tofu receptek - Vegetáriánus receptek

tofu receptek

Csípős koreai tofu paradicsomos bambuszrüggyel

2016. július 20. Vegán muflon 

A kínai alvilágban rendszeresek a véres pandaháborúk - ez a gondolat adott ihletet a mai konyhai tevékenységhez. Ráadásul a bambuszrügy 2016-ban már nem tartozik azon összetevők közé, melyekhez kizárólag monacói bioboltokban lehet hozzájutni. (Azért a zalahalápi Bakter kisközértben ne tessenek keresni!) Most pedig megragadnám az alkalmat, hogy átkozódjak egy sort: egy zsák avas Vegetába fojtanám azon eltartott kisujjú rózsadombi gasztrosznobokat, akik receptjeiket szándékosan beszerezhetetlen alapanyagokkal írják teli. 1 db vörös endívia? 150g FARRO?! 1 evőkanál sűrű TAMARINDVÍZ??! 2 teáskanál SZUMÁK?!!! Az ilyet életfogytiglani csákányozásra ítélném a Lehel piacon, és elrendelném, hogy minden kofa verje fejbe lopótökkel, ha ilyenek után érdeklődik. Na, és akkor szakma! Beszerzendő: 400g tofu (avagy egy csomag) 2 ek szójaszósz 1 tk cukor 1 ek chilipehely 4 ek víz 1 ek paradicsompüré 1 nagy gerezd fokhagyma 1/­­2 fej vöröshagyma 2 szál zöldhagyma A bambuszhoz: 200g bambuszrügy (a receptekben is elengedhetetlenek a megdöbbentő fordulatok, csavarok) 2 ek paradicsompüré 1 db piros chili kimagozva 1 ek szójaszósz A tofut egy wokban (úgysincs otthon, úgyhogy ez itt serpenyőnek fordítandó) kevés szezámolajon (tehát olívaolajon) mindkét oldalán aranybarnára sütjük, majd cicózás nélkül félretesszük. Egy edényben (még véletlenül sem a tűzön, hanem natúrba) összekeverjük a szójaszószt, a cukrot, a chilipehelyt, a paradicsompürét és a vizet, majd ezt is hagyjuk békében nyugodni. A hagymát felkockázzuk, a felaprított fok- és zöldhagyma társaságában megpároljuk, majd felöntjük a chilis-paradicsomos löttyel. Felforraljuk, majd naivan hozzáadjuk a tofut. Elkeverjük, félretesszük. Egy másik edényben olajat hevítünk, és amíg nem túl forró, hozzáadjuk a paradicsompürét. (Ellenkező esetben sercegni és fröcsögni fog, mi pedig nemiszervek obszcén elnevezéseit fogjuk ordibálni a konyhában - önéletrajzi ihletésű megjegyzés.) Hozzáadjuk a chilit és a szójaszószt, majd elkeverjük a lecsöpögtetett bambusszal. Majd a tofuval együtt bezabáljuk.

,,Wir können jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen - Interview mit eat this! + Gewinnspiel

2016. július 20. Deutschland is(s)t vegan 

,,Wir können jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen - Interview mit eat this! + GewinnspielLiebe Nadine, lieber Jörg, schön, dass ihr Zeit für uns und unsere Leser gefunden habt. Wer sich mit dem Thema Vegan beschäftigt, kommt an eurem Food Blog eat this! nicht vorbei. Wie hat Alles begonnen? Das Blog haben wir 2011 eigentlich nur zur Gedächtnisstütze ins Leben gerufen, um unsere Rezepte nicht zu vergessen und sie auch mit Familie und Freunden teilen zu können. Nach und nach haben wir gemerkt, dass sich auch viele andere für unsere Küchenkreationen begeistert haben und so sind wir dabeigeblieben. ,,Vegan kann jeder war euer erstes Kochbuch. Weitere folgten. Erzählt uns doch was über eure Bücher und insbesondere über das aktuelle. In unsere Bücher stecken wir immer viel Zeit, Liebe und unser komplettes Herzblut. Hört sich schmalzig an, so ist es aber wirklich! In unserem neuen Kochbuch ,,Vegan grillen kann jeder haben wir nun endlich mit dem Vorurteil aufgeräumt, dass man als Veganer nur halbgares, trauriges Gemüse und labbrige Tofuwürstchen grillen kann.  Eine vegane Grillbibel mit vielen Tipps und Tricks, wie wir sie uns zu unseren Anfangszeiten auch gewünscht hätten. Sind Nadine und Jörg auch privat ein Paar? Macht ihr Alles zusammen und ist es herausfordernd? Ja, wir sind auch privat seit zehn Jahren ein Paar und seit knapp fünf Jahren auch Geschäftspartner. Klar, ist das auch anstrengend! Das Schöne ist, dass uns nie die Gesprächsthemen ausgehen und wir beide leidenschaftlich mit unserer Arbeit verbunden sind. Manchmal muss man aber auch aufpassen, die richtige Balance zwischen Alltag, Arbeit und Beziehung zu halten, damit nichts auf der Strecke bleibt. Ihr schreibt Kochbücher, betreibt euren Food Blog und was macht ihr noch? Im ,,richtigen Leben sind wir beide Grafikdesigner und  toben uns kreativ (auch     wieder zusammen) in Jörgs Agentur ,,wowitmoves aus. Alle Bücher von eat this! Was bedeutet vegan für euch? Es bedeutet für uns mit unserer Lebensweise eine bessere Umwelt für Tier, Mensch und Natur zu schaffen. Was begeistert euch am meisten am Thema vegan? Jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen zu können und zu wissen, dass der Schritt zum Vegan eine der klügsten Entscheidungen in unserem Leben war. Kocht ihr jeden Tag und was gibt es bei euch, wenn es mal schnell gehen soll? Wir kochen tatsächlich nahezu jeden Tag, oft sogar zweimal. Wenn es schnell gehen muss, gibt es meistens eine Bowl mit Salat, Gemüse, Quinoa oder Reis und einem leckeren Dressing. Easy-peasy und so gut! Welche Bedeutung hat die Gesundheit in der veganen Lebensweise? Wir persönlich haben uns vor zehn Jahren nicht aus gesundheitlichen Gründen entschieden, vegan zu leben, sondern aufgrund der ethischen Aspekte. Trotzdem ist mit der Ernährungs- und Lifestyleumstellung auch automatisch das Interesse an gesunder und umweltfreundlicher Ernährung, Lebensmitteln und Nachhaltigkeit gestiegen. Rezept: Sommerlicher Buchweizensalat mit frischen Kräutern & Avocado Unser sommerlicher Buchweizensalat ist leicht, hält trotzdem schön lange satt und gibt Power für den Rückweg (die nach der Kombi aus Bergauf-Wandern und extremer Hitze echt notwendig war… zum Rezept–> Wo kauft ihr ein und worauf achtet ihr generell beim Einkauf? Am liebsten kaufen wir unsere frischen Zutaten direkt regional und saisonal auf dem Markt ein. Das macht zum einen viel mehr Spaß, ist gut für die Umwelt und das Gewissen und schont obendrein oft den Geldbeutel! Überteuerte Bio-Kartoffeln aus Ägypten wandern bei uns sicherlich nicht in den Einkaufskorb! Alles andere kauft Nadine am liebsten im Bioladen, Jörg auch gerne mal im normalen Supermarkt. Es leben die Kompromisse in einer Partnerschaft! Was sind eure Lieblingsgerichte und Liebslingsrestaurants? Veganes Sushi und Currys in allen Varianten! Es gibt so viele tolle Restaurants da draußen, da können wir uns auf gar keines festlegen Was steht dieses Jahr noch an? Gibt es ein neues Buch oder ein neues spannendes Projekt? Unser neustes Buch ,,Vegan grillen kann jeder kam ja erst Anfang Juni auf den Markt. Wir sind natürlich immer an spannenden, neuen Projekten dran, können aber aktuell dazu leider noch nichts preisgeben. —– Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen euch weiterhin ganz viel Erfolg und freuen uns auf weitere Rezepte und Bücher von euch.   *** Gewinnspiel *** Ihr möchtet am Gewinnspiel teilnehmen und eines der 3 Exemplare ,,Vegan grillen kann jeder gewinnen? Dann hinterlasst ein Kommentar oder Gruß unter diesem Artikel, bei Facebook unter dem Post oder bei Instagram unter dem Bild und sagt uns, was ihr am liebsten vegan grillt. Das ,,Liken und ,,Teilen ist natürlich willkommen. Das Gewinnspiel endet 28. Juli 2016 um 12 Uhr. Die Gewinner werden ab dem 28. Juli nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Geschenkaktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Gewinnberechtigt ist jeder Facebook-User, der unsere Geschenkaktionanweisungen befolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Deine Daten werden ausschließlich im Rahmen der Geschenkaktion genutzt, um die Gewinner zu ermitteln und zu informieren. Der Beitrag „Wir können jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen“ – Interview mit eat this! + Gewinnspiel erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Plastic Free July - mach mit!

2016. július 20. Deutschland is(s)t vegan 

Plastic Free July - mach mit!Willst du mal aus deinem Alltagstrott raus? Etwas Neues ausprobieren? Dann ist die Plastic Free July Challenge vielleicht genau das richtige für dich! Weil die ersten Schritte sehr einfach umzusetzen sind. Und weil die Challenge richtig Spaß machen kann. Neugierig? Hier erfährst du, worum es geht! Plastic Free July – der Ursprung Die Plastic Free July Challenge wurde 2011 in Perth, Australien, ins Leben gerufen. Es geht darum, so viel Einmalplastik wie möglich zu vermeiden. Dabei kann man wählen, ob man nur einen Tag, eine Woche, oder sogar den ganzen Juli über teilnehmen möchte. Man kann auch entscheiden, ob man sich auf die Top 4 konzentriert (Plastikstrohhalme, Plastikflaschen, Plastiktüten und Kaffeebecherdeckel) oder ob man alles Einmalplastik vermeiden möchte. Dabei geht es nicht darum, perfekt zu sein, sondern darum, es zu versuchen. Denn jedes vermiedene Plastikteil zählt! Warum Plastic Free July? Aber warum das Ganze? Eine Studie belegt, dass wir im Jahr 2050 mehr Plastik als Fische im Meer haben werden. Ist das nicht erschreckend? Dagegen sollten wir etwas tun, indem wir auf Plastik so gut es geht verzichten. Und jeder einzelne kann seinen kleinen Teil zum großen Ganzen beitragen. Das wichtigste dabei ist: ablehnen. Wenn du einfach bei der Bestellung eines To-Go-Kaffees sagst, dass du keinen Strohhalm und keinen Deckel möchtest, dann ist das schon ein riesiger Schritt. Auch die Tüten im Supermarkt kann man ganz leicht vermeiden, indem man sich z.B. einen Jutebeutel von zu Hause mit zum Einkaufen nimmt. Und wenn du dir dein eigenes Wasser von zu Hause mitnimmst (der Wasserhahn ist hier dein bester Freund und sehr günstig), brauchst du unterwegs auch kein Wasser in einer Plastikflasche kaufen. Wer sich näher mit dem Thema Plastik beschäftigen möchte, dem möchte ich den Film ,,Plastic Planet wärmstens empfehlen, ich habe ihn vor Kurzem angeschaut und war wirklich beeindruckt. Man kann ihn sich auf der Seite der Bundeszentrale für politische Bildung kostenlos anschauen: Plastic Planet Wie die ersten zwei Wochen der Plastic Free July Challenge für mich gelaufen sind? Ganz gut. Ich achte schon seit längerem darauf, meinen Plastikmüll auf ein Minimum zu reduzieren. Deswegen hatte ich die einfacheren Dinge schon gut im Griff. Aber irgendwann wird es dann schon sehr herausfordernd und da gebe ich dann auch manchmal klein bei. Zum Beispiel, wenn ich Tofu essen möchte. Oder wenn ich einen Basilikumtopf brauche. Diese Sachen habe ich bisher nicht ohne Plastikverpackung gefunden. Ein paar von den Dingen, die ich aber bisher schon tue: Einen Jutebeutel zum Einkaufen mitnehmen Brot in einem Stoffsäckchen kaufen Obst und Gemüse im Bioladen unverpackt kaufen In Unverpackt-Läden einkaufen (Pasta, Reis, Nüsse, Samen, Mehl...) Mandelmilch oder Hafermilch selbst herstellen Mein eigenes Getränk in einer Flasche von zu Hause mitbringen Anstatt Duschgel und Shampoo in Plastikflaschen Seifen verwenden, die man unverpackt kaufen kann. Eine Edelstahlbrotdose mitnehmen Eine tolle Möglichkeit ist auch Mandel-, Hafer- der Sojamilch selbst zuzubereiten. In einem unserer Artikel haben wir euch einpaar schöne Tipps zu hilfreichen Küchengeräten inkl. Rezept aufgelistet. Der Veggiefino kam besonders gut bei unseren Lesern an. Also, wenn du Lust hast, bei der Challenge mitzumachen, und wenn es nur für einen Tag ist, dann schau auf der Webseite Plastic Free July vorbei und melde dich an. Dort findest du auch ganz viele Gleichgesinnte und Mitstreiter. Das erleichtert ja bekanntlich das Durchhalten. Auch kannst du dir dort jede Menge Tipps holen, was du alles tun kannst. Wenn du noch mehr Anregungen zur Müllvermeidung möchtest, dann schau doch mal auf meinem Blog vorbei, dort habe ich viele Artikel zu diesem Thema geschrieben, z.B. über die Vermeidung von Müll im Bad oder über meine Challenge auf dem Streetfood Festival in München. Der Beitrag Plastic Free July – mach mit! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegán fetasajt és fetasajtkrém tofuból, egyszerűen

2016. július 19. VegaNinja 

Az eredeti receptet a Kozmosz Vegán Étterem tulajdonosa súgta meg nekem, engedelmével most megosztom veletek is. Rendkívül egyszerű megcsinálni, viszont az evését abbahagyni nem annyira! A vegán fetakockákat spagettire, salátára, rizottóba teheted, vagy villával összetörve a kapott krém szendvicsen (paradicsommal, hagymával, hmmm!) és mártogatósként is nagyon finom. Megtölthetsz vele paradicsomot vagy paprikát, esetleg gombafejeket, padlizsánt, cukkinit amit utána összesütsz sütőben.  Hozzávalók: 2 tömb tofu rozmaring tárkony (kihagyható) 1 nagy gerezd fokhagyma felszeletelve 1-2 teáskanál só olaj vagy víz egy darab 370 ml-es befőttes üveg Két verziót készíthetsz: az olajmentes sokkal egészségesebb, hiszen a testednek semmi szüksége az extra olajra. Azonban az olajban tárolt tovább eláll, és ez hasonlít 100%-osan az eredeti fetasajtra. Tofuból is kísérletezhetsz több márkával. A Toffini jobban hozza a “kecskeízt”, amit éppen ezért sokan nem szeretnek. Lejárathoz közeli tofuból készítve sokkal krémesebb is lesz, mint a Lunter márkájú. Ez utóbbi semlegesebb ízű, régebb óta vegánoknak inkább ezt ajánlom.   Olajos verzió A tofuról leöntöm a levet, 1 x 1 x 1 centis kockákra vágom. Az üveg aljára teszek egy marékkal, megszórom sóval, fűszerekkel, és pár szelet fokhagymát teszek rá. Erre jöhet a következő réteg tofu, só, fűszerek és fokhagyma. Kb. 3 rétegből megtelik az üveg. Ez után felöntöm tetszés szerinti, folyékony olajjal, és alaposan felrázom. A kókuszolaj nem alkalmas erre, mert 25 fok alatt szilárdul, és ez nem szerencsés, hiszen hűtőben kell tárolni. 1-2 nap alatt jól átveszi a rozmaringos, nagyon enyhén fokhagymás ízeket. Az olajos verziót akár egy hónapig is a eláll, ám ez nálam még sosem derült ki, egy hét alatt sajnos mindig elfogy.   Olajmentes verzió A tofu leöntött levét félreteszem, a tofut felkockázom, és a fent leírtak szerint rétegezem a fűszerekkel, sóval és a fokhagymával. A végén ráöntöm a tofu levét és annyi vizet, hogy ellepje. Hűtőbe teszem, és már fél nap után elkezdi felvenni az ízeket. Egy hét alatt érdemes elfogyasztani. Extra tipp: ha szereted a zöld olívát, megmaradt levét is felhasználhatod a páclé elkészítéséhez, hogy még pikánsabb pácolt tofut, azaz vegán fetát kapj.     The post Vegán fetasajt és fetasajtkrém tofuból, egyszerűen appeared first on VegaNinja.

