. - Die Kekse werden etwa 15 Minuten gebacken, sie sollten leicht braun werden. - Während die Kekse backen, wird die Schokolade zurecht geschnitten. - Die fest gewordene Schokomasse an der Frischhaltefolie aus der Form heben. - Damit die Schokolade die gleiche Größe wie die Kekse bekommt, am besten wieder die Vorlage verwenden. - Sind die Kekse fertig gebacken, müssen sie etwa 2-3 Minuten auskühlen. - Jetzt kann jeweils eine Schokoladentafel auf einen Keks gelegt werden, anschließend mit einem zweiten Keks belegen. Durch die noch warmen Kekse schmilzt die Schokolade an und bleibt am Keks kleben. - Alles leicht zusammen drücken und komplett auskühlen lassen. Hinwei Glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, nussfreies Rezept, eifreies Rezept, zuckerfreies Rezept, caseinfreies Rezept, sojafreies Rezept, fructosearmes Rezept, veganes Rezept   Ich bin Fabienne Sophie Engel und leide seit etwa 4 Jahren an allergischem Asthma und ernähre mich im Zuge dessen ,,frei von. Nach kurzer Zeit habe ich gemerkt, dass Verzichten für mich keine Option ist. ,,Es muss auch anders gehen, dachte ich. Seitdem werkle ich leidenschaftlich gerne in der Küche und versuche liebgewonnene Speisen allergenfrei zu kreieren. Dabei darf es ruhig ausgefallen und abwechslungsreich zugehen, die entwickelten Rezepte sollten außerdem möglichst ,,normal schmecken und so viele Allergien & Unverträglichkeiten wie möglich abdecken. Im Oktober 2015 gründete ich meinen Blog freiknuspern.de um meine Rezepte mit anderen Betroffenen zu teilen und hier und da ein paar hilfreiche Tipps für die ,,frei von Ernährung auszusprechen. Es ist sehr inspirierend, mich mit anderen Betroffenen über die dargebotene Plattform auszutauschen.   Der Beitrag Anders aufgetischt – glutenfrei und vegan genießen! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegetarian Enchiladas

2016. április 7. Manjula's kitchen 

Vegetarian Enchiladas Vegetarian enchilada is a popular Mexican dish with my family. This mix of veggies with homemade enchilada sauce is such a tasty treat. This is my twist to the classic Mexican dish, which is very delicious and exotic. This recipe will serve 3. Ingredients: - 6 corn tortillas (I am using white corn tortilla) Enchilada Sauce - 1 15oz can crushed tomatoes - 3 tablespoons oil - 3 tablespoons all-purpose flour - 1-1/­­2 teaspoons chili powder - 1 teaspoon dried oregano - 1 teaspoon cumin seed powder - 1 teaspoon sugar - 1 teaspoon salt - 1/­­4 teaspoon ground black pepper - 1 cup water For filling - 1 tablespoon oil - 3 cups spinach chopped - 1/­­2 cup corn, I am using frozen corn - 1/­­2 cup mushroom chopped - 1/­­3 cup of sharp cheddar cheese shredded - 1/­­3 cup mozzarella cheese shredded For Topping - 1/­­2 cup of sharp cheddar cheese shredded - 1/­­2 cup mozzarella cheese shredded - 1 jalapenos chopped, adjust to taste Method For Enchilada Sauce: - Blend the tomatoes, make a smooth puree. Heat the sauce pan over medium heat. Add the oil and all-purpose flour, stir for one minute until flour is light golden brown. Add tomato puree, oregano, salt, sugar, black pepper, red chili powder, and cumin. Mix it well making sure there is no lumps. Add 1 cup of water and boil over medium heat about 2-3 minutes, sauce should be pouring consistency. Set aside. Filling: - Heat the oil in a sauce pan over medium heat, add the vegetables. Corn, mushrooms and spinach. Cook stirring until moisture has evaporated but mix should be still moist. Remove from heat add about 1/­­4 cup of enchilada sauce, mix it well. When vegetable mix comes to room temperature add the cheese and mix it well. Set aside. Making enchilada: Note: I am using microwave. - Mix both cheese and set aside. Heat the skillet over medium heat and grease the skillet generously.  Toast the tortillas about one minute from both sides. - Top each tortilla with about 1/­­4 cup of filling; roll up tightly and arrange, two rolled tortilla seam side down, in microwaveable plates. I prefer to make enchiladas in microwave it is fast and it is easy to personalize how much filling, how much cheese and also mild or hot. Sprinkle enchiladas with about 3 tablespoons of sauce and sprinkle the cheese. - Microwave for about one and half minutes, cheese should be melted and little bubbly. - For best taste serve enchiladas hot with side of lettuce and chopped tomatoes. Also see the recipes for Butternut squash Pasta, Gobi (cauliflower) Manchurian, homemade pizza. The post Vegetarian Enchiladas appeared first on Manjula's Kitchen.

Zöldséges lepény – gluténmentesen

2016. március 28. Eszemiszom – Jóga Magazin 

Zöldséges lepény – gluténmentesen Szeretek a konyhában kísérletezni és változatosan felhasználni alapanyagokat. A lepényeket, akárcsak a bögrés sütiket nagyon szeretem, mert gyorsan, könnyen elkészíthetőek, nem kell sokat bajlódni a mérlegeléssel.  Kevesebb konyhai műveletet kell elvégezni és a mosogatás is egyszerűbb:) Ma vegyesen gluténmentes lisztekkel készítettem egy zöldpaprikás zöldséglepényt.     Hozzávalók 1 csomag sütőpor 1 bögre rizsliszt 1 bögre hajdinaliszt 1 bögre quinoaliszt 2 ek. sze zámmag 10 dkg vaj (vagy kókuszzsír) 1 tk. szódabikarbóna 1 ek oregánó (vagy bazsalikom) só bors 1,5 bögre víz 2 zöldpaprika  2 ek. lenmagliszt + 7 ek. víz  Vegyszermentes (bio) alapanyagokat használj!  A lenmaglisztet keverd el a 7 ek. vízzel és hagyd állni. Az előkészítéshez mosd meg a paprikát és vágd darabokra. A liszteket , sütőport, szódabikarbónát, fűszereket keverd össze egy tálba, majd morzsold el benne a vajat és végül az áztatott lenmaglisztet keverd hozzá. Önts hozzá vizet fokozatosan és keverd jól el.Gyorsan dolgozz, hogy a száraz hozzávalók ne legyenek sokat a nedves hozzávalókkal. A masszát öntsd egy sütőpapírral bélelt, vagy kivajazott, lisztezett tepsibe és helyezd a tetejére a paprika darabokat. Tedd a sütőbe és kb. 180 fokon süsd addig, amíg jól átsül és a paprikák kicsit elkezdenek megpirulni rajta – vigyázz ne égesd meg.(kb. 35 p)      