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: Edeka

2016. július 17. Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: EdekaDas letzte Mal haben wir die Vielfalt im REWE gezeigt. Heute geht es weiter mit unserer Serie „Vegane Produkte aus dem Supermarkt“. Dieses Mal ist EDEKA an der Reihe, einer der größten deutschen Lebensmitteleinzelhändler. Wie gesagt – wir möchten mit dieser Serie keine Supermärkte promoten, sondern zeigen, wie einfach es ist, sich vegan zu ernähren – auch wenn kein „Veganz“ in der Nähe ist – oder man vielleicht eher ländlich lebt. Vegan zu leben, egal ob als Einsteiger oder Umsteiger ist überall möglich und kein Hexenwerk Die vegane EDEKA Ernährungspyramide Meiner Meinung nach hat sich das Unternehmen EDEKA wirklich ausgiebig mit dem Thema Veganismus auseinandergesetzt. Das merkt man bereits wenn man die Website besucht und ein wenig durch die Seiten klickt. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, vor allem, wenn man sich vielleict zum ersten Mal mit veganer Ernährung beschäftigt. Ziemlich cool finde ich die eigens von EDEKA gestaltete vegane Ernährungspyramide: Diese auf die Bedürfnisse von Veganern angepasste Pyramide zeigt, in welchem Verhältnis die Lebensmittelgruppen zueinander stehen sollten. Wie bereits viele wissen, sollte von der breiten Basis, möglichst viel konsumiert werden = heißt übersetzt: viel trinken – am besten natürlich zuckerfreien Tee, Wasser etc . Hingegen sollten Lebensmittel die an Spitze der Pryramide stehen nur maßvoll verzehrt werden = bedeutet: möglichst wenig Alkohol, Süßigkeiten, Chips etc. Unter der Ernährungspyramide erfährt man zahlreiche Tipps zu den einzelnen Lebensmittelgruppen: welche pflanzlichen Alternativen es gibt und auf was man als Veganer achten sollte. Vegane Rezepte bei EDEKA Echt klasse ist die kleine Rezeptsammlung von EDEKA. Es werden nicht viele Zutaten benötigt und alles was ich bisher ausprobiert habe, hat prima funktioniert und geschmeckt. Hier mein Lieblings-Rezept: Rezeptidee Tofu-Gemüse-Spieße: Zutaten für 4 Portionen Für die Spieße: -  1 Paprika, gelb -  2 Zucchini -  2 Frühlingszwiebeln -  2 Packungen Kräutertofu -  5 EL Sonnenblumenöl EDEKA Bio Natives Sonnenblumenöl -  Salz, Pfeffer -  100 ml Sojasauce -  1 EL Agavendicksaft EDEKA Bio Agavendicksaft -  1 EL Limettensaft -  Zesten einer unbehandelten Limette -  10 g Ingwer -  1 Chili Für den Curry-Dip: -  200 ml Soja-Joghurt -  1 TL mildes Currypulver -  1 Msp. Chiliflakes -  Salz, Pfeffer -  1 Frühlingszwiebel -  1 EL Koriandergrün, fein geschnitten Zubereitung 1. Paprikaschoten waschen, halbieren, Stielansatz, Samen und Scheidewände entfernen, das Fruchtfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zucchini waschen, Blüten- und Stielansatz entfernen und in Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und in 3-4 cm lange Stücke schneiden. Tofu etwa 2 cm groß würfeln. 2. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Paprikastücke darin 2 Minuten anschwitzen, Zucchini zugeben und weitere 2 Minuten anschwitzen. In der letzten Minute Frühlingszwiebeln zugeben, salzen und pfeffern. Das Gemüse mit dem Tofu in eine Schüssel geben. 3. Sojasauce, Agavendicksaft, Limettensaft und Limettenzesten gut verrühren. Ingwer schälen und fein würfeln. Chili längs halbieren, Stielansätze, Samen und Scheidewände entfernen. Chili fein hacken. Ingwer und Chili zur Marinade geben, diese über das Gemüse und den Tofu gießen und 30 Minuten ziehen lassen. 4. Inzwischen Sojajoghurt mit Currypulver, Chiliflocken, Salz und Pfeffer glatt rühren. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden, mit Koriander unter den Dip rühren und evtl. nochmals abschmecken. 5. Für die Spieße das Gemüse und den Tofu abtropfen lassen und abwechselnd auf Holzspieße stecken. Das restliche Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Spieße rundum etwa 5 Minuten braten. 6. Spieße auf einer Platte anrichten und mit dem Curry-Dip dazu servieren. Lecker! Edeka bio+vegan Eigenmarke Die Menge an veganen Produkten der hauseigenen Marke „Edeka bio + vegan“ ist wirklich beachtlich. Allein hier findet man 34 vegane Produkte – und da sind die Pflanzendrinks und Joghurt-Alternativen nicht einmal dabei. Cool, oder? (Das Angebot variiert je nach Standort – die Produktpreise ebenfalls) Auch dieses Mal ist die Auswahl der Produkte rein subjektiv und nicht jedes Produkt findet Erwähnung – ich versuche z.B. Produkte mit Palmfett zu vermeiden. Da es bei EDEKA auch Produkte von Alnatura und Veganz gibt, habe ich mich bei meiner Liste dieses Mal nur auf die Basics der Eigenmarkte konzentriert, damit es nicht zu unübersichtlich wird. Pflanzendrinks Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan - Sojadrink Classic 1L: ca. 1,29 Euro - Sojadrink Vanille 1L: ca. 1,29 Eur - Soja Reis Drink Classic 1L: ca. 0,99 Euro - Reisdrink Natur 1L: ca. 0,89 Euro - Haferdrink Natur 1L: ca. 1,49 Euro   Soja-Joghurt Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Sojagurt Classic 500 gramm: ca. 1,49 Euro Sojagurt Vanille 500 gramm: ca. 1,79 Euro Sojagurt Heidelbeere 500 gramm: ca. 1,79 Euro   Tofu Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Tofu geräuchert 350 gramm: ca. 1,99 Euro Tofu classic 400 gramm: ca. 1,89 Euro Brotaufstrich Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Gourmetaufstrich Paprika-Cashew 125 gramm: ca. 1,49 Euro Gourmetaufstrich Paprika-Tomate-Zucchini 125 gramm: ca. 1,49 Euro Gourmetaufstrich Shiitake-Champignon 125 gramm: ca. 1,49 Euro Streichcreme Aubergine 180 gramm: ca. 1,69 Euro Streichcreme Linse-Curry 180 gramm: ca. 1,69 Euro Streichcreme Paprika 180 gramm: ca. 1,69 Euro Zwiebelschmelz 150 gramm: ca. 1,69 Euro Weißes Mandelmus 250 gramm: ca. 9,99 Euro     *Specials* Eigenmarke EDEKA Bio + Vegan Chia-Samen 250 gramm: ca. 6,29 Euro Amaranth gepufft 125 gramm: ca. 1,49 Euro Falafel 200 gramm: ca. 2,49 Euro Soja Hack 180 gramm: ca. 2,99 Euro   Alnatura jetzt bei Edeka Seit 10/­­2015 gibt es – sehr zu meiner Freude – eine große Auswahl an Alnatura-Produkten im EDEKA-Sortiment. “ Viele Kunden wünschen sich, ihre Alnatura-Lieblingsprodukte in ihrer direkten Umgebung einkaufen zu können.“, so das Statement der Alnatura Geschäftsführung. Das finde ich wirklich klasse, da mich die Auswahl an veganen Produkten in Bio-Qualität und zu einem fairen Preis einfach überzeugt. Mit zum EDEKA-Sortiment gehören jetzt diverse Pflanzendrinks, einige Brotaufstriche, verschiedene Trockenwaren (Vollkornnudeln, Couscous, Quinoa…), Öle, Getreide & Mehle und vermutlich noch einiges mehr… Veganz-Produkte bei EDEKA In eigenen EDEKA-Märkten gibt es auch die Produkte der Veganz-Eigenmarke zu kaufen. Das variiert jedoch regional sehr stark… am besten macht man sich über diesen Link schlau: https:/­­/­­veganz.de/­­de/­­filialen/­­ Mittlerweile ist die Auswahl der Veganz-Produkte wirklich riesig: sie reicht vom Protein-Riegel, zu Süßwaren, zu Superfoods, zu diversen Aufstrichen, Süßungsmitteln, Fleisch- und Wurstalternativen… und noch vieles mehr… Der EDEKA Veganizer: von und mit Attila Hildmann „Vegane Ernährung ist vielseitig und einfach zuzubereiten. Keiner weiß das so gut wie Deutschlands Vegan-Koch Nummer 1: Attila Hildmann. Der Veganizer zeigt Ihnen zu klassischen Gerichten eine leckere vegane Alternative zum Nachkochen.“ Auf der EDEKA-Website findet man hier den „Veganizer“. Dahinter verbirgt sich eine gut gestaltete Rezeptsammlung – kreiert von Attila Hildmann. Man wählt aus den Rubriken Snack, Hauptspeise und Süsses ein „normales“ Gericht aus – und mit einem Klick wird es durch den „Veganizer“ umgewandelt. Ich finde die Idee auf jeden Fall lustig – und außerdem wird einem wieder klar gemacht, wie leicht es ist vegane Gerichte zu kochen und man auf nichts verzichten muss. Der Beitrag Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 2: Edeka erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Salzt du noch oder würzt du schon? Salz - Gift oder Segen?

2016. július 3. Deutschland is(s)t vegan 

Salzt du noch oder würzt du schon? Salz - Gift oder Segen?Salz besteht zum größten Teil aus Natriumchlorid (NaCl); also Natrium und Chlorid. Diese beiden Mineralstoffe spielen eine wichtige Rolle für den Wasserhaushalt, das Nervensystem, die Verdauung und den Knochenaufbau. Der Schätzwert für die minimale Zufuhr von Natrium liegt laut den D-A-CH-Referenzwerten bei 550 mg/­­Tag für Erwachsene. Das entspricht ca. 1,3 g Salz. Die DGE ist großzügig und empfiehlt maximal 5 g Salz pro Tag. Doch wie sieht die Realität aus? Die tägliche Salzaufnahme liegt bei Frauen durchschnittlich bei 8,4 g und bei Männern bei 10 g! Das ist etwa 900% mehr als der Bedarf! Der überwiegende Teil der Salzaufnahme kommt heutzutage aus industriell hergestellten Lebensmitteln. Dabei machen Brot, Käse, Wurst und Fertiggerichte (auch die veganen Varianten davon) die Hauptquellen aus. Das Salzen im eigenen Haushalt spielt eher eine untergeordnete Rolle. Hier mal ein kleines Rechen-Beispiel zur Verdeutlichung: 2 Scheiben Brot (100g) 1 g Salz 2 Tofuwürstchen (100g) 2 g Salz 1 Schale Krautsalat (200g) 1 g Salz 2 EL veg. Brotaufstrich (50 g) 2 g Salz   So könnte z.B. ein typisch, veganes Abendessen aussehen. Wir sehen, dass alleine mit dieser Mahlzeit 6 g Salz aufgenommen wurden! Was ist das Problem? Zuviel Salz erhöht das Risiko für... - Bluthochdruck - Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Nierenversagen/­­Abbau der Nierenfunktion - Osteoporose - Magenkrebs Aber ohne Salz schmeckts mir nicht... Da muss ich dir Recht geben...Aber ich habe Tipps für dich, wie du Salz auf ,,gesunde Weise ersetzen kannst: - Viele Kräuter (frisch oder getrocknet) - Viele Gewürze (z.B. Kümmel, Curry, Paprika) - Klein gehackte Zwiebel, Lauch, Knoblauch oder Ingwer - Saures (z.B. Apfelessig, Zitronensaft) - Süßes (z.B. Trockenfrüchte, Kokosblütenzucker) - Hefeflocken - Algen (frisch oder getrocknet) Hier sind unsere Produktempfehlungen, die fast immer auf dem Tisch stehen: Algen Gewürz-Zauber  Remis Algen Gewürz-Mischung vereint den nussigen Geschmack von Samen mit den wertvollen, würzigen Algen und schmeckt nach me(e/­­h)r! Hefeflocken salzfrei – natriumarm Hefeflocken bereichern v.a. die vegane Küche durch ihren würzig-käsigen Geschmack und ihrem Reichtum an B-Vitaminen und Proteinen Salatmischung aus dreierlei Algen Mit dieser Mischung aus ausgewählten Meeresalgen kannst du deinen Bedarf an Natrium und Jod auf natürliche Art decken. Adios Salz Gartengemüse Mischung  Durch die Auswahl aromatischer Gemüse in dieser Gewürzmischung, kannst auch du bei deinem nächsten Gericht sagen: „Adios Salz“ Erntesegen Himalaya Ur-Salz Himalaya Ur-Salz ist ca. 230 Millionen Jahre alt. Dieses Steinsalz findet sich tief in der Erde und ist damit geschützt vor schädlichen Umwelteinflüssen. Qualität vor Quantität Außerdem musst du ja nicht komplett auf Salz verzichten. Ich würde dir aber vor dem klassischen Speisesalz (in Supermärkten, Fertigprodukten) abraten! Es wurde aufwändig industriell verarbeitet, gebleicht, bei hohen Temperaturen gesiedet und gereinigt. Durch diesen Raffinationsprozess enthält es auch kaum mehr der ursprünglich enthaltenen Mineralstoffe. Um es besser streufähig zu machen werden chemische Rieselhilfen eingesetzt (z.B. Aluminiumoxid oder Kaliumhexacyanidoferrat (II)). Aluminium steht u.a. im Verdacht das Risiko für Alzheimer zu erhöhen. Zudem wird das Tafelsalz meist mit Jod und Fluorid angereichert. Auch wenn das der Prophylaxe von Schilddrüsenerkrankungen und Karies dienen soll, halte ich persönlich wenig von diesen künstlichen Formen der genannten Spurenelemente. Wenn schon Salz, dann empfehle ich naturbelassenes Salz ohne Zusätze (Meersalz, Steinsalz, Ursalz, Kristallsalz).  Diese findest du in Bioläden, Reformhäusern oder gut sortierten Supermärkten. Und deinen Jodbedarf deckst du am besten mit (getrockneten) Algen (z.B. Nori, Meeresspaghetti etc.) Fazit: - Die Dosis macht das Gift! - Qualität: Achte auf naturbelassenes Salz! - Öfter mal bewusst und clever Salz ersetzen (siehe Tipps oben)! Schreibt uns gern eure Meinung: Was denkt ihr über das Thema Salz? Welches verwendet ihr und findet ihr den Salzgehalt in industriellen Lebensmitteln auch so erschreckend?   Quellen: http:/­­/­­www.bmel.de/­­DE/­­Ernaehrung/­­GesundeErnaehrung/­­_­Texte/­­DEGS_­Salzstudie.html http:/­­/­­www.bfr.bund.de/­­de/­­a-z_­index/­­salz-31180.html Leitfaden Ernährungsmedizin (Koula-Jenik, Kraft, Miko, Schulz)   Der Beitrag Salzt du noch oder würzt du schon? Salz – Gift oder Segen? erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Provanszi olíva-pástétom