Zöldséges lepény - gluténmentesen

2016. március 25. Élj harmóniában 

Zöldséges lepény - gluténmentesen Gluténmentes Zöldséges lepénySzeretek a konyhában kísérletezni és változatosan felhasználni alapanyagokat. A lepényeket, akárcsak a bögrés sütiket nagyon szeretem, mert gyorsan, könnyen elkészíthetőek, nem kell sokat bajlódni a mérlegeléssel.  Kevesebb konyhai műveletet kell elvégezni és a mosogatás is egyszerűbb:) Ma vegyesen gluténmentes lisztekkel készítettem egy zöldpaprikás zöldséglepényt. Hozzávalók 1 csomag sütőpor 1 bögre rizsliszt 1 bögre hajdinaliszt 1 bögre quinoaliszt 2 ek. sze zámmag 10 dkg vaj (vagy kókuszzsír) 1 tk. szódabikarbóna 1 ek oregánó (vagy bazsalikom) só bors 1,5 bögre víz 2 zöldpaprika  2 ek. lenmagliszt + 7 ek. víz  Vegyszermentes (bio) alapanyagokat használj!  A lenmaglisztet keverd el a 7 ek. vízzel és hagyd állni. Az előkészítéshez mosd meg a paprikát és vágd darabokra. A liszteket , sütőport, szódabikarbónát, fűszereket keverd össze egy tálba, majd morzsold el benne a vajat és végül az áztatott lenmaglisztet keverd hozzá. Önts hozzá vizet fokozatosan és keverd jól el.Gyorsan dolgozz, hogy a száraz hozzávalók ne legyenek sokat a nedves hozzávalókkal. A masszát öntsd egy sütőpapírral bélelt, vagy kivajazott, lisztezett tepsibe és helyezd a tetejére a paprika darabokat. Tedd a sütőbe és kb. 180 fokon süsd addig, amíg jól átsül és a paprikák kicsit elkezdenek megpirulni rajta - vigyázz ne égesd meg.(kb. 35 p)

Pizzamuffin

2016. március 16. Mindennapi ételeink 

Pizzamuffin Gyors pizzára vágyik a család? Nincsen idő élesztős tésztával bajlódni? Akkor ez ízleni fog :-) Hozzávalók 12 db-hoz: 20 dkg finomliszt 20 dkg teljes őrlésű liszt 1 dl víz 4 ek. olívaolaj 1 kk. foszfátmentes sütőpor 1 tk. só 3-4 tk. oregano -- 2 dl paradicsompüré oregano, fokhagymapor, só - ízlés szerint -- 20 dkg növényi, olvadós sajt 3 paradicsom Elkészítés: A liszteket elkeverjük a sütőporral, oregano-val, sóval majd vízzel és az olajjal tésztává gyúrjuk. 12 részre vesszük és kör alakúra nyújtjuk. A szósz hozzávalóit összekeverjük, a sajtot felkockázzuk. Minden kör közepére teszünk a szószból 1 evőkanálnyit és 1 db sajtkockát. Összecsomagoljuk és  olajozott, lisztezett formába tesszük. Tetejére paradicsomot téve 180 fokon 25-30 perc alatt készre sütjük.  

,,Milch ist fürs Kalb - wir sind Erwachsen! - Interview mit Boxerin Melanie Fraunschiel

2016. augusztus 2. Deutschland is(s)t vegan 

,,Milch ist fürs Kalb - wir sind Erwachsen! - Interview mit Boxerin Melanie FraunschielDie dreifache österreichische Staatsmeisterin Melanie Fraunschiel im olympischen Boxen in den Gewichtsklassen 60kg und 64kg boxt seit 2010 und hat seitdem 55 Kämpfe absolviert. Sie boxt für das Nationalteam, hat den 5. Platz bei der EU Meisterschaft 2011 erlangt und holte Silber mit dem Team der Walküren in der italienischen Bundesliga 2014. Krankheiten, Hauptprobleme und Leistungseinbußen durch Diäten, basierend auf tierischen Proteinen, waren der Auslöser für Melanie Fraunschiel, ihre Ernährung auf eine vegane, vorwiegend rohe Ernährung umzustellen. Nach 5 Jahren verschiedenster Diät-Selbstversuche, um ihr Gewicht für die olympische Gewichtskategorie von 60kg zu reduzieren, gelangte sie durch pflanzliche Ernährung zu höherer Leistungsfähigkeit. Neben ihrer Vollzeitbeschäftigung als Qualitätsmanagerin an der MedUni Wien trainiert sie 9x/­­Woche und bestreitet ca. 10 Wettkämpfe pro Jahr. Wie kamst du zum Boxen? Nach 10 Jahren Kyokushinkai-Karate wechselte ich während meiner Bundesheerlaufbahn nach dem Studium an der Technischen Universität Wien im Jahr 2010 über zum Boxsport. Beim Bundesheer habe ich meinen Boxtrainer Gerald Pelikan kennengelernt und war bereit für eine neue Herausforderung. Allerdings ist das Umlernen auf eine andere Kampfsportart ein schwieriger Prozess, aber genau diese Herausforderung wollte ich annehmen. Bist du die einzige Boxerin in deinem Box-Stall? Es gibt einige Frauen und Mädchen, die in meinem Boxclub (Jab-Club) (www.jabclub.at ) trainieren, aber ich bin die einzige Boxerin in der Wettkampfmannschaft. Seit einiger Zeit habe ich allerdings eine Trainingspartnerin in der Wettkampfmannschaft! Viele Frauen haben das Boxtraining als optimales Fitnesstraining erkannt und sind fleißig dabei! Foto: Stephan Rökl Wie kamst du zur veganen Ernährung? Ich war früher, bevor ich mich pflanzenbasiert ernährt habe, sehr oft krank und habe auch viele Diäten durchgemacht. Jedenfalls war ich nach einem grippalen Infekt endlich wieder im Training und ein Boxkollege hat mir das Buch ,,Thrive von Brandon Brazier, dem veganen Triathleten, ans Herz gelegt. Ich habe mich mit meinen Problemen im Bereich der Haut, Gesundheit und Leistungsfähigkeit in seinen Ausführungen wieder erkannt. Das war für mich der Startschuss, diese Art der Ernährung auszuprobieren! Erst die einzige Frau und dann auch noch vegan. Wie reagierte der Stall? Sehr positiv, wenn auch immer begleitet von Skepsis. Meistens erhalte ich die Frage, wie ich mit pflanzlicher Ernährung meinen Proteinbedarf decke, oder ob ich Mängel habe, da leider noch immer der Gedanke vertreten ist, dass Sportlerernährung vorwiegend aus tierischen Produkten besteht. Allerdings habe ich eben keinen Mangel mehr, da ich die Produkte nicht mehr esse, die Vitalstoffe wie Mineralien und Spurenelemente daran hindern, aufgenommen zu werden. Mike Tyson und David Haye machen es auch vor und zeigen, wie gut diese Art der Ernährung funktioniert. Konntest du schon Box-Kollegen begeistern für die vegane Ernährung? Wenn ich merke, dass Boxkollegen ein Symptom haben, das ich auch hatte, als ich mich noch nicht vegan ernährt habe, dann informiere ich sie darüber und biete meine Hilfe an. Einigen konnte ich damit schon helfen oder zumindest einen Denkanstoß geben, sich bewusster zu ernähren oder den Fleisch- und Milchproduktekonsum zu verringern. Beim Boxen spielt das Gewicht aufgrund der Einteilungen in Gewichtsklassen eine große Rolle. Man hört von Boxern, dass sie hart arbeiten müssen, um beim Wiegen vor dem Kampf noch unter die geforderte Höchstmarke zu rutschen. Fällt dir das auch schwer? Inwiefern hilft dir dabei vielleicht die vegane Ernährung? Da ich, wie jeder andere Boxer auch, in einer Gewichtsklasse boxe, die nicht mein Wohlfühlgewicht wiederspiegelt, nehme ich, wie du richtig sagst, vor dem Wettkampf ab, bzw. versuche ich auch außerhalb der Wettkampfphasen mein Körpergewicht möglichst gering zu halten. Die Herausforderung besteht also darin, so kräftig wie möglich mit dem geringstmöglichen Körpergewicht zu sein. Früher habe ich mich sehr gequält, indem ich gefastet und mit Schwitzanzug trainiert habe, um unter die geforderten 60kg zu kommen und war dadurch sehr energielos. Mittlerweile schwankt mein Gewicht nicht mehr so stark und ich kann noch den letzten Rest vor dem Wettkampf abnehmen. Somit unterstützt mich die vegane Ernährung nicht nur im Bereich der Leistungsfähigkeit, Regenerationsfähigkeit und Gesundheit, sondern auch beim Abnehmen. Welche Ernährungsformen hast du bis jetzt ausprobiert und von welcher versprichst du dir den größten Erfolg? Und um auf die 60 kg zu kommen, habe ich wirklich alles ausprobiert. Angefangen hat es damit, dass mir Ernährungsexperten geraten haben ,,low carb, high protein zu essen. Somit landete Topfen (Quark) und diverse weitere Milchprodukte, Fleisch und Fisch auf meinem Teller! Meine Hautprobleme, unter denen ich bereits gelitten habe, wurden immer schlimmer und die Performance hat gelitten. Dann wurde mir Metabolic Balance (auch mit tierischen Produkten) empfohlen. Dieser vierwöchige Plan hat jedes Mal geklappt, nur leider habe ich hinterher wieder 4kg mehr gehabt und die Leistungsfähigkeit war im Gegensatz zu der, die ich momentan gewohnt bin, schlecht. Dann habe ich ,,Low-Carb auch mit Tierprodukten ausprobiert und viel Rohes gegessen. Dann kam im Frühling auf Sommer 2014 die Umstellung auf die vegane Ernährung und meine Hautprobleme waren sofort gelöst. Ich habe dann auch die ,,Starch Solution von Mc. Dougall ausprobiert, aber diese stärkebasierte Ernährung mit warmen Mahlzeiten gibt mir nicht die nötige Energie für meinen Trainings- und Arbeitsalltag. So kam ich zur Rohkost, die absolut meine Lieblingsernährung ist. Ich esse sehr gerne roh und merke, wie hoch mein Energielevel dadurch ist. Momentan experimentiere ich mit der Aufzucht von Sprossen und integriere diese in meinen Speiseplan. Man sieht dich auf deinem Facebook-Profil öfter auf Reisen. Welche Reisetipps würdest du Leuten geben, die auch mal im Ausland vegan ausprobieren wollen? Ich komme durch die Boxturniere sehr viel herum, wo ich aber immer meinen Sicherheits-Proviant mithabe und ansonsten von Salat und Kartoffeln lebe. Ab und zu verreise ich auch privat, z.B. um Surfen zu gehen. Am liebsten kaufe ich in fremden Ländern Obst, welches ich in Wien nicht so leicht oder so frisch und schmackhaft bekomme. Bevor ich in ein Land fahre, wo ich auch Zeit habe essen zu gehen, checke ich die TOP-vegan Spots, die im Internet bzw. auf Happy Cow empfohlen werden. Ich bin in Wien schon sehr Vegan-Restaurant verwöhnt, deshalb ist es gar nicht so einfach, mich zu begeistern. Bis jetzt habe ich Barcelona, Madrid und München unsicher gemacht, die Empfehlungen von dir befolgt und als ausgesprochen toll empfunden! Außerdem hat mir in München der Katzentempel sehr gefallen und in Madrid das Rayen Vegano und die Crucina. Wie sieht dein Essensplan vor und nach einem Training und vor und nach einem Kampf aus? Ich laufe um 06:30 los, um 3-4x pro Woche im CrossFIT Pantheon (http:/­­/­­www.crossfit-pantheon.com/­­ ) zu trainieren (https:/­­/­­www.youtube.com/­­watch?v=wu-XFuXAtMA ), oder ein Laufintervalltraining zu absolvieren, bevor ich weiter ins Büro laufe. Dort frühstücke ich meinen Green Smoothie (https:/­­/­­www.youtube.com/­­watch?v=Xl5M6p_­8s04&index=2&list=PLh6-euhDi6H1UdYr5aYykWplv8agUooi1) und viel Obst, Hanfsamen und gekeimte Sprossen. Wenn ich sehr hungrig bin vor dem Morgentraining esse ich ein paar Bissen Banane. Vor dem Training am Abend im Boxclub esse ich noch Obst und danach trinke ich sehr gerne meinen Regenerationsdrink aus Hanfsamen und Maca-Pulver. (https:/­­/­­www.youtube.com/­­watch?v=fSSbxSxhzMY&index=5&list=PLh6-euhDi6H1UdYr5aYykWplv8agUooi1) Vor einem Boxkampf esse ich mittags etwas Leichtes wie Salat mit Kartoffeln und vor dem Kampf noch Datteln. Danach gibt es auch eine Menge Obst, um die Kohlenhydratspeicher wieder aufzufüllen. Wo kaufst du ein? Ich bestelle mir das Adamah-Kistl, das von einem Bauern aus Österreich zugestellt wird. Neben dem ,,Kistl gehe ich fast jeden Samstag zum Hofer /­­Aldi einkaufen, aber zu 90% kommt Obst und Gemüse, wenn möglich in BIO Qualität, in meinen Einkaufwagen. Nimmst du Supplemente zu dir? Um mich zusätzlich zu meiner basischen, pflanzenbasierten, vollwertigen Ernährung bei der Regeneration zu unterstützen, kommen die Produkte von Feinstoff (www.feinstoff.net ) in meinen Smoothie. Ich spreche hier von Kakaopulver, Hanfsamen, Acai Pulver und dergleichen, also alles getrocknete und geriebene Pflanzen. Isolate nehme ich keine zu mir. Hast du ein Lieblingsrestaurant? Ja habe ich, allerdings kommt es darauf an, worauf ich Guster habe: Pizza, Wraps oder Rohkost? In der Casa Piccola werden die besten Pizzen serviert, I love Veggie Burger hat die tollsten Burger und Wraps und in der Dancing Shiva schlägt mein Rohkost-Herz höher! Was ist dein Lieblingsessen? Mein Lieblingsessen ist im Grunde ein bestimmtes Lebensmittel! Die Medjoul-Dattel! Da ich eine Naschkatze bin und den Geschmack von Karamell liebe, ist diese Dattel das Allerbeste, das ich entdeckt habe, nachdem ich auf die vegane Ernährung umgestiegen bin! Toll ist auch die Kombination von Nicecream (gefrorene Bananen als Eis gemixt) mit diesen Datteln! Was ist dein sportliches Ziel für die nahe Zukunft? Ich möchte auf jeden Fall noch auf einer Europameisterschaft boxen. 2011 habe ich den 5. Platz, allerdings auf der Gewichtsklasse bis 64kg, belegt. Staatsmeisterschaft werde ich dieses Jahr auch wieder boxen und mein Ziel ist es außerdem, 100 Boxkämpfe zu absolvieren. Momentan habe ich 55, ich bin gespannt, ob ich die mir gestellte Challenge schaffe. Homepage: ww w.veganwolf.at Facebook: www.facebook.com/­­melaniefraunschiel Instagram: _­veganwolf_­ Youtube: www.youtube.com/­­wegaincommunity Der Beitrag „Milch ist fürs Kalb – wir sind Erwachsen!“ – Interview mit Boxerin Melanie Fraunschiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