2016. június 20. VegaLife 

Provanszi olíva-pástétom Rajongásom a fekete olívabogyó iránt akkor erősödött meg, amikor év elején vettünk egy óriási olívabogyó konzervet, ami mindössze másfél font volt, mivel a szavatossági lejárata a végéhez közeledett, mindössze 4 hét választott el tőle. Először nem is akartam megvenni, mert olyan nagy volt, de férjem könnyedén rábeszélt. Akkor kezdődtek el a különböző fekete olívás receptek íródni a blogomon. Olívás répasaláta, olívás ciabatta, tofus görögsaláta. A konzerv dobozát sem hagytam kihasználás nélkül, kipróbáltam sütésre, egy szép, közel 2 kg-os kenyeret sütöttem benne. A most következő receptem is abból a sok olívából készült. Mondhatom, szinte függővé lettem a fekete olívának. Ugyan már próbáltam sokféle olívát, a legnagyobb, lilás színüeket szeretem a legjobban, de a fekete lényegesen olcsóbb és többfelé kapható. A következő receptet olívakedvelőknek kifejezetten ajánlom, de akik még nem próbálkoztak provanszi ízekkel, azok is feltétlen próbálják ki, nem fogják megbánni (szerintem). A recept Hozzávalók:  10 dkg magozott, fekete olíva bogyó (apított, vagy egész is jó) 3-4 ek hidegen sajtolt olíva olaj 1 evőkanál provance fűszerkeverék  1/­­2 citrom leve (elhagyható) 1 ek rozmaring 1 gerezd fokhagyma Elkészítés:   Gyorsaprító gépünk poharába rakjuk a fenti hozzávalókat, kivéve a rozmaringot. Ha nincs otthon citrom, és kimarad, nem nagy gond, már készítettem anélkül is. Igaz, jobban kiemeli a finom fűszeres ízeket. A rozmaringot a végén érdemes hozzákeverni, vagy csak a pástétom tetejét picit megszórni vele. Ha nincs gyorsaprító gépünk, botturmix is segítségünkre lehet.

Vegan grillen: Buchvorstellung: Grill vegan! von Michaela Marmulla

2016. június 17. Deutschland is(s)t vegan 

Vegan grillen: Buchvorstellung: Grill vegan! von Michaela MarmullaWer wie ich ein großer Grill-Fan ist, möchte natürlich auch als Veganer nicht auf ein schönes Barbecue im Sommer verzichten. Zumindest vorm ersten veganen Grillen drängt sich natürlich eine entscheidende Frage auf: Was kommt jetzt eigentlich auf den Rost? Vegan grillen, wie geht das? Naheliegende Antwort: Tofu-Würstchen! Klar, das geht. Und auch vegane Pfeffersteaks und andere Fake-Produkte gibt es in reichlicher Auswahl, selbst der eine oder andere Discounter hat schon ein komplett veganes Grillsortiment angeboten. Aber das geht noch kreativer! Warum immer nur Ersatzfleisch auf den Grill werfen, wenn man diesen doch viel abwechslungsreicher bestücken kann? Und genau dabei hilft das schöne Buch ,,Grill vegan! von Michaela Marmulla, Bloggerin und seit neuestem eben auch Buch-Autorin. Tofuwürstchen? Da geht noch mehr! Der Untertitel ,,75 Rezepte für die perfekte BBQ-Saison des im Unimedica-Verlags erschienen Buches deutet es schon an: Hier kann es nicht nur darum gehen, ein paar Tofuwürstchen auf den Rost zu werfen. Bevor es aber mit den Rezepten losgeht, steigen wir erst mal mit der Theorie ein und bekommen jede Menge Tipps und Tricks geliefert, z.B. zu Grillmethoden, zu Grillzubehör, praktischen Küchenhelfern, zu Tempeh, Tofu & Co. sowie Tipps zur Vorbereitung. Sehr hilfreich! Und dann gehts ab in die Praxis. Die Rezepte sind untergliedert in die Kategorien - Veganer Buttervarianten, Dips & Soßen - Salate - Burger, Steaks & Spieße - Gemüse-Allerlei vom Grill - Brot & Co. - Getränke und - Süßer Abschluss Das vegane Grill-Rundum-Wohlfühlpaket Man bekommt also tatsächlich das Rundum-Wohlfühlpaket geboten, mit Beilagen und Dips sowie Salaten. Find ich klasse! Klar, man kann sich fertiges Ketchup oder Senf kaufen, aber warum nicht mal selber Bärlauchbutter, Mojo Verde oder Tomaten-Chili-Mayonnaise zusammenrühren? Ist nicht nur günstiger, sondern bestimmt sogar leckerer. Am meisten hat mich ehrlicherweise die Kategorie ,,Burger, Steaks & Spieße interessiert, und bei solchen Rezepttiteln möchte ich sofort den Grill aufstellen: - Feurige Hackröllchen mit fruchtiger Joghurt-Mango-Soße - Süßkartoffel-Bohnen-Burger - BBQ-Steaks aus Seitan - Tempel-Spieße - Gegrillte Tofuscheiben in Teriyaki-Ingwer-Marinade Klingt ziemlich deftig-lecker! Noch gesünder ist Gemüse auf dem Grill, und auch hier hat Michaela einiges im Angebot, z.B. - Gefüllte Sitzpaprika mit veganem Frischkäse - Orientalische Gemüsespieße - Gegrillte Maiskolben mit Korianderbutter - Gegrillte Avocado mit Tomatensalsa etc. Auch das klingt ganz schön gut! Dazu ein Faltenbrot mit Basilikum-Butter oder eine gefüllte Zwiebelstange. Und wer den Rundumschlag wagen möchte, der kann auch noch eine selbstgemachte Erdbeer-Limonade auffahren und zum Nachtisch eine Banane vom Grill mit geschmolzener Schokolade. Um mal ein paar Beispiele zu nennen, denn es gibt wie gesagt 75 Rezepte, da sollte echt für jede und jeden was dabei sein! Vegan grillen! ,,Grill vegan! ist ein wirklich schönes Standardbuch für alle veganen Grill-Freunde, das keine Wünsche offen lässt. Die Gestaltung des 144 Seiten starken Buches ist recht klassisch und übersichtlich, es ist zudem reichlich bebildert mit hübschen Fotos. Ich finde es rundum gelungen, und glaube, dass man mit den Rezepten so manchen nicht-veganen Grillfreund so richtig schön neidisch machen kann. Aber wir wissen ja: Mit gutem Essen lässt es sich am besten überzeugen, daher darf man ruhig mal was Kreatives auffahren, anstatt einfach nur ein Packung Tofu-Würste zu öffnen. Letzteres sorgt nämlich zumeist eher nur für mitleidige Blicke. Dass es anders geht, zeigt Michaela Marmulla in ,,Grill vegan!! Weitere Infos findest du hier. Eine Leseprobe gibt es hier. Auch erhältlich bei Amazon. Verlosung! Freundlicherweise hat uns der Unimedica-Verlag 3 Verlosungs-Exemplare zur Verfügung gestellt. Gewinnen kannst du ein Exemplar, wenn du uns bis zum 25.06.2016 einen netten Kommentar hinterlässt: Was kommt bei dir auf den Grill? Viel Erfolg! Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen! Foto oben (Spieße) (c) Jo?rg Wilhelm, Wilhelm Media Der Beitrag Vegan grillen: Buchvorstellung: Grill vegan! von Michaela Marmulla erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Különleges konzervkenyér

2016. május 27. VegaLife 

Különleges konzervkenyérKülönleges a mérete és az íze miatt is. Mérete meglehetősen nagy, hiszen a sütőforma egy óriás-konzervdoboz volt, amiben előtte magozott fekete olívabogyók voltak. Készült is bőven olívás recept a korábbiakban (itt, itt, és itt olvasható), s még nem is írtam le mindegyiket. Nagyságának köszönhetően közel 2 kilós kenyér lett belőle. Emellett íze is különleges, a tészta egyik részébe őrölt fűszerpaprikát szórtam/­­gyúrtam, így készült el.  A recept Hozzávalók: - 3,5 dkg friss élesztő - 4,5 dl meleg víz - 30 dkg teljes kiőrlésű liszt - 45 dkg fehér liszt (BL-55) - 10 dkg őrölt zabpehely - 2-3 evőkanál olaj - 1,4 dkg só - piros fűszerpaprika (opcionális) - kókuszzsír   Elkészítés: Fogunk egy nagyobb tálat, az élesztőt belemorzsoljuk és felöntjük a kézmeleg vízzel. Várunk míg feloldódik az élesztő a vízben. Hozzászórjuk a liszteket, az őrölt zabpelyhet, a sót, s végül az olajat. Kezünkkel átgyúrjuk, átdagasztjuk. Ha úgy látjuk, hogy túlságosan ragacsos a tészta, folyton a kezünkhöz ragad, kevés lisztet szórunk rá. Ha viszont kemény, nehezen gyúrható a tészta, akkor kevés vízzel lazítjuk. Amikor úgy átdagasztottuk, hogy a tészta elválik az edény falától, akkor az edény alját, oldalát megszórjuk kevés liszttel, beletesszük a tésztát, a tetejére egy kevés lisztet szórunk és konyharuhával letakarva meleg helyen kb. 30 percet kelesztjük. Amikor kb. a duplájára kelt, egy részt leszakítunk belőle, amihez hozzászórjuk a paprikát, s újra átdagasztjuk vele, míg szép piros színe lesz a nyers tésztának.  A kimosott konzervet belülről kikenjük kókuszzsírral, megszórjuk kevés liszttel. A piros és fehér tésztát egymás mellé belehelyezzük a konzervbe, majd ismét letakarva kelesztjük, végül sütőbe tesszük, megsütjük kb. 30-40 perc alatt. Nagy mérete miatt a konzervből kiszedve tepsibe állítottam és még sütöttem rajta 5-10 percet, hogy a héja ropogósabb legyen. Kiszedésnél egy nagy késsel óvatosan körbejártam a konzerv falát, (fa)deszkára borítottam, majd egyszerűen kicsi ütögetésre kihuppant a kenyér. Miután visszatettük így a sütőbe, hogy a héja ropogósabb, szikkadtabb legyen, a sütés után jobb megvárni míg kihűl. Férjem a munkahelyére ebből készült szendvicseket vitt. Nézték, hogy milyen különleges félkör (ha a szeleteket félbevágjuk) és nagy kör alakú szendvicsei vannak. Ha nincs otthon ilyen nagy konzervünk, illetve nem tudnánk megenni ennyi babot/­­olívabogyót, nem probléma, kisebb konzervekkel is dolgozhatunk. Erről már írtam korábban: Rusztikus kalózkenyér vagy ha gluténmentesen szeretnénk: gluténmentes kalózkenyér. Ne felejtsük el, hogy egy ilyen kenyér szépen becsomagolva akár gasztro-ajándék is lehet.  

Pirított rizs spárgával és répával (vegán)

2016. május 20. Zizi kalandjai 

Pirított rizs spárgával és répával (vegán) Fried rice = pirított rizs… végtelen lehetőség egyetlen ételben. A kínaiak kedvelt étele világszerte népszerű… főtt (ők gőzöltnek hívják) rizsből áll, amit összepirítanak zöldségekkel (+ tojással, esetleg hússal) wokban. Néhány hete az egyik kedvenc ételünk… hetente egyszer legalább megcsinálom. Bármilyen zöldséggel kiváló, ami éppen szezonális. Én most zöldspárgát és sárgarépát használtam. De mehet bele brokkoli, padlizsán, karfiol, sütőtök, a fehérje növelésére pedig még tofu is. Az i-re a pontot az ízesítés teszi fel, én tamarit (gluténmentes szójaszószt), pirított szezámolajat és frissen facsart citromlevet használtam. Mennyei! Próbáljátok ki! Pirított rizs spárgával és répával (vegán) Hozzávalók 2-3 főre: – 1 csomag (500 g) zöldspárga, fás részek letörve és maga a friss rész kisebb darabokra vágva – 3 db közepes répa, meghámozva, vékonyan felszeletelve – 1 fej lilahagyma/­­vöröshagyma, megpucolva, felaprítva – 2-3 gerezd fokhagyma, megpucolva, felaprítva – 2 cm-es gyömbér darab, meghámozva, lereszelve – 4 evőkanál tamari (gluténmentes szójaszósz) – 2 evőkanál pirított szezámolaj – 1-2 evőkanál kókuszzsír – 1/­­2 citrom frissen facsart leve – 1 bögre barnarizs – tálaláshoz: 1-2 újhagyma, zöld része felaprítva Egy lábasban közepes láng felett főzzük meg a barnarizst kettő vagy kettő és félszeres sós vízben. Tegyük félre. Egy wokot/­­serpenyőt hevítsünk fel magas láng felett, adjuk hozzá a kókuszzsírt, a lilahagymát és pirítsuk két percig. Ekkor dobjuk hozzá a fokhagymát, gyömbért, további pirítás két percig, majd jöhet bele a sárgarépa. Öt perc pirítás és jöhet a spárga. Főzzük addig, amíg a zöldségek puhára főnek, de még roppanósak maradnak. Ekkor adjuk hozzá a főtt barnarizst, pirítsuk két-három percig és keverjük hozzá a tamarit, a szezámolajat és a citromlevet. Tálaljuk azonnal citromgerezddel és az aprított újhagyma zöldjével.