OH- SCHON WIEDER FREITAG? ZEIT FÜR PIZZACRACKER!

2016. július 15. Deutschland is(s)t vegan 

OH- SCHON WIEDER FREITAG? ZEIT FÜR PIZZACRACKER! Unsere Pizzacracker sind der Hammer, so schnell weggefuttert, so schnell kannst du gar nicht produzieren, obwohl die echt fix gehen;) Bei dem Wetter, ist es am besten sich zu Hause einzumümmeln, einen guten Film auf Netflix rauszusuchen und mit ein paar Freunden Cracker mit feisten Pasten zu naschen. Wir empfehlen unseren pikanten Nussmus oder auch das feine schwarze Bohnen-Mus. Aber erstmal zu unseren Crackern. Auf den Backofen, rein den Teig. Genießen!! Pikante Nusscreme passt hevorragend zu den Crackern! ZUTATEN: - 250g Weizenvollkornmehl - 2 Tl Salz - 3 Tl Basilikum, getrocknet (alternativ Oregano) - 50 ml Pflanzenöl, neutral (Raps, Sonnenblume) - 120g Sojajoghurt - 2 Tl Tomatenmark SO GEHT`S: - Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. - Mehl, Salz, 2 Tl Basilikum, Öl und Joghurt in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig verkneten. - Tomatenmark mit etwas Salz und 1 Tl Basilikum mischen. - Aus dem Teig können nun ganz verschiedene Cracker geformt werden. Dünne Stangen, Kordeln, Schnecken, kleine Kugeln, flache Kekse...  Diese können nach belieben mal mit Tomatenmark gefüllt oder bestrichen werden. Je dünner der Teig ist, desto knuspriger wird der Cracker. - Bei 175 Grad etwas 10 Minuten backen, die Ränder sollten goldig braun sein, die Mitte der Cracker noch hell. P.S: Macht am besten ein paar auf Vorrat, die Pizzacracker werden sehr schnell weggefuttert sein. Mehr von FoodElements Schwarzes Bohnenmus Herrlich frisch und würzig kommt dieses Bohnen-Mus auch als Mitbringsel auf jeder Party gut an. Eiweißreich und durch die Paprika ausreichend mit Vitamin C ausgestattet, ist dieser Aufstrich immer eine gute Wahl. Weiter zum Artikel Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com Der Beitrag OH- SCHON WIEDER FREITAG? ZEIT FÜR PIZZACRACKER! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Pizza Paratha

2016. július 14. Manjula's kitchen 

Pizza Paratha (adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({}); Pizza is one dish every one loves, especially homemade. Pizza paratha is delicious, quick and easy to make. You can serve this for lunch, snack, or especially good for lunch box meal. This recipe will serve 2. Preparation Time: 10 mins Resting Time: one hour Cooking Time: 10 minutes Ingredients: For Paratha Dough - 1 cup all-purpose flour (maida or plain flour) - 1/­­4 teaspoon salt - 1/­­4 teaspoon sugar - 1/­­2 teaspoon yeast - 2 tablespoons oil - 1/­­3 cup lukewarm water use as needed For Filling - 1-1/­­2 tablespoons tomato paste - 1/­­4 teaspoon salt - 1/­­2 teaspoon chili flakes, adjust to taste - 1/­­2 teaspoon dry basil - 1/­­2 teaspoon dry oregano - 1/­­2 cup bell pepper finely chopped - 1/­­2 cup mushrooms finely chopped - 1 jalapeno pepper finely chopped, adjust to taste - 1-1/­­4 cup mozzarella cheese shredded Also need - 1/­­4 cup all-purpose flour (maida or plain flour) for rolling the paratha - 2 tablespoons of oil to cook parathas Method - In a bowl mix the flour, salt, yeast, and oil, add the water as needed to make soft and pliable dough. Cover the dough and set aside for about one hour. - Squeeze the chopped bell peppers to remove the extra water. - In a bowl mix all the ingredients for filling, bell pepper, mushrooms tomato paste, salt, chili flakes, basil, oregano, jalapeno, and cheese, mix it well. - Knead the dough and divide in two equal parts. Roll each part of the dough in smooth ball. - Roll one part of the dough into about six-inch diameter, use dry flour as needed to roll. - Place half a cup of filling in the center. Pull the edges of the dough to wrap it around the filling, making sure it is covered from all around. - Meanwhile heat the skillet on medium low heat, skillet should not be very hot, otherwise paratha will not cook through. Heavy skillet works best. - Lightly sprinkle the dry flour on the surface you will roll the paratha. Press the filled patty lightly from both sides, with your fingers. Now using a rolling pin, roll the paratha about eight-inch in diameter. If the dough sticks to the rolling pin or rolling surface, lightly dust the parathas with dry flour. - Oil the skillet generously, and place the paratha on the skillet. Cook the paratha for 2-3 minutes and flip the paratha. Paratha should be golden brown. It is important to cook paratha on low heat. - Again brush the paratha with oil all around and flip it again in about 2 minutes. Paratha should be golden brown both sides for crispness. Paratha should take about five minutes to cook nicely. - Take out the pizza paratha over wire rack to keep them from getting soggy. - You can make these pizza parathas in any combinations of filling. When I make for my grand kids I dont add any peppers. you will also enjoy Vegetable Pasta, Vegetable Hakka noodles, Gobi Manchurian, Veggie Hash Browns Enjoy! The post Pizza Paratha appeared first on Manjula's Kitchen.

Rohkost: Was du zum Einstieg wissen musst

2016. június 5. Deutschland is(s)t vegan 

Rohkost: Was du zum Einstieg wissen musstHast du dich schon mal intensiver mit dem Thema Rohkost auseinander gesetzt, oder hast es demnächst vor? Ein rohköstliche Ernährung ist besonders bei Veganern meinem Eindruck nach ziemlich hoch im Kurs, und das sicher auch nicht ohne Grund. Letztens erst habe ich beispielsweise Mimi Kirk kennen gelernt, eine nicht nur in den USA sehr bekannte Kochbuch-Autorin, die rohköstlich lebt, und vermutlich nicht zuletzt deswegen locker mal 20 Jahre jünger aussieht, als sie tatsächlich ist. Sehr beeindruckend! Was aber ist denn nun das Besondere an einer rohköstlichen Ernährung, und was bedeutet überhaupt ,,Rohkost? Ganz simpel: Das Rohkost-Prinzip Der Grundgedanke bei einer rohko?stlichen Erna?hrung ist schnell erkla?rt: Man verzehrt Lebensmittel mo?glichst roh, also im Urzustand. Wenn man sie erhitzt, dann maximal bis 42 °C, da bei ho?heren Temperaturen Na?hrstoffe und Enzyme verloren gehen. Einige Na?hrstoffe sind nämlich ziemlich temperaturempfindlich (z. B. Vitamin C oder Chlorophyll). Außerdem können durch das Erhitzen von Lebensmitteln bestimmte scha?dliche Stoffe entstehen (z. B. Acrylamid). Eine rohköstliche Erna?hrung wird daher auch ha?ufig als >>Lebendige Nahrung

Nyers epres “sajttorta” (vegán)

2016. május 27. Zizi kalandjai 

Nyers epres “sajttorta” (vegán) Ennek a nyers tortának a receptjét tavaly “raktam össze” a Food Revoltion Day alkalmából tartott örömfőzésre (láthattok is abban a bejegyzésben már két fotót a tortáról). Persze egészben nem lett a torta lefotózva, így gondoltam, hogy a receptjének megosztásával várok addig, amíg lesz egy normális, természetes fényviszonyok között készült képem róla. Hát egy év telt el mire ez megtörtént! Múlt vasárnap a Pipacs Pékség Biodiverzitás napot rendezett… volt tészta gyúrás, formázás, pizzasütés kicsikkel és nagyokkal, falatozás, saláta, süti, limonádé, gyümölcsök, labda után rohangálás, jó hangulat, zene, kuncogás. Jó emberek egy helyen, gasztronómia, fiatalok tanítása, ezek mind-mind ugyanúgy beleillenek a food revolution tematikájába… akár ennek szellemében is folyhattak az események. Ezen alkalomra készítettem el újra Ádi segítségével a nyers epres tortát, amely igen nagy sikert aratott a vendégek körében. Ádi élvezte, hogy segíthetett, meg persze nem maradhatott el a kóstolás sem, mindig ő ellenőrizte, hogy elég édes-e, elég finom-e a torta. Minden egyes kóstolás után megjegyezte: “Húúú, de finooom!” Tényleg az. És villámgyorsan elkészül. Mindent bedobálunk a késes robotgépbe, aztán belenyomkodjuk/­­beleöntjük a “tésztát”, “krémet” a kapcsos formába, irány a mélyhűtő és már készen is van. Mi pénteken csináltuk meg a tortát, vasárnap indulás előtt vettük ki a mélyhűtőből. Kb. egy óra kellett, amíg szeletelhető állapotra olvadt. Lime-mal, vaníliával fűszereztük, zöld kivivel díszítettük, mert ez jól passzol a rózsaszín krémhez. Igazi rózsaszín csajos torta. Persze az íze a fiúkat is lenyűgözte! Marci és Ádám bemutatják a tészta osztást és formázást… Köszi Linda és Levi a türelmet! Huncutkák! Nyers epres ,,sajttorta (vegán) Hozzávalók 5-6 főre (18 cm-es kapcsos formához): Torta alaphoz: – 155 g mandula – 165 g friss datolya, kimagozva (aszalt is jó, csak érdemes használat előtt egy fél órára langyos vízbe beáztatni, hogy könnyebben aprítsa a robotgép) – 2 teáskanál kókuszolaj – 1/­­2 teáskanál Himalaya só Krémhez: – 285 g kesudió, beáztatva legalább 4-5 órára – 170 g friss (vagy fagyasztott) eper, megtisztítva – 100 ml juharszirup vagy rizsszirup vagy agavészirup – 80 ml kókuszolaj – 2 db lime reszelt héja és frissen facsart leve – 1 db vaníliarúd kikapart magjai – 1 db kivi, meghámozva, díszítéshez (opcionális) A mandulát, a datolyát, a két teáskanál kókuszolajat és a sót tegyük konyhai robotgépbe és aprítsuk kis darabosra (utána a robotgép tálját mossuk el). Akkor jó, ha kiveszünk belőle egy kis mennyiséget és összegyúrva összeragad. Egy kapcsos tortaformát teljesen béleljünk ki folpackkal és nyomkodjuk az aljába a datolyás alapot (eléggé ragad a datolya miatt). Tegyük hűtőbe. A krém elkészítéséhez szűrjük le a vizet a kesudióról. Tegyük a kesudiót a kifacsart lime levével és héjával a robotgépbe és kezdjük el pürésíteni. Szép lassan adagoljuk hozzá a juharszirupot, a kókuszolajat és a vaníliát is. Ha már jó krémes állagú, akkor adjuk hozzá az epret és ezzel együtt is pürésítjük. Öntsük az alapra az epres krémet és tegyük a fagyasztóba néhány órára, amíg megszilárdul, szeletelhetővé válik, de nem túl kemény. Tipp : hámozzunk meg egy kivit, vágjuk vékony szeletekre, majd a szeleteket félbe és tegyük (tapasszuk) a kapcsos forma oldalához az alapra. Az epres réteget így tegyük bele.

Pizza fürs Wochenende! Party on!