Vegán bolognai spagetti

2016. május 13. Éltető ételek 

Vegán bolognai spagettiSokféle húsmentes bolognai spagetti kering a neten. Van, amelyikben tofu, gomba vagy éppen lencse van. A hüvelyeseket elég sokszor használom hús helyettesítésére, így most is erre esett a választásom. Nyugodtan kipróbálhatod barna lencsével is, de nekem most volt egy adag főtt csicseriborsó a hűtőben, amit már mindenképp fel kellett használnom valamihez. Jó választás volt. :) Hozzávalók (2-3 adag): - 1 vöröshagyma - 1 evőkanál kókuszolaj - 3-4 gerezd fokhagyma - 1 közepes sárgarépa - 1 ujjnyi szelet zeller - 1/­­2 padlizsán - 1 bögre főtt csicseriborsó (barna lencsével is jó) - 3 szép nagy paradicsom pépesítve (vagy 2-3 dl paradicsomszósz) - 2 evőkanál aprószemű zabpehely - himalája só, bors, füstölt pirospaprika, bazsalikom, oregano, chili - 1 csomag gluténmentes spagetti tészta Elkészítése: - A kókuszolajon kezdd el dinsztelni a hagymát és a reszelt fokhagymát. - Ha van késes darálód, akkor a zöldségeket azzal könnyűszerrel morzsásra tudod varázsolni. - Ezeket add a hagymához, és pirítsd össze pár perc alatt. Közben sózd meg. - A főtt csicseriborsót is picit daráld meg, hogy ez is morzsás állagú legyen.Add hozzá a hagymás zöldségekhez. Öntsd mellé a paradicsompürét és legalább még 1 dl vizet.Fűszerezd. Kb. 20 perces főzésre van szükség.Ekkor add hozzá a zabpelyhet, ez jó zaftos állagot fog adni neki. Kb. 5-10 perc főzés, és készen is van.Bő, sós vízben főzzél ki kukorica spagettit, és tedd rá a bolognai szószt.

Interview mit der Reisebloggerin Daniela Schott

2016. május 1. Deutschland is(s)t vegan 

Interview mit der Reisebloggerin Daniela SchottHeute sprechen wir im Interview mit der Reisebloggerin Daniela Schott, die seit ca. 5 Monaten auch auf ihrer persönlichen veganen Reise ist. Daniela hat über einen veganen Freund von uns gehört und war sofort begeistert von all den Infos, die sie auf unserer Webseite fand. Sie hat uns dann kontaktiert und wir fanden ihren Weg so spannend, dass wir sie euch heute im Interview vorstellen möchten. Hallo Daniela! Erzähl mal ein bisschen über dich! Hallo, schön, dass ich hier sein darf! Ja, also nach meinem Studium habe ich einige Jahre bei Lego im Marketing gearbeitet, habe dann aber gekündigt, um mir einen lang gehegten Traum zu erfüllen: eine Weltreise. Insgesamt war ich ein Jahr unterwegs, von Südostasien über Australien, Neuseeland, Französisch Polynesien und die Osterinsel bis nach Südamerika. In dieser Zeit habe ich festgestellt, wie viel Kraft und Energie es mir gegeben hat, mir endlich meinen Traum zu erfüllen und mich selbst zu verwirklichen. Und diese Erkenntnis möchte ich jetzt auch an andere weiter geben. Ah ok, und wie machst du das? Ich habe unter anderem einen Blog gegründet. Auf FlipFlopWetter.de schreibe ich über das Reisen und Zero Waste, also eine nachhaltige Lebensweise. Zero Waste ist eine Bewegung, bei der es darum geht, seinen persönlichen Müll weitestgehend zu reduzieren. Es macht Spaß, immer wieder neue Wege zu finden, noch seltener den Müll runter bringen zu müssen... Außer Zero Waste gehört für mich zum Thema Nachhaltigkeit auch noch ein Leben als Minimalist. Das kam ganz automatisch durch meine Weltreise, denn ich hatte einfach nur einen sehr beschränkten Platz in meinem Rucksack und habe festgestellt, mit wie wenig Besitz ich eigentlich auskommen kann. Jetzt reduziere ich meine restlichen Besitztümer nach und nach immer weiter, sodass ich nur noch die Dinge behalte, die ich wirklich brauche und sehr gerne mag, und überlege, bevor ich etwas neues kaufe, ob ich es auch wirklich brauche. Aber auch die vegane Ernährung gehört für mich zu diesem Gesamtkonzept dazu, denn wenn ich meine Klimabilanz verbessern will, dann komme ich an diesem Thema einfach nicht vorbei. Für mich ist das alles ganz stark miteinander verbunden, ich sehe das alles als einen großen Kreis, der sich für mich nun endlich schließt. Wie bist du auf die vegane Ernährung gekommen? Ich habe vor meiner Reise einige heftige Dokumentationen über Massentierhaltung gesehen und die haben mich ziemlich schockiert und wachgerüttelt. Ich habe mir dann gleich ein veganes Kochbuch gekauft, aber der Umstieg fiel mir total schwer. Da dann auch die Reise anstand, habe ich das Thema nochmal auf Eis gelegt, ich wollte im Ausland auch die vielen regionalen Spezialitäten probieren, und die beinhalten ja oft auch Fleisch. Aber als ich dann anfing, mich mit dem Thema Zero Waste zu befassen, kam ich nochmal aus einer anderen Richtung wieder zum Veganismus. Sobald ich dann wieder zu Hause war, habe ich sofort mit einer vegetarischen Ernährung gestartet und bin dann nach ein paar Wochen auf die vegane Ernährung umgestiegen. Was bedeutet vegan für dich? Mich vegan zu ernähren bedeutet für mich, dass ich das Quälen von Tieren nicht mehr unterstützen will. Außerdem möchte ich dadurch meine CO2-Bilanz verbessern und somit etwas gutes für die Umwelt tun. Als Reiseblogger bist du ja viel unterwegs. Was ist deine größte Herausforderung auf Reisen in Bezug auf die vegane Ernährung? Das kommt immer sehr darauf an, in welchem Land ich mich gerade aufhalte. In Südostasien ist es beispielsweise viel leichter, sich vegan zu ernähren. Dort kann man es sich auch locker leisten, immer essen zu gehen. Und die haben wirklich total leckere vegane Gerichte! Für die Restaurantsuche sind Apps wie Happy Cow oder Vanilla Bean super! Aber in Europa kann und will ich natürlich nicht immer essen gehen. Da wird es dann oft echt schwierig, wenn ich vom Flughafen komme und dann direkt in ein Meeting muss. Da springe ich dann oft schnell in den nächsten Supermarkt und hole mir entweder Obst oder einen Salat oder Nudeln als Fertiggericht. Das ist dann aber leider meist alles komplett in Plastik verpackt und geht total gegen meinen Zero Waste Lebensstil. Ich will in den nächsten Monaten auf jeden Fall noch daran arbeiten, dass ich besser vorausplane und mir mehr eigene Sachen von zu Hause mitnehme. Wie nimmt Dein Umfeld Deine vegane Ernährung auf? Überraschenderweise sehr positiv. Ich hätte mit viel mehr Gegenwind gerechnet. Vor allem von meinen Eltern. Aber die waren da ganz entspannt. Und meine Freunde auch. Bei meiner Geburtstagsfeier habe ich im Vorfeld ewig hin und her überlegt, ob ich jetzt nur vegane Speisen hinstellen soll oder lieber auch Fleisch. Ich war mir nicht sicher, ob ich das den Leuten ,,antun kann. Dann entschied ich mich aber dafür, dass sie es schon mal einen Abend ohne Fleisch aushalten würden und bekam sehr viel positive Rückmeldung zu meinem Essen. Es schmeckte allen sehr gut und ich war total erleichtert! Was isst du am liebsten? Hast du vegane Lieblingsspeisen? Ich bin totaler Süßkartoffelfan, seit ich mich vegan ernähre und koche mir oft eine große Gemüsepfanne mit Couscous oder Bulgur und natürlich Süßkartoffeln. Bei meiner Geburtstagsfeier gab es auch eine vegane Mousse au Chocolat und ich war selbst total überrascht, wie gut die schmeckte. Das war auch das erste Mal, dass ich Seidentofu verwendete und es ging auch noch super schnell. Einfach perfekt! Was sind deine Lieblingslokale? In München gibt es das Max Pett. Das hat super leckere Gerichte. Ich war dort mit einigen Nichtveganern und auch sie waren beeindruckt, wie vielfältig doch eine Speisekarte in einem Restaurant sein kann. In den meisten Restaurants bekommt man sonst ja doch immer wieder die gleichen Sachen... Und in London ist mein Favorit das Tiny Leaf. Das wurde erst kürzlich eröffnet und verbindet die vegane Küche mit einem Zero-Waste-Ansatz, was ich natürlich megaspannend finde! Sie bekommen ihre Rohstoffe von Supermärkten und Wochenmärkten und diese Dinge würden normalerweise in die Tonne gehen. Das Restaurant rettet diese Lebensmittel und zaubert daraus ganz tolle Gerichte, die wunderschön auf den Tellern angerichtet werden. Ein sehr gelungenes Konzept! Was hat sich für dich verändert, seit du dich hauptsächlich vegan ernährst? Ich fühle mich gesünder und habe mehr Energie. Außerdem falle ich nicht mehr in so ein Mittagstief wie früher. Aber die größte Veränderung für mich ist, dass ich einige Kilos abgenommen habe, obwohl ich momentan nicht so wirklich zum Sport machen komme. Worüber wirst du bei Deutschland is(s)t vegan schreiben? Da mir die Themen Reisen und Nachhaltigkeit sehr am Herzen liegen, möchte ich in diesem Bereich bleiben. Das können dann Artikel sein zum Thema ,,Die besten Tipps für Veganer auf Reisen oder ,,Wie vermeide ich als Veganer Müll. Was steht 2016 bei dir noch an? Ja, meine Reise geht weiter, sowohl noch mehr hin zum Veganismus als auch raus in die Welt. Ich habe momentan schon einige Ziele auf dem Plan, dazu gehören Griechenland, Italien, England und Südamerika, das dann Ende des Jahres. Und ich möchte mich noch mehr damit beschäftigen, wie ich die vegane Ernährung einfacher in meinen Alltag integrieren kann. Danke für das Gespräch, Daniela! Mehr Infos über Daniela: www.flipflopwetter.de Der Beitrag Interview mit der Reisebloggerin Daniela Schott erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Und Freitag gibt es Fisch? Nein, aber trotzdem Jod

2016. április 15. Deutschland is(s)t vegan 

Und Freitag gibt es Fisch?  Nein, aber trotzdem JodBei manchen ist es immer noch Brauch, Freitags fleischlos zu essen und auf Fisch umzusteigen.  Das können wir noch toppen. Wir rufen den tierleid-frei-tag aus, machen ihn damit anstatt schwarz (Black Friday), grün und versorgen unseren Körper mit herrlichem Jod. Jodmangelgebiet Deutschland? Empfehlung Fisch? No way. Wir essen das Gold der Meere und versorgen uns mit ausreichend Jod. Wir futtern Algen, denn die taugen nicht nur zum Sushirollen, auch ein Salat mit Gurke und Alge ist eine leckere Variante unseres liebsten Jodlieferanten. Dazu noch unseren Sechuan Tofu und das Abendmahl ist geritzt! Zutaten - 1 Salatgurke - 2 Knoblauchzehen - 15 g Ingwer, gerieben - 2 EL Sesam (weiß und schwarz), geröstet - 2 Nori-Blätter - 4 EL Sesamöl - 2 EL Reisessig (oder anderer heller Essig) - 1 TL Süße (Agavendicksaft, Zucker) -  1/­­2 TL Wasabipaste - Salz So geht’s - Die Gurke in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. - Eine Marinade aus Essig, Ingwer, Sesamöl, Knoblauch (klein gehackt), Wasabipaste, Salz und etwas Süße herstellen. - Die Marinade unter die Gurke mischen. - Nori-Blätter zerkleinern und zusammen mit dem gerösteten Sesam über den Gurkensalat streuen. Foto: Jule Frommelt Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com Mehr Rezepte Sushi Sechuan Tofu Der Beitrag Und Freitag gibt es Fisch? Nein, aber trotzdem Jod erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegán gofri eperrel és citromos-kesudiós mártogatóssal

2016. március 31. Mindennapi ételeink 

Vegán gofri eperrel és citromos-kesudiós mártogatóssal Hozzávalók a gofrihoz: 20 dkg zabliszt  + 30 dkg finomliszt  + 10 dkg teljes kiőrlésű liszt 3 tk. foszfátmentes sütőpor 6-7 dl víz 8 ek. olívaolaj 3 közepes alma, lereszelve 1 citrom héja 2 tk. vaníliás cukor/­­vanília -- 30 dkg eper kb. 4-5 ek. eritritol 1/­­2 citrom leve -- 1 bio citrom héja 10 dkg kesudió 10 dkg natúr tofu 5-10 dkg eritritol 1 citrom leve Elkészítés: Egy nagy tálban keverjük össze a liszteket, a vaníliás cukrot (vaníliaport) és a foszfátmentes sütőport. Megmosást követően hámozzuk meg az almákat, majd egy másik tálban reszeljük le őket. A citromhéjat is reszeljük hozzá. Ezt adjuk hozzá ezt a lisztes-sütőporos-vaníliás keverékhez. Majd mindehhez fokozatosan adagolva keverjük a vizet és az olajat. Keverjük ki csomómentesen, ha kell, használjunk botmixert.  Süssük meg gofrisütőben. Az epret egy edényben a citromlével és eritritollal ízesítve pároljuk meg. A kesudiót előző este áztassuk be, majd tegyük kelyhes mixerbe, adjuk hozzá a többi alapanyagot és készítsünk mártogatóst. 

Vegane Ernährung: Vollgas Vollkorn - aber richtig!

2016. július 17. Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Ernährung: Vollgas Vollkorn - aber richtig!10 einfache Tipps für mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. Teil 4: Vollgas Vollkorn – aber richtig! Im letzten Beitrag haben wir über die  mit optimale Proteinversorgung bei veganer Ernährung gesprochen. Heute widmen wir uns dem Thema „Vollgas Vollkorn – aber richtig!“ Würde man durch eine beliebige Einkaufsstraße gehen und Passanten fragen, ob denn nun der braune Vollkornreis oder der geschälte weiße Reis gesünder wäre, würde wohl kaum jemand auf den letzteren tippen. Doch obwohl wir es besser wissen, greifen wir - aus Bequemlichkeit oder Geschmacksgründen - sehr häufig zu weißem Baguette, Pizza, Pasta, etc. Doch es ist nicht damit getan, einfach alles zu essen, wo ,,Vollkorn drauf steht. Warum ich trotzdem zu einer Ernährung mit dem vollen Korn rate und wie man diese korrekt umsetzt, besprechen wir nachfolgend. Ich stelle folgende These auf: Wir haben verlernt, unser Essen richtig zuzubereiten. Wir wissen zwar ganz genau, mit welchen Zubereitungsmethoden und Gewürzen wir unglaublich leckere Speisen zubereiten können, wir haben aber vergessen, wie man Lebensmittel wie Getreide und Hülsenfrüchte so zubereitet, dass sie tatsächlich so gesund und wertvoll für uns sind, wie man (zu recht) von Verfechtern der High Carb Ernährung hört. Ich empfehle aus gesundheitlichen, ökologischen und sozialen Beweggründen heraus ebenfalls eine sehr kohlenhydratbetonte Ernährung, die so viel frisches Gemüse und vollwertiges Getreide wie möglich und eine moderate Menge an Hülsenfrüchten enthält. Sollte der ein oder andere schon mal nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten Blähungen bekommen haben oder trotz eisen- ,magnesium- und zinkhaltiger Ernährung trotzdem schlechte Blutwerte haben, möge er oder sie den nachfolgenden Artikel bitte mit besonderer Aufmerksamkeit lesen. Was bedeutet überhaupt „vollwertig“? Vollwertig bedeutet im Fall von Obst, Gemüse und Getreide grundsätzlich, dass das jeweilige Lebensmittel weitestgehend in seiner Gesamtheit verzehrt wird. Bei Gemüse und Obst heißt das, die (wenn essbare) Schale zu verzehren und das Getreidekorn mitsamt seiner Randschichten (Vollkorn) zu essen, da knapp unter der Schale in vielen Fällen eine hohe Konzentration von Nährstoffen vorherrscht. Die ernährungsphysiologisch wichtigsten Komponenten des Getreides befinden sich in der Kleie und im Keim, welche bei der Verarbeitung zu Weißmehlprodukten Großteils entfernt werden1. Der von mir sehr geschätzte Prof. Dr. Claus Leitzmann hat es auf dem VegMed Kongress in Berlin in 2016 sehr gut auf den Punkt gebracht: ,,Obst und Gemüse zu schälen ist ein Kunstfehler. Wenn man vermehrt Vollkornprodukte zu sich nimmt, führt man automatisch mehr Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe sowie eine kaum zu überblickende Vielfalt an sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien zu. Die Summe dieser Bestandteile führt unweigerlich dazu, dass man beim Ersetzen von Weißmehlprodukte durch vollwertige Lebensmittel gesünder wird und sein Risiko an einer Vielzahl an Erkrankungen signifikant senkt. Die Krankheit des „Westens“ Nein, ich spreche hier nicht vom westlich des Mississippi gelegenen Gebieten des damaligen ,,Wilden Westes in den heutigen Vereinigten Staaten, sondern von den ,,westlichen Industrieländern, deren Ernährungsgewohnheiten nachweislich zu einer enormen Vielzahl von Krankheiten führen2. Dazu gehören ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Krebs3, Diabetes4, metabolisches Syndrom5, Fettleibigkeit6 und damit zu erhöhter Sterblichkeit7 führt. Der grandiose Dr. Michael Greger hat diesem Thema gleich mehrere seiner großartigen Videos auf www.nutritionfacts.org gewidmet und bringt in seinem Video zum Thema ,,Is it worth switching from white rice to brown? nochmals dutzende weiterer Studien zu diesem Thema hervor. Besonders herausstreichen muss man an dieser Stelle eine Studie in der Versuchspersonen abwechselnd Naturreis und weißen Reis zu essen bekamen und während der Zeit des Konsums an braunem Reis nicht nur ihr Körperfettanteil sank, sondern auch ihr Blutdruck und ihre Entzündungsmarker.8 Die Kehrseite der Medaille  Eigentlich könnte dieser Artikel auch an dieser Stelle enden, wo doch die zahlreichen Vorteile von Vollkornprodukten ausgiebig beschrieben wurden. Meistens hören Artikel auch hier auf. Allerdings muss man, um ein komplettes Bild zeichnen zu können noch ein Stück tiefer gehen. Denn nicht umsonst klagen viele Konsumenten nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten und Vollkorngetreiden über Völlegefühl, Blähungen und Bauchschmerzen und haben trotz sehr mineralstoffreicher Vollwertkost weniger gute Blutwerte bezogen auf Eisen, Zink, Kalzium, Magnesium, etc. Ein Mangel an Mineralstoffen trotz vollwertiger Ernährung mag in manchen Fällen ganz einfach an der unzureichenden Menge der verzehrten Lebensmittel liegen. Viele der Personen in meiner Ernährungsberatung essen einfach zu wenig, um mit diesen Lebensmitteln ihren Nährstoffbedarf zu decken. Sollte eine ausreichende Versorgung gesichert sein, ist es Zeit, sich einem der kontroversesten Themen anzunehmen: Den antinutritiven Nährstoffen. Man könnte ganze Bücher zu diesem Thema schreiben. Dies wurde u.a. auch von Dr. Bernhard Watzl und Dr. Claus Leitzmann mit dem Buch ,,Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln gemacht. Um es im Rahmen dieses Artikels kurz und knapp auf den Punkt zu bringen: Die große Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe wie die Saponine, Protease-Inhibitoren, Phytoöstrogene, Phytinsäuren, etc. haben allesamt negative (antinutritive) Eigenschaften, aber auch zahlreiche Positive. Zu den positiven Eigenschaften gehören deren krebshemmende, antioxidative, entzündungshemmende und cholesterinsenkende Wirkung.9 Wie alles im Leben haben aber auch diese sekundären Pflanzenstoffe auf der anderen Seite negative Wirkungen. Nämlich ihre Eigenschaft, Eisen, Zink und weitere Mineralien zu binden und so die Verstoffwechselung dieser Mineralstoffe im Körper zu unterbinden.9 Das kann theoretisch dazu führen, dass man trotz hoher Eisen- und Zinkaufnahme durch die Nahrung einen Mangel entwickelt. Rettung in Sicht Aber auch für dieses Problem gibt es eine Lösung. Diese Lösung ist eigenltich schon hunderte Jahre alt, wir haben es heutzutage nur einfach vergessen: das Einweichen, Keimen und Fermentieren von Lebensmitteln. Jede dieser drei Techniken führt zu einem Rückgang der Phytinsäure um 42-96% und damit zu einer stark verbesserten Absorption der Mineralstoffe.10 Man kennt Fermentationsprozesse zum Beipiel vom Brotbacken, weshalb Sauerteigbrot (welches fermentier ist) dem Hefeteigbroten vorzuziehen ist. Sojabohnen werden daher idealerweise nicht in Form von TVP, Sojamilch oder Tofu, sondern in Form von Tempeh, Sojayoghurt oder fermentiertem Tofu gegessen. Um Reis, Getreide, Nüsse, Samen, etc. optimal zuzubereiten, werden diese mindestens eingeweicht und optimaler Weise angekeimt. Die Dauer unterscheidet sich von Nuss zu Nuss und Getreide zu Getreide. Eine übersichtliche Tabelle hat der gute Ben Greenfield freundlicherweise kostenlos auf seiner Webseite bereitgestellt: www.greenfieldfitnesssystems.com. Wichtig: Das Einweichwasser niemals zur weiteren Zubereitung verwenden sowie das eingeweichte Lebensmittel gut abwaschen. Um das Ergebnis zu optimieren, kann ein Schuss Essig oder Zitronensaft in das Einweichwasser gegeben werden. Eine zusätzliche Strategie neben dem Mindern der aufnahmebehindernden Phytinsäure ist es, Zutaten hinzuzufügen, welche die Aufnahme erhöhen. Studien zeigen, dass sogenannte ,,Fructooligosaccharide die Aufnahme von Mineralien in Vollkorngetreide verbessern11,12. Diese findet man beispielsweise in Knoblauch, Zwiebeln und Lauch. Im Fall von Eisen gibt es darüber hinaus noch den altbekannten Trick, durch die Zugabe von Vitamin C haltigen Lebensmitteln die Eisenaufnahme zu erhöhen13. Vitamin C haltige Lebensmittel sind Orangen, Zitronen, Paprika, Tomaten, Erdbeeren, Papaya, Grünkohl, Brokkoli und Blumenkohl. Frischer Wind Um Blähungen und Verdauungsbeschwerden zu lindern, hilft das zuvor besprochene Einweichen und ausreichende Kochen schon enorm. Zusätzlich kann die Zugabe von blähungsmindernden Kräutern und Gewürzen enorm helfen. Das umfangreiche ,,Handbook of Herbs and spices zählt dazu unter anderem schwarzen Pfeffer, Koriandersamen, Kardamom, Pfefferminze, Zimt, Curryblätter, Safran, Ingwer14, Petersilie15 und Kurkuma16. Es scheint also kein Zufall zu sein, dass Gewürzmischungen für indische Dhals oder asiatische Currys viele dieser Gewürze enthalten, weil deren Küche reich an Hülsenfrüchen und Reis ist. Dazu mag noch dazu kommen, dass das Verdauungssystem von Personen, die eine extrem ballaststoffarme Kost gegessen haben - wie es der durchschnittliche omnivore Esser tut - eine gewisse Zeit benötigt, um sich an die gesündere und ballaststoffreichere Kost zu gewöhnen. Eine von Beginn an korrekte Zubereitung der Vollwertprodukte durch Einweichen, Keimen, Fermentieren und Würzen erleichtert den Umstieg erheblich und sollte daher niemals vernachlässigt werden. An dieser Stelle noch der wichtige Hinweis: Hülsenfrüchte NIEMALS roh essen. Auch die gekeimten nicht! Niemals! Niemals! Egal was man in manchen Foren liest. Danke! Und jetzt? Was bedeutet das jetzt für unsere tägliche Ernährung? Zum Einen auf jeden Fall, dass es keinen Grund (außer Geschmack) für den Verzehr von Weißmehl, geschältem Reis, hellen Backwaren, etc. mehr gibt und du deiner langfristigen Gesundheit einen riesen großen Gefallen tust, auf Vollkornprodukte umzustellen. Wie wir aber ebenfalls gelesen haben, behindern gewisse Nährstoffe die Aufnahme von Mineralien, weswegen es sinnvoll wäre, Vollkorngetreide, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte einzuweichen, zu keimen, fermentieren und gut zu kochen. Ein anderer Weg wäre es, einfach insgesamt ein wenig mehr zu essen. Damit bekommst du trotz antinutritiver Nährstoffe genügend Mineralien und kannst von den durchaus vorhandenen gesundheitlichen Vorteile dieser sekundären Pflanzenstoffe profitieren. Und das Wichtigste überhaupt: Hab Spaß beim Essen, versuche dein Bestes um gesund zu sein und vermeide so viel Leid wie möglich durch deine tägliche Essensentscheidung. Dafür danke ich dir. Hilfreiche Quellen: 1. The Nutrition Society 2. Myles Nutrition Journal 3. The American Journal of Clinical Nutrition 4. American Journal of Epidemiology 5. European Journal of Clinical Nutrition 6. American Journal of Clinical Nutrition 7.  JAMA Internal Medicine 8. International Journal of Preventive Medicine 9. Watzl, B., Leitzmann, C. Bioaktive Substanzen in Lebensmitteln. 10.  Journal of Food Chemistry 11. The Journal of Nutritional Biochemistry 12. The International Journal of Applied and Basic Nutritional Science 13. International Journal for Vitamin and Nutrition Research 14. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects 15. Journal of Traditional Chinese Medicine 16. Herbal Medicine: Biomolecular and Clinical Aspects Der Beitrag Vegane Ernährung: Vollgas Vollkorn – aber richtig! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Veganer Burger für unseren HealthsKitchen-Tag!

2016. július 8. Deutschland is(s)t vegan 

Veganer Burger für unseren HealthsKitchen-Tag!Wir geben zu, wir lieben Burger. Aber bevor wir zu einer Version greifen, die uns danach in ein Fress-Koma fallen lässt, nehmen wir doch lieber einen, der in uns Kräfte weckt. Und hier ist eine zuckerfreie Vollkorn-Variante, mit Reis-Resten vom Vortag. Ihr könnt aber auch Quinoa-Reste oder Hirse nehmen. Was gerade zur Hand ist. Die Leinsamen und die Sesamsamen bringen das Extra an Nährstoffen mit. Leinsamen sind in der veganen Vollwert-Kost obligatorisch und sollten jeden Tag auf dem Plan stehen. Sie haben die wertvollen Omega-3-Fettsäuren im Gepäck, die unsere Augen scharf und das Gehirn geschmeidig halten. Sesam punktet beim Calcium und sollte deswegen auch nicht vernachlässigt werden. Hatte ich schon erwähnt das Sesam auch einfach tierisch..äh pflanzlich lecker ist? Und alles in allem: Schön spicy, health yeah! Zutaten: Für 2 Bratlinge: - 1 kleine Möhre - 1 Tl Gemüsebrühe (wir nehmen die ohne Hefe) - 50g Zucchini - 50g Grünkern, gemahlen (oder 25g Grünkernschrot + 25g Vollkornmehl) - 100g Tofu - 2 Tl Sesam - 1 Tl Leinsamen - 100g Reis, gekocht (oder jedes andere Getreide/­­Pseudogetreide, gerne vom Vortag) - 1 Tl Öl zum braten - 2 Vollkornbrötchen - 1 Tomate - 1 Saures Gürkchen - 4 Blätter Salat - Raw-Ketchup (hier geht es zum Rezept)   So geht`s: - Für die Bratlinge 200ml Wasser mit 1 Tl Brühe in einem Topf erhitzen, die Möhre und die Zucchini reiben und in den Topf geben, etwa 2 Minuten leise köcheln. Dann den feinen Grünkernschrot dazugeben und kurz aufkochen. Mit zugedecktem Deckel 5 Minuten stehen lassen. - Währenddessen den Tofu in eine Schüssel bröseln und Reis, Sesam, Leinsamen dazugeben. - Dann den heißen Brei in die Schüssel gießen und alles gut vermengen. - 1 Tl Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Hände in kaltes Wasser tauchen und aus der Masse 2 Bratlonge formen. In das heiße Öl geben und von beiden Seiten goldbraun braten. - Für den Burger die Brötchen aufschneiden, eine Seite mit dem Salat belegen, Saure Gurke längs aufschneiden und mit auf den Burger, einen Bratling drauf legen, einen Klecks Ketchup dazu, Tomate darauf und mit der Oberseite zudecken. Fertig. Foto: Jule Frommelt Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com Der Beitrag Veganer Burger für unseren Healths’Kitchen-Tag! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Ernährung: Optimale Proteinversorgung durch Kombination