2016. május 14. Deutschland is(s)t vegan 

Pizza fürs Wochenende! Party on!Wer sagt eigentlich, dass Pizza immer ungesund sein muss? Wir können diese Pizza hier wärmstens empfehlen. Leckere Süsskartoffel, Paprika, Zuchhini und Möhren als Belag. Ihr könnt aber hier natürlich Eurer Fantasie freien Lauf lassen! Alles kann drauf, was ihr am liebsten mögt. Zum Topping: Wir haben ja Sojananda für uns entdeckt, die Tofucreme hat diesen wundervoll leicht säuerlichen Geschmack, den ein Frischkäse aussmacht. Unbedingt mal ausprobieren;)   ZUTATEN: Hauptteig - 120g Hartweizenmehl - 180g Weizenvollkornmehl - etwa 170 ml Wasser - 15g Olivenöl - 5g Salz - 3g Frischhefe Tomatensauce: - 1/­­2 Dose Tomaten - 1 Zwiebel - 1 kleine Möhre - 1/­­4 Knollensellerie - 1/­­2 Pastinake - Salz, Pfeffer - 1 Knoblauchzehe Topping: - 200g Sojajoghurt oder Sojananda (fermentierte Tofucreme) - 1 Knoblauchzehe - Salz, Pfeffer Der Belag: - 1 Zwiebel - 1 Möhre - 2 Zucchini - 1 Süßkartoffel - 1 Rote Paprika So geht`s: Teig: - Alle Zutaten gut verkneten. Wenn mit der Hand geknetet wird, muss der Teig mindestens 15 Minuten gut und kräftig bearbeitet werden. Je länger und gründlicher man knetet, desto besser wird der Teig. Mit einer Knetmaschine beträgt die Knetzeit ebenfalls mindestens 15 Minuten. Den Teig in einer Schüssel, abgedeckt mit einem Küchentuch bei Raumtemperatur 45-60 Minuten gehen lassen. - Anschließend den Teig nochmals druchkneten. Zurück in die Schüssel und minimal 24 bis maximal 72 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Jeweils nach ca. 24 Stunden einmal kurz durchkneten. Je länger der Teig reift, desto aromatischer und bekömmlicher wird er. 3. Am Backtag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, kurz durchkneten ausrollen und belegen. Tomatensauce: - Das gesamte Gemüse waschen und kleinschneiden. - Die Zwiebel kurz in etwas Öl anschwitzen, dann das Gemüse (außer den Tomaten) zugeben und mit etwas Wasser ablöschen. 10 Minuten köcheln lassen und nach 5 Minuten die Tomaten dazugeben. Die Sauce kann ruhig vor sich hin köcheln, während man sich um das Topping und den Belag kümmert. Am Schluss alles gut pürieren. Topping: - Knoblauch klein hacken und alle Zutaten in einer Schüssel verrühren. Belag: - Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Zucchini längs in schmale Streifen schneiden. Wenn der Ofen heiß genug ist, die Zucchinistreifen in den Backofengrill legen. Diese sind fertig, sobald die Scheibchen am Rand leicht braun werden. - Die Paprika halbieren und ebenfalls im Backofen grillen, bis die Schale schwarz wird. Dann herausnehmen, kurz abkühlen lassen, häuten und schneiden. - Während die Paprika im Ofen grillt, die Möhre mit einem Hobel (oder einem Gemüseschäler) in ganz feine Streifen hobeln. - Zwiebel in Ringe schneiden. Süßkartoffel schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben über Wasserdampf ca. 5 min garen. Die Pizza backen: - Backofen auf 180 Grad vorheizen. - Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz durchkneten. Ausrollen und auf ein bemehltes Backblech geben. Der Teig reicht für 2 ovale Pizzen oder 1 Blech. Die Tomatensauce darauf verteilen. - Mit dem vorbereiteten Gemüse belegen. Am Schluss mit dem Topping löffelweise beklecksen. - Pizza auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Tipp: Zum Servieren mit frischem Rucola belegen. Foto: Jule Frommelt Mehr Rezepte Sushi Yummy Sushi! Ganz versprochen: Das ist wirklich easy gemacht! Voraussetzung: Ihr benötigt wirklich ein sehr sehr scharfes Messer um die Sushis schön schneiden zu können. Dann geht es schnell und macht richtig Spaß! Wer keinen Spaß hat, darf sich bei uns beschweren;)     Mehr Artikel von FoodElements VEGAN ZUM TITAN Die pflanzenbasierte Kost befindet sich in unserer Gesellschaft weiterhin auf dem Vormarsch. Trotzdem werden häufig kritische Stimmen laut, wenn die Sprache auf das Thema pflanzenbasierte Ernährung im Leistungssport kommt.   Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com   Der Beitrag Pizza für’s Wochenende! Party on! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Szupergyors paradicsomos tészta

2016. április 30. Éltető ételek 

Szupergyors paradicsomos tésztaAmikor nagyon éhesek a gyerekek, akkor gyakran kerül az asztalra ilyen paradicsomos tészta. Persze a lehetőségek végtelenek, mivel a hűtő mélyén fonnyadozó padlizsán, netán a cukkini is belekerülhet. Vagy egy kis gomba, csicseriborsó... :) Szóval a recept végtelenül egyszerű, az alapja egy jó sűrű paradicsomos szósz, ami akár pizzára is kerülhet. Hozzávalók: - kb. 50 dkg paradicsom pürésítve vagy 1 üveg sűrű paradicsomlé/­­szósz - 1 evőkanál sűrített paradicsom - 3-4 gerezd fokhagyma - 1 vöröshagyma - 1 evőkanál kókuszolaj - kis marék bazsalikom, néhágy ágacska rozmaring - himalája só, bors, chili - 1 csomag gluténmentes tészta - tetejére sajt, vagy egy kevéske sörélesztőpehely Elkészítése: Egy serpenyőt hevítsünk fel, majd tegyük bele a kókuszolajat. Majd dobjuk rá a felaprított vöröshagymát és reszeljük bele a fokhagymát is. Vigyázz, hogy ne égjen meg!Öntsük hozzá a paradicsomszószt és adjuk hozzá a paradicsompürét. Fűszerezzük, majd kis lángon főzzük kb. 15 percig, amíg a szósz egy kicsit besűrűsödik. Közben a tésztát főzzük ki. A leszűrt tésztát keverjük össze az elkészült paradicsomszósszal. A tetejét díszítsük friss bazsalikomlevéllel. Ha szereted, egy kis kapribogyó is kerülhet bele.

Vegan unterwegs in der Schweiz? Wir haben 6 vegane Highlights für euch.