2016. június 22. Deutschland is(s)t vegan 

Im letzten Beitrag haben wir uns mit B12 beschäftigt. Heute widmen wir uns dem Thema „Optimale Proteinversorgung durch Kombination“. Proteine sind wichtig für uns. Vielleicht nicht ganz so wichtig, wie mancher Bodybuilder denken mag, aber auf jeden Fall wichtiger als manch andere Anhänger der 80/­­10/­­10-Ernährung nach Graham denken. Das weitverbreitete Bild in unserer Gesellschaft ist ja leider (noch), dass Veganer chronischen Proteinmangel haben und die pflanzlichen Eiweiße ohnehin ,,minderwertiger als jene im Fleisch wären. Diese Mythen kläre ich in Teil drei meiner Kolumne auf und zeige, wie man ganz einfach nicht nur genügend, sondern auch vor allem hochwertige Proteine ganz ohne Tierleid auf den Teller bekommt. Um vorweg schon Missverstädnisse auszuschließen: Proteine und der Trivialname ,,Eiweiß werden im nachfolgenden Artikel als Synonyme füreinander verwendet und bezeichnen das selbe: Biologische Makromoleküle, die aus Aminosäuren aufgebaut sind und unserem Körper in erster Linie als Baustoff für Muskeln, Haut, Haare, Nägel und unser Immunsystem dienen. Natürliche Proteine bestehen aus 20 Aminosäuren, wovon neun essenziell sind (also mit der Nahrung zugeführt werden müssen), weil der Körper sie nicht selbst bilden kann. Wie viel Protein benötigen wir? Der Durchschnittsmensch benötigt ca. 1 g Protein pro kg Körpergewicht täglich, (Kraft-) Sportler dürfen mit 1,5 g pro kg Körpergewicht gerne etwas mehr Proteine zu sich nehmen. Vor allem bei pflanzlichen Proteinen sehe ich allerdings kein Problem der Überdosierung und selbst Mengen über 2 g pro kg Körpergewicht gehen einzig mit dem Problem einher, dass man tendenziell bei so großen Mengen an Eiweiß einen recht eingeschränkten Speiseplan hat und man dadurch Mängel an anderer Stelle bekommt. Wenn man als Bodybuilder werden möchte und unbedingt zwei oder mehr Gramm zu sich nehmen möchte, sollte man lediglich auf eine restliche gute Nährstoffversorgung achten. Was bedeutet überhaupt ,,hochwertig? Das gängige Maß für die Bewertung der Qualität von einem Protein ist die sogenannte ,,Biologische Wertigkeit (BW). Diese gibt an, wie effizient ein Protein aus unserer Mahlzeit (theoretisch) in körpereigenes Protein umgewandelt werden kann. Der Schlüssel für eine hohe BW ist eine hohe Dichte der neun essenziellen Aminosäuren im Lebensmittel. Sind ein paar davon kaum oder nur sehr wenig vorhanden, wird gleich von einem ,,minderwertigen Protein gesprochen, was auch das Nummer 1 Argument der Fleischfraktion ist: Wir bräuchten Fleisch, weil nur das enthalte alle Aminosäuren und das wäre hochwertig. Das ist allerdings falsch und ist gefährliches Halbwissen. Um es ganz einfach zu machen: Als Maßstab zur Beurteilung wurde willkürlich das Hühnervollei mit einem Wert von 100 festgelegt. Dies bedeutet nicht, dass 100 % des Eiproteins direkt zu Körperprotein umgewandelt werden, sondern ist wie gesagt lediglich ein Referenzwert, an dem die anderen Proteine gemessen werden. Dabei schneiden - und hier muss man der Fleischfraktion recht geben - tierische Proteine im Durchschnitt besser ab. ABER: Zum einen finden sich mit Kartoffeln, Soja und Hanf auch drei pflanzliche Lebensmittel in den Top 10 der biologischen Wertigkeiten und zum anderen kann man ja noch immer klug kombinieren. Proteinpuzzle auf dem Teller Man kann es sich ganz einfach vorstellen: Die unterschiedlichen Lebensmittel auf meinem Teller haben allesamt unterschiedliche Aminosäuren. Und wenn dem einen Protein gewisse Aminosäuren fehlen, dann kann der Körper einfach jene vom anderen Lebensmittel verwenden, um so das Protein zu vervollständigen. Das ist doch mal richtig cool und macht die Diskussion darüber ,,welches Protein denn nun am besten wäre unnötig, weil durch die richtige Kombination fast jede Speise ,,komplette Proteine enthalten kann. Der Begriff der Biologischen Wertigkeit wurde erstmals vom Wissenschaftler Thomas Osbourne in seinem Buch ,,The vegetable Protein  von 1909 (!!) dargelegt. Das Wissen um die Kombination und die gegenseitige Aufwertbarkeit von Proteinen haben erstmals die Wissenschaftler Ernst Kofränyi und Friedrich-Karl Jekat in ihrer Arbeit ,,Zur Bestimmung der biologischen Wertigkeit(1) in 1967 herausgefunden. Die biologische Wertigkeit wird übrigens durch Erhitzen (Denataurierung) nicht verändert. Vom Dreirad zum Sportwagen Die höchste aktuell gemessene Biologische Wertigkeit besitzt die Königskombination Kartoffel mit Ei mit einem Spitzenwert von 136. (65% Kartoffelprotein durch 650 g Kartoffeln und 35 % Volleiprotein durch ein Ei). Da Eier allerdings nicht auf Bäumen wachsen, sondern von fühlenden und leidensfähigen Wesen namens Hühnern gelegt werden, die Eier nicht für unseren Verzehr sondern zu Reproduktionszwecken legen, fällt das Ei aus dieser Betrachtung heraus. Denn die Produktion von Eiern geht bei allen industriell produzierten Eierwaren mit immensem Leid für die Hennen und Millionen von geschredderten oder vergasten männlichen Küken einher. Aber keine Sorge: Auch unter den rein pflanzlichen Kombinationen gibt es mindestens eine Hand voll Ferraris: Denn oft wird  die Wertigkeit eines einzelnen Proteins lediglich durch den niedrigen Gehalt einer einzelnen essenziellen Aminosa?ure begrenzt, wie man es bei Getreide (Lysin), Mais (Tryptophan) und Erbsen (Methionin) kennt. Ergänzt man das Lebensmittel nun mit einem pflanzlichen Lebensmittel, das genau diese fehlende Aminosäure im Übermaß besitzt, wird aus dem Dreirad ganz schnell ein Sportwagen. In Hülsenfrüchten ist zum Beispiel die Aminosäure Methionin nur begrenzt vorhanden, was für die verhältnismäßig niedrige BW von durchschnittlich unter 70 verantwortlich ist. Mais, Hirse, Amaranth und Reis enthalten allerdings große Mengen an Methionin und können die Hülsenfrüchte so sehr gut ergänzen und die Biologische Wertigkeit dadurch erhöhen. Der von mir überaus geschätzte Ernährungswissenschaftler Dr. Claus Leitzmann gibt in seinem Buch ,,Vollwert Ernährung(2) noch tiefere Einblicke in die Biologische Wertigkeit und zeigt einige Kombinationen wie jene von 52 % Bohnenprotein + 48 % Maisprotein mit einer BW von 98 auf. Somit schneidet die Kombination Mais und Bohnen besser als alle einzelnen  tierischen Proteine (mit Ausnahme von Molke und Vollei) ab und ist noch dazu günstiger und nachhaltiger. Einkaufen mit dem Tabellenbuch Selbstverständlich heißt das aber nicht, dass man nicht mehr ohne Aminosäurentabelle einkaufen gehen kann. Als Faustregel gilt aus meiner Sicht: Wenn man es schafft, die drei nachfolgenden Gruppen an Lebensmitteln in einer Mahlzeit zu kombinieren, macht man schon mal fast alles richtig. - Getreide, Reis und Pseudogetreide - Hülsenfrüchte und Sojaerzeugnisse (Tofu, Tempeh, etc.) - Samen und Nüsse Sollte mal eine der drei Gruppen fehlen und dafür aber vielleicht (Süß-)kartoffeln oder Gemüse mit auf dem Teller sein, könnten diese das Gericht auch noch aufwerten. Bitte nicht selbst verrückt machen, wenn man auch mal nur eine davon isst. Wie man diese Theorie in die Praxis umsetzen kann, zeigt nachfolgende exemplarische Aufzählungen mit Beispielgerichten: - Pasta mit Linsenbolognese und Cashewparmesan - Erbsenreis mit Cashewsahne - Gemüsecurry (Mandelsahne statt Kokosmilch) mit Tofu und braunem Reis - Kitchari (Mungbohnen und Basmatireis) mit Gomasio (Sesamsalz) - Chili sin Carne (Mais/­­Bohnen) mit Dinkelseitan - Linsendahl (mit Mandelmilch) mit Reis, etc. Die Liste könnte man ewig fortführen. Wichtig ist dabei, dass diese Erga?nzungswirkung der Proteine u?ber 4-6 Stunden anha?lt. Es brauchen also die sich ergänzenden Proteine nicht mal zwingend in einer Mahlzeit zugeführt werden. Also selbst die exemplarischen Hülsenfrüchte der Vorspeise, die Pasta im Hauptgang und das Casheweis im Dessert würden sich theoretisch noch ergänzen.   (1) www.degruyter.com (2) www.thieme.de   Der Beitrag Vegane Ernährung: Optimale Proteinversorgung durch Kombination erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Vegane Ernährung: Wie gesund ist Soja?

2016. június 19. Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Ernährung: Wie gesund ist Soja?In den Augen vieler Fleischverfechter steht fest: Soja ist ungesund und schmeckt nicht! Doch auch immer mehr Menschen mit einer pflanzlich-basierten Ernährung hinterfragen den Gesundheitswert des beliebten und viel genutzten Fleisch- und Milchersatzes. In folgendem Beitrag möchte ich daher einigen Mythen und Fakten rund um die Sojabohne und den daraus gewonnenen Produkten auf den Grund gehen: 1. Phytoöstrogene Sehr häufig werden die in der Sojabohne enthaltenen Phytoöstrogene für schädliche Wirkungen verantwortlich gemacht. Diese zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und werden aufgrund ihrer hormonähnlichen Wirkung mittlerweile auch als Medikament bei Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt. Die Sojabohne zählt neben Leinsamen tatsächlich zu den grössten Quelle dieser Substanzen. Bei gebärfähigen Frauen scheinen die Phytoöstrogene aus Soja das körpereigene Östrogen abzuschwächen, bei Männern und unfruchtbaren Frauen den Hormonspiegel dagegen leicht anzuheben. Diese Auswirkung kann durchaus positiv gesehen werden, da sie das Risiko für Brustkrebs und Osteoporose senken kann, wie an Japanern, die sehr viele Sojaprodukte konsumieren, beobachtet werden konnte. Dass Männer „verweiblichen“ wie oft behauptet wird konnte bisher nicht nachgewiesen werden. Allerdings gibt es Hinweise auf negative Auswirkungen der Phytoöstrogene bei Kindern: Söhne von Müttern mit hohem Sojakonsum zeigen ein erhöhtes Risiko für Penishypospadien. Zudem kann das Füttern mit Soja-basierter Säuglingsnahrung das spätere Auftreten von Allergien und Menstruationsproblemen fördern. 2. Phytinsäure Auch die Phytinsäure zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen und findet sich in Getreide, Ölsaaten, Nüssen und Hülsenfrüchten. Die Sojabohne enthält davon mehr als andere Hülsenfrüchte und Getreide aber weniger als Ölsaaten und Nüsse. Die Phytinsäure wird auch als Antinährstoff bezeichnet, da sie die Resorption von Mineralstoffen wie Eisen, Zink und Calcium behindern. Der Phytinsäuregehalt lässt sich allerdings durch Einweichen, Keimen und Fermentieren senken. Daher sind Sojasprossen, Sojasoße, Tempeh und Miso besser zu bewerten als andere Sojaprodukte wie Sojagranulat, Tofu oder Sojadrink. 3. Protease-Inhibitoren Diese Antinährstoffe hemmen die Aufnahme von Proteinen, Zink, Mangan, Eisen und Kupfer. Protease-Inhibitoren finden sich in Hülsenfrüchten, Kartoffeln, Getreide, Süsskartoffeln und Roter Bete. Meist lassen sie sich aber durch Erhitzen zerstören; nicht aber bei der Sojabohne, was durchaus als negativ angesehen werden kann. 4. Saponine In allen Hülsenfrüchten sind Saponine enthalten, besonders in Soja und Kichererbsen. Das sieht man auch an der Schaumbildung des Kochwassers. Saponine wirken hämolytisch (negativ!), aber auch antimikrobiell, entzündungshemmend und cholesterinsekend (positiv!) 5. Gentechnik Fast dreiviertel der weltweit angebauten Sojabohnen sind inzwischen gentechnisch verändert und werden meist als Futtermittel verwendet. Allerdings können sich GV-Sojabohnen auch durch Pollenflug verbreiten. Daher sind auch Bioprodukte, die eigentlich nicht gentechnisch verändert worden sein dürfen, häufig kontaminiert (wenn auch nur zu einem kleinem Prozentsatz). Die Langzeitwirkungen von Gentechnik in unserem Essen sind noch immer ungewiss. Fazit Wie du sehen kannst stecken tatsächlich einige berechtigte Einwände gegen die Sojabohne. Allerdings betreffen die meisten der genannten negativen Stoffe auch viele andere Lebensmittel, die deutlich weniger kritisch beäugt werden. Zudem ist die Sojabohne auch äußerst nährstoffreich (z. B. Zink, Eisen, Magnesium, B-Vitamine), was den Gesundheitswert wiederum steigert.. Ich plädiere daher für einen mäßigen Sojakonsum; es muss ja nicht gleich 3 Mal am Tag auf den Tisch kommen. Außerdem sollten gekeimte und/­­oder fermentierte Sojaprodukte bevorzugt werden. Achtet auch beim Kauf von Sojaprodukten am besten auf das Biosiegel und dass diese keinen Zuckerzusatz, Aromen, Konservierungsstoffe etc. beinhalten. Hier einige typische Sojaprodukte und ein tolles Rezept von unserem Partner Food Elements: In der asiatischen Küche verfeinert Sojasoße mit einem intensiv-aromatischen Geschmack viele Gerichte. Die Sojasoße wird im traditionell japanischen Verfahren durch Fermentation hergestellt. Soja-Drink ist vielseitig einsetzbare Kuhmilch-Alternative. Ob im Müsli, in Shakes oder zum Kochen und Backen; ein Allroundtalent! In der Low-Carb Ernährung stellen Nudeln aus Soja eine willkommene Alternative zur herkömmlichen Pasta aus Weizen dar. Sojamehl eignet sich zur Eiweiß-Anreicherung und dient als als Ei-Ersatz. Ob als Einlage in der Suppe, kross gebraten in der Pfanne oder als Brot-Belag. Räuchertofu besticht mit seinem deftig-würzigem Geschmack und erinnert ein wenig an Speckwürfel. Tofu natur ist aufgrund seines neutralen Geschmacks vielseitig einsetzbar. Er lässt sich mit verschiedenen Aromen von süß-sauer bis würzig scharf marinieren und passt als Beilage zu Salaten oder Gemüse.   EIWEISS-SNACK: SESAMTOFU –> hier zum Rezept. Quellen: Leitzmann/­­Watzl 2005: Bioaktive Substanzen in Lebensmittel Tulane University: http:/­­/­­e.hormone.tulane.edu/­­learning/­­phytoestrogens.html https:/­­/­­www.test.de/­­Gentechnik-in-Soja-Lebensmitteln-So-viel-steckt-drin-4127284-4127289/­­ Der Beitrag Vegane Ernährung: Wie gesund ist Soja? erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

A legjobb vegán rakott krumpli recept, ami után mindenki megnyalja mind a 10 ujját

2016. május 29. VegaNinja 

A legjobb vegán rakott krumpli recept, ami után mindenki megnyalja mind a 10 ujjátA rakott krumpli az egyik kedvenc vegán ételem. Elsőre lehetetlennek tűnt a vegán verzió kidolgozása ebből a csupa tejföl, csupa sajt, csupa tojás ételből, de sikerült megalkotni azt, amire még a mindenevő családtagjaim is azt mondták, jobb, mint az eredeti. Hozzávalók: 1 kg krumpli 2 doboz rizstejszín (szója- vagy zabtejszín is lehet) 1 tömb natúr tofu 150 g növényi sajt fél fej vöröshagyma karikázva 150-250 g (fél-egy rúd) gabonakolbász fél gerezd fokhagyma (vagy fél kávéskanál fokhagyma-granulátum) 2 teáskanál fekete só 1 teáskanál kurkuma nagyon kevés kókuszolaj a tepsi kikenéséhez A tofut vágd kb. 1 centis lapokra. Egy akkora tálban, amiben kényelmesen elfér majd a tofu, az aprított fokhagymát, a kurkumát és a fekete sót keverd el egy deci vízzel. Kóstold meg, akkor lesz jó, ha nagyon sós és intenzív tojás íze van. Én erre a célra egy lezárható, műanyag, szögletes dobozt szoktam használni, mert ebben szuperül elfér a tofu. A bekevert páclébe laponként tedd bele a tofut. Azért kell laponként, hogy közé menjen a páclé, és finom, főtt tojás íze legyen. Ha kevés lett a páclé, önts még hozzá annyi vizet, hogy ellepje a tofut, és hintsd meg még egy kis fekete sóval. Tedd a hűtőbe, hogy legalább egy órát álljon a pácban, de a legjobb ha még előző nap előkészíted, és egész éjszaka a hűtőben pácolódik. A krumplit mosd meg alaposan, és héjában, sós vízben főzd meg, de ne teljesen omlósra, mert később még szeletelni kell. Ha héjában főzöd, finomabb. Ha megfőtt, hámozd meg, karikázd fel. Én 1 cm-es karikákra szoktam vágni. A hagymát és a gabonakolbászt karikázd fel. Fogj egy kb. 40×25 cm-es tepsit, vagy egy 30 cm átmérőjű jénai edényt, és vékonyan kend ki kókuszolajjal. Tegyél az aljára egy réteg krumplit, néhány karika hagymát (ha nem szereted hagymásan, ki is hagyhatod), sózd meg a réteget, majd mehet rá a pár szelet tofu, amit kézzel kisebb darabokra törsz. Néhány kolbászkarikával, és egy alapos rizstejszínlocsolással fejezd be ezt a réteget. Ez után jöhet még egy réteg krumpli, kevés hagyma, só, tofudarabkák, kolbászkarikák, végül a rizstejszín. Annyi réteget csinálj, amennyi elfér a tepsiben, és amivel felhasználod az összes alapanyagot. A végén egy bőséges rizstejszín adaggal locsold meg az ételt, és reszelt, vagy csíkokra vágott növényi sajttal borítsd be. Én sok sajttal szeretem, mert szépen ráolvad és ropogós, nyúlós réteg lesz. A tepsit/­­jénait nem szükséges lefedni, hadd piruljon a sajt teteje, nagy lángon sütőben süsd aranybarnára (kb. 30-40 perc, de sütőtől is függ). The post A legjobb vegán rakott krumpli recept, ami után mindenki megnyalja mind a 10 ujját appeared first on VegaNinja.

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 1: Rewe

2016. május 21. Deutschland is(s)t vegan 

Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 1: ReweHeute starten wir eine neue Serie bei Deutschland is(s)t vegan - und die heißt „Vegan im Supermarkt„. Wir wollen damit allen Menschen zeigen, wie einfach es ist, sich vegan zu ernähren. Ob nun als Neu-Einsteiger oder als „alter Hase“ - und vor allem, für all diejenigen unter euch, die vielleicht auch keine Veganz-Filiale in Ihrer Nähe haben, nicht gerne online Lebensmittel bestellen und/­­oder eher in einer ländlichen Region wohnen. Vegan im Supermarkt einkaufen ist keine Zauberei, heute geht es besser als je zuvor. Foto im REWE Ich selbst komme ja wirklich „vom Land“ und immer wenn ich meine Familie besuche, muss ich jedes Mal ein kleines bisschen umdenken - was sich meistens aber auf die ortsansässigen Cafes oder Restaurants bezieht. Natürlich gibt es dort keinen Latte Macciato mit Hafermilch. Aber es gibt gut sortiere Supermärkte - wie z.B. REWE und deshalb beginnt unsere Serie auch genau dort. Sehr cool finde ich bei REWE, dass sich das Unternehmen zum Thema vegane Lebensweise einige Gedanken gemacht hat - und sich hier umfangreiche Basic-Infos befinden plus einen guten Rezeptteil zur Inspiration. Top, oder?! Der Fokus der Liste liegt vor allem auf den Eigenmarken des Marktes und spezielle Produkte, die es sonst nicht zu kaufen gibt. Produkte, die zwar vegan sind, aber von Firmen stammen, die sonst auch Wurst oder Fleisch herstellen, finden keine Erwähnung. Manche Lebensmittel haben mich tatsächlich auch positiv überrascht - da sie mir vorher gar nicht aufgefallen sind. Es schadet also nicht, den heimischen Supermarkt auch einmal neu zu „durchsuchen“ Natürlich ist die Liste total subjektiv und erhält vor allem Lieblinge der Redaktion. Da wir nicht so große Fans von Fleisch- oder Wurstersatzprodukten sind, da diese nicht immer gesund sind – und zudem oft Palmöl enthalten, mögen wir sie heute nicht in den Fokus rücken. Außerdem haben wir zum Thema „Vegan Fleisch- oder Wurstersatzprodukten“ andere Pläne für euch. Bei uns Redakteuren wird natürlich vor allem sehr, sehr viel Obst und Gemüse konsumiert … aber alle aufgeführten Produkte haben wir immer im Schrank. „Trockenware“ wie z.B. Linsen oder andere Hülsenfrüchte, sowie Hartweizen- oder Vollkornnudeln, Reis etc. haben wir auch nicht weiter aufgeführt. Die gibt es ja in unterschiedlicher Qualität (bio oder konventionell) in quasi jedem Supermarkt in Deutschland… Pflanzendrinks Eigenmarke REWE Bio - REWE Bio Sojadrink mit Calcium 1l: 1,39 Euro - REWE Bio Hafer-Sojadrink mit Calcium 1l: 1,39 Euro - REWE Bio Sojadrink Vanille mit Calcium 1l: 1,39 Euro - REWE Bio Reisdrink + Calcium 1l: 1,49 Euro Joya - Joya Frischer Haferdrink 1l: 1,99 Euro (In ausgewählten REWE-Filialen gibt es von Joya zusätzlich: den Kokos-Reis-Drink, den Mandel-Kokos-Drink, den Mandel-Drink mit Calcium - das variert jedoch regional sehr stark) Drink Soja Drink Soja Bio-Drink Soja-Reis 1l: 1,09 Euro Drink Soja Bio-Drink Natur 1l: 1,09 Euro Soja-Joghurt Eigenmarke REWE Bio REWE Bio Sojaghurt Waldfrucht 500g: 1,59 Euro REWE Bio Sojaghurt Vanille 500g: 1,59 Euro REWE Bio Sojaghurt Natur 500g: 1,49 Euro Natürlich gibt es bei REWE auch die Pflanzendrinks und Soja-Joghurt von Alpro -aber die kennen wir sowieso und es gibt sie quasi in jedem Supermarkt, deshalb habe ich sie nicht extra aufgelistet. Tofu Eigenmarke REWE Bio REWE Bio Tofu Natur 300g: 1,49 Euro Kato - Kato Tofu Bärlauch 250g: 2,19 Euro - Kato Tofu Geräuchert 200g: 2,19 Euro - Kato Tofu Basilikum 200g: 2,29 Euro - Kato Tofu Erdnuss 200g: 2,29 Euro - Kato Tofu Paprika 250g: 2,19 Euro - Kato Tofu Natur 250g: 1,69 Euro - Kato Tofu Natur 400g: 2,39 Euro - Kato Tofu Mandel-Nuss 200g: 2,29 Euro Brotaufstrich Eigenmarke REWE Bio REWE Bio Streichcreme Tomate-Basilikum 125g:1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Paprika-Cashew 125g: 1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Linse-Curry 125g: 1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Meerrettich-Apfel 125g: 1,49 Euro REWE Bio Streichcreme Zwiebel-Apfelschmalz 110g: 1,49 Euro REWE Bio Erdnussbutter 250g: 2,29 Euro Andere Marken Bionor Culinessa Toskana-Creme 180g: 2,79 Euro BioGourmet Humus 170g: 2,89 Euro Eisblümerl Walnussmus 250g: 6,49 Euro *Specials* Frozen Joghurt Lycka FroYo vegan Schoko 550ml: 5,79 Euro Lycka FroYo vegan Himbeere 550ml: 5,79 Euro Super zum Backen! - Küchle San-apart 125g: 1,35 Euro - Tante Fanny Frischer Quiche- und Tarteteig 300g: 1,29 Euro Pesto Sacl? Pesto verde vegan 190g: 2,99 TK Iglo Spinat mit Alpro 550g: 1,99 Euro Wein Island Bay Sauvignon Blanc 0,75l: 5,99 Euro Vantastic Foods - Vantastic Foods Soja-Medaillons 200g: 1,49 Euro (In ausgewählten REWE-Filialen gibt es ein umfangreiches Angebot der „vantastic foods“ von alles-vegetarisch.de. Die Medaillons sind einfach ein Lieblingsprodukt der Redaktion…) Die gesamte Übersicht, also absolut alle veganen Produkte - nicht nur die Eigenmarken, sieht man hier: https:/­­/­­shop.rewe.de/­­productList?search=vegan Insgesamt 166 Treffer. Das ist doch eine wirklich gute Ausbeute, oder? Je nach Region und Tageszeit kann das Ergebnis unterschiedlich ausfallen. Besonders hilfreich - gerade auch als Vegan-Einsteiger habe ich „damals“ den Einkaufsguide von Peta2 empfunden. Schaut doch mal hier vorbei: http:/­­/­­www.peta2.de/­­web/­­einkaufsguide.401.html   Die Produktfotos sind von REWE.         Der Beitrag Vegane Produkte aus dem Supermarkt Teil 1: Rewe erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Pizza fürs Wochenende! Party on!

2016. május 14. Deutschland is(s)t vegan 

Pizza fürs Wochenende! Party on!Wer sagt eigentlich, dass Pizza immer ungesund sein muss? Wir können diese Pizza hier wärmstens empfehlen. Leckere Süsskartoffel, Paprika, Zuchhini und Möhren als Belag. Ihr könnt aber hier natürlich Eurer Fantasie freien Lauf lassen! Alles kann drauf, was ihr am liebsten mögt. Zum Topping: Wir haben ja Sojananda für uns entdeckt, die Tofucreme hat diesen wundervoll leicht säuerlichen Geschmack, den ein Frischkäse aussmacht. Unbedingt mal ausprobieren;)   ZUTATEN: Hauptteig - 120g Hartweizenmehl - 180g Weizenvollkornmehl - etwa 170 ml Wasser - 15g Olivenöl - 5g Salz - 3g Frischhefe Tomatensauce: - 1/­­2 Dose Tomaten - 1 Zwiebel - 1 kleine Möhre - 1/­­4 Knollensellerie - 1/­­2 Pastinake - Salz, Pfeffer - 1 Knoblauchzehe Topping: - 200g Sojajoghurt oder Sojananda (fermentierte Tofucreme) - 1 Knoblauchzehe - Salz, Pfeffer Der Belag: - 1 Zwiebel - 1 Möhre - 2 Zucchini - 1 Süßkartoffel - 1 Rote Paprika So geht`s: Teig: - Alle Zutaten gut verkneten. Wenn mit der Hand geknetet wird, muss der Teig mindestens 15 Minuten gut und kräftig bearbeitet werden. Je länger und gründlicher man knetet, desto besser wird der Teig. Mit einer Knetmaschine beträgt die Knetzeit ebenfalls mindestens 15 Minuten. Den Teig in einer Schüssel, abgedeckt mit einem Küchentuch bei Raumtemperatur 45-60 Minuten gehen lassen. - Anschließend den Teig nochmals druchkneten. Zurück in die Schüssel und minimal 24 bis maximal 72 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Jeweils nach ca. 24 Stunden einmal kurz durchkneten. Je länger der Teig reift, desto aromatischer und bekömmlicher wird er. 3. Am Backtag den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, kurz durchkneten ausrollen und belegen. Tomatensauce: - Das gesamte Gemüse waschen und kleinschneiden. - Die Zwiebel kurz in etwas Öl anschwitzen, dann das Gemüse (außer den Tomaten) zugeben und mit etwas Wasser ablöschen. 10 Minuten köcheln lassen und nach 5 Minuten die Tomaten dazugeben. Die Sauce kann ruhig vor sich hin köcheln, während man sich um das Topping und den Belag kümmert. Am Schluss alles gut pürieren. Topping: - Knoblauch klein hacken und alle Zutaten in einer Schüssel verrühren. Belag: - Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Zucchini längs in schmale Streifen schneiden. Wenn der Ofen heiß genug ist, die Zucchinistreifen in den Backofengrill legen. Diese sind fertig, sobald die Scheibchen am Rand leicht braun werden. - Die Paprika halbieren und ebenfalls im Backofen grillen, bis die Schale schwarz wird. Dann herausnehmen, kurz abkühlen lassen, häuten und schneiden. - Während die Paprika im Ofen grillt, die Möhre mit einem Hobel (oder einem Gemüseschäler) in ganz feine Streifen hobeln. - Zwiebel in Ringe schneiden. Süßkartoffel schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffelscheiben über Wasserdampf ca. 5 min garen. Die Pizza backen: - Backofen auf 180 Grad vorheizen. - Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz durchkneten. Ausrollen und auf ein bemehltes Backblech geben. Der Teig reicht für 2 ovale Pizzen oder 1 Blech. Die Tomatensauce darauf verteilen. - Mit dem vorbereiteten Gemüse belegen. Am Schluss mit dem Topping löffelweise beklecksen. - Pizza auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Tipp: Zum Servieren mit frischem Rucola belegen. Foto: Jule Frommelt Mehr Rezepte Sushi Yummy Sushi! Ganz versprochen: Das ist wirklich easy gemacht! Voraussetzung: Ihr benötigt wirklich ein sehr sehr scharfes Messer um die Sushis schön schneiden zu können. Dann geht es schnell und macht richtig Spaß! Wer keinen Spaß hat, darf sich bei uns beschweren;)     Mehr Artikel von FoodElements VEGAN ZUM TITAN Die pflanzenbasierte Kost befindet sich in unserer Gesellschaft weiterhin auf dem Vormarsch. Trotzdem werden häufig kritische Stimmen laut, wenn die Sprache auf das Thema pflanzenbasierte Ernährung im Leistungssport kommt.   Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com   Der Beitrag Pizza für’s Wochenende! Party on! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