2016. április 4. Deutschland is(s)t vegan 

Vegan unterwegs in der Schweiz? Wir haben 6 vegane Highlights für euch.Vegan unterwegs in der Schweiz, geht das? Eindeutig ja und jeden Tag besser. Wir stellen euch heute 6 vegane Highlights vor – vom ältesten vegetarischen Restaurant der Welt zu veganem Cashew-Käse. Zugegeben, die Schweiz ist ein schönes Land: Berge, klare Seen, unberührte Natur, charmante, blitzeblanke Städte. Ach die Schweizer selbst sind ein interessantes Völkchen. Doch die Eidgenossenschaft hat mehr zu bieten als Postkarten-Idyll. Seit Jahren entwickelt sich dort eine der lebendigsten veganen Gastro-Szenen Europas. Passend zum erfolgreichen Schweiz-Start des veganen Restaurantführers vanilla bean (www.vanilla-bean.de) haben wir uns auf die Reise mit der App gemacht, um euch 6 der spannendsten Locations mit veganem Angebot vorzustellen. Veganes Züri-Geschnetzeltes mit Rösti, saftige schwarze Burger oder das älteste vegetarischen Restaurant der Welt – ein Blick ins Alpenland lohnt sich. Kleiner Tipp: Am ,,vanilla day  (09. April ) sogar besonders, denn dann bekommt alle Gäste, die in den Lokalen die vanilla-bean-App vorzeigen, eine kleine Überraschung geschenkt. Eine tolle Aktion – dann lohnt sich fast eine Schlemmertour mit Freunden. Gemeinsam naschen macht doch am meisten Spass. Kommen wir aber zu den veganen Highlights: Qual der Wahl: Das Buffet im Hiltl Hiltl – ein Stück Schweizer Geschichte. Ob direkte Demokratie oder weniger Hierachiedenken – in manchen Bereichen waren uns die Schweizer schon immer voraus. So verwundert es uns auch nicht: Das älteste vegetarische Restaurant der Welt ist in Zürich. Das Restaurant Hiltl, 1898 gegründet, in der 4. Familiengeneration mit der selben Hingabe zu veganem und vegetarischen Essen geführt, wie vor über 100 Jahren. ,,Wer hats erfunden? – also doch die Schweizer. Das Hiltl ist besonders bekannt für sein weltberühmtes Buffet, indische Gerichte, die bereits seit den 50er Jahren (!) kredenzt werden und der ersten Veggie-Metzgerei der Schweiz im Hiltl Laden. Mittlerweile können sich Veganer und Vegetarier an sieben verschiedenen Standorten vom Hiltl verwöhnen lassen. www.hiltl.ch/­­de Züri-Geschnetzeltes mit Rösti im Lägernstübli Lägernstübli – traditionelle Schweizer Küche mal vegan In dem kleinen Dorf Boppelsen im Zürcher Unterland stosst man seit einigen Jahren auf Schweizer Klassiker rein pflanzlich interpretiert: Willkommen im Lägernstübli vom Wirt Peter Buff! Die zusätzliche vegane Karte wurde zusammen mit der veganen Gesellschaft Schweiz entwickelt und reicht von saftigen Cordon Bleus, Soja-Tatar bis hin zu den besten pflanzlichen ,,Hacktäschli (eine Schweizer Frikadelle). Das Angebot kommt so gut an, dass mittlerweile selbst Gäste aus Bern und Basel in die urige ,,Beiz pilgern. www.laegernstuebli.ch Eine gute Seele in der schwarzen Schale – der Manson-Burger EllenBelle – veganes Fast Food für Rockstars! Es wird Zeit für ein bisschen RocknRoll! Im EllenBelle gibt es dank der zwei Schwestern Elif und Sibel in entspannter Atmosphäre jede Menge veganer Schweinerein. Könnte auch in San Francisco stehen, steht aber in Zürich. Vegane Döner aus dem Weizenfeld, Sweet Dreams MangoTiramisu und den schwarzen Manson-Burger. Neben allerhand Gaumenfreuden locken regelmäßige Events. Das Konzept geht auf: Bei den Best of Swiss Gastro Awards gab es den dritten Platz. www.ellenbelle.ch Ob Rahel (Veeconomy) diese Pizza aufessen kann? Restaurant Türk – legendäre Mitarbeiter und vegane Pizzen Schon im Mittelalter gab es dort wo heute das Restaurant Türk steht eine Gaststube. Der Legende nach war der freundlichste und beste Mitarbeiter ein Türke. Ein Mitarbeiter der also ordentlich Eindruck hinterließ, den die feine Pizzeria heißt hunderte Jahre später noch ,,Restaurant Türk. Im zentral gelegenen Solothurn dürfen sich Veganer freuen über eine große Auswahl veganer Gerichte: Gemüselasagne, köstliches Züri-Geschnetzeltes, vegane Nuggets und natürlich leckere Pizzen in allen Variationen. www.restaurant-turk.ch Hau weg den Burger bei Kung Fu Burger in Bern Kung Fu Burger – in der 36ten Kammer lauern Burger Sollte der Wu Tang Clan in der Schweizer Hauptstadt Bern mal einen Burger-Laden eröffnen, würde das etwa so aussehen wie bei den Burger-Profis von ,,Kung Fu Burger. Dazu kommt: Alles Bio, möglichst regional und verdammt lecker! Das vegane Angebot ist überschaubar – es gibt immer abwechselnd eine vegane Burger-Kreation – aber dafür fantastisch gut. www.kungfu-burger.com Grüeni Chuchi – veganer Bioladen mit geschmeidigen Cahsew-Käse Spezial-Tipp: Grüeni Chuchi – veganer Bioladen mit geschmeidigen Cahsew-Käse In der ,,grüeni Chuchi in Solothurn empfängt euch Anja Hänggi und Vera Weber in ihrem kleinen veganen Paradies. Der vegane Bioladen hat nicht nur ein super Sortiment, selbstgebackenes Brot, Schweizer Butterzopf, delikate Sandwiches und leckere frisch gemixte Smoothies, sondern vor allem auch vegane Käsespezialitäten zum Dahinschmelzen! www.grueenichuchi.jimdo.com Wir wünschen euch einen guten Appetit und viel Spass bei der Entdeckungsreise. Gibt uns doch gerne ein Feedback oder schickt uns gerne Bilder von euren Speisen, damit wir noch mehr Hunger bekommen. Über vanilla bean: vanilla bean haben wir im Dezember vorgestellt. Schaut mal in den Artikel. vanilla bean ist die größte deutschsprachige Restaurantführer-App für nachhaltiges und veganes Essen. Von bio über Rohkost bis hin zu glutenfreien Optionen – mit vanilla bean könnt ihr euer Restaurant entdecken aus mittlerweile über 2500 Lokalen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg. Kostenlos für euer iPhone oder euer Android-Smartphone. Seit ihrem Start 2015 wurde vanilla bean mehrfach von Apple unter den besten neuen Apps vorgestellt. Unser Tipp für jeden veganen Smartphone-Nutzer! Mit vanilla bean entdecken: Diesen Samstag, am 09. April ist vanilla day in der Schweiz! Jeder Nutzer von vanilla bean erhält durch Vorzeigen der App in den vorgestellten Lokalen eine kleine Überraschung geschenkt! Hier geht es direkt zum App-Download Mehr Infos: www.vanilla-bean.de/­­about/­­app Fotos mit freundlicher Genehmigung von vanilla bean. Der Beitrag Vegan unterwegs in der Schweiz? Wir haben 6 vegane Highlights für euch. erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