12 vegane Sachbücher für den Einstieg

2016. május 4. Deutschland is(s)t vegan 

12 vegane Sachbücher für den EinstiegVor ein paar Wochen haben wir 10 vegane Kochbücher für den Einstieg in die vegane Welt vorgestellt, heute gibt es einige Suchtipps für alle jene, die gerne noch ein paar wichtige Hintergrundinformationen zum Thema Veganismus haben möchten. Es ist ja gar nicht mal so einfach am Anfang, denn überall lauern Stolperfallen wie versteckte tierische Inhaltsstoffe. Manch eine oder einer möchte sich mit den gesundheitlichen Aspekten einer veganen Ernährung intensiver beschäftigen, andere wiederum interessiert mehr, welche ökologischen Auswirkungen der weltweite Fleischkonsum hat. Man findet glücklicherweise inzwischen für alle Ansätze interessante Bücher. Einige möchten wir euch kurz vorstellen. Und auch hier wieder der Hinweis (wie bei den Kochbüchern): Das ganze ist eine subjektive Auswahl, wir freuen uns aber sehr über eure Ergänzungen in den Kommentaren! Ab heute vegan! Ein toller Ratgeber für den ganz praktischen Einstieg in die vegane Welt, der alles behandelt, was man gerade am Anfang unbedingt wissen sollte: Von Nährstoffen über den Einkauf und auswärts essen bis hin zu Kleidung und Kosmetik. Bietet wirklich alle Infos, die man als Einsteiger in die vegane Welt benötigt. Und: Gibt es übrigens auch als Hörbuch! Tiere essen Ein wahnsinnig interessantes Buch vom amerikanischen Bestseller-Autor Jonathan Safran Foer, der sich eingehender damit beschäftigen wollte, was auf seinem Teller landet. Seine Einsichten und Erkenntnisse haben ihn schockiert, und sein Essverhalten nachhaltig verändert. Man erfährt in ,,Tiere essen vor allem sehr viel über die dramatischen Konsequenzen der Massentierhaltung. Kein Fleisch macht glücklich In eine ähnliche Richtung wie ,,Tiere essen geht das ganz hervorragend recherchierte Sachbuch ,,Kein Fleisch macht glücklich von Andreas Grabolle. Interessant ist für deutsche Leser, dass Andreas sich natürlich auch intensiver mit den Verhältnissen in Deutschland auseinander gesetzt hat. Er hat eine Menge Gespräche geführt und sauber recherchiert. Absolut lesenswert und ähnlich wie ,,Tiere essen für all jene interessant, die sich mit den Auswirkungen des Fleischkonsums eingehender beschäftigen möchten. Vegan! Vegane Lebensweise für alle Quasi ein Klassiker, meiner Kenntnis nach der erste deutsche Ratgeber für eine vegane Lebensweise, geschrieben von Marc Pierschel. Marc bietet ähnlich wie ,,Ab heute vegan! einen informativen Rundumschlag, von der Entstehung des Veganismus über Tierrechtsthemen bis hin zu Antworten auf weit verbreitete Vorurteile. Vegane Lebensmittel Du interessierst dich eingehender für die gesundheitlichen Aspekte einer veganen Ernährung? Dann ist das Buch ,,Vegane Lebensmittel von Sonja Reifenhäuser der perfekte Begleiter, denn es bietet zahllose Übersichten und Tabellen zu Nährstoffen in den verschiedenen Lebensmittelgruppen. Ein kompaktes Büchlein, das man immer wieder zu Rate ziehen kann, wenn einen der Nährstoffgehalt eines bestimmten Lebensmittels interessiert. Gehört in jeden veganen Bücherschrank! veganissimo eins: tierliche inhaltsstoffe und ihre alternativen Wer sich dafür interessiert, welche tierischen Inhaltsstoffe in Lebensmitteln enthalten sind, und welche pflanzlichen Alternativen es gibt, für den ist das umfangreiche und super recherchierte Buch ,,veganissimo eins von Reuben Proctor und Lars Thomsen ein perfektes Nachschlagewerk. Man staunt wirklich, wo überall „Tier drin ist“. Selbst alte „Vegan-Hasen“ werden ganz sicher nicht alles gewusst haben. China Study – Pflanzenbasierte Ernährung und ihre wissenschaftliche Begründung Kaum ein Ernährungs-Buch sorgte vermutlich für soviel Diskussion und Kritik wie die China Study von T. Colin Campbell. Hauptthema des Buches ist der unmittelbare Zusammenhang zwischen Ernährung und der Entstehung chronischer Erkrankungen! Es basiert auf einer der größten Ernährungsstudien aller Zeiten, die Campbell und sein Team über viele Jahre hinweg mit einer riesigen Anzahl an Teilnehmern in China durchgeführt. Ein absolut lesenswertes und ausführliches Buch, das vielen Menschen die Augen geöffnet hat. Die kleine Veganer-Bibel Sarah Schoke hat sich auf die Reise begeben herauszufinden, was man alles wissen muss, wenn man ab heute vegan leben möchte. Ihre Erkenntnisse verpackt sie in einen angenehmen Grundton, der niemals belehrend ist. Ein etwas persönlicheres Buch als z.B. ,,Ab heute vegan! oder ,,Vegan!, in dem Sinne dass die Autorin einen quasi auf ihre persönliche Reise mitnimmt. Ich bin dann mal vegan – Glücklich und fit und nebenbei die Welt retten Ein weiteres persönlicheres Buch ist ,,Ich bin dann mal vegan von Bettina Hennig, die sozusagen von ihrer ,,Vegan-Werdung auf eine charmante Art und Weise berichtet. Eigentlich sollte das Ganze doch nur ein Experiment werden...eigentlich! Aber dann lief es doch anders als gedacht, und ich würde wetten, dass Bettina Hennig sich auch heute noch vegan ernährt. Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen: Karnismus – eine Einführung Du liebst Hunde, isst aber Schweine? Das ist nicht nur hierzulande ganz ,,normal. Hunde sind nun mal die lieben Haustiere, während Schweine zum...nun, zum Essen da sind. Oder? Warum aber ist das so? Schweine sind nicht minder intelligent als Hunde, sie sind soziale und saubere Tiere, die genauso wie Hunde eines wollen: leben. Die amerikanische Psychologin Melanie Joy hat genau dieses Phänomenen - das sie als Karnismus beizeichnet - näher unter die Lupe genommen. Absolut lesenswert! Vegan Guide Zum Schluss möchte ich noch mein eigenes neues Buch empfehlen, das ganz kurz, knapp und anschaulich die wichtigsten Fakten und Tipps zum Einstieg in die vegane Lebensweise versammelt. Der ,,Vegan Guide ist ein kleines Nachschlagewerk, das man immer mal wieder zur Hand nehmen kann, wenn einen ein bestimmtes Thema aus dem veganen Leben interessiert. Ein paar Starter-Rezepte gibt es noch oben drauf. Bonus: Tofu Tofu vom Tofukönig Bernd Drohsin ist kein Einstiegsbuch in die vegane Welt, aber es ist herrlich komisch und zwischendurch darf man ja auch mal was Lustiges lesen. Bernd erzählt in ,,Tofu, wie das alles angefangen hat mit der Tofu-Produktion in Deutschland und warum er dafür sogar ins Gefängnis kam. Ein wirklich witziges und gleichzeitig doch auch informatives Buch, das ich jedem empfehlen möchte. Hier hatten wir übrigens schon mal vor einiger Zeit einen ähnlichen Artikel zum Thema Einstiegsbücher veröffentlicht, ihr findet dort also noch ein paar weitere Tipps. Ansonsten noch mal die Aufforderung: Schreibt in die Kommentare, was euch beim Einstieg geholfen habt oder was ihr einem Vegan-Neuling unbedingt empfehlen würdet. Danke! Der Beitrag 12 vegane Sachbücher für den Einstieg erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Pasta Baby. Friday im in Love!

2016. április 28. Deutschland is(s)t vegan 

Pasta Baby. Friday im in Love!Das Wochendende steht unter dem Stern der Feierei und Völlerei. Aber was kocht man Feines, was auch Substanz hat?  Es muss sättigen, glücklich machen und im Idealfall ist es eine gute Grundlage für das 1. Mai Wochenende. Wir brauchen Kohlenhydrate und Energie für die ganzen Feste, die es zu feiern gibt. Et Voil?: Die Superpasta!   Zutaten - 200 g Steinpilze - 14g Haselnüsse (=16 Stück) - 100g Rauke (Rucola) - 300g Dinkelvollkornspaghetti (oder Linguine) - 2 EL Sonnenblumenöl - Salz, schwarzer Pfeffer (grob) So geht’s - Steinpilze mit einer weichen Bürste oder einem weichen Tuch säubern und eventuell den Schwamm und wurmige Stellen wegschneiden. - Die Pilze in ca. 1/­­2 dicke Scheiben schneiden (Stiele entweder quer oder längs). - Die Haselnüsse in Scheiben schneiden und in kleiner Pfanne anrösten. - Die Rauke waschen und leicht schleudern. - In einem größeren Topf Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen bringen, Nudeln je nach Angabe kochen. - In einer großen Pfanne 2 EL Sonnenblumenöl erhitzen, Salz und Pfeffer dazugeben und die Pilze darin goldgelb anbraten. - Die Nudeln abgießen und zu den Pilzen in die Pfanne geben, vorsichtig zusammen wenden. - Die Nudeln mit der Rauke, den Nüssen und grob gemahlenem Pfeffer servieren.   Foto: Jule Frommelt Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com Mehr Rezepte Sushi Sechuan Tofu Der Beitrag Pasta Baby. Friday i’m in Love! erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Und Freitag gibt es Fisch? Nein aber trotzdem Jod

2016. április 15. Deutschland is(s)t vegan 

Und Freitag gibt es Fisch?  Nein aber trotzdem JodBei manchen ist es immer noch Brauch, Freitags fleischlos zu essen und auf Fisch umzusteigen.  Das können wir noch toppen. Wir rufen den tierleid-frei-tag aus, machen ihn damit anstatt schwarz (Black Friday), grün und versorgen unseren Körper mit herrlichem Jod. Jodmangelgebiet Deutschland? Empfehlung Fisch? No way. Wir essen das Gold der Meere und versorgen uns mit ausreichend Jod. Wir futtern Algen, denn die taugen nicht nur zum Sushirollen, auch ein Salat mit Gurke und Alge ist eine leckere Variante unseres liebsten Jodlieferanten. Dazu noch unseren Sechuan Tofu und das Abendmahl ist geritzt! Zutaten - 1 Salatgurke - 2 Knoblauchzehen - 15 g Ingwer, gerieben - 2 EL Sesam (weiß und schwarz), geröstet - 2 Nori-Blätter - 4 EL Sesamöl - 2 EL Reisessig (oder anderer heller Essig) - 1 TL Süße (Agavendicksaft, Zucker) -  1/­­2 TL Wasabipaste - Salz So geht’s - Die Gurke in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. - Eine Marinade aus Essig, Ingwer, Sesamöl, Knoblauch (klein gehackt), Wasabipaste, Salz und etwas Süße herstellen. - Die Marinade unter die Gurke mischen. - Nori-Blätter zerkleinern und zusammen mit dem gerösteten Sesam über den Gurkensalat streuen. Foto: Jule Frommelt Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com Mehr Rezepte Sushi Sechuan Tofu Der Beitrag Und Freitag gibt es Fisch? Nein aber trotzdem Jod erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.

Phosuppe

2016. március 31. Deutschland is(s)t vegan 

PhosuppeYUMMY TIME! Ein etwas aufwendigeres Gericht, aber es lohnt sich. Allein die Brühe ist ein Traum. Die Nudeln sind ein Muss, aber das Gemüse kann nach Saison und Geschmack (oder Kühlschrankinhalt) variieren. Zutaten: Brühe: - 1 Zimtstange - 1 EL Pfefferkörner - 1 Kapsel Kardamom - 1 Zwiebel - 2 Nelken -  1/­­2 Anisstern - 5cm frischer Ingwer - 1 EL Zucker -  1/­­2 TL Salz - 1 1/­­2 l Wasser Suppenzutaten: - 300g Reisnudeln (1cm breit) - 1 Karotte - 1 kleiner Kohlrabi - 1 Stück weißer Rettich (10cm) - 100 g weiße oder braune Champignons - 2 Frühlingszwiebeln - 1 Limette - 1 rote Chilischote - je 2-3 Stängel: Thaibasilikum, Koriander, Minze - Sojasoße oder Hoisin Soße So geht`s: Brühe: - In einer Pfanne Zimtstange, Pfefferkörner, Kardamom, Nelken und Anis unter Rühren 3-4 Min. lang rösten, bis die Gewürze duften. Dann abkühlen lassen und in ein kleines Baumwollsäckchen binden. (Hier biete sich ein Stück altes Küchentuch oder Mulltuch an) 2. Wasser mit dem Gewürzsäckchen, Ingwerscheiben und geschälter ganzer Zwiebel in einem großen Topf zum Kochen bringen und ca. 2 Std. leise köcheln lassen. 3. Gewürzsäckchen, Ingwer und Zwiebel aus dem Wasser frischen. In die heiße Brühe Salz und Zucker geben. So, nun ist die Brühe fertig. Sie kann sehr gut vorbereitet werden, und dann einfach nochmals zum kochen gebracht werden. Suppe: 4. Während die Brühe kocht, das Gemüse vorbereiten - Karotte und Kohlrabi schälen und mit einer Mandoline in gröbere Stifte hobeln, Rettich schälen und in feine Scheiben hobeln, bei den Frühlingszwiebeln ev. die äußere Schale entfernen, waschen und in 1cm dicke Scheiben schneiden, Champignons mit Bürste säubern und in Scheiben schneiden, Chilischote in feine Scheiben schneiden, Limette achteln. Alles in getrennt an die Seite stellen. 5. Die Nudeln nach Packungsanweisung einweichen und kurz im kochenden Wasser weich werden lassen, abgießen und im Sieb abtropfen lassen. 6. Nun 2 große Suppenschüsseln bereit stellen, die weichen Nudeln hinein geben. Dazu in jede Schüssel nun je eine Portion von dem rohen Gemüse (Kohlrabi, Karotte, Rettich, Frühlingszwiebel, Champignons). Alles mit der heißen Brühe auffüllen, je nach Gusto gezupfte Blätter von  Thaibasilikum, Koriander und Minze dazugeben, ebenso Chili, Limettensaft und Sojasoße. Foto: Jule Frommelt   Rezept von Das Rezept ist von unserem Kooperationspartner Food Elements. Food Elements ist ein Online-Magazin mit dem Fokus auf gesunde, pflanzenbasierte Ernährung. Food Elements hat es sich zur Aufgabe gemacht zu zeigen, wie leicht und lecker man sich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen kann. Mit vielen einfachen, schnellen Rezepten und mit Artikel rund um gesunde Ernährung. Das Team besteht aus Ernährungsberaterinnen und -wissenschaftlerinnen, Köchen, Food Fotografen und Designern. Alle eint die Liebe zu gutem Essen. Mehr tolle vegane Rezepte und informative Artikel rund um die gesunde Ernährung findet Ihr unter www.food-elements.com Mehr Rezepte Buchweizenrisotto   Der Beitrag Phosuppe erschien zuerst auf Deutschland is(s)t vegan.


Az összes 'tofu' találat megjelenítése »


Szerintünk ez is ízleni fog ...

Hibát talált oldalainkon? Segítsen a javításában! Mondja el nekünk!



Hiányol valamit oldalainkról? Javasoljon új tartalmakat vagy funkciókat!



Észrevétele van? Küldje el!