,,Eating with the Chefs - ein Lieferservice der Extraklasse

2016. március 26. Deutschland is(s)t vegan 

,,Eating with the Chefs - ein Lieferservice der ExtraklasseDer Markt für Lebensmittel-Lieferservices lässt sich momentan noch als Nischenmarkt bezeichnen. Dennoch tut sich einiges, denn wir möchten uns immer weniger Zeit nehmen und bestellen lieber einfach und bequem übers Netz. Mehr als jeder vierte Deutsche hat bereits einmal Lebensmittel bestellt und kann sich auch vorstellen, ganze Gerichte online zu kaufen. Die Qualität sollte dabei aber selbstverständlich nicht leiden. Wir möchten immer besseres und hochwertigeres Essen direkt ins Büro oder nach Hause geliefert bekommen. Und so entstehen immer mehr Angebote, die mit dem alten Bild des Pizzalieferservice nicht mehr viel zu tun haben. „Eating with the Chefs“ ist solche ein Angebot, das nicht nur mit Fleischgerichten neue Massstäbe setzt, sondern auch mit einem tollen veganen und vegetarischen Angebot. „Eating with the Chefs“ hat sich zur Aufgabe gemacht, mit hervorragender und kreativer Küche zu begeistern. Ein wechselndes Angebot soll Appetit machen und eine Qualität garantieren, die neuartig auf dem Gebiet des Lieferservices ist, denn die ausgewählten Gerichte kommen direkt aus der Feder bekannter Köche aus Deutschland. Wie funktioniert die Idee von Eating with the Chefs? Nach den Rezepten der Spitzenköche werden die Gerichte zusammengestellt, die termingenau auf der Homepage bestellt werden können. Josita Hartanto aus dem wunderbaren veganen Restaurant „Lucky Leek“ hier in Berlin ist so eine Köchin. Josita überzeugt mit frischer und kreativer Küche und bringt kleine Kunstwerke auf den Teller wie „Kokos-Mango-Dessert“ oder „Rohe Kohlrabi Ravioli“. Und auch die Health-Coachin Nadine Hüttenrauch von „Natürlich Nadine“ bietet ihre „Vitamin-Food-Box“ mit Chiasamen und Quinoa an. Die Preise hierbei für ein 3-Gang Menü bewegen sich zwischen 15-25,00EUR, einen Hauptgang wie zum Beispiel ,,Geschmorte Aubergine mit Kokosklebereis und Shiitakepilzen gibt es schon ab 10,90EUR Alle regionalen Lebensmittel sind schon fertig gesäubert, zugeschnitten und gewürzt wenn sie nach der Bestellung vor Ort ankommen. Durch schonendes Vorgaren wird sichergestellt, dass nichts verkocht oder übergar geliefert wird. Durch die Verpackung der einzelnen Komponenten kommen die Lebensmittel auch während der Lieferung nicht miteinander in Berührung und bleiben so knackig und frisch. Beim Thema Verpackung hat sich ,,Eating with the Chefs an Nachhaltigkeit und Ökologie orientiert. So sind die einzelnen Verpackungen aus Polypropylen, auch PP genannt. PP besteht nur aus Kohlenstoff und Wasserstoff, enthält keinerlei Schadstoffe und ist frei von Weichmachern. Es ist auf der Deponie umweltneutral und kann somit problem- und schadstofflos recyclet werden. Kurzanleitung Eating with the Chefs Nach dem Erhitzen der Komponenten kann angerichtet werden. Die Anrichtung, orientiert sich hierbei an einer bebilderten Kurzanleitung, so dass sicher gestellt werden kann, dass das Essen so angerichtet wird, wie es auch im Restaurant serviert würde. Der Geschmack ist überzeugend, die Umsetzung sehr einfach und so ist das Angebot von ,,Eating with the Chefs mehr als das, was man so kennt. Denn es besteht die Option, sich und seinen Freunden ein Abendessen zu bestellen und anzurichten, dass keine Wünsche offen hält. Ich freue ich, dass sich auch im Bereich „Lieferservice“ einiges tut und dass es zukünftig noch viel mehr vegane Angebote von inspirierenden veganen Superköchen bei „Eating with the Chefs“ geben wird. Also dort bestellen und die Anfrage danach erhöhen „Eating with the Chefs“ auf Facebook Eating with the Chefs GmbH Dieffenbachstraße 36 10967 Berlin Der Beitrag „Eating with the Chefs“ - ein Lieferservice der Extraklasse erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Zöldséges polenta pizza (gluténmentes)

2016. március 19. Élj harmóniában 

Zöldséges polenta pizza (gluténmentes)Zöldsége polenta pizza (gluténmentes)A kukoricadarát sokszor méltatlanul alulbecsülik - jómagam is sokszor hallottam, hogy a kukorica a malacoknak való. Szerencsére a reformtáplálkozás és a gluténmentes diéták a modern konyha alapanyagává tették:) Az ájurvéda, a tulajdonságai alapján elsődlegesen kapha típusú embereknek javasolja a fogyasztását.  A polenta nem más, mint kukoricadarából készült kása. Mediterrán területeken gyakran fogyasztják, kásának, vagy kisütve.  Ez a polenta pizza nagyon ízletes és gluténérzékenyek is nyugodtan fogyaszthatják. Hozzávalók 15 dkg kukoricadara 1 liter víz só 4 dkg apróra vágott szárított aszalt paradicsom 1 cukkini 1 paprika 1 ek. szárított oregánó (vagy bazsalikom ízlés függvénye) 3 ek. vaj (vagy kókuszzsír vegán változatban) bors a tetejére nem vegán változatban: 250 g mozarella Vegyszermentes (bio) alapanyagokat használj! A zöldségeket mosd meg és vágd apróra. Forrald fel a vizet a sóval, majd tedd takarékra és keverd hozzá a kukoricadarát. Érdemes az első 5 percben habverővel keverni és utána fakanállal. Addig főzd, amíg elválik az edény falától. Ha elkészült keverd bele a 3 evőkanál vajat, paprikát, cukkinit, aszalt paradicsomot, oregánót és borsozd meg. A masszát öntsd egy tortaformába és hagyd kihűlni, hogy megszilárduljon.  Majd helyezd a tortaformát 200 fokra előmelegített sütőbe és süsd  10 percig. Majd ha sajttal szeretnéd fogyasztani szeld rá a sajtot és tedd vissza a sütőbe. Addig süsd, amíg a sajt szép aranybarna nem lesz.

Édesköményes pizza

2016. február 12. BioBrigi 

Édesköményes pizzaA hugom volt most a főszakács, én helyette ebédeltem, meg gyereket altattam. Finom lett, szoptatós menühöz igazodó. Köszi Csilla! A feltét alapja attól függően, a pici pocakja mit tolerál, lehet paradicsomos, vagy növényi tejszínes. (Fűszerekkel óvatosan, oregánó, borsikafű szoptatás alatt ellenjavalt.) PIZZATÉSZTA: 10 dkg teljes kiőrölésű liszt 5 dkg fehér liszt 90 ml víz (amennyit felvesz) 1 ek olivaolaj 1 dkg élesztő 1 kk só 1 kk méz A tésztát jó alaposan összegyúrjuk. Kinyújtjuk, zsírpapírral kibélelt tepsibe tesszük, hagyjuk pihenni fél órát. FELTÉT: Pár kanál sűrű paradicsomlé 1 tk gyümölcscukorral megszórva, vagy 1 dl növényi tejszín elkenve a tésztán. Bazsalikommal, petrezselyemzölddel fűszerezzük. 3-4 nagyobb gombafej szeletelve, 1 nagyobb sárgarépa karikára vágva, 1/­­4 édeskömény vékonyra szeletelve szétosztva kerüljön a tésztára, a végén megszórható (növényi) sajttal.  Bő fél óra alatt közepes lángon ropogósra sütjük.


Az összes 'pizza' találat megjelenítése »


Szerintünk ez is ízleni fog ...

Hibát talált oldalainkon? Segítsen a javításában! Mondja el nekünk!



Hiányol valamit oldalainkról? Javasoljon új tartalmakat vagy funkciókat!



Észrevétele van? Küldje el!